Technics SL-1000 R Erfahrungen

  • Hallo Liebe Gemeinde,


    da hier niemand den Technics SL1000R in Verwendung hat, habe ich einen Händler gebeten, ob er mir einen solchen Dreher probehalber zur Verfügung stellen kann. Eine Woche hatte ich somit Zeit, mich mit dem Plattenspieler zu beschäftigen. Montiert war ein No-name Tonarmkabel (der Freundliche hat hochwertige Kabel im Angebot) und der Abtaster war ein Komplettpaket, bestehend aus Nagaoka MP200 und Nagaoka Headshell (der Freundliche hat hochwertige Abtaster von z. B. Clearaudio) im Angebot. Als weiteres Zubehör habe ich eine Abdeckhaube erhalten. Diese kam nicht zum Einsatz.


    Insgesamt hat mich diese Kombination klanglich nicht überzeugt, sodaß ich diesen nach einer Woche wieder zurück gebracht habe.


    Aufgefallen war mir auch ein unangenehmer Geruch. Es roch irgendwie nach Motoröl aus dem Gehäuseinneren. Der Plattenteller war zudem unsauber gefertigt, im Drehen war außen ein Schatten zu sehen, so als ob einer Stelle nicht ordentlich poliert worden wäre.


    Vielleicht insgesamt nur ein Einzelfall, aber trotzdem schade für mich. Ich bin wahrscheinlich zu pingelig und sollte man so etwas heutzutage hinnehmen?


    Das soll es gewesen sein mit meinen Erfahrungen.

    Gruß
    Rainer

  • Könnte der "Schatten" eventuell ein Fingerabdruck eines anderen Kunden sein?

    Ich könnte mir vorstellen, dass der Ölgeruch nach ein paar Tagen oder Wochen verschwindet.

    Blöd ist natürlich, wenn er klanglich nicht überzeugt.

    Ich könnte mir aber vorstellen, dass es am Tonabnehmer liegt.

    Mein Händler hat den Plattenspieler sehr gelobt.

    Auch, nachdem ich ihm gesagt habe, dass er mir zu teuer ist.

    Viele Grüße


    Steffen

  • Mit einem anderen Tonarm und Tonabnehmer wäre da sicher mehr drin gewesen. Aber man kann sich dann immer noch fragen, ob man das gleiche Ergebnis dann nicht günstiger bekomen würde.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Interessant. Kann mir eigentlich wirklich nur sehr schwer vorstellen, dass ein SL 1000R unter guten Bedingungen (selbst mit dem MP 200) klanglich als Quelle enttäuscht...


    Habe den SL 1000 auch nur einmal in einer Händler-Kette (mir unbekannte Komponenten) hören können. Sein fast 40 Jahre älterer Verwandter, ein SL 1015 spielt schon einige Jahre in meiner Kette im Wechsel mit einem Blackbird von Chris. Klanglich gibt`s da höchstens ein "anders"


    Grüße

    Uwe

  • Vielleicht passen Tonabnehmer (€500) und Taufwerk (€17.000) nicht richtig zusammen?


    Habe den SL-1000 R schon mal gehört (Wögerer, Wels/Oberösterreich) und das war großartig.


    So weit ich mich erinnern kann war ein ZYX System montiert.


    Gruß


    Andries

    jadis da 50 s rc - living voice avatar II - project Xtension 10 - ortofon quintet black - remton 383 mk ii - creek destiny cd - wilbrand kabel - audio plan + audio agile stromversorgung, kabel & filter

  • Ich bin auch äußerst überrascht, daß der SL-1000r Dich nicht überzeugt hat.

    Meiner 😍 spielt göttlich. Ich betreibe ihn mit einem SPU Century an einem Hommage T1 in einen Whest Titan Pro. Als Plattentellerauflage verwende ich eine SAEC SS-300 Aluminiumauflage (meine Lieblings“matte“!

    Ich gebe zu, das ist das „ganz große Besteck“, aber ein Gerät dieser Preisklasse hat das schon verdient!

    Abgelöst hat der SL-1000r einen SL-1200G mit Glanz MH94s (der Glanz kommt noch an den SL-1000r, aber die Armbasis ist noch nicht fertig) und der Qualitätssprung war trotz „schlechterem“ Arm gewaltig. Ich finde den Arm aber absolut überzeugend! Auch im Vergleich zum (sehr ähnlichen) Originalarm des SL-1200G, den ich bevor der SL-1000r geliefert wurde noch einige Tage montiert hatte.

    Grüße aus Wien


    Michael

  • Mich wundert es nicht das der Player nicht überzeugt hat. Wenn ein Händler so ein Gerät mit einem MP200 und billigem Kabel beim Kunden hinstellt hat er offensichtlich kein Interesse diesen Player zu verkaufen.

    Das ist so als wenn ein Porsche Zentrum den Vorführwagen auf schwarze Stahlfelgen ohne Radkappen mit Linglong Reifen zur Pobefahrt bereitstellt. Am besten noch ums Eck vom Sachsenring o.ä.

    Sorry, aber was soll man da noch sagen. Der Händler hat igendwie den falschen Beruf gewählt.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Ich habe mir die Motoreinheit SP-10R einzeln gekauft und diese in eine Acoustand Zarge montiert.

    Ich denke, diese Motoreinheit dürfte in Bezug auf Laufruhe und Gleichlauf schwer zu übertreffen sein. Die Konstruktion des Tellers mit den im Außenbereich montierten Wolframgewichten halte ich für sehr intelligent. Das erhöht die dynamische Trägheit maßgeblich, ohne die Tellermasse in für das Lager nicht mehr gesunde Dimensionen zu bringen.

    Die Verarbeitung ist perfekt, kann die Kritik nicht nachvollziehen. Der Start/Stopp Schalter macht die Bedienung sehr komfortabel. Durch das blitzschnelle Hochdrehen und Abbremsen muss man die Platte nicht mehr vom drehenden Teller nehmen. Bei meinem LP 12 blieb dabei immer die Matte an der Platte hängen, was total nervig war.