Thel Audio "Sound of Silence" Erfahrungen

  • Hallo Willy,

    habe seit einem halben Jahr eine Sound of silence in Betrieb. Netzteil doppelmono, black pulsar, in separatem Gehäuse. War anfangs integriert, hat aber ziemlichen Netzbrumm 100Htz verursacht. Nach der Auslagerung und komplettem Umbau wirklich sehr still. Ich habe dazu noch ein Akkunetzteil aufgebaut. Das ist einfach mit Schalter umschaltbar. Das Akkuteil macht nicht den erwünschten Unterschied. Alle meine Kleinverbraucher laufen über Netzfilter. Das macht einen riesen Unterschied.

    Mein System AT33 PTG läuft an einem SME 312 auf einem Garrard 401. Mein Verstärker ist ein Einstein Absolute Tune MK2. Meine Lautsprecher sind selbst gebaut DTQWT von Troels Gravesen Dänemark.

    Ich hatte mir eigentlich etwas mehr verspochen als die SoS jetzt offenbart. Nach anfänglicher Fehlanpassung mit 60 Ohm läuft sie jetzt mit 465 Ohm deutlich agiler und spritziger. Was ich immer noch vermisse ist das definitive Live Gefühl.

    Ich hatte am Wochenende einen Kumpel mit einer Matisse Vorstufe in Röhrentechnik und SUT da. Das war deutlich echter und freier im Sound. Ich werde mich definitiv nach einer Röhrenvorstufe umsehen müssen


    Gruß Klaus (Garrard Fan)

  • Ich hatte am Wochenende einen Kumpel mit einer Matisse Vorstufe in Röhrentechnik und SUT da. Das war deutlich echter und freier im Sound. Ich werde mich definitiv nach einer Röhrenvorstufe umsehen müssen


    Gruß Klaus (Garrard Fan)

    Wie groß ist da der Preisunterschied? 10-fach oder größer?

  • Scheinbar ist die Sound of Silence recht wenig verbreitet, es gibt kaum Erfahrungsberichte.

    Schade, ich überlege auch schon eine Weile eine anzuschaffen.

    Jazz is just an excuse to play wrong notes.



  • Die Matisse ist schon lange nicht mehr erhältlich.(leider.) Ich würde sie im Preis mit einer Innovative Audio Phonovorstufe vergleichen also ca. 2500,- € nur Phono! Die Matisse ist allerdings ein vollwertiger Vorverstärker mit line Stufe und Eingangswahlschaltung.

    Klaus

  • Für das Geld was eine minimal ausgestattete SoS kostet ist sie allerdings schon richtig gut.

    Ich hatte lange Jahre eine Kaneda mit externem Nezteil plus Prepre Autograph von L'Audiophile und eine 300B Legend aus gleichem Haus. Das war anfangs richtig gut. Über die Jahre ging allerdings die Magie ein bisschen flöten. Das konnte ich jetzt auf die immer schlechter werdende Netzqualität zurückführen. Letztendlich ist mir dann der PrePre gestorben. Dann hatte ich auch die Schnauze von den doch öfters hörbaren Einstreuungen von Radio Eriewan voll und ich beschloss eine neue Vorstufe zu bauen.

    Auch meine Lautsprecher Triangle TQWT waren mir letztendlich untenrum etwas zu dünn. Die jahrelang betriebene Subwoofer Unterstützung war auch immer irgendwie nicht wirklich auf Zack. Die Hauptbox war immer schneller.

    Die neuen DTQWT MK3 von Troels kann ich nur empfehlen. Die sind in jeder Hinsicht eine Wucht und laufen mit 94dB auch mit der kleinen 300B.

    Klaus

  • Hallo Klaus,

    danke für deine Einschätzung zur SoS.

    Ich bin mir auch nicht mehr so sicher ob ich mir solch ein Projekt wie die SoS antun will.

    Ob nur Röhren Pre das Wahre sind wage ich aber stark zu bezweifeln, aber jedem das seine. 8)

    Willy

  • Hallo Willy,

    danke für Dein Engagement für Transistor-Phono-Vorverstärker. Wenn die richtig gemacht sind (keine IC!) können die ganz schön Gänsehaut erzeugen. Zudem bleiben Transistor-Schaltungen, wenn sie kompromisslos gemacht sind, über Jahrzehnte stabil, was man bei Röhrengeräten nicht so einfach voraussetzen kann.

    Aber eben, jedem das seine.........ich schwöre auf diskrete Transistortechnik8)

    Walter

  • Der gleiche Formulierung betreffend Unterschiede wurden mir geschildert zu dieser RIAA-Vorstufe von einem guten Bekannten, mit dem ich seit langem mal wieder tel. habe:

    https://www.buscher-endstufen.…kte/phono-one-mc-one-neu/

    Diese Schaltung basiert weitgehend auf dem Konzept von Nelson Pass - allerdings nicht dem von der X-ONO bzw. Aleph-ONO, sondern der Pearl-II unter

    https://www.passdiy.com/pdf/PEARL%202.pdf

    Lösungen mit integrierten Operationsverstärkern scheinen offenbar auch mit OPAs der neusten Generation immer noch einen zu großen Kompromiss darzustellen.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Ich bin gerade an der kleinen Schwester dran.

    "Beautiful-Noise"


    Zwar habe ich einen sehr guten Entzerrer-Vorverstärker (denke ich jedenfalls^^) aber mal schauen wie das Teil von der Firma Thel ist.



    Gruß

    Henry

  • Habe selbst mehrfach die kleinste Phono-M von THEL aufgebaut.

    T. Hartwig sagte mir selbst, dass zu der Phono-X im Wesentlichen eigentlich

    nur der Unterschied in den Einstellungsmöglichkeiten liegt.

    Klanglich sollte dieser eher marginal sein.


    Zur Phono-M kann ich also sagen:

    Sehr spielfreudig und dynamisch.

    Zeigt auf, was ein System kann.

    Habe selbst gestaunt, wie viel Musik nochmal ein Van den Hul (1300.-€)

    gegenüber einem Ortofon Rondo blue (650.- €) bringt.


    Und die Phono-M konnte diesen Unterschied auch liefern.


    Recht nah kommt schon die TubeBox SE von ProJect heran,

    eher weicher, runder - was manch einer sogar eher mögen wird.

    Ist fertig und alles in Allem auch kaum teurer, als alle Teile

    mit nem netten Gehäuse, Netzteil, Schalter, Buchsen ...


    Grüße aus Berlin

    AndreasPhono-M front.jpg

    Phono-M back.jpg

    - Ästhet - Familienvater - KomfortFreak - Philosoph - Purist - Pragmatiker - Berliner -