Platten sealed - Öffnen oder nicht? Wie damit im Geschäft umgehen?

  • Zu Beginn meiner Sammlertätigkeit vor mehr als 30 Jahren konnte jede neue Platte im Laden vor dem Kauf vorsichtig aus ihrer Hülle gezogen und auf Höhenschlag oder Macken beurteilt werden. Heutzutage sind die Platten verschweißt. Ich traue mich nicht die Folie mit dem Fingernagel aufzuschlitzen und nachzuschauen. Wäre ein derartiges Verhalten ein No-Go oder wie geht ihr damit um?


    Grüße Michael

  • Wenn der Verkäufer solchen Checks zustimmt, sollte selbiger die Folie vor Ort aufschneiden und selber aus dem Cover holen.


    Wenn nicht, überprüfst du das zu hause und reklamierst zeitnah.


    Ich hatte schon verschweißte Platten mit Fingerabdrücken und Kratzern, die wurden anstandslos zurückgenommen.

    ♫♫♫ ~ Eine Seite hat 1 Rille ,zwei Seiten haben 2 Rillen.

    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫
    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~

  • Ist schwierig zu beantworten: Sealed Platten erzielen natürlich einen höheren Preis als nicht mehr verschweißte - auch wenn sie Mint sind. Man kauft also somit die Katze im Sack.

    Sonderbar fand ich schon immer, dass der Verkäufer beim Verkauf für eine geöffnete weniger für die Platte erhält, obwohl er beim damaligen Kauf seiner Schallplatten diese nur zu Prüfzwecken geöffnet und geschaut hat, ob Macken oder Höhenschläge vorhanden sind und die Platte niemals ein Abnehmersystem sah.

    Einige Verkäufer nehmen keine original verpackte Platte zurück - das Argument: Man könnte ja sein kaputtes Exemplar gegen ein neues kostenfrei ausgetauscht haben. Da finde mal ein Gegenargument. Ist mir schon mal passiert. Gut - bei dem Verkäufer habe ich dann niemals mehr etwas gekauft - der Ärger blieb trotzdem!

    Aber häufig werden ja auch SEALED Platten angeboten, die schon lange Out of Print sind (siehe u.a. audiophile Schallplatten). Wenn du die kaufst, kannst du möglicherweise auf dem Schaden sitzen bleiben.


    Grüße


    Dietmar

  • Du kannst ja die Platte nach dem Kauf noch im Laden öffnen und nachsehen, ob alles ok ist und dann direkt dort reklamieren.

    So sparst du dir auf jeden Fall Ärger (der Verkäufer kann dann ja nicht mehr behaupten, dass du selbst einen eventuellen Schaden. verursacht hast), Zeit und eventuell Fahrtkosten.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Verkäufer zustimmt, wenn du vor dem Kauf die Plastikhülle öffnen möchtest.

    Viele Grüße


    Steffen

  • Vor dem Kauf wohl kaum.:wacko:





    ♫♫♫ ~ Eine Seite hat 1 Rille ,zwei Seiten haben 2 Rillen.

    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫
    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~

  • Mittlerweile vertrete ich den Standpunkt, daß mir eine vom Verkäufer geöffnete und gehörte Platte und entsprechend bewertetete lieber ist, als eine ungeöffnete. Was nützt mir "Sealed" und eine einwandfrei aussehende Platte, wenn sie trotzdem knistert. Das Ganze bezieht sich aber halt eher auf den Verkauf auf Discogs o.ä.

  • Nachdem ich einmal auf die Nase gefallen bin öffne ich eingeschweißte Platten gleich nach dem Kauf in Laden. Konnte so letzte Woche gleich die RE von Kraftwerk Autobahn umtauschen, das beigelegte Infoheft hatte einen Transportschaden. So erspart man sich Ärger und unnötige Wege.

  • Ok, habe verstanden. Denke mir, der Weg die Folie gleich nach dem Ankauf noch im Laden zu öffnen, erscheint mir der Vernünftigste. Dann können Ungereimtheiten gleich geklärt werden.


    Schönen Restsonntag noch


    Michael

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Verkäufer zustimmt, wenn du vor dem Kauf die Plastikhülle öffnen möchtest.


    Glaub ich auch nicht, Plattenkauf oder Verkauf ist nunmal 100% Vertrauenssache.


    Federführend in der Ehrlichkeitsskala empfinde ich die Japaner, hier bei uns in Europa passts aus meiner Erfahrung in den allermeisten fällen auch, wird aber schon mal beim tatsächlichen zustand etwas geschumelt.

    Vor Jahren noch ohne Internet liess ich mir oft Platten aus Japan schicken nachdem ich zuvor das Geld (Dollars) Bar im Brief schickte, ohne einen einzigen Ausfall und die Platten waren immer im beschriebenen Topzustand.


    Nach meinen Infos gibts übrigens eine Regel, ein ungeschriebenes Gesetz bei Sealed Plattenverkäufen, und das sieht keinerlei Reklamationen im nachhinein vor, berichtigt mich wenn ich mich täusche.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Hallo Volkmar,


    dazu gab es in Sammlerkreisen auch den Hinweis, die Finger von sealed Platten zu lassen. Warum ? Es gab ( gibt ) fiese Zeitgenossen, die einfach abgenudelte Exemplare selber wieder eingeschweisst haben. Umtausch dann also unmöglich. Bestimmt kriminell, aber Beweisführung ...nicht leicht.


    Grüße,


    betamax

  • Wenn ich Platten für mich selbst zum Anhören kaufe, ist es eigentlich egal, ob sie verschweisst sind oder nicht. Geöffnet werden sie ohnehin. Also kann man das theoretisch auch gleich im Laden machen, das erspart dann unnötige Lauferei oder Fahrerei im Falle eines festgestellten Mangels. Am besten vor Ort fragen, ob man vor dem Kauf mal reinschauen kann, oder eben nach dem Bezahlen, wenn der Verkäufer Bedenken hat. War bei mir noch nie ein Problem.

    Dass ungeöffnete Platten auf dem Markt mitunter „mehr Wert haben“ ist für den Eigengebrauch eigentlich irrelevant, ich bin ja kein Händler, der mit dem Verkauf von LPs Gewinn erwitschaften will. Wenn ich etwas verkaufe, dann aus rein privaten Gründen. Natürlich kann da auch schon einmal eine ungeöffnete LP dabei sein, wenn ich mal keine Zeit hatte, eine aus einer Bestellung zu öffnen und sie ins so ins Regal gewandert ist, aber im Normalfall kaufe ich nichts alleine in der Absicht , es dann weiter zu veräußern.


    Grüße

    Grüße - Rudi

    ---------------------------------------

    seit 2009 AAA-Mitglied

  • In Köln kann man beim Underdog tatsächlich auch verschweisste Platten öffnen (lassen) und Probe hören / auf Mängel checken. Zumindest machen die das bis Platten mit einem Preis von 25 Euro, also wirklich bei den meisten Platten.

    Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

  • Ich würde das 'lassen' mal nicht in Klammern setzen. Wenn man das einfach so macht kann das schon mal Ärger geben :D

    where is the string that Theseus laid, find me out this labyrinth place

  • Ich würde das 'lassen' mal nicht in Klammern setzen. Wenn man das einfach so macht kann das schon mal Ärger geben :D

    Klar, das sollte man natürlich vom Personal oder im Beisein des Personals machen und nicht in der hintersten Ecke vom Laden unbeobachtet ;)

    Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

  • Mein Plattenladen des Vertrauens öffnet mir alle Platten. Dafür gehe ich doch in den Laden, damit ich die Scheiben hören kann. Selber tu ich das nicht, ich Frage einfach freundlich das Personal.

    Heute gehe ich gleich mal hin, der Lockdown ist bei uns ja seit dem 1. März vorbei!

    Markus

  • Ja, klar. Die sind ja Neu, haben den Laden noch nicht verlassen und wurden einfach von anderen Kunden Probe gehört.

    Das ist wie mit den Kleidern in Kleiderläden. Da kaufe ich ja auch Hosen die vor mir schon jemand anprobiert hat als Neu.

    Marlkus

  • Der zieht die ja aber nur kurz an und geht damit nicht auf eine Party oder mit den Kindern auf den Spielplatz.

    Wenn du die Platte im Laden anhörst, ist sie ja eben nicht mehr neu, sondern wurde ja schon benutzt.

    ;)

    Wenn da hundert Kunden drübergehört haben, wirst du einen eventuellen Verschleiß wahrscheinlich auch hören können.

    Zumindest im Vergleich zu einer wirklich neuen Platte.

    Ich möchte so etwas nicht als "neu" verkauft bekommen.

    Viele Grüße


    Steffen