Thorens TD 150 MKII Drehzahl zu hoch

  • Zum Thema Drehzahl bitte ich an dieser Stelle um Hilfe. Bevor ich in Teile für das Aufrüsten der betagten Kollegen investieren, möchte ich nach Möglichkeit das Thema Drehzahl geklärt haben. Der Teller dreht mit 34,5 U/min zu schnell. Der Riemen ist alt und sicher hinüber, aber kann es sein, dass durch einen verschlissenen Riemen die Drehzahl höher wird?


    Gruß aus Hamburg in vielen Dank im Voraus


    Torsten

  • Hallo Thorsten,

    das der Riemen hier maßgeblich ist; ich glaube nein.

    Wie hast Du denn die Drehzahl "gemessen"???

    Du merkst, hier liegt mMn schon eine Fehlerquelle, hört man denn auch die "erhöhte" Drehzahl?

    Wenn man es nicht hört; ...

    Viele Grüße Tobias.

    "...Cramer, Cramer! Wir werden niemals imstande

    sein etwas ähnliches zu machen!..."

    Beethoven in einem Gespräch mit seinem

    Schüler über Mozarts Klavierkonzert KV491

  • Hallo Thorsten,

    der originale TD 150 hat einen Wechselstrom-Synchronmotor. Dessen Drehzahl wird ausschließlich durch die Netzfrequenz bestimmt, d.h. er kann gar nicht schneller drehen als durch die Netzfrequenz vorgegeben. Die Formel dazu ist: 50 Hz x 60 sec / Polpaarzahl des Motors. Üblich sind 12 oder 24 Polpaare - was 500 oder 250 U/min. ergibt.

    Wenn der TD 150 tatsächlich schneller dreht kann das nur daran liegen das irgendwelche „Tuningteile“ das Übersetzungsverhältnis zwischen Pulley und Subteller verändert haben. Auch die Riemendicke hat Einfluss! Je kleiner das Pulley desto größer der Effekt. Dicker Riemen = höhere Drehzahl.


    Beste Grüße

    Ulrich

  • Hallo aus Hamburg


    Vielen dank an Alle.

    @ Röhrentobi: Die Drehzahl habe ich 60 sec lang gezählt. Werde es noch einmal über längere Zeit zählen.

    @ Karl01: Das (oder der) Pulley hat bei der 33 1/3 Übersetzung einen Durchmesser von 13,91 mm. Dort ist die Kontur leicht tonnenförmig. Vermutlich gehört das so. Der Subteller hat einen Durchmesser von 160 mm.


    Gruß aus Hamburg und vieklen Dank

  • Hallo Torsten,

    es gäbe ggf. noch eine andere Möglichkeit. Der Motor ist m.W.n. mit drei Schrauben befestigt. Eine davon muss mit einer Feder unterlegt. Somit kann man geringfügig die Neigung vom Motor justieren. Damit lässt sich in kleinen Grenzen auch die Geschwindigkeit etwas nachjustieren. Der Riemen läuft dann etwas Außermittig und auf einem geringeren Durchmesser von tonnenförmigen Pulley.


    Voraussetzung dafür ist aber mindestens ein neuer Riemen. Schau mal ob das ggf. etwas hilft.

    VG Thorsten





    Lenco L75 mit AS-212 und SPU #1e / EAR 834P Deluxe / OTA RV mit 6C45Pi Trioden und Parafeed Technik / GW Box mit Lii-Audio 8" Chassis

    Mitglied der AAA

  • Hallo Torsten,


    aus Deinen Maßangaben geht hervor das der TD 150 Motor 16 Pole hat (8 Polpaare, ich habe oben bei #3 Polpaarzahl und Pole durcheinander gebracht - richtig ist 12 Polpaare = 250 U/min). D.h. der TD Motor macht 375 U/min Leerlaufdrehzahl. Der tonnenförmige Pulley ist normal - dadurch läuft der Riemen bei gerader Achsausrichtung immer ungefähr mittig. Für das Übersetzungsverhältnis ist der Durchmesser inklusive der neutralen Faser des Riemens entscheidend. Angenähert kann man die Dicke des Riemens jeweils zu Pulley und Subteller dazu addieren. Bei einer Riemendicke von ca. 0,5 mm ergibt sich dann (13,81+0,5) / (160+0,5) x 375 = 33,43 U/min. In der Praxis kommen noch weitere Effekte dazu - Schlupf, Riemenquerschnittveringerung durch die Dehnung, die neutale Faser ist nicht exakt in Riemenmitte und das tonnenförmige Pulley hat einen anderen echten Wirkdurchmesser als die gemessenen 13,81 mm.

    Du kannst ja mal nachrechnen was passiert wenn der Riemen 1 mm dick wäre.


    Beste Grüße

    Ulrich

  • Hi


    34,5 U/min ergibt eine Abweichung von der Solldrehzahl von ~3,5%. Ein Abweichung von 6% ergibt eine Frequenzerhöhung um einen halben Ton. Bei 3,5 % also um ~1/4 Ton.

    Wenn du die Abweichung ad Hoc ohne Vergleich mit der Solldrehzahl heraushörst tust du mir leid.;)

    Ich würde da bis auf eine Reinigung des Antriebsstrangs, evtl. einen neuen Riemen, kostet nicht die Welt, nicht so ein Gewese drum machen.

    Ich kann aber auch verstehen wenn der Zweifel nagt. deswegen haben meine Plattenspieler alle ein Stroboskop.


    Grüße

    Herbert

    EV Sentry 3_SEQ _2xSPL Vitalizer mk 2-T_EMT TSD 15N SFL_SME 3_Thorens 126-3_Camtech Phono_Parasound HCA 1200 II_P/HP 850_ CDP/DAC 1000

    Geschwurbel: Die highfidele Mücke mutiert binnen Gedankenfrist mittels "Wort-, Satzakrobatik" zum Elefanten. ;)

  • Hallo aus Hamburg


    @ Karl01: Vielen Dank für die Herleitung, ich hatte mich schon gefragt, wie die Dicke des Riemens in die Betrachtung eingeht. Das bedeutet, wenn bei Riemenübertragungen An- und Abtrieb den gleichen Durchmesser haben, spielt die Riemenstärke keine Rolle.


    HerEVoice : Der Spieler ist ein Kelleraufräumfund eines Bekannten. Ich habe den Spieler noch nicht gehört. Ich fand es eine ganz gute Idee, zuerst Dinge wie Laufgeräusche, Schlag und eben die Drehzahl genauer anzusehen.


    Gruß und vielen Dank


    Torsten

  • Hallo aus Hamburg


    @ Karl01: Vielen Dank für die Herleitung, ich hatte mich schon gefragt, wie die Dicke des Riemens in die Betrachtung eingeht. Das bedeutet, wenn bei Riemenübertragungen An- und Abtrieb den gleichen Durchmesser haben, spielt die Riemenstärke keine Rolle.

    Nö, spielt sie schon.


    Umdr_Teller = Effektiver_Radius_Pulley / Effektiver_Radius_Teller * Umdr_Motor


    Umdr_Teller = (Radius_Pulley + 1/2 Riemendicke) / (Radius_Teller + 1/2 Riemendicke) * Umdr_Motor


    Da kürzt sich die Riemdicke nicht raus aus der Formel. Würde das Ganze einfacher machen, ist aber leider nicht.


    Da gab es einen längeren Thread zu, vor Jahren.
    Beinflusst die Riemendicke die Umdrehungszahl- Hat H. Barske recht.


    Tschau,

    Frank

    Tschau, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Hallo Frank,


    wenn Pulley (Antrieb) und Teller (Abtrieb) gleich groß sind spielt die Riemendicke tatsächlich keine Rolle! Setz mal gleiche Werte für „R“ in Deine Formel ein. 😁


    Beste Grüße

    Ulrich

  • Hi,

    da hast du recht.

    Das gibt es aber bei riemengetriebenen Plattenspielern nicht.

    Insofern gilt in der Praxis meine Aussage von oben.


    Jetzt kann man mal bei einem beliebigen Thorens ausrechnen, wie viel Unterschied es macht, einen realen Thorensriemen in die Rechnung einzubeziehen im Vergleich zu einem mit Dicke 0.


    Tschau, Frank

    Tschau, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Macht das wirklich was aus?

    Wenn die Platte 2oder 3 sec. länger bzw. kürzer läuft.

    Oder ist das nur das Wissen das das so ist.

    Kann ich mir für mich nicht vorstellen, habe aber auch noch keinen solchen Vergleich machen können.

    Ja wenn man am/im Strick hängt, dann können Sekunden eine Rolle spielen:saint:.


    LG Jo

  • Hi


    Dann bin ich scheinbar zu gnädig.;)


    Grüße

    Herbert

    EV Sentry 3_SEQ _2xSPL Vitalizer mk 2-T_EMT TSD 15N SFL_SME 3_Thorens 126-3_Camtech Phono_Parasound HCA 1200 II_P/HP 850_ CDP/DAC 1000

    Geschwurbel: Die highfidele Mücke mutiert binnen Gedankenfrist mittels "Wort-, Satzakrobatik" zum Elefanten. ;)

  • Die Drehzahl habe ich 60 sec lang gezählt.

    Hallo, nur einmal?

    Ich möchte fast wetten, Du hast Dich verzählt.

    Und stoppe besser die Zeit für eine bestimmte Anzahl von ganzen Umdrehungen. Nicht umgekehrt; also nicht die Umdrehungen zählen für genau 60 sec.

    Dann wird es genauer.

    Und beim Starten der Stoppuhr zählt man "Null", nicht "Eins".

    Gruß

    Jürgen

  • Letztlich wäre auch eine Stroboscheibe hilfreich.


    Weiterhin ein neuer Riemen und eine korrekte Aufstellung des Gerätes "Im Wasser".

    So sollten die Federn im Inneren des Gerätes korrekt eingestellt sein.


    Erst wenn alles passt, messen ;)


    Beste Grüße, Henning


    Und der TD 150 ist ein gutes Gerät mit tollen Anlagen.

    Kurzer Blick nach links...


    Gruß aus Bonn, Henning.


    Hört mit clockwork audio und einem LP12

    The post was edited 1 time, last by seoman ().