Reinhören in LPs

  • Liebe Forum-Experten,


    während ich in meiner Jugend stundenlang in der Plattenabteilung stand und in neue Scheiben hineingehört habe, sitze ich heute auf dem Sofa und streame neue Platten, um mich für oder gegen einen Kauf zu entscheiden.


    Einerseits ist das ja sehr praktisch, andererseits bin ich mir nicht sicher, ob ich mir damit vielleicht auch den ersten Höreindruck versauen könnte.


    Wie steht ihr dazu? Mag es solche Fälle geben? Und wie handhabt ihr das so? Steht ihr noch immer zum Reinhören lieber im Plattenladen oder ist Spotify eine probate Alternative dazu? Bei einem bereits bekannten, aber neu gemasterten Album habe ich es mit Spotify bislang auch noch nicht versucht, weil ich es für sinnlos hielt - aber vielleicht kann man sich ja auch in solchen Fällen einen ersten tendenziellen Eindruck machen? Mich würden dazu Einzelmeinungen sehr interessieren, weil ich als Streaming-Neuling doch etwas verunsichert bin?


    Wie steht ihr als Plattenkäufer allgemein zum Thema Reinhören im Stream?


    Danke für jede Ansicht dazu!


    Erich

  • ich höre Tips im Laden idR die CD. Das ist für alle Beteiligten einfacher & sicherer.
    Individuelle Merkmale des Vinyls, wie Pressqualität, kann ich auf der Händler Anlage eh nicht wahrnehmen (Technics 1210 mit DJ Mischpult) - mir gehts da nur um einen schnellen Eindruck von der Musik.

    Nur in Einzelfällen wird zur Schallplatte gegriffen (etwa wenn kein anderer Tonträger des Titels im Laden mehr verfügbar ist).


    Zuhause reichen mir youtube oder kleine Schnipsel, wie sie amazon, Plattenversender oder die Plattenfirmen oft selber anbieten.

    Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."

  • Für mich ist Probehören via Spotify ein Segen! Habe dadurch meine Fehlkäufe drastisch reduziert...


    Wenn mich ein Album überzeugt, bestelle ich es dann umgehend. Auf Vinyl klingt es bei mir dann IMMER mindestens genauso gut wie über Spoitfy...

    LG Andreas

  • Danke Euch für die Einblicke! Ich komme dadurch jetzt erst darauf: Dass es bei mir über Spotify IMMER viel schlechter klingt, kann daran liegen, dass ich das falsche Equipment zum Streaminghören benutze...:/

  • Natürlich wird probegehört. Geht wunderbar bequem dank Internet. Höre aber wegen der Musik vor, nicht wegen etwaiger Klangqualitäten.

    Die Gefahr bei mir ist, das ich ein Album schon zu Tode gehört habe, bis ich dann die Platte habe.


    mfg Harry

    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten


    (Gustav Mahler)

  • Geständnis: Bei mir fällt die Kaufentscheidung für oder gegen eine NEUeinspielung fast immer nach dem Anhören bei Qobuz. Entweder durch die üblichen Verdächtigen auf dem Magazinmarkt oder mit Hilfe der Neuheitenvorstellungen des Streaminganbieters. Beim Backkatalog, Empfehlungen oder Erinnerungen an alte Zeiten kaufe ich nach Lust und Laune Vinyl, so lang das Budget es hergibt. Sehr wahrscheinlich haben sich die Kosten für die Dienste jeden Monat aufs Neue durch vermiedene Fehlkäufe refinanziert. Wenn ich ehrlich bin ist die Platte für absolute Mußestunden und perfekte Umstände reserviert, d.i. in dem Fall immer Zeit für mich alleine. Das Streaming ist bei mir deutlicher Tabellenführer und da bin ich mit dem Equipment auch höherwertiger unterwegs als beim Vinyl.

    Aber hier bleibe ich trotzdem!

    Schönen Abend,

    Achim.

    Bei Fragen nach der Ausstattung halte ich es inzwischen (auch weil sich das ja doch immer mal ändert) wie Rolls Royce in seinen Anfangsjahren auf Fragen nach der PS Zahl seiner Autos: Ausreichend!

  • Natürlich wird probegehört. Geht wunderbar bequem dank Internet. Höre aber wegen der Musik vor, nicht wegen etwaiger Klangqualitäten.

    sehe ich auch so.

    Ob das Vinyl gut klingt, dass erfahre ich dann daheim, nach dem Kauf.
    Probehören mache ich, um zu checken, ob die Musik selber mir gefällt.

    Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."

  • Bei mir läuft es auch so, dass ich mir vieles vorab im Stream anhöre. Gerade in den diversen Musik-Fäden hier im Forum gibt es so viele Tipps - da muss ich einfach Probehören. Hat mich schon vor einigen Fehlkäufen bewahrt. Andererseits hat es aber auch schon zu unkontrollierten Spontankäufen geführt, weil die gestreamte Musik echt klasse war. Ich bin echt froh und dankbar über die Möglichkeit des Probehörens in den eigenen vier Wänden und mit der eigenen Anlage - das bringt eine Menge.

  • Ich sehe hier bei was habt ihr das letzte Mal aufgelegt immer rein und habe schon oft bei Spotify in das mir unbekannte Album reingehört.

    Es gibt für mich Musik die gefällt mir sofort, bei anderen muss ich mal intensiver reinhören, und bei anderen weiß ich sofort das ist nicht meins. Ich finde Spotify oder die anderen Streamingdienste dahingehend super. Zum anderen gibt es ja nicht mehr viele Plattenläden wo man in neue LP´s reinhören kann und somit ist Streaming schon eine feine Sache. Auch um unterwegs mal seine Lieblingsmuke hören zu können.

    Gruß Axel


    Clearaudio Concept mit Ortofon SPU ATR40C, mit Digna (Mr.Nixie) und Silvercore 1:20 Übertrager. Rega RP6 mit Aikido1+, AT-95VM ML, AT 120E, Ortofon 540MK II.

    Musical Fidelity M3i, Klipsch RP 8000F, Eigenbau PWM

  • Ich höre mir auch (fast) alle neuen Alben vorher digital an. Entweder im Stream, via Spotify oder ich nutze zur Erweiterung meines musikalischen Horizonts auch freie Radios, wie byte FM, da gehöre ich inzw. auch zu den Unterstützern denn ich finde solche unabhängigen Formate sehhr wichtig. Immmer mehr enntäuscht werde ich von den ÖR Radios, gerade mal zwei Sendungen auf radioeins verfolge ich noch, auch der Sender verkommt immer mehr zum langweiligen Kommerzradio.

    Wenn mir dann ein Album so gut gefällt, dass ich es wiederholt digital höre, dann kaufe ich es als Vinyl. Viele Vinyls kommen ja auch erst mit zeitlicher Verzögerung nach der digitalen Veröffentlichung.


    Grüße

    Rudi

    2009 - 2019 = 10 Jahre AAA-Mitglied

  • Hallo Erich,

    Ich muss zugeben dass ich mir eigentlich nur noch Vinyl kaufe. Eigentlich egal wo ich etwas höre, Radio oder iTunes, wo auch immer, ich kaufe nur noch Vinyl. Ist zwar wahrscheinlich idiotisch, aber eine CD kann ich kopieren, ein Download ist auch nichts besonderes, aber Vinyl, du kannst es nicht kopieren, es hat nicht jeder, ich gebe zu verrückt, aber was soll’s. Viele Grüße Karl

  • Ich muss zugeben dass ich mir eigentlich nur noch Vinyl kaufe. Eigentlich egal wo ich etwas höre, Radio oder iTunes, wo auch immer, ich kaufe nur noch Vinyl. Ist zwar wahrscheinlich idiotisch, aber eine CD kann ich kopieren, ein Download ist auch nichts besonderes, aber Vinyl, du kannst es nicht kopieren, es hat nicht jeder, ich gebe zu verrückt, aber was soll’s.

    Öhm.

    Das mache ich seit 25 Jahren so.

    Ich gehe davon aus, dass dies in einem Forum der „analog audio association“ nichts total unerwartetes ist :P

    Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."

  • Öhm.

    Das mache ich seit 25 Jahren so.

    Ich gehe davon aus, dass dies in einem Forum der „analog audio association“ nichts total unerwartetes ist :P

    Leider gibt es aber auch sehr viel gute Musik die nicht auf Vinyl erhältlich ist.:/

  • Leider gibt es aber auch sehr viel gute Musik die nicht auf Vinyl erhältlich ist.:/

    Sind wir doch einfach froh, dass es auch auf Vinyl viel mehr gute Musik gibt als wir in unserem Leben jemals "abarbeiten" können.

    Frohes Schwitzen,

    Achim

    Bei Fragen nach der Ausstattung halte ich es inzwischen (auch weil sich das ja doch immer mal ändert) wie Rolls Royce in seinen Anfangsjahren auf Fragen nach der PS Zahl seiner Autos: Ausreichend!

  • Leider gibt es aber auch sehr viel gute Musik die nicht auf Vinyl erhältlich ist.:/

    tja. Die Welt ist nicht nur schwarz/weiss. Ich gestehe, meine Aussage war vereinfacht:

    Es kann passieren, dass auch ich CDs einsetze. Jedenfalls im Auto - bei Musik, von der ich gleich sage: die wird ohnehin eher nicht bei mir im Wohnzimmer laufen.

    Aber mein Punkt war ja auch eher der Gedanke, wieso die eindeutige Bevorzugung von Vinyl hier, in diesem Forum, überhaupt eine Besonderheit sein sollte :P


    Für mich persönlich gilt:

    Was die Musikauswahl anbetrifft, so ist sowieso mehr Musik auf dem Markt, als ich jemals hören bzw „würdigen“ könnte (damit meine ich: mehr als einmaliges nebenbei Hören).
    Da kann man sich auch die Verfügbarkeit einer Vinylversion als zusätzliches Kaufkriterium gestatten.

    Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."