neue Lautsprecher einspielen

  • Habe mir jetzt die KEF R7 gekauft und wollte mich erkundigen, wie ich diese am Besten einspiele. Mein Verstärker ist ein accuphase 206! Muß ich mir eine EinspielCD oder Platte besorgen oder geht das mit "normaler" Musik? Wie lange dauert so etwas? Sind meine ersten neuen Lautsprecher, bisher hatte ich immer gute gebrauchte! Würde mich über Anregungen freuen!

    Freundliche Grüße aus Österreich und vielen Dank im Voraus

    Alexander

  • Hallo Alexander


    Hör einfach Musik damit und mach dir keinen Kopf. Das ein Lautsprecher erst nach einigen Stunden so spielt wie er soll ist schon richtig, erledigt sich aber ganz von alleine.
    Zeitlich variiert das natürlich und ist schwer zu definieren.


    Auch schöne Grüße aus Österreich

    Oliver

  • Hi,

    wenn du es unbedingt tun möchtest, stell die Lautsprecher face to face zusammen und verpole einen. Dann schmeiß deine Winterbettdecke drüber und lass die Boxen, am besten mit volkstümlicher Musik, dudeln. Mit dem obigen Rezept machen sie dabei nicht so viel Krach. Du kannst natürlich auch eine Einbrenn-CD nehmen. Wie heißt nochmal die mit den kreissägenähnlichen Signalen drauf?


    Tschau,

    Frank

    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Ich habe das mal mit Breitbändern gemacht unter einer Decke und mich geärgert, dass ich mich nicht an den langsamen Verbesserungen erfreuen konnte.


    Grüße von Tom

    langsam ist nicht, geht ganz schnell wenn die Decke abgenommen wird ;)

  • Angaben zu einer voraussichtlichen Einspielzeit könnte der Hersteller geben .....

    Meine Hochtöner brauchten laut Hersteller

    ca. 100 Std.

    Ich habe einfach ganz normal Musik gehört .

    Der Prozess der Veränderung ist teilweise ohnehin sehr marginal .

    Gruß

  • Kopfschüttel - ich glaube es ist Zeit, meinen Account zu löschen. Das ist mit Abstand die dämlichste Frage, die ich hier mitbekommen habe. Das toppt alle Kabeldiskussionen. Da fragt man sich, wie so mancher hier heile durch den Tag kommt.


    Als allererstes musst Du mit einer Einbrenn-CD die Kabel einbrennen, um dann dann mit einer Einspiel CD die Lautsprecher einzuspielen. Wenn Du das nicht machst, kannst Du Dein ganzes Geraffelt wegschmeißen - so wie Du es mit Deinem gesunden Menschenverstand bereits gemacht hast.

    LS: Klipsch Heresy IV, Vollverstärker: Mission Cyrus II PSX, Vollverstärker: AMC XIA, CD: Creek CD42, Blu-Ray: Panasonic DMP-UB900EGK, Plattespieler: Reson RS1 m. Ortofon 2M Blue, Phonostufe: Albs RAM IV

  • Einbrenn CD--???? So ein Bullshitt!


    Schade um den Strom der dabei durch die korrodierenden Lüsterklemmen loddert......


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Hi Alexander.

    Ich weiß auch nicht wieso die Stimmung hier so schnell ins Unfreundliche kippt.

    Evtl ist die Hitze Schuld.:wacko:

    Natürlich muss ein neuer Lautsprecher eingespielt werden.

    Wie lange der Prozess dauert , hängt von der Bauart, den Sicken usw. ab.

    Evtl. steht was in der BDA oder du fragst deinen Händler.

    Ein Bändchen Hochtöner braucht z.B. wenigstens 30 Std.


    Wie du den LS einspielst, hängt natürlich von deiner Zeit und deiner Geduld ab.

    Wenn du wenig Zeit hast ist der Vorschlag mit der Decke ganz o.k.

    Die Frage ist m.E. berechtigt.

    Mich irritiert nur die aktuelle Stimmung hier.

    Viele Grüße nach Österreich.

    Hubert


    PS schöner Lautsprecher. Viel Freude damit.



    Gruß
    Hubert

    The post was edited 1 time, last by Hubert T ().

  • bissl spaet, aber fuer Analogfans wuerde sich doch auch Tunerrauschen gut eignen. Zwischen den Sationen.

    Ansonsten weisses Rauschen von CD.

    Da sind wohl alle Frequenzen gleichmaessig drin enthalten

    Und das mit dem verpolen halte ich fuer eine gute Idee. Die Chassis bewegen sich, man hoert es aber nicht so sehr.

    Ich hoffe bis zum naechsten Wochenende habe ich endlich was zum einspielen fertig ;)


    gechillte Gruesse Joachim1

  • Solche Fragen kommen auch nur von Hififans.^^


    Man stelle sich das mal auf andere Lebensbereiche vor.


    Auto: Man muss spezielle Teststrecken fahren um das Fahrwerk einzufahren.


    Bügeleisen: Man muss spezielle Bügelkleidung bügeln.


    Fernseher: Man muss spezielle Einspielfilme abspielen.


    Schuhe: Man muss spezielle Strecken gehen zum einlaufen.


    Handy: Man muss spezielle Nummern anrufen um das Mikrofon einzuspielen.


    Herd: Man muss spezielle Töpfe zum Kochen nutzen.


    Das geht nicht gegen den TE sondern ist ein allgemeines Hifiphänomen!

  • Ich hänge meinen Beruf an den Nagel und steige jetzt um:


    Ich biete für jeden LS speziell abgestimmte Einspiel-CDs, mit angelernten Klebefolien auf den – natürlich auf den LS abgestimmten – Stellen des Labels, handpoliert von mir mit auf den LS abgestimmten Polituren.

    Ich denke, der Preis wird 50% des einzuspielenden LS betragen ...

  • Hi,

    seit wann gibt es das Thema Einspielen von Lautsprechern eigentlich? Und wer hat das Thema aufgebracht?

    Vielleicht sollte ich auch eine CD produzieren, Kundenspezifisch: da können dann die Frequenzen des Einspielens gewünscht werden. So ca. 3 Frequenzen pro Chassis, die zwei Eck- und die Mittenfrequenz. Klingt sicher auch gut. Der Pegel kann natürlich für jede Frequenz auch noch gewählt werden und um noch eins draufzusetzen: minimaler Crest Faktor, das schont die Lautsprecher enorm gegenüber herkömmlichen Einspiel CDs.

    Und die CD könnte auch noch ein spezielles Kabeleinspiel-Signal enthalten. Da muss ich mir noch was einfallen lassen. Das Signal muss aber kundenspezifisch auf die Länge des Kabels eingestellt werden. Und der Pegel des Signals muss entsprechen der Kapazität des Kabels eingestellt werden.

    Die Komplexität des Signals für das Einspielen von Kabeln ist jedenfalls schon enorm.

    Fehlt nur noch das Signal zum Einspielen der Ohren, hier schlage ich unterschiedliche Signale vor, abhängig von dem dann gewünschten Musikstil, aber immer mit minimalem Crest Faktor um die Ohren zu schonen. Hat jemand Erfahrung, wie lange das Einspielen seiner Ohren braucht? Also bei mir dauert es ca. 5 Minuten, ich glaube diese Zeit ist auch für eine CD ausreichend.

    Was sollte denn sonst noch auf so einer CD vorhanden sein? Für Vorschläge bin ich immer offen.

    Gruss

    Reiner

  • Ja, gewisse Skepsis gegenüber Vodoo ist sicher angebracht. trotzdem, als meine LS neu waren, habe ich auch erstmal einige Stunden normal Musik gehört und die LS nachts gegenüber gestellt laufen lassen. Aber der Bass wollte trotzdem nicht so recht aufwachen. Bin dann auf die Idee gekommen, mir eine Frequenzgenerator-App zu installieren und habe dann mit ordentlich Lautstärke ein paar mal Frequenzsweeps mit tiefen Frequenzen laufen lassen. Beim 4 oder 5 mal war der Bass dann aus seinem Schlummer erwacht, das war sehr eindeutig hörbar und hat keine 5 Minuten gedauert