Keine Weitergabe der MWSt.-Absenkung bei jpc?

  • Wahrlich, ich weiß, was ich im Jahr so ausgebe an Trinkgeldern und Spenden. Die Jacke des Pfennigfuchsers passt mir überhaupt nicht.

    Habe fertig

    Dididida dida

    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!

  • Wenn Du es wirklich verstanden hättest, dann konnte man vom ersten Thread an den Tenor herauslesen, dass es gar nicht um Geld geht.

    Aber egal, so machts hier wenig Sinn, bin dann weg.

    Gruss

    Peter

    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!

  • Also noch mal für alle, die es nicht verstehen können oder wollen: Der Staat verzichtet auf 3 % Mehrwertsteuer und damit auf Milliardenbeträge, um die Binnennachfrage zu stärken und um somit einer Rezession vorzubeugen. Wenn jetzt Unternehmen die Mehrwertsteuer-Senkung nicht an ihre Kunden weitergeben, bereichern sich die Unternehmen und der eigentliche Zweck der Mehrwertsteuersenkung wird verfehlt. Das muss man kritisieren dürfen, ohne als Pfennigfuchser zu gelten. Auch wenn es sich so herrlich zum Spott eignet: Es geht hier doch gar nicht darum, ob eine LP 0,50 € billiger ist oder nicht.
    So, das soll’s von meiner Seite aber auch zum Thema Mehrwertsteuer gewesen sein.

    Liebe Grüße

    Sebastian

  • Also noch mal für alle, die es nicht verstehen können oder wollen: Der Staat verzichtet auf 3 % Mehrwertsteuer und damit auf Milliardenbeträge, um die Binnennachfrage zu stärken und um somit einer Rezession vorzubeugen. Wenn jetzt Unternehmen die Mehrwertsteuer-Senkung nicht an ihre Kunden weitergeben, bereichern sich die Unternehmen und der eigentliche Zweck der Mehrwertsteuersenkung wird verfehlt.

    So weit zur kolportierten Intention der temporären MwSt-Senkung. Zum Teil wird das ja auch so gelebt. Alleine mir fehlt der Glaube, dass es tatsächlich ausschließlich so gemeint war. Tatsächlich hätte es sinnvollere und effektivere Wege gegeben, um die Binnennachfrage zu stärken (Stichwort Helikoptergeld, das ja zumindest in Teilen umgesetzt wurde). Warum also dieser "Umweg" über die MwSt? Etwa weil sich das tatsächlich nur bei großen Anschaffungen lohnt und man aufgrund der allgemeinen Stimmung der Autoindustrie keine Kaufprämien zugestehen wollte? Fragen über Fragen ... aber es wird politisch, darum ...

    Herzliche Grüße

  • Ach herrlich. Da sindse wieder. Haben Anlagen für mehrere tausend Euronen daheim stehen und heulen, wenn eine Platte 50 Cent "zu viel" kostet....wirklich harte Zeiten, in denen wir leben müssen. :D

    Das trifft es eben genau nicht. So positiv ich es sehe wenn z.B. ein Plattenladen der

    mehrere Wochen schliessen musste jetzt dadurch 3% mehr Ertrag bleibt und damit

    das Überleben erleichtert so kritisch würde ich das bei Amazon beurteilen die nun

    wahrlich genug vom Lockdown profitierten. Wo man JPC hier sieht mag jeder für

    sich entscheiden.

    Jazz is just an excuse to play wrong notes.



  • Die Covid bedingten Steuersenkungen sind doch in erster Linie dazu da um die Betriebe zu stärken, oder etwa nicht? Das bringt dann halt nix wenn es an den Konsumenten weiter gegeben wird.

    Zumindest ist das bei uns in Österreich so und diese Debatte haben wir hier jedenfalls nicht.


    mfg, Harry

    Die Tanzenden werden für verrückt gehalten von denjenigen, die die Musik nicht hören können.

  • Die Covid bedingten Steuersenkungen sind doch in erster Linie dazu da um die Betriebe zu stärken, oder etwa nicht?

    Schon, aber nicht durch Einbehalten, sondern durch Kaufanreiz. Sonst hätte man ja einfach die Abgaben der Betriebe verringern können.


    Diese 3% sind ein Schuss in den Ofen und verursachen mehr Arbeit und Kosten, als dass sie nutzen. Da rollt noch eine Welle auf uns zu. Z.B. müssten eigentlich jetzt Strom und Gas abgelesen werden, damit am Ende des Jahres zu zwei Steuersätzen abgerechnet werden kann, usw. Bei kleinen Beträgen merkt man die 3% gar nicht und etliches wird wohl auch hintenrum erhöht werden, um dann vorne die 3% abzuziehen. Der Staat verliert 20 Milliarden, die er an sich dringend brauchen wird, und kein Betrieb wird dadurch gerettet.

    Jeder Mensch ist ein Abgrund; es schwindelt einem, wenn man hinabsieht.

  • Ist es überhaupt sicher, daß die 3% nicht abgezogen werden? Meine letzte Bestellung war Ende Juni, ich weiß es nicht.


    Viele müssen die Umstellung ja erst einmal im System umsetzen. Vielleicht passiert das ja im Warenkorb?


    Oder einfach anfragen, wie es steht...

    Ich habe dort gestern bestellt. In der heutigen Rechnung sind keine Abzüge vorgenommen worden.

    Ciao

    Michael

  • Bei Strom, Gas und Wasser habe ich am 1.7. alle Zählerstände selbstständig eingegeben, zur korrekten Abrechnung. Nicht, dass ich dort Centfuchser wäre, aber ich verbrauche verdammt viel, zumindest Strom und Wasser.

    Das ist eigentlich ziemlich egal. Bestimmend ist das Rechnungsdatum, aslo ob die Rechnung zwischen (enschl.) 01.07.2020 und 31.12.2020 ausgestellt wird.

    Viele Grüße, Tony

    __________________________________________________________________________________________

    The neon light, of the Open all night, was just in time replaced by the magic appearance of a new day

    youtube.com/watch?v=MvGPYdF20e0

  • Das ist eigentlich ziemlich egal. Bestimmend ist das Rechnungsdatum, aslo ob die Rechnung zwischen (enschl.) 01.07.2020 und 31.12.2020 ausgestellt wird.

    Nein, entscheidend ist das Leistungsdatum an dem die Lieferung oder Dienstleistung erbracht wurde.

    Jazz is just an excuse to play wrong notes.



  • Ach so, wäre die Platte 50 Cent günstiger, würdet Ihr "nachfragen" und kaufen?

    ...und wie war das nochmal an der Tankstelle?

    Eben nicht. Deshalb halte ich ja auch die MwSt. Senkung für rausgeschmissenes Geld. Das legitimiert aber m.E. Betriebe moralisch noch lange nicht dazu, das Geld einzusacken - zu mindest gilt das nach meinem Gerechtigkeitsempfinden für Betriebe, die im Corona Lockdown gut Kasse gemacht haben. Bei denen, die Wochen oder Monate geschlossen haben mussten, sehe ich das selbstverständlich anders.

    Sebastian

  • Nein, entscheidend ist das Leistungsdatum an dem die Lieferung oder Dienstleistung erbracht wurde.

    Eben, ich kaufe den Strom ja jeden Tag, auch wenn der erst am 1.2.21 abgerechnet wird, werden sechs der zurückliegenden Monate mit 16% beaufschlagt.

  • Nein, entscheidend ist das Leistungsdatum an dem die Lieferung oder Dienstleistung erbracht wurde.

    So ganz eindeutig ist das wohl nicht ("in der Regel" & "können"). Siehe FAQ des Bundesfinanzministeriums:

    https://www.bundesfinanzminist…atzsteuersatzsenkung.htmlBMF FAQ Umsatzsteuersenkung.JPG

  • Dazu gab es ja die Empfehlung den Zähler am 1.7. zu fotografieren um

    die Ablesung an diesem Tag zu dokumentieren. Abgesehen davon wird

    der Grossteil der Zähler heute automatisch monatlich abgelesen.

    Jazz is just an excuse to play wrong notes.



  • Also noch mal für alle, die es nicht verstehen können oder wollen ...

    Nö, schon verstanden – es geht ums Prinzip.

    Mein Mietwagen ist jetzt im Juli billiger als bestellt – 16 statt 19% MWSt.

    Amazon gibt's auch weiter – gut. Aber da gibt es andere Prinzipien, muss jeder selbst entscheiden ...

    Im Supermarkt gibt's ja auch Selbst-Scanner-Kassen. Da empfehle ich Fanny van Dannen: Ich habe einen Arbeitsplatz vernichtet ...

    Ich werde weiter dort kaufen, wo ich es für richtig halte – und da sind mir 3% eventuell schnuppe ...

    Beste Grüße

    Gernot


    P.S.: Sorry, aber manchmal kann ich meine Klappe nicht halten – und solche Beiträge könnten dann Spuren von Ironie beinhalten ...


    Mehr als Musik – Fotos!

  • Das legitimiert aber m.E. Betriebe moralisch noch lange nicht dazu, das Geld einzusacken - zu mindest gilt das nach meinem Gerechtigkeitsempfinden für Betriebe, die im Corona Lockdown gut Kasse gemacht haben. Bei denen, die Wochen oder Monate geschlossen haben mussten, sehe ich das selbstverständlich anders.

    Eine gestzliche Verpflichtung zur Reduzierung der VKs gibt es nicht, es ist eine Senkung

    der Umsatzsteuer, sonst nichts. Da muss nichts legitimiert werden, das ist die freie Entscheidung

    jedes einzelnen Händlers. Ebenso wie jeder dort kaufen kann wo er will, wenn jemand deshalb

    lieber bei Amazon kauft ist das halt so. Genauso wie natürlich jeder fragen kann wie JPC oder

    ein anderer Laden das handhabt, auch wenn es jetzt schon zwei Dislike-Drücker beim Ausgangsposting sind.

    Jazz is just an excuse to play wrong notes.