Tonabnehmer für Fidelity Research FR66fx

  • Hallo zusammen,


    seit längerer Zeit überlege ich welcher Spielpartner am besten zum Fidelity Research FR66fx Tonabnehmer passen könnte.

    Sprich der große Bruder des 64fx.


    Der 64fx hat eine effektive Masse von 20 Gramm, der 66fx müsste somit bei ca 22 Gramm liegen (habe leider nichts offiziellen gefunden).

    Das Rohr bestimmt aus Aluminium.


    Ps: als Plattenspieler dient ein Micro Seiki RX-1500 und eine LAB12 Röhrenphonopre


    Aktuell probierte ich am Arm bereits das Ortofon MC 25FL und Denon DL-103.

    Beides ging ganz gut, wobei ich persönlich denke das hier noch mehr möglich wäre.


    Interessieren würde mich besonders die Ortofon SPU Reihe.


    Hier interessieren mich vor allem:
    -SPU #1 E

    - SPU Classic GM MK II


    nur passt das wirklich gut?


    aus japanischer Richtung könnte auch Audio Technica interessant sein, bin ich allerdings nicht allzu mit bewandert.


    Was wären eure Vorschläge bzw. was würde ihr probieren in einer Preisrange bis 1000€?


    anbei noch ein Bild:

    https://share.icloud.com/photo…8jpAWSmBOgDGJCIaA#Zuhause



    beste Grüße,


    Florian

    Micro Seiki Fanboy

  • Okay gut zu wissen.


    Also die Lab12 hat Step-Up Transformer von Lundahl verbaut.

    Somit nicht gerade das schlechteste wie ich finde oder?

    Außerdem lassen sich von 25-100 Ohm ca 10 Werte einstellen, also auch eine gute Spielwiese oder nicht?



    beste Grüße,


    florian

    Micro Seiki Fanboy

  • Aber wieso weit weg vom Optimum?
    habe schon des Öfteren gehört das viele trotz Lab 12 noch einen Übertrager nutzen.

    Nur sind die Lundahl so schlecht?🤔


    beste Grüße

    Micro Seiki Fanboy

  • Hallo Florian,


    zum Thema SPU kann ich Dir nach besten Gewissen das Classic GME MKII empfehlen.

    Dies betreibe ich am FR64s und bin wirklich sehr zufrieden.

    Ich hatte hier und hier etwas dazu geschrieben.


    Auch habe ich persönlich den Eindruck, dass der FR64s mit dem SPU noch mal eine merklich „bessere“ Synergie eingeht als mit dem Jico Seto Hori oder auch dem ART9 von AudioTechnica.


    Wie die Performance eines SPU (#1, Classic GME oder auch andere) am FR66fx und vor allem mit dem Melto ausfällt, kann ich hingegen leider nicht sagen. Das müsste man mal testen.


    Musikalische Grüße

    Tom

    Is that what you wanted, Alfred?

    DPS3 iT: Colibri XGP

    DDX-1500: FR64s/T-550/Classic GME MKII - TA-1/Fideles,Master3,Seto Hori



  • Aber wieso weit weg vom Optimum?
    habe schon des Öfteren gehört das viele trotz Lab 12 noch einen Übertrager nutzen.

    Nur sind die Lundahl so schlecht?🤔


    beste Grüße

    Die Melto Lab 12 soll ganz gut mit niederohmigen Systemen funktionieren. Außerdem hat sie eine große Anzahl niederohriger Impedanzen zur Auswahl.

    Die o.g. SPUs sind mit zwei Ohm auch sehr niederohmig. Ich würde ein SPU Classic GM kaufen und später in Ruhe externe Übertrager gegen die Internen vergleichen....Macht doch Spaß..;):)

    LG


    Horst

  • Die Melto Lab 12 soll ganz gut mit niederohmigen Systemen funktionieren. Außerdem hat sie eine große Anzahl niederohriger Impedanzen zur Auswahl.

    Die o.g. SPUs sind mit zwei Ohm auch sehr niederohmig. Ich würde ein SPU Classic GM kaufen und später in Ruhe externe Übertrager gegen die Internen vergleichen....Macht doch Spaß..;):)

    stimmt, das könnte man wenn ja immer noch machen.

    Ich schiele ja zum Beispiel bereits immer wieder nach einem FRT 3 von Fidelity Research.

    Passt der überhaupt zu nem SPU? 10 Ohm hat er ja immerhin zur Auswahl.

    Micro Seiki Fanboy

  • Beim Melto 12 und deinem Equipment würde ich schon höher ins Fidelity research Regal greifen.

    Die großen Fidelity Research in der Low Version z.B.

    Erst einmal das SPU hören, einspielen und dann überlegen in welche klangliche Richtung es gehen soll. Dann nochmal gezielt einen SUT suchen...

    LG


    Horst

  • Hallo Horst,


    genau so sollte man das machen!


    Ich habe seit kurzem wieder ein Synergy am Start. Das läuft mit der Melto2 ganz ausgezeichnet.

    Ich lasse es sich erstmal einspielen und dann schaue ich weiter.

    Man sollte aber die Übertrager der Melto2 nicht unterschätzen!


    Gruß

    Michael

  • Hallo Florian,


    die im Lab12 verbauten Lundahl sind gut, jedoch nicht passend zu den von Dir genannten, klassischen SPU mit 2 Ohm Innenwiderstand. Aus dem Hause Lundahl sollten es z.B. die Modelle LL1941 oder LL1943 sein. Für gehobenere Ansprüche gibt es diese auch in Reinsilber-Ausführung.

    Die verbauten LL9226 passen hingen recht gut zu "normalen" MC wie einem Ortofon Quintet, etc. Auch ein DL103 würde sicher ganz passabel daran laufen.


    Aus dem Hause Fidelity Research würde ich im Verbund mit klassischen SPU den XF-1L wählen. Der FR-64fx sollte allen SPU ein guter Partner sein, auch wenn er etwas leichter ist als die Stahl-Version.


    Übrigens: Zum Thema SPU und Übertrager haben wir einen separaten Thread. Dort sind sämtliche Punkte mehrfach durchgekaut und viele Empfehlungen sowie Erfahrungsberichte enthalten.


    Klick


    Gruß,

    Marc

  • Das haben wir bei Jürgen hören können. Die Stahlversion ist etwas präziser und Aluminium in der Regel etwas runder. Alles eine Frage der Kette und des passenden SPUs .

    LG


    Horst

  • Bei nem 103er ist der Step Up nicht mal nötig, da es laut genug spielt😁🙂

    Für das 103r wahrscheinlich wenn interessant.


    Dem SPU Thread folge ich bereits, wollte hier eigentlich mal nach anderen Vorschlägen fragen bzw. schauen was so empfohlen wird.

    Aber viele sagen scheinbar, das ein SPU gut passt.



    beste Grüße,


    Florian

    Micro Seiki Fanboy

  • Probier es aus.


    Aber ich sage nochmal: SPU und Denon 103 sind typische Übertrager Systeme, je besser der Übertrager dazu passt umso mehr laufen beide zur Höchstform auf. Dein eingebauter Lundahl ist natürlich nicht schlecht, aber....

    Sowohl zum SPU als auch zum Denon 103 gibt es hier im Forum sehr viel zu lesen, lohnt sich.


    Gruß

    Matthias

  • Hallo Florian,

    Bei nem 103er ist der Step Up nicht mal nötig, da es laut genug spielt😁🙂

    Du betreibst das 103er aber schon am eingebauten Übertrager des Lab12 oder interpretiere ich das falsch?

    Dem SPU Thread folge ich bereits, wollte hier eigentlich mal nach anderen Vorschlägen fragen bzw. schauen was so empfohlen wird.

    Eben dies wird dort bereits erschöpfend behandelt... ;)

    Aber viele sagen scheinbar, das ein SPU gut passt.

    Dann probiere es doch einfach mal aus. Vielleicht kann Dich ein freundlicher Forist mit seinem "Classic" oder "#1" besuchen oder Du schaust nach einem Gebrauchten. Sollte es nicht passen, verkaufst Du es verlustfrei einfach weiter.


    Gruß,

    Marc

  • Es gibt bei der Lab 12 2 Verstärkungsfaktoren.


    -hohe Verstärkung durch Übertrager und 26-100Ohm Abschluss


    -niedrige Verstärkung ohne Übertrager und 100-400 Ohm Abschluss


    daher fahre ich das 103er lieber mit niedriger Verstärkung und 300 Ohm Abschluss


    So ist der Plan, ich denke es wird wahrscheinlich ein gebrauchtes werden🙂👍🏽


    Beste Grüße

    Micro Seiki Fanboy