RIAA mit komischen ;-)) Röhren , z. B 6021 , 6111 , PC/EC 900 , WE417a usw ......

  • Hallo Alexander,


    ich würde es so lassen...warum muß man übertreiben? :)


    Gruß Björn

    In der Beziehung bin ich eben Perfektionist :D:D:D ......

    MfG , A .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • So bleibt es jetzt , habe keine Lust mehr :D . Jetzt den Lötstachel entwirren , Werte ausmessen und fest einlöten .

    MfG , A .


    pc 900 1e.jpg

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Moin Alex,


    großartig wie du das so schell hingezaubert hast, nun (irgendwann) muß du aber sagen wie das am Ohr ist, nicht nur messen, im Vergleich zum 834, aber nicht so eilig. Denn es geht doch ernsthaft um den Dissident/Natalija/PC900-Klon.


    Schau mal, ich habe 3 PC900 (sehen so aus?) und 2 Fassungen gefunden. Die sind so entzückend, paßt alles in eine Seifendose. Könnte mono ... und dann Weihnachten, wohl eher so Okt.-Nov., nun kommt erstmal der Sommer, war noch garnicht "in schönes Blaues Donau", das hat nun oberste Priorität!:)


    Grüße,

    Holger


    P1010011.JPG

  • Moin Alex,


    großartig wie du das so schell hingezaubert hast, nun (irgendwann) muß du aber sagen wie das am Ohr ist, nicht nur messen, im Vergleich zum 834, aber nicht so eilig.

    Inzwischen geistern im Forum einige DIY-Phonovorstufen rum, die man klanglich nicht einschätzen kann. Wäre schön, man könnte einige von denen mal hören und vergleichen.


    (Corona verhindert allerdings solche Zusammenkünfte)

  • Hallo Holger ,

    wenn dir was fehlt , melde dich einfach . Fassungen für Chassis usw... habe ich genug . Ich musste mir nur die für Platine bestellen , da ich ja diese Experimentierplatine verwenden wollte und das hat sich auch bewährt .

    MfG , Alexander .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Hallo Alex,


    mach ich, wenn es richtig los geht, melde ich mich, denke auch, 1 Satz ausgemessener PC900 ist sinnvoll, habe keine Ahnung in welchem Zustand meine 3 sind. Irgendwie kann ich die Winzlinge nicht für voll nehmen, mal sehn was da an Musik raus kommt.


    Danke schon mal und Grüße,

    Holger

  • ich hätte die zweite Stufe auch etwas gedrosselt. Reduziert man die -4 V auf 0 und fügt in den Kathodenkreis der zweiten Röhre einen 68 Ohm Widerstand ein, hat man schon was man braucht.

    Hallo Dago,


    der Erfinder der Schaltung hat das schon richtig gemacht, die 68 Ohm verdoppeln leider fast den Ri der Röhre, komme um die -4V nicht herum! Auch nicht so tragisch.


    Grüße,

    Holger

  • Hi Holger,

    zunächst schöne Grüsse aus DK.

    Mit 68 Ohm sinkt die UGK auf ca. -1Volt. Damit sinkt der Ri der Röhre. Die Kurven sind auch im Datenblatt der PC900 abgegeben.

    Was man bei der PC900 aber beachten muss ist der vom Hersteller gewollte Gitterstrom (20uA).

    Gruss

    Reiner

  • Mit 68 Ohm sinkt die UGK auf ca. -1Volt. Damit sinkt der Ri der Röhre. Die Kurven sind auch im Datenblatt der PC900 abgegeben.

    Hallo Dago,


    selbst wenn Ri der Röhre sinkt , der Ausgangswiderstand der Schaltung , darauf kommt es ja letztendlich an, steigt bei nicht kapazitiv überbrücktem Kathodenwiderstand erheblich an.


    gruss

    juergen

  • Wenn schon Hybrid, dann aber richtig. Sitze gerade am Meer mit einer guten Flasche Chateau Romassan und höre das Meeresrauschen. Also 2SK170 und dann Röhre ohne Gegenkopplung😎😎😎

  • Hallo ,

    wenn ich es schaffe , baue ich in den nächsten Tagen mal die "Dissident" Schaltung auf . Die hier gemessene habe ich natürlich "klassisch" aufgebaut :):):) ohne den Transistor .

    MfG , A .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • selbst wenn Ri der Röhre sinkt , der Ausgangswiderstand der Schaltung , darauf kommt es ja letztendlich an, steigt bei nicht kapazitiv überbrücktem Kathodenwiderstand erheblich an.

    Ja, war etwas schludrig von mir ausgedrückt, aber gerne wird überschlägig genommen:


    Ri" ~ Ri(1+S*Rk)


    Ist aber nicht korrekt!


    besser, erspar mit die Herleitung; Stromquelle als Ersatzschaltung, I,U~komplexe Größen


    ia~ = S*Ug~ + Gi*Ua~ /* ohne Rk


    ia~ = (S*Ug~ + Gi*Ua~)/(1 + S/Gk) /* mit Rk, G sind Leitwerte


    Zusehen, daß Ausgangswiderstand Ua~/ia~ größer werden muß, wenn ia~ durch den Nenner kleiner wird, bei gleicher Ua~.


    !!! Achtung nur für Röhrenfreunde interessant und Dissidenten !!!

  • Besser mit einer "komischen Penthode" für den komischen Transitor, damit das zum Faden paßt, Alex.


    Nein, mach mit mal Transi, das ist der Pfiff, meine Frage:


    Welchen Arbeitspunkt hast du genommen, Ra und Ia?


    Grüße,

    Holger

  • Welchen Arbeitspunkt hast du genommen, Ra und Ia?


    Grüße,

    Holger

    Später :) , erst wenn beide fertig sind und ich Vergleichsmessungen machen kann .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Hallo,


    ich hoffe das der Faden hier nicht aussschliesslich für den Dissident gedacht ist , die Überschrift lautet ja "RIAA mit kömischen Röhren".

    Dahe möchte ich mal meinen ersten Entwurf für eine RIAA mit der ECC8100 oder ECC2000 vorstellen.

    Ich habe diese Schaltung schon mal vor etlichen Jahren aufgebaut , die Idee dazu kam von einem ehemaligen Bekannten aus Jogies Röhrenforum.

    ECC8100_g.jpg


    Zumindest in der ersten Stufe mal was anderes als die übliche Kathodenbasisschaltung.

    Die Schaltung hat eine Verstärkung von ca 60 dB bei 1kHz und funktionierte damals sogar mit meinem EMT TSD15 MC Tonabnehmer. Ich weiss allerdings leider nicht mehr wie hoch der Rauschpegel war.

    Sobald meine Prototypplatinen eingetroffen sind werde ich die Schaltung mal aufbauen messen und hören.

    Achtung sämtliche Bauteilewerte stammen aus einem anderen Schaltungsentwurf und sind irrelevant. Ich habe bisher auch noch kein Modell von der ECC8100 oder ECC2000 so das ich auch nicht simulieren kann.



    gruss

    juergen

  • Hallo Jürgen,


    tja, muß Alex entscheiden, ob die Kaskode komisch genug ist für seinen Faden, vielleicht mit Transistor, die Röhren kommen mir komisch vor. Vielleicht nimmst du auch die komische PC900, welche locker die "Kaskode ersätzen" im Ruaschen, wenn ich Alex zitieren darf.:)


    Aber ernsthaft, theoretisch sind die im Rauschen sehr gut, in alten Funkschauen sind reichlich Schaltungen/Geräte die das haben, für Phono, allerdings die RIAA in der Gegenkopplung.


    Interessant ob die Dissident oder deine Kaskode weniger rauscht, auch welche weiter runterkommt im Ausgangswiderstand?


    Grüße,

    Holger

  • Hallo Juergen,


    been there done that.



    Habe ich damals mit einem Benz Glider M betrieben. Mit DL103 rauscht es ein wenig. Ich bin dann schnell auf Übertrager und eine andere Schaltung gewechselt.


    Besser als die EAR834P oder andere ECC83 ist es aber allemal.


    Viele Grüße

    Martin