audio technica AT 33 EV oder AT 33 PTG

  • besser ohne Übertrager mit einer guten Phonostufe welche über 60db schafft und dabei nicht zu hell oder analytisch abgestimmt ist.

    Geht es hier eigentlich um das PTG 2 oder das Ur-PTG ?

  • ich nutze das PTG 2. Bei mir läuft das PTG 2 über 1:5 Übertrager und Röhre mit 52 dB. Das EV über Transistor mit 65dB. Ich kann ja mal testweise tauschen - vermute jedoch das der Match dann eher in die falsche Richtung losgeht.

    Freundliche Grüße


    Peter

  • Nach ein wenig erster Einspielzeit hab ich das PTG nun noch einmal nachgemessen - auch im Vergleich zum EV. Diesmal beides über Transistorvorstufe, um keine verfälschende Ergebnisse zu haben. Erstaunlicherweise ist die Kanaltrennung beim EV höher (27 zu 24 dB). Damit erreicht das EV nicht ganz die angegebenen Werte - ist aber bei mir auch nicht der Laboraufbau von audio technica :-) . Bei der Balance zwischen rechts und links schneidet das PTG mit nicht messbaren Unterschieden besser ab. Liegt natürlich am Kuzma Arm, wo ich vorher den Azimuth genau darauf eingestellt hatte. Aber auch beim EV ist die messtechnische Abweichung beim diesbezüglich nicht einstellbaren Premier FT3 bei einem halben dB (490 zu 520 mV). Voll o.k. Was mich echt erstaunte, war die Phasenabweichung, die ich bei 1000Hz gemessen habe, Bei EV nicht nachweisbar, bei PTG doch auf dem Oszilloskop mit zoom sichtbar und liegt hier bei um die 7° bezogen auf 1000Hz. Da ist das EV entweder aufgrund des Schliffes besser an die Mutterplatte angepasst, oder unempfindlicher diesbezüglich? Was sagt Ihr dazu?

    Freundliche Grüße


    Peter

  • würde das nicht überbewerten denn die Seriestreuung soll hier auch ziemlich groß sein.

    was mich nur wundert ist, daß Du mit einem 1:5 Übertrager klar kommst. Bei mir hat schon der 1:10 etwas zu hell geklungen und ich bin dann bei 1:20 gelandet. Mein letzter AT 700 T Übertrager hatte ja 3 Eingänge.

    Alle 3 haben aber im direkten Vergleich dann nach den ersten Begeistungswochen doch schlechter wie der MC Eingang meinen Moppeds geklungen. Ohne war es einfach echter, der Bass fester und straffer und gerade Blasinstrumente weniger verfärbt.

    Hatte ich ja auch schon paar mal geschrieben aber das es hier ja um das PTG2 geht, wiederhole ich mich halt nochmal.


    ansonsten hat doch Jürgen hier schon einen großen Vergleich mit diesen System gepostet

  • mich nur wundert ist, daß Du mit einem 1:5 Übertrager klar kommst

    ich geh danach ja über den MR 88 von Studer. Dieses zeitgenössische Studiomischpult macht mir eine saubere aber nicht höhenbetonte Verstärkung. Dann an neutrale Endstufe und über die Amatis. Der Raum selbst hat wegen meines Instrumentes 45m² Akustikdecke und 8 große Wanddiffusoren. So passt das schon bei mir sehr gut ;-) .


    Höre gerade "ATR Antiphone Blues" und da ist Kirchenorgel und Saxophone über PTG genial und über EV extrem gut - ist auch ne tolle Platte.

    Freundliche Grüße


    Peter

  • Bei mir hat schon der 1:10 etwas zu hell geklungen und ich bin dann bei 1:20 gelandet

    Vielleicht noch ein Möglichkeit hier. Hast Du jeweils die Eingangsimpedanz am Röhrenverstärker angepasst. Ich gehe bei dem 1:5 Übertrager da runter auf ca. 12 K, indem ich zu den 47K 16K parallel schalte. Mit größerem Übertrager wird es bei mir auch zu unsauber. Hab testweise mal meinen AU-S1 genommen (1:13) - zu starke Verstärkung für meinen EAR 834p.

    Freundliche Grüße


    Peter

  • Ich hatte wirklich nur die 47kohm angeschlossen da 470 ohm am reinen MC Eingang auch gerade noch so funktionieren. Aber im Grunde ist es bei am besten mit um die 200-300 ohm abgeschlossen.

    Nur in einer eher dunkel temperierten Anlage würden die 470 ohm noch gut passen was also einem 1:10 Übertrager an 47 kohm entspricht

  • Hier wurde schon die Differenz zwischen EV, PTG und PTG2 theamtisiert. Und das Mono.


    Wie steht es mit den anderen (teils älteren) Varianten so wie AT-33 E, AT-33 ML, AT-33 R und neuerdings auch AT-33 SA. Wie sind die denn so im Vergleich?


    VG, Tony

    DULFER 80

    Looking Back to the Future


    hansdulfer.com

  • Hallo zusammen!


    Ich habe mit meinem AT-33 PTGII bezüglich des Abschlusses recht viel rumexperimentiert. Am besten gefallen hat es mir an einem Silvercore MC 1:20 und das obwohl der Abschluss, wie oben schon angemerkt, mit 470 Ohm recht hoch ist. Bei mir funktioniert es aber dennoch wunderbar.

    Und nochmal allgemein: ich bin der Meinung, dass man bei dem AT-33 PTGII sehr viel geboten bekommt für sein Geld - und das trotz der Preiserhöhung, die vor gar nicht so langer Zeit vorgenommen wurde. Ich hatte meines noch davor gekauft und empfinde das als wirkliches Schnäppchen.


    Viele Grüße

    Philip

  • War nie begeistert vom ptg/ll - sehr neutral bis langweilig - am 309/tp16mkIV/optonica 10"(schwer), aber am TK-850M (jelco 10") lauft die in letzter zeit wunderbar und involvierend. Trotz gleiche (uebertragerlose und anspruchslose) elektronische kette.


    ps: sowohl am std. jelco hs und am yamamoto.

    ---


    Mfgr,
    Rob


    "There is a crack in everything..... That's how the light gets in."