Quad ESL 63

  • Guten Abend,


    Seit gestern spielt bei mir ein Paar Quad ESL63 und haut mich gerade ziemlich um.


    Dabei hatte ich eine ESL63 vor ein Paar Jahren im direkten Vergleich zu einer ESL57 gehört. Bei diesem Vergleich hatte die 63 damals klar den kürzeren gezogen. Seitdem hat sie mich nicht mehr wirklich interessiert.


    Bedingt durch meinen Umzug in kleinere Räumlichkeiten hatte ich mich von meinen Hörnern getrennt, wie ja mancher von Euch im Bietebereich mitbekommen hat.


    Die Hörner gingen und nun stand ich da, ohne Abhörmöglichkeit.


    Ein Freund hatte wohl so Mitleid mit mir, dass er mir ein Pärchen ESL63 anbot, dass er gerade über hatte.

    Dieses Pärchen hatte er komplett überholt aus dem kleinen Nachbarland mit den lustigen Nachbarn, die für Oranje und Käse ein großes Herz haben und die so schöne Vögel bauen bezogen...


    Leider stellte sich beim ersten Ausprobieren in meinem kleinen Hörraum heraus, dass ein Basspanel nicht in Ordnung war, so dass ich vor dem ersten hören gezwungen war eine ESL63 erst einmal auseinander zu bauen.


    Der Hersteller hatte der Einfachheit halber sofort ein Ersatzpanel direkt zu mir auf den Weg gebracht, was gestern dann eintraf und von mir sofort eingebaut wurde...


    Nachdem ich ihr eine halbe Stunde zum Aufbau des Spannungsfeldes gegeben hatte gab ich dann ein erstes Musiksignal auf die ESL63 und war von den ersten Takten an sehr angetan.

    Das verbesserte sich mit jeder Minute die die 63 am Netz hing immer weiter. So gut hatten die ESL63, die ich damas in Deutschland gehört hatte, nicht geklungen, ganz sicher nicht.


    Ich muss dazu sagen dass die ESL63 nicht an meiner großen Kette hängen habe.

    Ich hab sie an einem kleinen Marantz-Vollverstärker (PM 7005)mit integriertem DAC hängen, der von meinem alten Laptop, welches als roon Bridge dient, bedient wird. Auch meinen alten Marantz-Tuner habe ich angeschlossen und nach Jahren der Abstinenz noch einmal Rundfunk gehört.

    Das Ergebnis haut mich wie gesagt gerade von den Socken.

    Ich möchte mal in die Runde fragen, ob es hier noch andere ESL63 Besitzer gibt und wenn ja, womit ihr Eure ESL63 ansteuert(Verstärker) und womit Ihr sie mit Musik füttert.


    Achja, mit meinem Freund habe ich gestern noch telefoniert und wir sind dahingehend übereingekommen, dass die ESL63 diese Räumlichkeiten nicht mehr verlassen muss.

  • hatte sie in 2017 bei Quad-Musikwiedergabe in Koblenz (wo auch sonst?!), Probe hören können; klanglich wirklich sehr gut!


    Das diesbezügl. Gebrauchtangebot, ist übrigens alles andere als klein: https://www.google.de/search?s…Z3dzLXdpeg&sclient=psy-ab / https://www.hifishark.com/model/quad-esl-63

    (wohl die meisten überholungsbedürftig, aber einige wenige werden auch überholt angeboten).

    Man muß halt den Platz dafür haben (vermutlich auch deshalb, geben die meisten Besitzer sie wieder ab) - aber zweifelsohne reizvoll(!)

    Daß sie schon mit einem Marantz PM-7005 gut zu betreiben sind, hätte ich nicht gedacht(!)


    Beste Grüße

    Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    der Marantz diente in der alten Wohnung zur Beschallung von Küche/Eßzimmer und hat sich gemessen am Preis als ein kleines Goldstück entpuppt. Es geht sicherlich noch deutlich besser doch man vermisst zunächst einmal nichts. Ich werde demnächst wohl mal die MC275 mit meinem DAC 8 anschließen...

    Der Raum in dem ich die Quads betreibe ist übrigens sehr klein. Ich wußte aber dass das funktioniert, ich hatte mit meiner alten 57er bezüglich der Aufstellung einiges ausprobiert, unter anderem die Variante "großer Kopfhörer". Ich sitze hier knapp zwei Meter von der 63 entfernt diese steht ca. einen Meter vor der Rückwand und 30 cm von den Seitenwände entfernt. Zwischen beiden ist ein Abstand von ca. einem Meter. Ich stelle die Tage mal ein Bild ein...

  • Hallo,

    immer wieder Erstaunlich , wie Unterschiedlich die Erfahrungen sind. Ich habe versucht die 63 in 12 Qm zu Betreiben. Das ist aber so gar nicht gelungen. Mit der "Kopfhörerartigen" Wiedergabe kann ich nichts anfangen.

    Das die 57 "besser" klingt, (in großen Räumen) können wir bestätigen. Wobei man sagen sollte, das eine in der Eifel übeholte ESL 57 wirklich nochmals besser ist. Der Bass wird tatsächlich etwas kräftiger bei überholten ESL. Allerdings wird das doch recht Teuer, auch wenn man danach besser hört.

    Unserer Erfahrung nach brauchen ESL kräftige Verstärker ab ca 100 Watt Sinus, die nicht impedanz empfindlich sein dürfen. Beste Erfahrungen haben WIR mit den Quad Verstärker 405 gemacht. Dieser ist angeblich sogar kurzschlusssicher.

    Dieser 405 ist nicht allzu teuer, (auch nicht wenn man ihn komplett überholt bei Quad Musikwiedergabe in Gering kauft). Die Überholung kostet um 350 Euro, den Amp kann man für ca 150 gebraucht kaufen.

    Die neueren Quad Verstärker (made in China) klingen nach unserer Erfahrung heller und WIR würden die eher nicht vorziehen. Dann doch die röhrenmonos nutzen, oder halt die 405. Die Röhren klingen noch kuscheliger, groß ist der Unterschied zu den 405 aber nicht.

    Die 63 ist kein schlechter LSP, aber halt anders als die 57. Die 57 klingt für uns noch feinsinniger in der Wiedergabe. Die 63 bildet halt den Raum anders ab. Also "schlechter" ist relativ, je nachdem was man Erwartet

  • Guten Morgen do-it-self,


    wer seit "ihr" denn, habt "ihr" auch Namen?


    Mit dieser Firma in der Eifel habe ich sehr negative Erfahrungen gemacht, über die ich mich aber nicht öffentlich auslassen werde. Wer da Interesse hat, mit dem telefoniere ich gerne darüber. Die sind für mich jedenfalls kein Thema mehr, es gibt genug andere Menschen, die sich mit der Materie beschäftigt haben und keine schlechteren Ergebnisse, wohl aber ein deutlich besseres Preis-Leistungsverhältnis und ein anderes Geschäftsgebähren bieten.


    Ich habe die 57 über einige Jahre selber betrieben und kenne deren Stärken sehr gut.

    Für mich ein Insellautsprecher...

    Ich möchte hier auch nicht in pro und Contra 57/63 gehen.

    Dieser Thread gehört der ESL63 und die spielt bei mir im Moment an einfacher Elektronik sehr gut.

    Deine Verstärkerempfehlung werde ich mir aber gerne merken und hören ob es noch weitere Empfehlungen gibt.

  • Hallo,

    "WIR " sind Dieter und Andreas und haben , so würde ich sagen, sehr viel Erfahrung gemacht mit Quad und deren Geräten/LSP.

    Wir haben nur gute Erfahrungen gemacht in der Eifel und waren auch oft vor Ort. Kunstück ,wir wohnen auch nur 40 Minuten weg. Aber so ist das nun mal,- jeder tickt und denkt anders.

    Herr M. Stein hat auch kein Problem mit solchen Kunden, wie MIR, die nicht so viel Geld ausgeben können und wollen und zudem auch noch viel selbst machen. In sehr vielen Studios ist man inzwischen, zumindest vor der "Seuche" war das so, nicht gerne gesehen, wenn man keine 3000 Euro ausgeben will und das Personal verliert dann gerne das Interesse am Kunden. In der Eifel gab es stehts einen guten Kaffee und viel Zeit vom Gastgeber, auch wenn man, so wie ich. nur 350 Euro in die Überholung eines ollen Gerätes investiert. Da verdient die Firma fast nix dran. Trotzdem hat man Zeit für den Kunden.

  • Hallo Andreas,


    ich habe diesbezüglich ganz andere Erfahrungen machen müssen, leider keine Positiven und das obwohl ich in vierstelliger Größenordnung investieren wollte. Hab aber bitte Verständnis dafür, dass ich das nicht öffentlich ausdiskutieren werde.

  • Wenn ich das noch richtig im Kopf habe, hat uns damals die Mc 275 an ner Tannoy besser als an der ESL 63 gefallen.


    Richtig gut ging dagegen die EAR 549. Der Kumpel hat dann später ne ICE Power Class D an der ESL verwendet.


    LG


    Mario

  • Hallo Mario,


    so übermäßig begeistert bin ich nach dem ersten reinhören auch nicht von der MC 275. Sie ging an der 57 eindeutig besser...

    Es ist immer das gleiche wenn man eine neue Kette aufbaut, man fängt von vorne an...

  • Ich würde mal so ein Class D Ding ausprobieren. Jeff Rowland, Linn, Hifi Akademie etc.

    Wenn Röhre EAR 509 / Große Brocksieper, aber in kleinen Räumen ist das zu warm...


    Welche Vorstufe ist denn da dran?


    LG


    Mario

  • Gibt es Erfahrungen mit einer Quad 405? Funktionieren wird das wohl, doch wie weit kommt man damit?

    Hi Tom,


    kann die 405 für ESL empfehlen, habe sie mit meinen Rennwalds auch laufen und aufgrund der starken Phasendrehungen der ESL haben hier bisher viele andere Verstärker abgeschaltet bzw. deren Sicherungen sind geflogen :-D Was man aber sagen muss, die 405 rauschen im Serienzustand schon vernehmlich, weshalb ich meine hier umgebaut hab. Die 405 ist so ein total unauffälliger Amp der die ESL sauber treibt.

    Grüße

    Christopher


    >>Ich habe festgestellt, dass die Datenrate die Qualität von MP3-Musikdateien erheblich beeinflußt.<<

  • Hi Jo,


    ja das sind noch alte Panele aus den 70ern. Haben aber neue hochohmige Folien bekommen und auch neue Hochspannungskaskaden und laufen vollaktiv mit Ripolen :-) Mir hatte da damals Christoph (Calvin) viel geholfen. Wenns interessiert, hab dazu ein paar Bilder in der Galerie, auch vom neu bespannen der Panele.

    Grüße

    Christopher


    >>Ich habe festgestellt, dass die Datenrate die Qualität von MP3-Musikdateien erheblich beeinflußt.<<

  • Ich würde mal so ein Class D Ding ausprobieren. Jeff Rowland, Linn, Hifi Akademie etc.

    Wenn Röhre EAR 509 / Große Brocksieper, aber in kleinen Räumen ist das zu warm...


    Welche Vorstufe ist denn da dran?


    LG


    Mario

    Im Moment nur der T+A DAC 8 DSD, später noch der Octal Pre....