Übertrager-Kabelvergleich (Funk, Fast Audio und Breuer)

  • Hallo liebe Forumsgemeinde,


    da ich bereits in den letzten Jahren einige Erfahrungen mit RCA-Kabeln sammeln durfte und über die klanglichen Unterschiede baff war, ist dieses Thema mehr und mehr in mein Fokus gerutscht.
    meine Bisherigen Erfahrungen lassen sich hier lesen:

    Kabelvergleich

    Nun betreibe ich ja seit nicht allzu langer Zeit einen Übertrager von Etsuro Urushi an meinem Etsuro Urushi Cobalt Blue MC.

    Dadurch ist nun erneut eine weitere Kabel-Schnittstelle dazu gekommen und ich musstE feststellen, dass es hierzu (Verbindung Übertrager an Phonostufe) geschirmte Kabel benötigt, da mein unbeschirmtes Rike-Audio RCA Kabel am Übertrager brummte.

    So holte ich mir auf die Schnelle ein RCA von Fast Audio (Black Science II):

    0F7F558C-D6AA-44F3-A808-AECAC0938121


    Ein guter Freund lieh mir nun noch zwei weitere Kabel um mal einen Vergleich mit dem Fast Audio durchführen zu können.

    Einmal das „BS-2“ von Funk:

    Funk

    und dann noch ein „Dynamic“ von Breuer:

    Breuer Dynamic

    AAA-Mitglied, Exposure-hörig (XI+XII,IV) Rike Audio "Sabine" Phonostufe, Raven GT, Raven 10.5-Arm, Etsuro Urushi Blue Tonabnehmer, Etsuro Urushi Übertrager, Lignolab TT-100 LS: Harbeth SHL5+ (40th Anniversary)

  • Weiter geht’s:


    Mein Vergleich ergab folgendes:

    Auch hier ist mal wieder beeindruckend wie sich ein Kabeltausch auswirken kann. In diesem Fall würde ich es aber eher perfektes „Gewürz“ als ein definitives besser oder schlechter bezeichnen.


    Folgende Eindrücke konnte ich zu den Kabeln sammeln:


    Fast Audio Black Science II:

    Es ist das „hellste“ Kabel im Vergleich, dadurch wirkt die Bühnendarstellung aber auch unwahrscheinlich groß und es klingt sehr luftig. Es ist auch sehr dynamisch und zeigt auch kleinste Veränderungen im Klang lupenmäßig auf. Es zeigt Einem oben im Hochton und im Bass wo der Hammer hängt, dadurch sind die Mitten etwas unterrepräsentiert. Alles in Allem würde ich es mit einer Tendenz zu Effekthascherisch bezeichnen.


    FUNK BS-2:

    Ein wirklich tolles Kabel zu diesem Preis. Die Verarbeitung ist auch wirklich grandios.

    Es ist sehr Neutral und zeigt keinerlei Ausprägungen in irgendeinem Frequenzbereich.

    Kein Wunder das dies für Tonstudios entwickelt wurde. Die Bühne ist leicht kleiner als beim Fast Audio

    aber es wirkt irgendwie stimmiger. Durch seine Neutralität empfinde ich es aber als wenig „musikalisch“. Es spielt leicht flach.


    Breuer Dynamic:

    Hier wird es spannend: Das Breuer zeigt eine klar weniger ausgeprägte „Luftigkeit“, wodurch die Bühne in etwa die Größe vom Funk-Kabel annimmt. Was mich aber begeistert ist die Ruhe im Klang. Im direkten Vergleich zum Fast Audio kommt hier eine merkliche Entspannung in die Wiedergabe, das Fast Audio wirkt hier im Vergleich sogar nervös. Dies macht das Dynamic auch sehr musikalisch. Ich würde es eher als etwas wärmeres Kabel bezeichnen, was aber auch nicht heißt das es oben herum nicht funkeln kann. Bei mir erzeugt es beim Hören öfters einen gestiegenen Gänsehaut-Faktor.

    Fazit:

    Der Kabelvergleich bringt die richtige Würze. In leicht dunkler spielenden Anlagen würde ich hier das Fast Audio empfehlen, neutrale Ketten machen mit dem Funk-Kabel nichts falsch und bei mir passt das Dynamic von Breuer am besten.


    Wieder was gelernt.


    mit besten Grüßen

    Hannes

    AAA-Mitglied, Exposure-hörig (XI+XII,IV) Rike Audio "Sabine" Phonostufe, Raven GT, Raven 10.5-Arm, Etsuro Urushi Blue Tonabnehmer, Etsuro Urushi Übertrager, Lignolab TT-100 LS: Harbeth SHL5+ (40th Anniversary)

  • Moin Hannes. Das Funk BS-2 hatte ich auch hier. Fürs Geld wirklich nicht schlecht. Für mein Empfinden hat es aber in meinem setup eine deutlich hörbare Bassbetonung.

    Liebe Grüße Achim

    Liebe Grüße Achim


    Drogenbeauftragter Die Gerillten e.V.


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Moin Jungs,

    das Funk hab ich hier auch und würde mich euren Einschätzungen anschliessen.

    Ich probier das immer mal zwischendurch ( hinterm Trany, Bandmaschine oder Digirecorder ), wenn sich an der Gesamtabstimmung des Set-Ups etwas geändert hat,aber es hat nix zwingendes das es in irgendeiner Kombination unersetzlich macht...


    Bis dato ist das Magnan VI meine Referenz wg. Drive, Flow usw. und hat sich

    hinterm Digirecorder festgespielt. Da im Set-Up keine sonstigen Veränderungen mehr

    anstehen wird´s da wohl auch bleiben.


    "Leider" steht vllt. demnächst noch eine zusätzliche Mono-Phonogeschicht an...

    what to do..? Ggf. noch ein Magnan oder...


    ich sag´s mal so : Es erreichen mich z.Zt. Berichte zweier Spezels deren amtliche Anlagen ich zu schätzen weiss, von daher könnt ich mir vorstellen demnächst ggf. den Hersteller zu besuchen um mal ein Öhrchen zu nehmen...


    es bleibt spannend

    cu LG Horst

    Miles trinkt einen Schluck Wasser. "Wasser", sagt sein Trainer, "das wird man einfach nicht los. Es gibt mehr Wasser auf der Welt als sonst irgendetwas" "Stimmt nicht" sagt Miles, "es gibt mehr Bullshit als Wasser. Die Welt ist voll von Bullshit."

  • :meld:

    vielen Dank für den Vergleich. Mein Bruder und ich hatten auch dieses Funk Kabel. Mein Bruder sprach immer von einem Loudness Effekt. Gute Dynamik, kräftiger Bass und präsenter Hochton. Aber Mitten / Stimmen wirklich langweilig, flach und mit einer gewissen Rauigkeit. Da gefällt mir ein gebrauchtes Linn Black eindeutig besser. Das spielt mMn etwas zurückhaltender, ausgewogener, marginal dunkler/wärmer und hat dafür angenehme Stimmen/ Mitten.


    Ein WSS PlatinLine legt dann noch mal ne Schüppe drauf ( kräftiger Bass, viele Details, schöne Stimmen und Hochton ohne Schärfe) kostet aber auch einiges mehr.

    Die WSS Stecker gleiten sehr gut, aber für häufiges Umstecken ist mir die Verarbeitung, bzw. Zugentlastung etwas dürftig. Dafür lassen sich die dünnen Kabel aber sehr gut verlegen.


    PS: Immer selbst probieren!!!

    LG


    Horst

    Edited 3 times, last by Horst_t ().

  • Hallo,

    hatte diverses im Phonostrang teils mit ÜT implementiert. Ob Breuer, Chord, Resteck,

    Jelco, Cardas.test mit german highend und WSS phono der Platinserie.

    Bin seit kurzen im Phonostrang mit NF Strippen der neuesten Version von "Solid Core " aus dem Open End Forum super zufrieden.

    Die Leitungen bestehen aus reinsten Silber-Einzeladern in Teflonröhrchen und zusätzlich Isolierungen u. Schirmungen. Die Steckel sind KLE silber Bullets.


    Besitze ein Satz Phono-Chinch sowie ein Satz mit SME 5Pin auf Chinch.


    Vielleicht ein Tip wenn man nicht immer Mainstream haben muss.


    Gruss jens

    Ich bin leider nicht intellektuell genug, um BBC Monitore mein eigen zu nennen……:sorry:

  • Moin Jens, die KLE siver bullets sind echt stark. Nutze ich auch im Phonozweig.

    Liebe Grüße Achim


    Drogenbeauftragter Die Gerillten e.V.


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Hallo Jens,

    KLE Stecker in rein Silber und KLE versilbert sind super!

    Sehr gute Zugentlastung, lassen sich gut stecken und klingen sehr gut!

    Solid Core habe ich, wenn auch von einem anderen Hersteller, am Phonoausgang.;)

    Die HP von "Solid Core" ist interessant. Auch die Absorber in zwei verschiedenen Materialien ( Holz und Bronze) hört sich interessant an.:thumbup:

    LG


    Horst

  • Hallo Jens,

    KLE Stecker in rein Silber und KLE versilbert sind super!

    Sehr gute Zugentlastung, lassen sich gut stecken und klingen sehr gut!

    Solid Core habe ich, wenn auch von einem anderen Hersteller, am Phonoausgang.;)

    Die HP von "Solid Core" ist interessant. Auch die Absorber in zwei verschiedenen Materialien ( Holz und Bronze) hört sich interessant an.:thumbup:

    Hallo Jens,

    KLE Stecker in rein Silber und KLE versilbert sind super!

    Sehr gute Zugentlastung, lassen sich gut stecken und klingen sehr gut!

    Solid Core habe ich, wenn auch von einem anderen Hersteller, am Phonoausgang.;)

    Die HP von "Solid Core" ist interessant. Auch die Absorber in zwei verschiedenen Materialien ( Holz und Bronze) hört sich interessant an.:thumbup:

    Hallo Horst,

    Ich bin mir nicht sicher das Stephan Nickname Solidcore eine Hompage hat.

    Nicht das wir hier zweilei vermischen

    Ich bin leider nicht intellektuell genug, um BBC Monitore mein eigen zu nennen……:sorry:

  • du hast recht interessante Seite.

    Der Stephan (solidcore) den ich meinte kommt aus dem Pott.

    Dir auch ein schönen Sonntag

    Ich bin leider nicht intellektuell genug, um BBC Monitore mein eigen zu nennen……:sorry: