Shure V15-IV mit JICO SAS/R - lohnt sich das noch?

  • Typ III gibt es sehr viele. Ich überlege es mir mal. Ist ja eine reizvolle Sache, eine Jico SAS Nadel bestellt und schon hat man ein MM System in der Bundesliga ganz oben mit.

    Wäre wohl eine gute Alternative zum AT 150 MLX oder AT VM 760 SLC, das 2M Black ist für mein Dafürhalten zu teuer.

    Allerdings, ein neues System hat Garantie bzw Gewährleistung. Wie man es nun macht, da ist guter Rat schwer...

    Viele Grüße



    Michael :)

    The post was edited 2 times, last by Adler23 ().

  • Wie sieht es denn mit dem "Typ III" aus, ist es empfehlenswert oder besser doch ein Typ V kaufen?

    Nimm ein Ultra 500 und gut ist

    Viele Grüße
    Micha


    AAA-Mitglied

    ...Wenn über eine dumme Sache mal endlich Gras gewachsen ist, kommt sicher ein Kamel gelaufen, das alles wieder runterfrißt… (Wilhelm Busch)

  • Aber das ist auchmal richtig teuer!

    Na wenn schon, denn schon:D.

    Aber das Teil mit einer JICO-Nadel ist schon ganz weit vorne:thumbup: oder eine Originale (ist fast aussichtslos).

    Viele Grüße
    Micha


    AAA-Mitglied

    ...Wenn über eine dumme Sache mal endlich Gras gewachsen ist, kommt sicher ein Kamel gelaufen, das alles wieder runterfrißt… (Wilhelm Busch)

  • Ich habe sehr lange mit einem TypIII und JICO SAS/bor gehört und fand das Top notch. Vor einiger Zeit bin ich dann auf das 97xe umgestiegen und habe mir dafür auch die JICO SAS Nadel gegönnt (die Orginal Elipse will man nicht mehr höhren wenn man einmal eine JICO SAS hatte). Auch super, vielleicht etwas stylischer und ich mag das kleine Bürstchen, das ich gerne mal mitlaufen lasse. Immer saubere Nadel und keine statischen Aufladungen.

    Wenn einem die TypIII oder Typ IV zu alt sind dann ruhig mal nach einem 97xe suchen.

  • Das M97xE ist nicht schlecht aber kein sehr guter Generator. Ich hab zwar auch zwei und man damit zufrieden Musik hören, er ist aber sehr kapazitätsempfindlich und die Auflösungsfähigkeit ist durch das Generatordesign etwas eingeschränkt. Die älteren Shure Generatoren sind da besser. Die besten Generatoren sind die der V15VMR / VSTV / Ultra 500 Klasse. Das V15VxMR ist technisch wieder ein leichter Rückschritt. Klanglich etwas druckvoller und wärmer als die V15V.


    Mike

  • Hallo Michael.


    Genau, darauf wollte ich hinaus. Die alternativen / besseren Nadelträger sind schon eine Ansage im Mehrpreis. Ausserdem bin ich eigentlich MC-Hörer, habe aber noch ein Shure V15 V in der Schublade und dafür ist es definitiv zu schade ......


    Gruß

    Dietmar

  • Da das Thema gerade passt, würde ich mich gerne mit einer Frage nach einer Empfehlung anhängen:


    Ich bekomme der Tage ein V-MR und nun stellt sich mir die Frage, ob es wieder eine Bor - SAS (mir gefallen die Neos ja leider nicht so sehr und somit ist für mich der Aufpreis nicht gerechtfertigt) oder diesmal eine Shibata oder HE sein soll.

    Die SAS am M97Xe ist ja im Vergleich zu den SAS an den Technicsen (270, 205) eine leichte Enttäuschung gewesen, da sie recht analytisch wird, ohne dass man mit Kapazitäten viel dagegen machen kann. Das MR käme an einen ProJect 9CC Evo an dem ein Otto Phono1+ hängt.

    Thakker hat da ja so ziemlich die ganze Jico-Palette auf Lager.

    schöne Grüße aus Wien


    Stefan

  • Thakker hat für das Type 5 diese 3 Varianten im Angbot.

    Alle Anderen sind nicht mehr lieferbar!


    https://www.thakker.eu/tonnade…-15-v-xmr-nachbau/a-7994/


    https://www.thakker.eu/tonnade…-15-v-xmr-nachbau/a-9192/


    https://www.thakker.eu/tonnade…-shure-v-15-v-xmr/a-9485/


    Du hast also die Wahl zwischen SAS, neo SAS Boron und neo SAS Ruby.

    Versuch doch einfach die günstigere SAS Variante.

    Mit Deinem einstellbarem Aikido sollten aber eigentlich alle Versionen vorzüglich klingen.

    TW Raven 1, ProJect 5.1, Debut 2, TD 166J, TD 318, Micro Seiki DD25, Dual 621, Sony PS-LX 22

  • Wie ist denn das Shure V15 III mit SAS Nadel einzustufen im Vergleich zu aktuellen Systemen. Davon mache ich jetzt abhängig ob ich ernsthaft eines suche und kaufe oder ob ich es lasse und mir dafür etwas neues leiste.

  • Ich habe das Type 3 SAS (ohne Neo) und würde es meinem Nagaoka MP200 favourisieren.

    Das Nagaoka kann im Bassbereich konturiert bis in den Keller spielen, das kann das Shure nicht.

    Das Shure spielt im Bass etwas "dicker", fülliger. Stimmen und Instrumente finde ich mit dem Shure authentischer. Außerdem ist der "Raum" größer.

    So richtig blüht die SAS Nadel nach etwa 50-60 Std. Einspielzeit auf.

    Unbedingt mit der Auflagekraft experimentieren!

    Das Nagaoka ist ein super TA, aber wie gesagt...

    TW Raven 1, ProJect 5.1, Debut 2, TD 166J, TD 318, Micro Seiki DD25, Dual 621, Sony PS-LX 22

  • Auch die Jico SAS für das Shure V15 III ist klasse, es klingt mMn. nicht mehr so muffig bzw. dumpf, mehr Auflösung und Details, das Shure V15 III mit SAS Einschub hat schon einen echten WOW Effekt..


    Ein Vergleich zu aktuellen Systemen? jedes System hat seinen individuellen Charakter, um hier einen Vergleich anstellen zu können, muss man schon Infos zum neuen System haben.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    Pioneer MU-70 - Schick 12"/Ortofon SPU Royal N - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III

  • Haben eigentlich alle Versionen das kleine Bürstchen wie die Originale? Das lässt sich auf den Bildern beim Thakker nicht zweifelsfrei erkennen.

    Danke für den Hinweis.

    Allerdings passt nach meinem Wissen der Einschub für das xMR nicht für das MR. Und beim Ultra 500-Einschub bin ich mir da auch nicht so sicher 😐.



    Gruss

    Dietmar

  • Nein, Typ IV und V haben das Bürstchen, auch die Qualitäts Nachbau Nadeln, alle anderen nicht.


    Und Ja, der Einschub xMR passt nicht beim non x. MR steht für den Schliff, also Micro Ridge. Ultra 500, auch da passt der x Einschub nicht, nur der non x passt.


    Das x ist der Nachfolger des non x, also das Evolution Modell sozusagen.

    Viele Grüße



    Michael :)

    The post was edited 1 time, last by Adler23 ().

  • Ein Vergleich zu aktuellen Systemen? jedes System hat seinen individuellen Charakter, um hier einen Vergleich anstellen zu können, muss man schon Infos zum neuen System haben.

    Ich meine ein System aus aktueller Produktion von AT, Ortofon, Nagaoka und Cons der entsprechenden Preisklasse, also sagen mir ca. 100 EURO fürs gebrauchte System das ich mir besorgen muss, zuzüglich 250 bis 390 EURO für die neue SAS Nadel mit Bor Aufhängung, also 350 - 500 EURO.

    Wobei ich die Rubin Candilever Nadel wohl da lassen würde wo sie ist, also 350 EURO Klasse. Nüchtern betrachtet, ich glaube da wird es eng und etwas neues wäre die bessere Alternative.

  • Ich meine ein System aus aktueller Produktion von AT, Ortofon, Nagaoka und Cons der entsprechenden Preisklasse, also sagen mir ca. 100 EURO fürs gebrauchte System das ich mir besorgen muss, zuzüglich 250 bis 390 EURO für die neue SAS Nadel mit Bor Aufhängung, also 350 - 500 EURO.

    Wobei ich die Rubin Candilever Nadel wohl da lassen würde wo sie ist, also 350 EURO Klasse. Nüchtern betrachtet, ich glaube da wird es eng und etwas neues wäre die bessere Alternative.

    Hallo Michael,


    nun schießt sich der Kreis zu meinem Eingangs-Post..... diese Kosten-/Nutzen-Abwägung hatte ich ja auch. Bin aber nach wie vor geflasht von der Performance des V15-IV mit der SAS (Bor).... mein KISEKI und DELOS machen seitdem Pause.

    Eine neue Erkenntnis für mich wie stark ein Oldtimer MM klingen kann.

    Bei mir kam hinzu, dass ich das V15-IV als Erstbesitzer seit Ende der 70er bei mir habe und da hängt offensichtlich noch etwas ideelles mit im Spiel :)


    Beste Grüße Martin

    TR ZET3 + 80mm Teller + TMR (Magnet Drive) + Konstant FMD + 2-Motoren

    TR5009 (SME309) mit LYRA DELOS sowie Jelco TK-950L (12") mit KISEKI BLUE N.S.

    OCTAVE HP700 mit Übertrager PhonoPre-Einschub + OCTAVE RE320 + SBB

    B&W 800D3