Welche Option ist die beste zur Wiedergabe von Mono-Schallplatten auf der Stereo-Anlage

  • ...Louis...Jetzt hast du fünf verschiedene Lösungsansätze und bist im Grunde genommen genauso schlau wie vorher. ;-)

    Aber das ist doch gut so!


    Erst durch eigene Höreindrücke in Ruhe zu Hause bildete sich doch mbMn der favorisierte Geschmack.

    Auch Deine Empfehlung sollte gut finanzierbar sein.

    Insbesondere im Anblick des Budgets für das Vinyl...

  • Vielen Dank für die Vorschläge und Tipps!


    Mit den fünf verschiedenen Lösungsansetzen bin ich eigentlich nicht überfordert, so wie ich es verstehe ist es ziemlich kompliziert den "Mono-Klang" voll auszuschöpfen und da gibt es verschiedene Abstufungen dieses "Ziel" zu erreichen. Da ich nicht sofort in eine Nagra Classic Phonostufe und einen Dynavector DTR XV-1s mono investieren möchte :D ist glaube ich für mich der vorgeschlagene TA AT 3 Mono/LP ein guter Kompromiss.


    Quote

    Leider hast du nicht geschrieben, ob du original Pressungen von Jazz LPs aus den 50/60ern sammelst oder Reissues.

    Es handelt sich um original Pressungen.


    Das werde ich vorher auf jeden Fall auch ausprobieren :)


    Noch eine Frage zum AT 3 Mono/LP.
    Handelt es sich da um einen richtigen Mono-Tonabnehmer, ich hab gelesen das dieser eher für moderne Mono-Platten gedacht ist mit (17µ) Verrundung?

    Was wäre denn in diesem Preissegment ca 175 EUR ein richtiger Mono-Tonabnehmer mit vllt (25µ) Verrundung?

    Ich hab gesehen, da gibts z.B. den Ortofon OM D25M oder das Grado Prestige Mono MC+.


    Ich würde den TA an meinen SABA 910 Direct Drive aufsetzen und den Shiit Mani als Phono Vorstufe nutzen, passt das technisch gesehen?

    Vielen Dank schonmal und viele Grüße
    Louis

    Technics SL 1210 MK2 / SABA Direct Drive 910
    Shiit Mani Phono Pre Amp
    Luxman A-384
    KEF R3

  • Hi,

    recherchier doch mal, mit welcher Verzerrung deine Originalpressungen geschnitten wurden. Wahrscheinlich nicht Riaa. Vielleicht gibt das dir noch einen Hinweis, wo die Reise hingehen soll.


    Du kaufst dir Originalpressungen für hunderte Euro und dann willst du nicht in adäquate Hardware investieren. Das heißt nicht, dass du tausende ausgeben sollst, aber bereits eine gebrauchte ifi hat m.W. mehrere Entzerrungen eingebaut. Okay, sehr unpraktisch über Mäuseklavier einzustellen, aber immerhin. Die und ein Monosystem sollten doch schon ein passenderEinstieg sein. Vielleicht gibt es ja auch noch andere Kandidaten < 500€.

    Tschau, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Naja, die kosten ja nicht nur 10€ sondern in gutem Zustand eher 50 aufwärts oder so. Und wenn er dann 20 Platten von der Sorte gekauft hat, sind das hunderte Euro. 20 Platten sind ja nun für einen Sammler nicht viel.


    Das war meine Überlegung. Vielleicht irre ich mich auch. Dann nehme ich alles zurück.

    Tschau, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Hallo Louis,


    ich habe das OM D25M gehabt. Ich kann es nicht empfehlen. Es hat zu wenig Auflösung und ich empfand es als langweilig. Das Grado Platinum gibt es als Mono für etwa 450,-€. Das AT-33 Mono kostet um die 300,-€. Ich halt beide für eine bessere Investition. Du kannst dich bei Interesse hier oder sonstwo im Netz über die technischen Details informieren.


    Gruß

    Rainer

    AAA - Mitglied ... und das ist auch gut so. :)

  • Hi,

    recherchier doch mal, mit welcher Verzerrung deine Originalpressungen geschnitten wurden. Wahrscheinlich nicht Riaa. Vielleicht gibt das dir noch einen Hinweis, wo die Reise hingehen soll.


    Du kaufst dir Originalpressungen für hunderte Euro und dann willst du nicht in adäquate Hardware investieren. Das heißt nicht, dass du tausende ausgeben sollst, aber bereits eine gebrauchte ifi hat m.W. mehrere Entzerrungen eingebaut. Okay, sehr unpraktisch über Mäuseklavier einzustellen, aber immerhin. Die und ein Monosystem sollten doch schon ein passenderEinstieg sein. Vielleicht gibt es ja auch noch andere Kandidaten < 500€.

    dieses Teil könnte interessant sein:

    http://www.cordellaudio.com/preamplifiers/vinyltrak.shtml

    Vom ifi halte ich nichts wegen zu vieler Konzeptionsmängel

    ifi iPhono brummt etwas?

    Review ifi iPhono 1 & 2 (und eine kleine Warnung)

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Quote

    Du kaufst dir Originalpressungen für hunderte Euro und dann willst du nicht in adäquate Hardware investieren

    Den Vorwurf muss ich mir sicherlich gefallen lassen. Das ist immer so eine Prioritätengeschichte bei mir, wie wahrscheinlich bei vielen Plattensammlern, dass Geld für eine neue Platte sitzt locker und bei der Hardware ist man dann knausrig. Aber ich bin schon ziemlich zufrieden mit meiner Anlage, selbst mit der Mono-Taste und Stereo-TA kriegt man schon erstaunlich viel raus aus den Mono-Platten, die haben schon eine super Dynamik.


    Ich bin aber trotzdem neugierig wie viel Mehrwert dann ein Mono-TA noch zusätzlich bringt bzw. die entsprechende Phono-Vorstufe oder Equalizer. Ich hab allerdings auch gelesen, dass die meisten Mono-TA gar keine richtigen Mono-TA mehr sind, sondern lediglich innerhalb des Korpuses die Kanäle parallel geschalten werden, dadurch erzielt man mehr oder weniger den gleichen Effekt wie mit einem Mono-Schalter am Verstärker. Man bräuchte quasi einen Mono-TA der auch wirklich nur mit nur Seitenschrift liest, diese sind dann wieder in der oberen Preisklasse angesiedelt.

    Quote

    recherchier doch mal, mit welcher Verzerrung deine Originalpressungen geschnitten wurden. Wahrscheinlich nicht Riaa. Vielleicht gibt das dir noch einen Hinweis, wo die Reise hingehen soll.


    Die Schallplatten wurden tatsächlich mit RIAA geschnitten, zumindest lt. den Infos auf den Backcovern ist das der Fall.


    Wie bereits vermutet ist Mono-Abspielen ein ziemlich großes Fass, dass ich in naher Zukunft erstmal geschlossen halten werde.

    Technics SL 1210 MK2 / SABA Direct Drive 910
    Shiit Mani Phono Pre Amp
    Luxman A-384
    KEF R3

  • Die meisten Mono-LPs von US-Labels sind ab 1955 RIAA verzerrt -- z.B. hat Blue Note bis 1955 nach AES verzerrt und danach nach RIAA. Leider habe ich keine Blue Note Pressung aus diesem Zeitraum.


    Ich würde einfach einmal an Hand der Liste unten die Anzahl Deiner nicht nach RIAA verzerrten LPs zählen (die New Orthophonic Kurve von RCA entspricht RIAA), vielleicht brauchst Du keinen variablen Entzerrer-Vorverstärker:


    https://midimagic.sgc-hosting.com/mixlabls.htm


    Ein Mono-Tonabnehmer kann sich aber lohnen.


    -- Joachim

  • Den Vorwurf muss ich mir sicherlich gefallen lassen. Das ist immer so eine Prioritätengeschichte bei mir, wie wahrscheinlich bei vielen Plattensammlern, dass Geld für eine neue Platte sitzt locker und bei der Hardware ist man dann knausrig...

    :thumbup:So geht es mir auch, ich bin da aber zufrieden mit meinen Prioritäten und sehe mich nicht als knauserig an.

    Dass sollte jedem überlassen bleiben, könnte vice versa genauso gelten und hat ja auch mit der jeweiligen finanziellen Ausstattung zu tun....

  • Den Vorwurf muss ich mir sicherlich gefallen lassen. Das ist immer so eine Prioritätengeschichte bei mir, wie wahrscheinlich bei vielen Plattensammlern, dass Geld für eine neue Platte sitzt locker und bei der Hardware ist man dann knausrig

    :thumbup:So geht es mir auch, ich bin da aber zufrieden mit meinen Prioritäten und sehe mich nicht als knauserig an.

    Dass sollte jedem überlassen bleiben, könnte vice versa genauso gelten und hat ja auch mit der jeweiligen finanziellen Ausstattung zu tun....

    Besser so als eine sehr teure Referenzanlage und nur drei Vorführschallplatten ...

  • ...an Hand der Liste unten die Anzahl Deiner nicht nach RIAA verzerrten LPs zählen (die New Orthophonic Kurve von RCA entspricht RIAA), vielleicht brauchst Du keinen variablen Entzerrer-Vorverstärker:


    https://midimagic.sgc-hosting.com/mixlabls.htm

    ...

    Im Audacity Wiki findet sich eine ähnliche Liste, die z.B. auch DGG Entzerrungen aufzeigt:


    https://wiki.audacityteam.org/….93_LP-Labels_und_ihre_EQ


    Bleibt die Frage, ob man wirklich variable Entzerrungen für 33er LPs braucht.

    Die wird sich wohl nur jeder selbst beantworten können.....

  • Quote

    Die meisten Mono-LPs von US-Labels sind ab 1955 RIAA verzerrt -- z.B. hat Blue Note bis 1955 nach AES verzerrt und danach nach RIAA. Leider habe ich keine Blue Note Pressung aus diesem Zeitraum.

    Also wenn dann habe ich sowieso Platten ab 1955 eher Richtung 1958-1959 bzw. die zweite oder dritte Nachpressung Anfang der 60er. Dann stellt sich sowieso die Frage ob überhaupt ein Entzerrer notwendig ist.

    Technics SL 1210 MK2 / SABA Direct Drive 910
    Shiit Mani Phono Pre Amp
    Luxman A-384
    KEF R3

  • Einen RIAA-Entzerrer schon, aber der ist ja inzwischen Standart in Phono-Vorstufen.


    Ich höre mehr Klassik als Jazz und habe viele nicht RIAA verzerrte Mono-Platten mit Kammermusik. Z.B. alte britische Columbia Pressungen der 33CX nnnn Reihe klingen an einer RIAA Vorstufe ziemlich bescheiden, deshalb habe ich einen einstellbaren Entzerrer-VV -- für mich lohnt sich das.


    -- Joachim

  • Ich verwende bei Mono Platten ein Ortofon Quintett Mono, also ein „echtes“ Mono System, das klingt dann um Welten besser als meine Stereo Systeme.


    Phonostufe ist dabei die gleiche wie bei Stereo, also RIAA oder IEC, eine einstellbare wäre zwar besser aber das ist mir der Spaß bei knapp 40 Mono‘s dann doch nicht wert. Sind alles gebraucht Platten von makellos bis bleibt gerade so nicht hängen.


    Grüße Michael

    DIY TD 126, Dr.Fuß, Schick 12" + Graphit Headshell, Lyra Kleos SL, VdH DDT, Denon 103R, Ortofon Quintet Mono, Blue Amp Model 42 Mk lll, JR Concerto, Digam LD 1404, LS DIY, Loricraft PRC3.


    " Merke: Voodoo-HiFi erkennt man am symmetrischen Eingang "

  • Mir gehts hier genauso wie Michael. Statt des Ortofon habe ich ein AT-33 Mono am Start.

    Ein AT-MONO3/LP sollte es für den Einstieg auch tun. Gerade, wenn man nur einen übersichtlichen Stapel Mono-Platten sein Eigen nennt. Es handelt sich bei beiden um reine MC Mono-Abtaster, also nur für horizonale Auslenkungen.

    Kontaktaufnahme nur per E-Mail. Eigene Adresse ist mitzusenden.

  • Ich verwende bei Mono Platten ein Ortofon Quintett Mono, also ein „echtes“ Mono System, das klingt dann um Welten besser als meine Stereo Systeme.


    Phonostufe ist dabei die gleiche wie bei Stereo, also RIAA oder IEC, eine einstellbare wäre zwar besser aber das ist mir der Spaß bei knapp 40 Mono‘s dann doch nicht wert. Sind alles gebraucht Platten von makellos bis bleibt gerade so nicht hängen.


    Grüße Michael

    Das Quintet Mono ist ein klasse Tonabnehmer da kann ich Michael nur beipflichten

    Transrotor Zet 1 ,Transrotor 800 Tonarm , 12 Zoll Schick Tonarm, DR.Fuß Netzteil

    EMT HSD 006 MC

    DENON DL 102 Mono

    ORTOFON Quintett Mono


    Perreaux Audiant VP 3 Phonopre, Monophonic Phono Vorverstärker ,Perreaux Audiant 80 I Anniversary,B&W 803 D

  • Ist das Ortofon Quintet MC tatsächlich ein echter Mono Tonabnehmer? Ich glaube nämlich nicht. Laut Produktbeschreibung wird lediglich durch Spulenwicklung ein identisches Signal an beiden Anschlusspaaren erzeugt. Das würde man theoretisch auch bei einem Stereotonabnehmer hinbekommen und hätte den gleichen Effekt.


    Kann aber auch sein, dass ich mich irre. Aber in einem anderen Forum wurde ich eben auf dieses "Irreführung" hingewiesen. Das eben z.B. das AudioTechnica AT Mono 3/LP, Ortofon 2M Mono etc. alles keine richtigen Mono-TA sondern einfach auf Mono gewickelt worden sind. Das ist quasi die Mono-Taste innerhalb des Tonabnehmers und nicht erst am Verstärker.

    Soweit ich es richtig verstanden habe sind beim Mono-Tonabnehmer nicht nur die Kanäle paralell geschaltet sondern das System liest nur Seitenschrift. Damit kann man dann auch überhaupt keine Stereo-Schallplatten mehr hören, die würden stark verzerren bzw. sogar beschädigt werden.


    Stimmt das oben geschriebene oder habe ich was falsch verstanden?

    Technics SL 1210 MK2 / SABA Direct Drive 910
    Shiit Mani Phono Pre Amp
    Luxman A-384
    KEF R3

  • Derzeit hat Ortofon nur noch zwei nur lateral abtastende Mono-Tonabnehmer, den CG25di (mit 25 μm Verrundung) und den CG65di (mit 25 μm für Schellack-Platten), wenn ich mich nicht täusche (aber "echte" Mono-TA werden von verschiedenen Leuten unterschiedlich definiert ...)


    https://www.ortofon.com/hifi/cartridges-ranges/true-mono


    Ich habe einen CA25di und seinen Vorgänger den Type C mono (beide in der kürzeren Tondose) an einem schweren Tonarm und bin sehr zufrieden. Den CA25di kann man für 380 Euro reparieren lassen. Für Mono-LPs aus den 1950er Jahren funktionieren diese Mono-Systeme sehr gut (wie auch der EMT OFD25).


    -- Joachim