Thorens TD 165 Wartung

  • Moin,


    ich habe grade einen Thorens TD 165 (MK nix) gekauft.


    Ich möchte ihn gerne warten.

    Ich habe aber leider nur Erfahrung mit Dual und Elac Geräten.

    Was sollte ich beachten und muss eventuell gemacht werden?


    Auf jeden Fall werde ich einen neuen Riemen kaufen und den Subchassis einstellen.

    Was muss ich noch so tun?



    In meinem 165 ist der Plastikinnenteller verbaut. Ich habe gelesen, dass es auch einen aus Metall geben soll. Würde der irgendeinen Vorteil bringen?


    Vielen Dank für eure Hilfe!


    Grüße

    Fritz

  • Moin,


    neuer Riemen ist immer gut. Nimmst du den von Thakker, der ist gut und preiswert.


    Subchassis einstellen? Wenn es nicht schwabbelt sonder einigermaßen "hoch-runter" schwingt, lieber nicht. Ansonsten drehst du halt daran herum, bis es einigermaßen nicht schwabbelt.


    Metall-Innenteller. Wenn dir mal zufällig einer über den Weg läuft und nicht allzu teuer ist, kannst du ja einen kaufen. Ansonsten tut es auch der aus Plastik.


    Dann: Innenteller rausheben, Tellerlager + Lagerdorn prüfen, reinigen und neu ölen (nur reinigen, nicht polieren!). Innenteller + Pulley reinigen (Riemenspuren wegwischen).

    An die Motorachse noch oben und unten 1 kleines Tröpfchen Öl (von Nähmaschinen)


    Das wars dann für's erste.

  • Danke für die Tipps!


    Metall-Innenteller. Wenn dir mal zufällig einer über den Weg läuft und nicht allzu teuer ist, kannst du ja einen kaufen. Ansonsten tut es auch der aus Plastik.


    Dann: Innenteller rausheben, Tellerlager + Lagerdorn prüfen, reinigen und neu ölen (nur reinigen, nicht polieren!).


    Wie teuer darf denn so ein Innenteller sein und muss ich da irgendwas beachten?


    Womit reinige ich das Lager am besten bzw was nehme ich dafür und womit öle ich es?




    Grüße

    Fritz

  • Meiner Ansicht nach braucht es den Metall-Innenteller nicht. Wenn du drauf bestehst: achte auf den Achsdurchmesser. Es gab 7mm und 10mm Lager beim 165er soweit ich weiß.


    Bzgl. Öl: ich weiß nicht ob Joel (violette) noch irgendwo unterwegs ist.

    Der verkaufte immer Wartungssets.


    Beim rausziehen des Lagers nix verkanten, nach dem befüllen mit Öl (nicht zu voll machen) den Dorn nicht mit Gewalt runterdrücken. Lass dem Lager Zeit sich in Ruhe abzusenken (am Besten über Nacht).

    Solides Mid-Fi / 2nd Hand Platten / taube Nachbarn

  • In meinem 165 ist der Plastikinnenteller verbaut. Ich habe gelesen, dass es auch einen aus Metall geben soll. Würde der irgendeinen Vorteil bringen?

    Ganz im Gegenteil, wir haben vor Jahren mal beide Innenteller verglichen und klanglich lag der Kunststoffinnenteller immer vorn.

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Danke für eure Tipps!


    Wenn ich das Lager reinige, kann ich das dann mit Reinigungsbenzin machen?



    Kann ich den Spieler sonst noch irgendwie (kostengünstig) verbessern?


    Als System ist ein AT20SLA verbaut. Scheint mir erstmal ganz gut zu sein. Hätte aber als Alternative noch eine Ortofon X3-MC.


    Grüße

    Fritz

  • Dann werde ich mich heute Abend mal ans bestellen machen.

    Wäre es schlimm wenn ich den Spieler jetzt schon mal ausprobieren oder kann da irgendwas wegen fehlender Schmierung kaputt gehen?

    Grüße
    Fritz

  • Für das Tellerlager kannst du auch Motorenöl nehmen, 10-W40, 5-W30, was du gerade da hast.

    12 -15 Tropfen in das Lager geben, der Achse vom Innenteller auch ein paar Tropfen geben und wieder rein damit. Zu viel Öl ist auch nicht gut, dann wird das oben wieder rausgedrückt ...

  • Hallo,

    Ganz im Gegenteil, wir haben vor Jahren mal beide Innenteller verglichen und klanglich lag der Kunststoffinnenteller immer vorn.

    das ist eine Meinung, die ich tatsächlich schon öfter gelesen oder gehört habe. Ich kann nichts dazu sagen mangels Vergleichsmöglichkeiten.


    Gruß


    FRank

  • fosch

    Ich kam dazu auch nur durch Zufall, mein Händler hatte ihn beim Aufräumen gefunden und wußte selbst nicht wo der herkam. Uns fiel dann nach dem Einbau auf, dass die Bühne kleiner war und der Grundton war schlanker. Ärgerlich war nur, dass ich den Metall Innenteller für € 30 in der Bucht versenkt habe. Hätte man auch auf die Seite legen können, heutzutage gibt's bestimmt mehr dafür. Die Achsen hatte ich auch verglichen, die waren aber per Augenmass und Sitz in der Buchse völlig identisch. Wenn man günstig oder wie ich für lau an einen Metall Innenteller kommt, kann man es ja ausprobieren, aber richtiges Geld lohnt eher nicht.

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Ich würde zur Reinigung des Tellerlagers keine chemischen Hilfsmittel verwenden. Macht man beim Automotor ja auch nicht.

    Einfach Küchenrolle in Streifen schneiden, zusammenrollen und in die Lagerbuchse reinzwirbeln. Das sollte (wenn man es mit ein bischen Druck reinzwirbelt) das Lager ausreichend reinigen.

    Ich würde das Lager auch soweit mit Öl befüllen, daß ein bischen was überläuft. Nur dann ist das Lager wirklich voll.

    Nach ein paar Wochen kann man die Prozedur wiederholen, dann haben sich vielleicht wieder Abriebspartikel im Öl gelöst, die sich bei der ersten Reinigung irgendwo versteckt hatten.


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Kann ich denn dieses Öl nutzen?

    Ja, das kannst Du nehmen. Das ist ein Gleitlageröl und somit die beste der vorgeschlagenen Lösungen.


    Übrigens muss der Subteller beim TD165 von unten gelöst werden, da er mit zwei Haken gesichert ist. Hierzu musst Du die Bodenplatte abnehmen, indem Du die vier Gerätefüße abschraubst.

    Gruß

    Michael

    The post was edited 2 times, last by Spitzenwitz ().

  • Ja, das kannst Du nehmen. Das ist ein Gleitlageröl und somit die beste der vorgeschlagenen Lösungen.

    Dort werden zwei Öle angeboten.

    Einmal eins für Hartmetalllagerspiegel und einmal eins für alle anderen?
    Was braucht mein 165?

    Und das dort angebotene Sinterlageröl nehme ich dann für den Motor oder soll ich da lieber Nähmaschienenöl für kaufen?

    Grüße
    Fritz

  • Hmm, die Hartmetalllagerspiegel wurden alle nachträglich verbaut.

    (Da gibt es auch wilde Diskussionen pro und contra...)

    Kommt also auf deine Bezugsquelle an. Wenn das ein Bastler war ist evtl. einer drin.

    Ich wüsste aber nicht wieso ich deswegen ein anderes Öl brauche, diesbezüglich habe ich noch nichts gelesen. Ich würde also zum "normalen" Lageröl tendieren.


    Im Gegensatz zu ake würde ich auch nicht randvoll machen. Der Dorn drückt ja viel wieder raus.

    Solides Mid-Fi / 2nd Hand Platten / taube Nachbarn