Ideensammlung zum nächsten Vollverstärker

  • Hallo,


    im Moment höre ich (schon seit einigen Jahren) recht zufrieden mit meinem Magnat Hybrid-Vollverstärker RV3, der auch eine sehr brauchbare Phonosektion hat.

    Ich habe die orginalen Elektro Harmonix Vorstufenröhren gegen PSVANE oder wahlweise Siemens getauscht, was beides eine ordentliche Verbesserung ergibt.

    Der Amp hat reichlich Kraft, treibt jeden Lautsprecher, kann eine tolle Räumlichkeit und spielt an jeder Tröte bis tief in den Keller. Davor habe ich mit einer Kombi aus VV Metaxas Charisma und Endstufe Hiraga 20W Class A Clone gehört und der Magnat war ein Schritt nach vorne.


    Hier wurde das Teil mal mit viel Begeisterung getestet: https://www.fairaudio.de/test/…3-verstaerker-test-1-dwt/


    Gesucht wird nun ein Nachfolger, der noch ne Schippe drauf legt. Der Magnat bleibt hier im Hause und wandert dann wahrscheinlich ins Büro. Es soll jedenfalls wieder ein Vollverstärker sein und meinen Erfahrungen nach darf es gerne wieder was mit Transen in der Endstufe werden. Interner Phono VV ist auch auf der Wunschliste. Das Budget liegt so bei 2,5 Kilo Euro - wohl eher für was Gebrauchtes...


    Generell sammle ich Lautsprecher und arbeite mich durch gewisse Themengebiete durch. Hörner und Breitbänder, Coaxe und Rundstrahler hatten wir schon - im Moment liegt das Interesse bei britischen Monitoren/Regallautsprechern und ich könnte mir vorstellen, daß ich dort auch bei bleibe.


    Ich wäre für Vorschläge dankbar!



    Grüssle Henner

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

    The post was edited 1 time, last by defektzero ().

  • Hallo Henner.

    Ich höre seit einigen Jahren hauptsächlich mit einer "alten" LS3/5a / 15Ohm von Rogers. Dazu passt mein Lavardin ISx Reference genial gut. Das ist wirklich eine Kombi zum Aussteigen. Wenn du die Gelegenheit hast, würde ich mal einen ausprobieren. Der ohne "Reference" ist übrigens deutlich günstiger und es gibt ihn auch mit einer sehr, sehr guten MM-Phono.

    Beste Grüße
    Chris

  • ASR Emitter?

    Heutzutage reicht das kleine Modell vollauf.

    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Lavardin ISx Reference

    Hört sich interessant an und den hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm! :thumbup:

    ASR Emitter?

    Tja ... ich kenne einige und hatte auch schon nen älteren hier. Mein Fazit bislang lautet: Jene, die ich mir nicht leisten kann, klingen teils sehr gut. Die kleineren oder älteren Varianten fand ich teils recht speziell, wo man sich den passenden Lautsprecher mit bedacht wählen sollte - für häufig wechselnde Spielpartner ist das eher nix...


    Grüssle Henner

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Hallo Henner, zu dem Preis bekommst du sicherlich einen gebrauchten AUDIONET SAM, mit Phonomodul, der hat halt keinen Drehknopf. ;)Klanglich auch hervorragend für‘s Geld ist ein MOON 340ix, bzw. auch dessen Vorgänger.

  • Hallo Henner

    Den Vorschlag von Chris (Reibradi) würde ich mitgehen

    Höre selbst mit einem Lavardin an einer Apertura Onira

    Auch an einer wLm Diva kommt das sehr fein

    Kann mir vorstellen das ich damit ausgestiegen bin, endlich


    Grüße A.M

  • Musical Fidelity hatte immer und auch heute grosse starke Vollverstärker im Programm

    Ich habe mal einen KW550 an einer sehr grossen Wilson Audio ( Maxx oder Grand Slamm )gehört Das klang sehr gut

    Hat viel leistung und ist damit universell und Röhren in der Vorstufe

  • Hallo Henner.

    Ich höre seit einigen Jahren hauptsächlich mit einer "alten" LS3/5a / 15Ohm von Rogers. Dazu passt mein Lavardin ISx Reference genial gut. Das ist wirklich eine Kombi zum Aussteigen. Wenn du die Gelegenheit hast, würde ich mal einen ausprobieren. Der ohne "Reference" ist übrigens deutlich günstiger und es gibt ihn auch mit einer sehr, sehr guten MM-Phono.

    Beste Grüße
    Chris

    Ich habe dieses alte Modell unter

    https://web.archive.org/web/20…www.lavardin.com/ITE.html

    mal gehört an einer Spendor 75/1, leider ohne Quervergleiche mit anderen Modellen, die ich gut im Ohr hatte.

    An der Kombination gab es wirklich nichts auszusetzen und habe den Hörtest noch heute gut in Erinnerung. Am Lavardin ISx Reference stört mich die Prozessortechnik für den Bedienungskomfort, obwohl es sein kann, das sie bei diesem Modell keine hörbare Nachteile einspielt. Für höchste Ansprüche sind aber solche Optionen generell von Nachteil.

    Grundlagen zum Lavardin-Konzept:

    http://peufeu.free.fr/audio/memory/

    http://www.lavardin.com/lavardin-techE.html

    Ein weiteres - bereits sehr altes Konzept ist das sog. NDFL-Prinzip, das als Bauanleitung in der ELRAD mal beschrieben war - siehe

    https://www.diyaudio.com/forum…8066-cherry-ndfl-amp.html

    und u. a. im Pioneer Vollverstärker A5 und A6 (nicht fernbedienbar) eingesetzt ist.

    Eine revidierte Ausführung könnte auch noch sehr interessant sein.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Waaas ...?

    Heiko, das müsstest du doch besser wissen! :heul:

    ASR-Emitter ist die bessere Empfehlung. Könnte preislich allerdings schon knapp werden, ich würde kein Gerät vor 2010 kaufen.


    Nobbi

  • Die Lavardin gibt es mit und ohne FB

    Stellt sich die Frage ob das Bauteil von Haus aus eingebaut ist und nur die FB dann extra kostet, ca 300€

    Oder der Verstärker auf Anfrage dann extra Bestellt werden muss


    Meiner ist ohne FB, war kein Muss bei mir, war ein Gebrauchtkauf zu einem sehr guten Preis, für den grossen, da war mir dann egal ob mit oder ohne

    Müsste man nachfragen


    Glaub aber das das heutzutage gegenüber früher keine Rolle mehr spielt (hörbare Nachteile)


    Grüße A.M

  • FB

    ...wäre schon nett! Tapeschleife ist Pflicht.

    Musical Fidelity ... KW550

    Das wäre evtl. auch was fürn Vati - aber seid ihr euch da immer so sicher, daß solche Trümmer ins Budget passen?


    Lavardin klingt weiter sehr interessant - ISx sind aber nicht so dicke von der Leistung her. Sind das Verstärker, die trotzdem mit jedem Lautsprecher klar kommen, oder...?

    Symphonic Line

    AUDIONET SAM

    ...Auf die beiden Kandidaten hatte ich auch schon immer ein Auge geworfen. Nen RG 9 habe ich mal gehört - fand ich WIMRE OK , ist aber lange her.

    ... würde ich nach Vollverstärkern suchen, würde ich mich wahrscheinlich bei McIntosh oder Accuphase umschauen ... 🍻

    McIntosch kennich nur von der Optik her - kann ich mir aber klanglich gaaar nix drunter vorstellen. Accuphase habe ich mal einen gehört und den Sound als "sehr clean aber kühl / analytisch" in Erinnerung. Gehen die alle in die selbe Richtung oder gibts da größere Unterschiede in der Modellpalette?


    Bei welchen Geräten ist denn auch der Service zuverlässig, bezahlbar und gut? Hatte mal nen Amp, der mir klanglich gut gefiel und dann konnte/wollte den bei nem Defekt keiner reparieren!




    Grüssle Henner

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • RG 14 Edition klingt wirklich toll. Tendenziell etwas wuchtig, nie dünn oder gar scharf. Reparatur bei Gemein oder Kühne kein Problem und falls du später zum RG10 aufrüsten möchtest ist das auch problemlos möglich.

    Wenn ich nicht auf Aktivboxen umgeschwenkt wäre hätte ich den nie hergegeben.

  • Leistung kann man nie genug haben

    besonders im Hinblick , dass mehrere sehr unterschiedliche Lautsprecher daran gehört werden. Zudem fährt man dann bei einem Class A/B Verstärker

    länger im Class A Bereich , wenn man nicht riesige Leistung abruft

    Man kann auch noch den Bias verstellen und somit den Class A Bereich nach oben schieben


    Mc Intosh hat mich nie interessiert , weil mir die Verarbeitungsqualität nicht gefällt

    und die schnellen Modellwechsel. Die Optik ist Geschmackssache


    Accuphase hat mich auch nie interessiert, weil Neupreise sehr hoch und Gebrauchtpreise sehr hoch

    der Vertrieb PIA repariert keine Geräte, die nicht über PIA vertrieben worden sind


    der Symphonic hat einen grossen Vorteil

    den kann man gut reparieren und tunen da kommt man überall gut dran

    Auf vielen Hifimessen war ich im Raum von Symphonic

    Klanglich hat es mir immer sehr gut gefallen

    sehr räumlich , stimmig , ausgewogen

    gut , da war natürlich alles aufeinander abgestimmt eine komplette Anlage

    wie der Vollverstärker alleine ist , müste man prüfen

  • Ich möchte noch etwas zu Symphonic ergänzen


    fr.jazbec schrieb Klang tendenziell etwas wuchtig


    das kann ich bestätigen


    da muss man darauf achten , dass auch alle feinen Details wiedergegeben werden


    das beurteilt man am besten mit akustischen Jazzstücken oder Klassik