Phonostufe LYRIC PS 10

  • Rike ist dabei externe Übertrager fertigen zu lassen. Prototypen müsste Georg schon da haben.

    Dazu schreibe ich bald etwas im Nataija-Faden.

    Jürgen

    AAA-Mitglied
    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein

  • Die Rike läuft seit 10 Std. bei mir.

    Ist die erste Phono, die das Ruby auch bei 500 Ohm gut klingen lässt.

    Zum einhören erst mal Frauenstimmen.

    Erster Eindruck sehr gute Abbildung in der Breite.Tolle Stimmwiedergabe

    Beim Lyric eher in der Tiefe.

    Die Lyric hat den besseren Bass ,ist auch eingespielt.

    Das mit dem 1000 Ohm auf Steckplatz 7 funktioniert noch nicht.

    Was da noch geht ?

    Wird ein Kopf an Kopf Rennen.

    Das lief Heute schon

    IMG_1371.jpg

  • Hallo Werner,

    schön das die Natalija 3 jetzt eingetroffen ist. Wie viele Std. hat sie denn schon runter?

    Die Natalija legt bis 300 Std. noch zu. Und zwar im Tiefbass und in der räumlichen Abbildung.

    Die Rike hat 3 Holzfüße. Ich würde vorn pro Fuß eine dünne (harte) Pappe unterlegen, so 1mm stark. Veilleicht werden dann die Stimmen noch was schöner und der Bass was runder.8) Voodoo, ne ...:S...


    :meld:Eine Postkarte zerschneiden, oder ein Papierlesezeichen aus der Bücherei opfern..

    Ein Bierdeckel ist zu weich und zu dick....

  • Hallo Horst

    Ohne Voodoo funktioniert das Hobby eh nicht :?::!:

    Die Feinabstimmung mach ich erst nach dem Kauf.

    Phonokabel läuft ja noch das original SME Vdh.

    Da ist noch Potential.

    Ich werde auch noch eine Lehmann Silver Cube mit 47kOhm testen.

    Laut Hr. Jacobsen muss das so.

    Aber nur selbst hören erweitert den Horizont

    Und was den Bass angeht, soll die Signatur Version deutlich besser sein (Arsin)

  • Hallo zusammen!


    Das ist ein sehr interessanter Thread. Und dass jetzt auch noch der Lehmann Silver Cube in den Test einbezogen wird, freut mich besonders. Bei mir spielt er seit ein paar Tagen und ich bin hin und weg. Ich bin gespannt, wie er bei dir wegkommt, Werner.


    Viele Grüße

    Philip

  • Hallo Philip

    Ich kann ja die 47 kOhm Frage nicht im Raum stehen lassen und nachher sagen hätte ich es mal ausprobiert.Für viele Ruby Betreiber das Optimum.

    Da kein Testgerät greifbar war ,hat Hr. Lehmann sein persönliches ,eingespieltes Gerät ins Spiel gebracht.Sehr nett.

    Und wie ist der erste Eindruck ?

  • Hallo Werner!


    Das ist in der Tat sehr freundlich von Herrn Lehmann.

    Ich habe einen Phono-Vorverstärker gesucht, der linear, räumlich und sehr präzise spielt und dabei den Spaß nicht zu kurz kommen lässt. Und genau das habe ich mit dem Silver Cube gefunden.

    Ich habe bis jetzt nur ein Ortofon MC 30 super mit NAT-Übertrager und ein Benz Glider mit Silvercore Pro Übertrager angeschlossen. Beides klingt für mich sehr, sehr gut. Weitere Experimente folgen natürlich. Mit den beiden Übertragern, dem Silver Cube und einer Restek MRIA+ (für einen zweiten Plattenspieler) ist das Thema Tonabnehmerverstärkung (erst mal :S ) abgeschlossen.


    Viele Grüße

    Philip

  • Hallo Werner,

    wie viele Std. hat die Natalija ungefähr gespielt?



    Hallo Phillip,

    mit einem guten Übertrager lässt sich fast jede Phono, egal ob Transe oder Röhre verbessern.

    Die letzte Transitor Phono die ich (woanders) mit Übertrager gehört habe, war eine ASR Mini Basis HD.


    Meine Benze und das Kiseki laufen sehr gut mit Übertrager.:thumbup:

  • Hallo Horst!


    Die Erfahrung, dass ein Übertrager (zumindest mich) klanglich nach vorne bringt, habe ich auch gemacht. Ich liebe diese Dinger. Der gute Albus hat mich darauf gebracht und mir das mal sehr freundlich und ausführlich erklärt. Seitdem laufen bei mir MCs immer an einem Übertrager.


    Ich freue mich schon auf Werners Eindruck.


    Viele Grüße

    Philip

  • Ich habe jetzt 10 Std. drauf.

    Hatte bis jetzt 4 Röhren mit Übertrager und wollte es mal ohne ausprobieren.

    Die eingebaute Transistorstufe hatte ich 15 Jahre zufrieden mit dem Benz ACE SM gehört.

    Das das Ruby nicht alle Übertrager mag habe ich an der Valvet und Ear gehört.

  • ...

    Das das Ruby nicht alle Übertrager mag habe ich an der Valvet und Ear gehört.

    dieser Aussage möchte ich deutlich und nachdrücklich wiedersprechen.

    Ich habe hier eine komplett andere Erfahrung gemacht.

    Gerade Ruby Z und Valvet PS2 geht mehr als vorzüglich zusammen!


    LG Reimar

    Ich höre mit...:

    steht alles in meinem Profil

  • Reimar,

    pauschale Empfehlungen kann man bei Analog kaum geben. Es kommt immer auf die komplette Kette und die eigenen Hörgewohnheiten an. Manchmal passt es super, manchmal ist es total daneben.


    Bei mir laufen alle Syteme völlig problemlos am 1:10 MC Pro ( 42 / 40/ 38/ 12 und 2 Ohm) . Sogar das SPU Synergy mit 2 Ohm funktioniert super! Mit Parallelwiderständen klingt eindeutig schlechter.

    Also, wie immer bei Analog, es kommt darauf an;)

  • Stimmt genau Horst,da reicht schon ein anderes Phonokabel.

    Ich möchte hier auch nur für mein Setup sprechen.

    Über andere Anlagen kann ich mir kein Urteil erlauben.

    Die Tannoy GRF sind eher schwierig anzutreiben, trotz 95 dB.

    Da muss schon alles passen

  • Ich hatte Heute mit Hr. Arsin telefoniert.

    Dieser hat Privat auch ein 40 Ohm System.

    Er ist auch meiner Meinung das diese Systeme schwierig anzupassen sind.

    Wenn es passt umso besser.

    Ich teste vielleicht ein wenig ausgiebiger und finde schon das ich mir eine Meinung bilden kann.

    Was andere daraus lesen und für sich verwenden bleibt ihnen überlassen.

    Ich kann nur sagen ,da geht viel Zeit bei drauf.

    Gruss

    Werner

  • Reimar,

    pauschale Empfehlungen kann man bei Analog kaum geben. Es kommt immer auf die komplette Kette und die eigenen Hörgewohnheiten an. Manchmal passt es super, manchmal ist es total daneben.


    Bei mir laufen alle Syteme völlig problemlos am 1:10 MC Pro ( 42 / 40/ 38/ 12 und 2 Ohm) . Sogar das SPU Synergy mit 2 Ohm funktioniert super! Mit Parallelwiderständen klingt eindeutig schlechter.

    Also, wie immer bei Analog, es kommt darauf an;)

    Lieber Horst,

    da stimme ich Dir unumwunden zu. Es passt eben nicht immer und schon garnicht in jeder Kette. Es gibt etliche Parameter, welche hier Einfluss nehmen (können).

    Genau deswegen hatte ich auch kurz interveniert gegen die pauschale Aussage, dass das Ruby Z mit Ear und Valvet nicht kann.


    Ich glaube Werner gerne, dass es bei ihm nicht passt.

    Nur er kann das bei seiner Konstellation und für sich entscheiden, ich möchte da auch nicht falsch verstanden werden.


    Werner2 dir wünsche ich noch viel schöne Stunden beim testen und hoffe, du findest die richtige und passende Lösung für Dich 👍


    LG Reimar

    Ich höre mit...:

    steht alles in meinem Profil

  • wie viele Std. hat die Natalija ungefähr gespielt?

    Ich glaube, dass noch keiner so viel Zeit mit der Natalija verbracht hat, wie ich 8). Hatte noch nicht die Muße, um darüber zu berichten, nur soviel, es sind jetzt über 1000Std. Und da es eine mit Kupferkondensatoren ist, hat das besondere Bedeutung. Das wird ein längerer Erfahrungsbericht. Nur soviel: Ich höre mit ÜT, die ersten 350 Std. habe auf Empfehlung von G. Arsin am MC-Eingang mit einer Software gemacht, da mir mein Windfeld TI zu schade fürs Einspielen ist.

    Und noch ein Tipp, wie ihn Horst geschrieben hat, die Füße! Meine Natalija steht von Anfang an auf 3 Pads von Thixar. Gestern habe ich die in Beisein eines Freundes mal entfernt, und siehe da, das Ergebnis war eindeutig! Die Originalfüße taugen nichts, sie engen sofort das Klangbild ein, die wirklich großartige Tiefe wird flacher, die Stimmen gepresster. Nicht so schlimm, wie sich das jetzt anhört, aber Natalija verliert viel von ihrer Faszination. Aber ein Hersteller kann nicht auch aufgrund des aufgerufenen Preises auch noch sehr teure Füße darunter schrauben. Ein Versuch mit Untersetzern wird aber dringend empfohlen!

    Jürgen

    AAA-Mitglied
    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein

  • Es kommt immer auch auf den Untergrund an. Holz, Glas, Stein...

    Natürlich auch bei allen anderen Geräten. Der Unterschied zu meinen Absorbern ist sofort hörbar.

    die Natalija steht auf Glas und ist somit etwas kritischer. Es gibt auch auch einige hochpreisige Racks mit Glasböden. Für mich kein Problem.


    Die Natalija hat 3 Holzfüße. Das finde ich im Prinzip noch besser als die handelsüblichen Gummifüße.


    Ich würde schon mal nicht Holz auf Holz stellen. Darum habe ich Werner geraten, 2 Stückchen dünne Pappe vorn unter zu legen...


    PS: Ich habe jetzt knapp 300 Std. runter. Die ersten 40 Std. mit mp3 Files. Den Rest habe ich im MM Betrieb mit Übertrager laufen lassen. Ich habe keine Lust auf Diskussionen wegen Einspielzeit, aber gerade die Räumliche Tiefe und der Bass ist zum Ende hin besser geworden. Es ein Unterschied zwischen 120 Std und 280 Std. Aber egal,...


    Sorry Werner...:on: