Van Morrison - Van the Man - Fanclub

  • Richi, die hab ich bei meinem alten dealer Jürgen Krause im Rock Store Essen-Steele gekauft.

    Rega p3 TS, Audiomods S5, Benz Glider SL, DV20X2L, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Okay, bei der "Three cords.." habe ich zugegriffen als sie für 15,90 € bei Amazon angeboten wurde. Dann war sie vergriffen und ich bekam 2 Monate später eine Mail das sie jetzt verfügbar ist und ob ich sie abnehmen möchte - ja klar - und ich habe zugegriffen !

    Besten Gruß

    Berthold


    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • Mir hat's Spass gemacht mal wieder Plattenladenluft zu schnuppern.

    Dafür hab ich gerne was mehr gezahlt.

    Support your local dealer!!!

    Rega p3 TS, Audiomods S5, Benz Glider SL, DV20X2L, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Richi, war doch jetzt gar nicht auf irgendwen bezogen!!!:*

    Rega p3 TS, Audiomods S5, Benz Glider SL, DV20X2L, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Hallo Reiner....super toll und einfach genial...kannte ich noch nicht...Danke dafür:merci::)

    Gruß Rudi

    Rudi, sehr gerne.

    Dafür gibt es doch solch einen Faden, damit wir uns gemeinsam austauschen und interessante Dinge teilen.

    Ich freue mich auch immer, wenn ich Neues erfahren darf. 👍😎

    Ich höre mit...:

    steht alles in meinem Profil

  • Hallo zusammen,


    in der Tat, eine sehr schöne neue Rubrik im Forum, die auch gleich mit einem meiner Lieblinge eröffnet wurde. Dankeschön!


    Ich hab hier in diesen Gefilden ja schon mehrere LP-Rezensionen zu Van the Man verfasst, in der ich meine Zuneigung zu diesem herausragenden Künstler ausgedrückt habe und es ist immer schön, so viele Gleichgesinnte zu treffen.


    Ich finde, dass fast jede Phase seiner Karriere einige Sahnestücke zu bieten hat. Die erste Seite von MOONDANCE etwa ist in ihrer Schönheit und dem Sequencing in der Popgeschichte fast einmalig und auch jedes noch so kleine Nebenwerk bietet die eine oder andere Preziose.


    Lediglich in den späten 90ern und den 2000ern war er mir dann zu beliebig, zu sehr einem einzigen Genre verbunden, legte sich selbst Fußfesseln an, wo er doch immer dann am besten ist, wenn er Genres sprengt und seine ganz eigene Interpretation von populärer Musik kreierte, die nicht mehr von dieser Welt zu sein scheint.


    Daher umfasst meine Lieblingsphase fast zwei Dekaden von INTO THE MUSIC (1979) bis THE HEALING GAME (1997) . Ron Hubbard und Scientology zum Trotz finde ich etwa COMMON ONE oder INARTICULATE SPEECH OF THE HEART tatsächlich transzendental und einmalig in der Popmusik.


    Lieblingsalbum aber ist (und bleibt wohl) ENLIGHTENMENT, welches eine solche Fülle herausragender Songs bietet wie kein anderes. Ich könnte täglich in der Schönheit von SEE ME THROUGH, SO QUIET IN HERE, IN THE DAYS BEFORE ROCK N ROLL oder dem Titelsong baden.


    Dass aber auch Genies nicht von Fehllleistungen verschont bleiben (ich erinnere nur an dieses grausige Country-Album oder diese Travestie namens DUETS)... geschenkt.


    Nur sehr wenige haben mich mit ihrer Musik so berührt, bewegt und begleitet wie der irische Grantler. Und das sieht man auch in meinem Plattenregal... ;)vm.jpg


    LG
    Tobias

  • ich hoffe, es ist hier auch mal erlaubt, die in vielen Beiträgen undifferenzierte Anbetung eines Musikers in Frage zu stellen und etwas Wasser in den Wein zu gießen.

    Als Musikerpersönlichkeit mag ich Morrison nicht sonderlich. Ich habe mein Problem mit Künstlern, die mal eben von der Bühne gehen oder die Mitglieder ihrer Band zusammenscheißen und die keinen Respekt vor ihrem Publikum haben.

    Morrion ist allerdings nicht er einzige, der meint, auf der Bühne machen zu können,was er will - schließlich ist man ja Kult, als 'Grantler'.

    Musikalisch muss man ihn differenziert betrachten. Ich habe 14 LPs von ihm, von denen ich einige ohne Schmerzen sofort verkaufen könnte (hatte ich seinerzeit

    erworben, weil ich meinte, sie gehören in eine anständige Sammmlung). Für meinen Geschmack verliert sich Morrison allzu oft in Selbstgefälligkeit, improvisiert vor sich hin, vor allem in den Endlos-Stücken. Er ist sicherlich nicht angetreten, um die Rock-Welt musikalisch zu revolutionieren und lebt von Stimme und Charisma.

    Aber, sorry, er ist auch über Strecken einfach langweilig.

    Was ich an seinem Werk schätze, sind die einzelnen Perlen, die fast in jedem Album vorhanden sind. 'Into the Mystic' ist eine der schönsten Rock-Kompositionen überhaupt; wie hier in ca.knapp drei Minuten eine Stimmung und Atmosphäre evoziert wird - das ist großartig (obwohl ich den Satz 'I wanna rock your gipsy soul' bis heute nicht verstanden habe...). Ähnliches gilt auch für das bedrückende 'T.B.Sheets' - für mich eine eindrucksvolle psychologische Studie, die die Hilflosigkeit gegenüber einem (einer) schwer Erkrankten aufzeichnet; eines der wenigen Stücke, in der ich den monotonen Charakter der Musik gut ertragen kann, weil er stimmig mit dem Text korrespondiert. Allerdings ist der Titel für mich eine Ausnahme; grundsätzlich sind es eher die geschlossenen Songs, die mir gefallen und in denen Morrison sich sozusagen diszipliniert und einer Struktur unterordnet: 'Blue Money', 'Cleaning Windows', 'Caravan'; seltsamerweise auch 'He ain't give you none' und andere. Ein absoluter Favorit ist daneben die 'Gloria'-Version mit John Lee Hooker, in der die beiden sich so genial ergänzen.

    Live-Enthusiasten empfehle ich das Doppelalbum 'Live in Montreux'; eine inoffizielle Swinging-Pig-LP, die allerdings schwer zu kriegen ist.

    Alsdann, Van. Keep on rocking. (Aber das tut er mit Sicherheit sowieso)

  • Hallo schwob-50,
    weiss jetzt nicht ob dein Avatar Name was mit Schwaben und deinem Alter zu tun hat, aber Respekt für Deinen ehrlichen, aber eben auch sehr konstruktiven Beitrag, das finde ich sehr schön.

    Denn wenn zwei Ebenen ungleich sind und man reibt sie mit etwas Druck, dann entsteht schöne wohlfühlende Wärme. Zu viel des Drucks und du hast Verlustwärme ;). Also weiter so, vor allem mit den Song Tipps. Die finde ich hier sehr schön bemerkt, denn der Van the Man hat schon so viel gemacht, da kann man sich ja gar nicht alles merken. Ich geh jetzt mal suchen, ups schon gefunden, auf der Moon Dance, into the mystic und spielt schon - ja sehr toller Song.

    Danke schwob-50 und bis bald hier im Faden.
    Richi


    Hab eben noch etwas gegoogled wg Deines Satzes: I wanna rock your gipsy soul. Ein Gypsy ist wahrscheinlich ein Catboat, also ein Segelschiff, und es geht ja in dem Lied über oder von einer Fahrt oder Heimkehr vom Meer und er würde gerne das Schiff, also seine Seele „hernehmen / bewältigen“ - oder so? Lieg vielleicht völlig falsch, hab‘s aber mal probiert. ;)

  • Moin,


    ich sehe den Beitrag von schwob-50 auch nicht negativ und finde es selbstverständlich das man nicht immer alles, was ein Künstler im Laufe seiner Karriere macht, gut finden muss.

    Insbesondere wenn es um bestimmte Charakterzüge geht.

    Wie bereits erwähnt habe ich ja auch schon arrogant anmutende Reaktionen von VM erlebt welche ich nicht akzeptieren mag.

    Insofern sehe ich es wie Gaggistangerl und freue mich auf weitere Info`s !

    Besten Gruß

    Berthold


    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • Beiträgen undifferenzierte Anbetung eines Musikers in Frage zu stellen

    Dass Morrison das Flair des Popstars fehlte, das deutlich schlechtere Sänger wie Keith Ralf von den Yardbirds und Eric Burdon von den Animals besaßen. Morrison vermittelte Distanz, nicht Unmittelbarkeit; Verbitterung, nicht Ausgelassenheit, seine Musik besaß Energie und war gleichzeitig sehr suptil. Was ihm an Glamour fehlte, machte er durch Fremdartigkeit wett - oder besser gesagt, seine Fremdartigkeit machte Glamour unmöglich, was viele für ihn einnahm. Er ist klein, ein Korpulenter Mann mit mehr schwarzer Energie, als er zu handhaben versteht, keiner dem man gerne in einer dunklen Gasse oder Backstage am falschen Abend begegnen wollte.


    Nun ist der kleine Mann mit schwarzer Energie und seinen 75 Jahren noch immer unterwegs und offenbar gibt es genügend Menschen die diesen Grantler sehen möchten. Was ist also dran an diesem Künstler?


    Lieber schwob, hoffentlich war das nicht zu undifferenziert!:/


    Viele Grüße

    Reinhard

  • VM ist Musiker und Mensch und damit fehlbar. Und wer ihn kennt, weiss, dass er ein sehr humorvoller Zeitgenosse sein kann. Wer von uns läuft mit permanenter Grinsefresse durchs Leben? Es soll sogar Musiker geben, die sehr gerne mit ihm arbeiten.

    Rega p3 TS, Audiomods S5, Benz Glider SL, DV20X2L, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen