Noch 'ne Kaufberatung: neuer / gebrauchter Dreher für 300 €

  • Hallo,


    ich suche nach einem Plattenspieler. Nach Ausführlicher Intorspektion konnte ich mir folgende harten Kriterien entlocken.


    1. Kosten solltne max. 300 mit Tonabnehmer nicht übersteigen.

    2. Halbautomatik sollte sollte es schon sein.

    3. Ich kann und möchte nicht basteln; zumindest nicht am Anfang.

    4. Ersatzteile, Tonarme und Systeme sollten relativ leicht zu bekommen sein.

    5. Das Gerät sollte mit wenig finanziellem und technischem Aufwand an einem Verstärker ohne Phonoeingang zu betreiben sein.


    Einerseits hätte ich gerne ein altes Gerät am liebsten mit Holzoptik. Am WE habe ich auf so einem Phoneflohmarkt einige Spieler von Dual mit ihren tollen Subchassis gesehen. Ich liebe gefederte Subcassis. So ein Thorens 160 D wie in https://www.ebay.de/i/203033957867 wäre aber auch nicht schlecht. Die Fragen sind halt nur:


    1. Wo bekomme ich so ein Maschinchen in garantiert gutem Zustand her? Kennt jemand vielleicht eine zuverlässige Gebrauchtquelle in Köln und Umgebung?

    2. Welche der Duals oder welche anderen älteren Geräte währen für einen Anfänger zu empfehlen?

    3. Was sollte bei einem alten Gerät alles gewartet bzw. kontrolliert werden?

    4. Wenn die genannten Kriterien einen alten Spieler aussschließen, würde ich mich aber auch über Empfehlungen von Neuware freuen.


    Vielen Dank schon mal für's lesen!


    - wwwho

  • Hi,


    da muss ich gerade mit mir kämpfen, das zu schreiben, aber für gute Gebrauchte mit dann notwendigem Phonovorverstärker wird das ob der Budgetbegrenzung sehr eng.


    Einen Thorens oder Dual in Holzzarge und mit Subchasis könntest Du für 200€ erstehen.

    Mit etwas Glück oder Zeit bei der Suche kann man dann für den Tonabnehmer eine neue Ersatznadel für 50€ dazu erwerben. Neuer Antriebsriemen (sofern kein Direktantrieb) 20€.


    Da bleibt dann wenig für die Elektronik.


    Lösung, Du specks die genannten Anforderungen ab und gehst auf Spieler ohne Subchassis. Da sollten dann 150€ reichen.


    Oder Du kaufst einen neuen Spieler.

    Als Beispiel sei genannt der ProJect Primary E Phono. Der ist einfach, aber er wird so funktionieren und solltest Du feststellen, dass es Dir entgegenkommt Platten zu hören, könnte man in dem Beispiel dann da erst einmal den Nadeleinschub gegen eine OM40 ersetzen.


    Meine Einschätzung für einen vernünftigen Weg über gute Gebrauchte fehlt das Budget für die Elektronik = Phonovorverstärker und tatsächlich würde ich auch noch etwas mehr für einen dann komplett neuen Tonabnehmer einplanen.

    Um mit 300 € im Ziel zu landen benötigst Du Glück und Zeit.


    Ach so noch etwas, den gebrauchten Plattenspieler selber würde ich immer selber in Augenschein nehmen und dann abholen. Der Versand mit dem doch recht schweren Plattenteller überfordert sehr oft den Verkäufer und die Paketdienste - aber auch da, es gibt Menschen, die verpacken einen Plattenspieler so, dass der dann auch um die halbe Welt verschickt werden kann. Meistens sind das die, die sich weigern, den zu verschicken.


    ;)

  • Nö keine Eintagsfliege nur jemand mit noch ein paar anderen Dingen um den Ohren. :-) Das mit dem Namen würde ich dann bei Zeiten aufklären.


    Ich werde mir langsam der Komplexität des Themas Plattenspieler bewusst und bin leider noch etwas überfordert. Gerade beschäftigt mich vorallem die Frage: Lieber mit Garantie z.B. bei gs-audio oder lieber von privat kaufen. Rainer hier ist sicher absolut vertrauenswürdig und hat seinen Spieler bestimmt gewartet und alle Innereien überholt. Aber, ... ich bin halt ein Zauderer. Benötigt der 704 eigentlich einen bestimmten Vorverstärker oder tut es da ein kleiner Dynavox? Mein toller AV Receiver hat natürlich keinen Phonoeingang :-/


    Viele namenlose Grüße ;-)

  • Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem kleinen Phono-Pre von Oehlbach gemacht.

    Sicher nicht komplett durch die Decke und auch ganz sicher nicht unschlagbar, aber richtig solide und der Preis ist auch moderat.
    Ich habe auch andere Vorverstärker, aber wenn man keine speziellen Systeme einsetzt, ist der kleine Oehlbach nicht übel. Mehr muss man für den Anfang nicht ausgeben.


    Von den "günstigen" Phono-Pres (bis 60,-) habe ich auch einige als Beifang. Die wenigsten taugen was

    Gruß


    Jan


    Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.


    plattenspieler-forum.de


    Zur Zeit im aktiven Einsatz:

    JVC QL-Y55F, PE 2020L, Saba: PSP910, PSP250


    ToDos:

    Dual: 1019, 1219, 1226, 1239, Golden 11, Uher PS950, Luxman PD-284

  • Mir scheint: wieder einmal Eintagsfliegen...

    und alles Namenlose hier?

    Was wollt ihr da bloss immer lesen, August, Franz oder Heinrich...Dieter, Thorsten oder Lasse? Namen sind Schall & Rauch und sowas von unwichtig, wozu hat man als User einen Nickname? ;)

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

    The post was edited 1 time, last by T.U.F.K.A.U. ().

  • Warum so dünnhäutig und was hat mein Post mit dem Thema zu tun? Ich lese nur öfter diese Aufforderung zu einem realen Namen und kann das immer nicht verstehen, das ist alles, also komm ruhig wieder rein! ;)

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Ich kann verstehen, dass man inder Kommunikation gerne über den echten Namen eine verbindliche Verbindung zum analogen Selbst des Gegenübers herstellen möchte. Aus Datenschutzperspektive ist die Verwendung eines Peudonyms aber durchaus sinnvoll. Eine Diskussion über das Für und Wider ist hier aber nicht sinnvoll. Ich denke daher, wir werden da einfach bei der Feststellung bleiben müssen, dass jeder dazu seine eigene Meinung haben darf.


    Ich fände es schade, wenn Rainer sich nun nicht mehr melden würde, da ich seinen Rat ja schätze.


    Was ganz anderes. Zu wem kann man im Raum Köln gehen, wenn man an so einem älteren Schätzchen aus den 80ern einen Defekt hat? Ich glaube nämlich nicht, dass ich über genügend Geschick und Zeit verfüge mehr als einen Riemenwechsel durchzuführen.


    Hat hier jemand Erfahrungen mit Anbietern wie GS-Audio aund Dual-Doktor?


    Viele Grüße!

  • Freunde Dich einfach auch Mal mit dem Gedanken an, dass es hier sehr viele hilfsbereite User gibt, denen man sich beim länger/Lesen beinahe blind anvertrauen kann. Und ein Paket in der heutigen Zeit…heute Versand und Morgen da. Ich persönlich kam hier auch vor wenigen Monaten an, war der dümmste aller User und völlig unbeholfen, was all das Schöne anbelangt. Da waren plötzlich Menschen welche sich angeboten haben, ein User hat mir Ware gesendet/Draht), ein anderer schrieb mich an wegen Vinyl, da dieser bemerkte was ich mag. Und dann habe ich einem anderen User meine Phono/Vorstufe zugesendet ohne diesen jemals im Leben gesehen/gesprochen zu haben. Zwar hatte ich ein befremdliches Gefühl und doch…ich habe mich eins Besseren belehren lassen. Klasse User in einem Forum wo eigentlich alles virtuell. Und heute….ich lese immer schön im Hintergrund mit. Und am Anfang, mein Name fehlte, aber heute spreche ich diesen hier sehr gerne aus. Es verbleibt Uwe

    "you guys rock and I agree with everything everybody mentioned":)

  • Ich kann verstehen, dass man inder Kommunikation gerne über den echten Namen eine verbindliche Verbindung zum analogen Selbst des Gegenübers herstellen möchte. Aus Datenschutzperspektive ist die Verwendung eines Peudonyms aber durchaus sinnvoll. Eine Diskussion über das Für und Wider ist hier aber nicht sinnvoll. Ich denke daher, wir werden da einfach bei der Feststellung bleiben müssen, dass jeder dazu seine eigene Meinung haben darf.


    Ich fände es schade, wenn Rainer sich nun nicht mehr melden würde, da ich seinen Rat ja schätze.

    Ja, das fänd ich auch schade. Wir sind aber doch hier auch i.d.R. Erwachsene.


    Da frag' ich mich schon, warum Usern immer wieder mal ein schlechtes Gewissen eingeredet wird, weil sie nicht mit dem Vornamen gegenzeichnen. Die einen mögen das höflich finden, die anderen mögen das Beharren darauf als unhöflich empfinden.


    Viel mehr als Verwirrung bringt es auch nicht, ich schätze mal daß wir hier mindesten 4 oder 5 "Thomas" auf dem Board haben.

    Die Anonymität ist zwar zu 99% Gewährleistet, aber wenn ich etwas aus meinem näheren Umfeld schreibe und ein anderer User aus meinem Umfeld liest das und kann mich am Vornamen identifizieren, ist das 1% erreicht.


    I.d.R. bleibe ich aber auch als "Thomas" anonym...so what? Was ist so schlimm am Nicknamen?

    "Yeah, well, that's just, like, your opinion, man."

  • Hallo,


    ich habe Erfahrungen mit dem Kauf und einer Reparatur bei GS Audio - das war aber ein Kombipaket. Wenn ich mich recht entsinne, gibt Herr Schmitt größere Sachen selbst in Reparatur bzw. verweist an die ihm bekannte Werkstatt.


    Ich habe bei ihm meinen ersten Plattenspieler gekauft, einen Dual 604, das war ein sehr schöner Nachmittag, weil man einige Geräte und Nadeln an einer hochwertigen Anlage probehören konnte -> Empfehlung.


    Wen ich auch empfehlen kann, ist Achim aus Düsseldorf: https://www.ebay-kleinanzeigen…zarge/1459337481-172-2095


    Dort habe ich unter anderem meinen Telefunken TS 860 gekauft (inseriere ich aus Platzmangel gerade für 189 € mit von Achim montiertem neuen Cinch-Kabel/ Vorverstärker von Cambridge MM/ MC wäre auch noch da :)), da kannst Du bei der Reparatur zusehen, er hat immer einige Geräte vorrätig. Ob er Fremdgeräte repariert, weiß ich nicht.


    Viel Spaß bei der Suche und Auswahl.


    VG

    Marcus

  • Nö keine Eintagsfliege nur jemand mit noch ein paar anderen Dingen um den Ohren. :-) Das mit dem Namen würde ich dann bei Zeiten aufklären.


    Ich werde mir langsam der Komplexität des Themas Plattenspieler bewusst und bin leider noch etwas überfordert. Gerade beschäftigt mich vorallem die Frage: Lieber mit Garantie z.B. bei gs-audio oder lieber von privat kaufen. Rainer hier ist sicher absolut vertrauenswürdig und hat seinen Spieler bestimmt gewartet und alle Innereien überholt. Aber, ... ich bin halt ein Zauderer. Benötigt der 704 eigentlich einen bestimmten Vorverstärker oder tut es da ein kleiner Dynavox? Mein toller AV Receiver hat natürlich keinen Phonoeingang :-/


    Viele namenlose Grüße ;-)


    Vielleicht dazu noch imho: entweder mit Gewährleistung/ Garantie von einem mehr oder weniger Gewerblichem (#14) oder hier aus dem Forum/ dem Dualforum/ Old-Hifi Forum (wobei sich da vielfach die gleichen tummeln) - man kann immer Pech haben, aber m. E. reduziert man das Maß damit.


    VG

    Marcus

  • Entschuldige bitte, aber was bedeutet die #14?


    Abgesehen davon, erstmal vielen Dank für die ganzen Tips. Was die Bezugsquellen angeht bin ich jetzt schonmal ganz zuversichtlich. Jetzt muss ich mich ‚nur‘ noch fuer ein Gerät entscheiden. Ich denke, ich werde mal gucke , was preislich und optisch hinkommt und mich dann wegen der technischen und klanglichen Aspekte hier nochmal melden.

    Vielen Dank nochmal an alle!

  • Entschuldige bitte, aber was bedeutet die #14?


    Beitrag in diesem Thread mit der Nummer vierzehn, meiner - dieser hier - hat die Nummer siebzehn.

    Viele Grüße
    Micha


    AAA-Mitglied

    ...Wenn über eine dumme Sache mal endlich Gras gewachsen ist, kommt sicher ein Kamel gelaufen, das alles wieder runterfrißt… (Wilhelm Busch)

  • Wenn es nicht unbedingt ein Subchassis sein muss, würde ich noch Technics SL-Q2 oder Q3 empfehlen. Sind ab und zu wirklich günstig zu haben und einfach gut konstruiert. Für das Originalsystem gibt es Einschübe von billig bis Jico SAS (250 €).