Noch 'ne Kaufberatung: neuer / gebrauchter Dreher für 300 €

  • Hm.... ich finde das Design des 280 etwas langweilig. :sorry: Der 115 hat was Raumpatrouille Orion :-) Meinst du dessen Tonarm wäre mit einem Catare überfordert (sofern der überhaupt passt)?


    Inwiefern bestimmg der Tonarm überhaupt die Wiedergabe qualität. Ich lese immer, dass 95% an Nadel und TA hängen, wenn man von der Kette außerhalb des Plattenspielers absieht.


    Alles Bestes,


    Frieder

  • einen TD 280 bekommen, den ich nicht nur für das schönere sondern auch für das bessere und wertigere Modell halte.

    Der Antrieb und die Entkoppelung des 115 sind schon eine andere Hausnummer als der simple 280. Dann kann man sich auch einen Dual CS 505 kaufen, das nimmt sich nichts. Der 115 ist chronisch unterschätzt und sieht auch etwas lieblos von innen aus (der 280 aber auch). Nachteile der sehr leichte Arm und die hohe Kapazität der Verkabelung, die jeweils die Auswahl an geeigneten Tonabnehmern einschränken. Den mit dem Stanton finde ich ok, das System passt allerdings überhaupt nicht zum Dreher. Entweder auf Halde legen oder verkaufen und ein anderes System besorgen.


    Ich fand ja den oben verlickten SL-Q2 einen ganz heißen Tipp. Wenn so etwas noch läuft und ein EPC-270 oder 207 drauf ist einfach nehmen und eine Jico-Nadel dazu.

  • Den Technics finde ich halt ebenfalls optisch nicht so aufregend. Was könnte man denn an den TD 115 so anbringen, wenn man noch 200-250 ausgeben würde. Kann aber auch gerne weniger sein ...

  • Hallo,

    ich biete dir hier einen mahagoniefarbenen Thorens TD 320 Mk. nix mit Philips 401 System und Nachbaunadel. Ein sehr guter Plattenspieler, einfach mal nachlesen. Die Haube sollte poliert werden, an der rechten Seite seitlich hat die Haube vorn einen kleinen Ausbruch. Der Dreher steht in Gelsenkirchen und sollte 330 Euro bringen.

    cu

    Rainer

    Audreal V30 mit Cabasse Bora und Transrotor Dark Star


    Yamaha C4 und M4 mit PMC DB1 Gold und Technics SL 1610 Mk. II

  • Den Technics finde ich halt ebenfalls optisch nicht so aufregend.


    Aber er ist halt wirklich gut gebaut. Wie schon geschrieben: Das Gehäuse ist eine gegossene Aluwanne mit inneren Verstrebungen. Was ganz anderes als die Schreinerware. Und reduzierte Nüchternheit kann ja auch entzücken. ;-)

  • Der Antrieb und die Entkoppelung des 115 sind schon eine andere Hausnummer als der simple 280.

    Entkopplung vielleicht aber der Antrieb?? Ich will ja den 115 nicht schlecht reden aber der Antrieb des 280 ist identisch zum 3xx und zum 2001 (gleicher Motor, gleiche Ansteuerung) - so schlecht kann der also nicht sein und ich bin mir nicht sicher, ob der 115 da mithalten kann... Außerdem hat der 280 noch den etwas schwereren Teller (freilich nicht so schwer wie bei den "großen" Thorensen).


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Bei mir in meinem Hörraum in meiner Anlage ;)hat sich ein Dual 704 klar gegen einen Thorens TD 147 durchgesetzt. Der 601 stand dem 704 kaum nach. Das war an einem Supa 3.0.

    Meines Erachtens spielen diese Laufwerke ungefähr auf Augenhöhe. Ich würde eher in den Tonabnehmer und in die Phonovorstufe investieren. Bei Tonabnehmern über 500 Euro spielt dann das Laufwerk langsam eine Rolle. Aber erst langsam.

    Schwere Entscheidung. Und jeder hat verschiedene Erfahrungen.

    Gruß Frank

  • So lange wie du jetzt schon suchst, wird es wohl nicht bei einem Dreher bleiben.

    Willkommen in der Selbsthilfegruppe der Hifi-verrückten

    :heul:

    Gruß


    Jan


    Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.


    plattenspieler-forum.de


    Zur Zeit im aktiven Einsatz:

    JVC QL-Y55F, PE 2020L, Saba: PSP910, PSP250


    ToDos:

    Dual: 1019, 1219, 1226, 1239, Golden 11, Uher PS950, Luxman PD-284

  • Das ist ja meine Frage...;)

    Ich habe hier im Forum immer das Gefühl, dass irgendwer im Zweifel schon mal alles irgendwie umgesetzt hat, auch wenn es im Ergebnis nichts gebracht hat - nur um es mal probiert zu haben.

    Um nicht missverstanden zu werden: ich finde das positiv.

  • für ein SPU ist ja erstmal eine SME Kupplung am Tonarm zwingend erforderlich, die hat der 1229 schomma nüch. Wäre jemand so verwegen und würde eine an den Arm basteln, bliebe vorerst das Problem dem geraden Arm die passende Kröpfung beizubringen. Sollten Sie bis hierhin vorgedrungen sein, lassen Sie dem Arm ein der Tondose ausgleichendes Gewicht zukommen.


    Um auf die Ursprungsfrage zurückzukommen: Nein.


    VG

    Sascha

  • So,


    jetzt (vor zwei Wochen) habe ich mir einen CS 491 gekauft für 35€. Der hat sich leider nach kürzester Zeit in ein zukünftiges Bastelprojekt verwandelt: Tonarm geht nicht mehr ganz nach außen. Teller hört auf zu drehen, wenn der Tonarm abgesenkt wird. Antiskating funktioniert auch nicht mehr richtig. Der Tonarm bewegt sich nach außen, auch wenn Antiskating auf null und der Plattenspieler in Waage steht.


    Na ja, halb so schlimm. Damit habe ich wenigstens eine Entschuldigung weiter mehr oder (warscheinlich öfter) weniger schlaue Fragen zu stellen :-) Welche gute Quellen / Wege, abgesehen von diesem und anderen tollen Foren, gibt es, um einen Überblick über gute Geräte zu bekommen. Leider haben die einschlägigen Zeischriften ihre Archive anscheinend nicht digitalisiert. Der selbe Überblick fehtl mir bei der Frage für welche Spieler gibt es noch welche TAs und welche passenden Nadeln.

    Viele Grüße!

  • Wenn Du den Tips hier im Forum und im Dualforum gefolgt bist, kannst Du den Dreher ja bei dem Fachhändler oder dem Foristen wieder zurückgeben bzw. reparieren lassen.


    Ansonsten ist hier m. E. wenn nicht alles, aber schon das meiste gesagt...