Ernst Horn (Deine Lakaien)

  • Erst mal habe ich überlegt, was man in dieser neuen Rubrik wohl schreiben könnte.

    Das ist also auf Richis Kappe gegangen... Na gut, dass ich mich nicht vorgedrängelt habe...;)


    Einigen wird der Name Ernst Horn wohl etwas sagen. So bekannt wie Van Morrison ist er vielleicht nicht, aber für mich ist das ein ganz großer Musiker!

    Eigentlich kann man ja schon fast alles bei WiKi nachlesen:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Horn_(Musiker)


    Deine Lakaien, die Ernst ja quasi gegründet hat, begleiten mich seit Anfang der 90er.

    Als Ernst seine Anzeige aufgegeben hat, dass er einen experimentierfreudigen Sänger sucht, hatte er vermutlich nicht damit gerechnet, dass er mal in der „Schwarzen Szene“ mit den Lakaien so bekannt werden würde. Ich frage mich, was passiert wäre, wenn er sich für einen anderen entschieden hätte.

    Deine Lakaien sollten hier ja auch einigen ein Begriff sein. Ich habe sie mit dem „Dark Star“ Album das erste Mal gehört und war begeistert. Das hat damals meinen Geschmack getroffen und tut es auch heute noch.

    Leider habe ich, als sie bekannt geworden sind wenig Kontakt zu Freunden von mir gehabt, die Deine Lakaien in fast schon freundschaftlich verbundener Weise kennenlernen durften.

    Die waren dann oft Backstage und zu den Aftershow-Partys eingeladen.

    Da war ich schon neidisch, muss ich gestehen. Ich hatte dann die Gelegenheit, die Künstler von Qntal und Esampie kennenzulernen. Estampie durfte ich dreimal für unseren Kulturverein engagieren. Michael Popp, Kopf von Estampie, war bis 2000 Gastmusiker bei den Lakaien und man arbeitete viel zusammen. Alexander Velajanov war dann sogar Gastsänger bei Estampie. Leider gab es dann wohl Streit um die feste Mitgliedschaft von Michael Popp bei den Lakaien und man ging danach getrennte Wege. Ich meine, dass Veljanov mit seinen Starallüren nicht unbeteiligt gewesen sein dürfte. Immerhin vertragen sich Michael und Ernst wohl wieder.

    Und so kam es dann, dass ich Ernst Horn mal zufällig kennenlernen durfte. Ein netter, unaufgeregter Mensch, den ich dann ohne Allüren getroffen habe. Und zwar auf dem Mittelalter Weihnachtsmarkt in München. Dem einzigen Markt, wo Estampie noch spielen, quasi mit Heimvorteil. Da ich die Truppe ja gut kenne und wir zu der Zeit oft in Bayern waren, bin ich mit meiner Familie dagewesen und stand mit meinen, damals noch kleinen Töchtern, vor der Bühne, als sich meine Mädels zu streiten angefangen haben, wer denn auf meiner Schulter sitzen dürfte... Plötzlich spricht mich ein, schon damals nicht mehr ganz Junger Mann an und bot mir an, meine kleinere Tochter auf die Schulter zu nehmen...

    Ich drehte mich um und staunte nicht schlecht, dass dieses Angebot von Ernst Horn kam.

    Ich setzte ihm dann meine Tochter auf die Schulter... Wir kamen ins Gespräch, ich wusste ja, wer da neben mir stand... Dadurch, dass er nun bei der „normalen“ Bevölkerung offenbar nicht so bekannt war, lief er sozusagen inkognito da auf...

    Ich druckste dann nur etwas rum, weil er ja zunächst nicht wissen konnte, dass ich ihn ja kannte.

    War schon eine merkwürdige Situation, aber ich sagte ihm dann, dass ich ihn von Deine Lakaien her kenne und die Band sehr schätze. Hier wäre ich aber wegen Estampie, so wie Ernst auch.

    Dann kam auf einmal meine Frau an, die vorher über den Markt gebummelt war, zog mich empört zur Seite und meinte, ich könne doch nicht wildfremden Menschen unsere Tochter auf die Schulter setzten... =O Ich erklärte ihr dann, wer das ist...8)

    Ernsts deutlich jüngere Freundin meinte dann nur, dass der „alte Mann“ sich später bloß nicht über Rückenschmerzen beklagen solle...;)

    Wir mussten dann alle lachen und haben das Estampie Konzert zusammen zu Ende gehört.

    Danach gab es dann noch ein Treffen mit den Estampie Künstlern, Ernst und mir als quasi von Estampie geladener Gast. Anschließend hätten wir noch mit allen zusammen Essen gehen können, nur mussten wir leider nach Hause in den Harz zurück, da es sonst viel zu spät geworden wäre.

    Leider hatte ich keinen Fotoapparat dabei und ein Smartphone mit Kamera habe ich damals noch nicht besessen...

    Aber an dieses Ereignis erinnere ich mich immer wieder gern...


    Ich dachte mir, dass so was hier ganz gut reinpasst...


    Hier noch ein Link zu einem Interview vom MDR aus 2017 mit Ernst Horn und Alexander Veljanov:


    beste Grüße


    Rainer

    The post was edited 1 time, last by otti.clz ().