Headshell Kabel. Welche sind aus eurer Sicht die Besten?

  • Ich benützte Platin Kabel. Sehr natürlicher Klang. Das was mich stört ist ist die geringe Leitfähigkeit von Platin gerade in einem Bereich bei dem jedes Millivolt zählt.


    Hat jemand eine Empfehlung?

    Z. B. Furutech la Source hat die jemand im Einsatz?


    VG

    Josef

  • Warum sollte man auch Platin verwenden?

    Es liegt mit einer Leitfähigkeit von 9,48 · 106 A·V−1·m−1 im Bereich zwischen Stahl und Eisen.

    Der einzige Vorteil ist, dass es nicht korrodiert.


    Kupfer und Silber leiten etwa 6 mal so gut. Gegen Korrosion könnte man sie mit einer dünnen Schicht Gold überziehen. Da reicht es aber, wenn man nur die Enden leicht galvanisch vergoldet.


    Wenn man es also auf die Spitze treiben will, verpresst man die silbernen Stecker mit den Leitungen, verlötet sie anschließend mit Silberlot und vergoldet die Enden dann galvanisch.


    Ohne Esoterik sollte es reichen, wenn man Kupfer nimmt, dort die Stecker verpresst und das Ganze dann kurz galvanisch vergoldet.


    So etwas sollte man für wenige Cent machen können.

    Gruß


    Jan


    „Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht.“ — Curt Goetz


    plattenspieler-forum.de


    JVC QL-Y55F, PE 2020L, Saba: PSP910, PSP250, Dual Golden 11, Luxman PD-284

  • Also sind einfache Kabel wie diese hier https://www.conrad.de/de/p/pho…chlussleitung-341010.html oder in "teuer" von Amazon https://amzn.to/2HgpPeD

    Den Platinkabeln wohl vorzuziehen.


    Kleiner Trost: Bei den geringen Kabellängen und Strömen spielt das Material wohl kaum eine Rolle, weshalb auch Platinkabel wohl gut funktionieren

    Gruß


    Jan


    „Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht.“ — Curt Goetz


    plattenspieler-forum.de


    JVC QL-Y55F, PE 2020L, Saba: PSP910, PSP250, Dual Golden 11, Luxman PD-284

  • Ich benützte Platin Kabel. Sehr natürlicher Klang. Das was mich stört ist ist die geringe Leitfähigkeit von Platin gerade in einem Bereich bei dem jedes Millivolt zählt.

    Das stört nur beim Kurzschlussbetrieb, bei üblicher Last >100 Ohm kommt es auf

    die wenigen mOhm selbst schlechter Leiter wie Platin oder Rhodium nicht an.

    A good song takes on more meaning as the years pass by.

    Bruce Springsteen



  • maximale Auflösung bringen bei mir :

    Ortofon LW 1000s reinsilber


    (gibt es leider nur noch im sortierten Second Hand Markt)



    klanglich in diese Richtung, aber nicht ganz so gut:

    Ortofon LW 800s

    sind noch im aktuellen Angebot


    Ortofon LW 7N

    sind im Vergleich wärmer abgestimmt,


    Jelco SW-100

    liegen tonal zwischen den LW 7N und dem LW 800s, nehme ich auch ganz gerne.

    Letztendlich spielen bei mir die ebenfalls von Dir verwendeten Platin Kabel an den meisten TA sehr gut. (habe drei Satz in Verwendung, an Mutech, Etsuro Urushi und Soundsmith)

    Würde mich freuen, wenn noch mehr MitLeser von ihren Erfahrungen berichten würden.

    Gruss
    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Ich würde vor Allem auf anständige Stecker achten, die einen möglichst flächigen Kontakt an den Pins bieten.

    Eben, so schlecht könnte eine Kupferlegierung der Käbelchen garnicht sein dass man sie negativ wahrnimmt, die Headshellsteckerchen schon!

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Headshellstecker sind tatsächlich eines der Dinge die mich mit Abstand am meisten in Wahnsinn treiben.


    Am gernsten nutze ich welche die als Furukawa 5n Pure Silver verkauft werden. Leider mit fummeligen Steckern. Aber sehr flexibel und klanglich unauffälig und bezahlbar. Man bekommt sie immer mal wieder für unter 30€. Da ich Großverbraucher bin (kein Scherz ich hab mittlerweile über 35 Headshells) spielt halt der Preis auch ne Rolle.


    Mike

  • siehe Post 5. Die sind ok. Gruß lori

    25B3E712-55EB-464C-BB1F-A53C22800E26.jpeg

  • Selber machen...5N Silberlitze, WBT Silberlot, vergoldete, gedrehte Kontakte aus der ****-Technik und farbigen Schrumpfschlauch im passenden Durchmesser. Dazu etwas Fingerspitzengefühl und ein paar gute Werkzeuge...;)

    Kontaktaufnahme nur per E-Mail. Eigene Adresse ist mitzusenden.

  • Hier meine Erfahrung mit Headshellkabel:


    Ortofon Silber L800s

    Mein Bruder findet diese Kabel gut. Diese Kontakte scheinen bei Ortofon (Cadenza) und/ oder Dynavector Systeme zu passen. Bei mir waren die Kontake zu eng und liessen sich absolut nicht auf die Grado / und Benz PINs stecken. Nachdem ich zwei Kontakte trotz vorsichtigem Aufweiten abgebrochen hatte, gab ich es auf.


    PS: Könnte sein, dass Ortofon in der Zwischenzeit etwas an den Dimensionen der Kontakte verändert hat???



    Ortofon LW 6 N Kupfer

    Diese Kabel klingt mMn rund und angenehm. Ich habe diese Kabel bei meinem Benz LP und SPU Synergy in Betrieb. Mit diesem Kabel empfinde die Stimmen/ Mitten von meinem SPU Synergie harmonischer und angenehmer als mit der original Verkabelung.


    Furukawa 5N Silber

    Diese Kabel gefiel mir überhaupt nicht. Es liegt aber nicht am Material. Es gibt auch Silberkabel die mir sehr gut gefallen.


    Cardas HSL PPC ( Kupfer mit vergoldeten Kontakten)

    Klanglich gefällt mir das Kabel.

    Dieses Kabel lässt sich sehr leicht stecken. Der Nachteil ist, dass diese tupenförmigen Kontakte nur von zwei Seiten anliegen. Sie sind dann genau so schnell wieder ab, wie drauf. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Kontakte inkl. Krimp / Isolation extrem lang bauen. Wenn also die Pins vom SME Kontakt und die PINs vom Tonabnehmer in der gleichen Position/Höhe liegen, kommt man sich trotz der sehr dünnen und flexiblen Kabel ins Gehege. Bei meinem Holzheadshell inkl. Spacer von 2-3 mm war das kein Problem. Da waren die Pins versetzt. Ohne Spacer verwende ich das Kabel nicht mehr. Ich werde es wohl verkaufen ....

    Cardas Silber Rhodiniert würde ich nicht kaufen, weil rhodiniert mMn suboptimal ist. Guter Korrosionsschutz aber schlechte Leitfähigkeit. Ich versuche überhaupt keine rhodiniertenStecker/ Kabel einzusetzen.


    Mit dem Groovemaster Headshell und Kabel bin ich sehr zufrieden.

    Unter anderem, weil dieses Headshell inkl. Silber Kabel geliefert wird. Die Silberkabel sind bereits einseitig (SME Stecker) vormontiert und lassen sich nach vorsichtigem, leichten Aufweiten sicher auf die Pins des Tonabnehmers stecken. Klanglich sehr gut (nicht hell) und wahrscheinlich ein Synergie-Effekt mit dem Tonarm. Im Vergleich zu dem, was die Ortofon Silberkabel kosten, ist das Groovemnaster Headshell inkl. Silber Headshell-Kabel ein Schnapper.


    Puh.. jetzt wieder Musik ..;):D

    LG


    Horst

    The post was edited 2 times, last by Horst_t ().

  • Horst, deine Erfahrungen zu den Cardas-Steckbuchsen kann ich bestätigen. Sie sind oft einfach zu lang. Die bescheidene Fixierung auf den Stiften hatte mich bewogen, für mich eine Alternative zu suchen. Allerdings kommt man da um handwerkliche Nacharbeit nicht herum. Daher hatte ich auch mal den Thread zu den Headshellkontakten ins Leben gerufen. Die Tabelle muss ich aber nochmal aktualisieren. Das ist über die Sommerzeit aufgrund von alternativen Freiluftaktivitäten etwas in Vergessenheit geraten ;-). Ziel war es heraus zufinden ob es überhaupt möglich ist, eine Steckbuchse zu finden, welche mit eine möglichst großen Anzahl an Tonabnehmern harmoniert. Die eierlegende Wollmilchsau habe ich jedoch nicht gefunden.

    Gute (Feder-)Kontakte sind leider sehr teuer und sprengen dadurch meist den gesetzten finanziellen Rahmen deutlich. Wer werkstattmässig gut aufgestellt ist und eine kleine Mini-Drehbank sein Eigen nennt, dem stehen natürlich ganz andere Möglichkeiten offen. Allerdings steht man dafür stundenlang im Keller...

    Kontaktaufnahme nur per E-Mail. Eigene Adresse ist mitzusenden.

  • Moin zusammen,


    die alten Audio-Technica Silberkabel waren mal ein ganz heißer Tipp. Leider sind die aber so gut wie garnicht mehr zu bekommen. Ob die aktuellen Headshellkabel von denen mithlaten können, ist mir nicht bekannt.


    Gruß

    Rainer

    AAA - Mitglied ... und das ist auch gut so. :)

  • Früher gab es auch noch die Nagaokas bei einem Italiener die waren auch klasse.


    Horst_t , du meintest die Furukawas sind nicht so der Bringer. Kannst du vielleicht noch erinnern was dich klanglich an denen stört, dann kann ich mich mal hörtechnisch dranmachen zu sehen ob ich vielleicht für mich was überhört habe :-)...


    Mike

  • Mike,

    Die waren mir zu schlank, hell und irgendwie langweilig. Ich hatte damals Besuch von meinem Bruder, der auch nicht so begeistert war. Wir hatten dann kurzfristig auf die einfachen Jelco Strippen gewechselt und alles war wieder in Ordung. Ich hatte die Kabel dann hier für den halben Preis verkauft.

  • Silberkabel

    Damit hab ich grundsätzlich geteilte Erfahrungen gemacht.


    Die allermeisten Reinsilberkabel die ich gehört habe klingen zu aufdringlich aber auch sehr detailreich, Kupfer dagegen erdig und sehr ausgeglichen, reines Gold hat mir klanglich noch nie gefallen und Platin kenne ich gar nicht, auch alles andere wie Eisen usw. fiel ab, deswegen nehme ich als kompromiss zu reinsilber selber konfektioniertes versilbertes Kupferkabel welches mir am besten zusagt.


    Aus hörvergleichen ergab sich bei mir übrigens nur ein unterbrechungslos durchgehendes Tonarmkabel bis zum Chinchausgang als am überzeugendsten, jeder Übergangswiederstand ist hörbar gerade an der Quelle als wichtigster stelle, deswegen sind Headshellkabel bei mir überflüssig, kann allerdings auch nicht mehr so einfach wechseln.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • die alten Audio-Technica Silberkabel waren mal ein ganz heißer Tipp. Leider sind die aber so gut wie garnicht mehr zu bekommen. Ob die aktuellen Headshellkabel von denen mithlaten können, ist mir nicht bekannt.

    Ich benutzte bis vor einer Woche dieses dicken PCOCC-Kabel ganz gern. Dann ist mir bei einem neuen Satz ein Kabel aus dem Stecker geflogen. Das Zeug ist nicht gelötet, sondern verpresst - kann ich wegschmeißen.