Ist über SE Verstärker mit der Röhre 300B nicht schon alles gesagt? Eigentlich ja, aber...

  • Vielleicht wäre es aufschlußreich, wenn man zwei identische Verstärker aufbaut und bei einem der beiden auf all diese “unsinnigen Kleinigkeiten“ achtet.


    Hört man dann, gemittelt über viele Tage, einen Unterschied?
    Und wenn ja, als “besser“ oder “schlechter“ einstufbar?


    Man liest ja nie über einen derartigen Vergleich - immer nur, welche Einzelmaßnahme etwas “tolles“ gebracht habe.


    Ich bin definitiv kein Vertreter der kostspielig=gut-Fraktion. Andererseits halte ich nichts davon, alles theoretisch am Tisch zu diskutieren oder nach dem Motto “es kann nicht sein, weil es nicht sein darf“ vorweg abzuqualifizieren.


    Gruß Klaus


    Nachtrag: noch weit interessanter wäre natürlich der Vergleich zwischen verschiedenen Übertragern, speziell 5k versus 3k5.
    Habe zwar ein Paar Ü. mit 2k5, 3k, 3k5, 4k, aber die evtl. günstigste Variante 5k5 mit 60mA läßt sich damit nicht realisieren. Messen kann ich leider auch nichts :(

  • Hi Klaus,


    früher habe ich tatsächlich solche Versuchsreihen gemacht: z.B. Koppelkondensatoren in ansonsten tupfengleichen Verstärkern durchhören, oder überhaupt kleinstteilig und penibel an iterativen Verbesserungen feilen.


    Gewisse Erkenntnisse konnte ich dadurch gewinnen, aber zusammenfassend aufschreiben kann ich es in der gebotenen Kurzform nicht.


    Mit der Zeit entwickelt man ein 'Bauchgefühl'.

    Freundliche Grüße aus Görlitz, Jo

  • Danke für die netten Worte, Björn!


    Du weißt ja, dass Du durch Deinen Super-Tipp die blauen Kondensatoren zu kaufen einen großen Anteil an der aufgeräumten Erscheinung des Innenlebens hast. :)


    Auf diese wäre ich sonst nicht gekommen. Regulär wären sie mir zu teuer gewesen.


    Bis ich mal zu dem spannenden Vergleich mit Deiner Platine komme, das wird wohl noch 'ewig' dauern, denn als nächstes sind noch neue LS dran.


    Das wird eine deutlich größere Herausforderung werden, denn die Dinger sollen am Ende auch noch vergleichsweise hübsch aussehen. Da muss ich noch schwer überlegen... :)

    Freundliche Grüße aus Görlitz, Jo

  • Ich bin definitiv kein Vertreter der kostspielig=gut-Fraktion. Andererseits halte ich nichts davon, alles theoretisch am Tisch zu diskutieren oder nach dem Motto “es kann nicht sein, weil es nicht sein darf“ vorweg abzuqualifizieren.

    Geht mir ähnlich so, worauf ich allerdings achte, good vibrations, mit anderen Worten, der Verstärker sollte mechanisch ruhig sein, da helfen z.B. Folienkondensatoren mit einem guten Wickel und gute Transformatoren z.B., für industrielle Anwendungen ist das unerheblich usw.


    Und es ist interessanter edle Teile zu verwenden, kommt bei den Stückzahlen kaum teurer, ist egal ob der Kondensator 1E oder 10...20E kostet, oder?


    Sonst bleibt, bei diesen kaum ins Geld gehende Kompromisse, am Ende eine gewisse Unzufriedenheit mit dem Ergebnis zurück, ist ja viel Handarbeit reingeflossen.


    Denn das fertige Geräte ist immer mehr als die Summe der Einzelteile, habe keine Probleme Silberdraht/Lot usw einzusetzen.

  • Gerade fertig geworden, der erste Testlauf an den JBL DD-66000 macht mir große Freude... Mehr Punch und Präsenz, vor allem in den Mitten, als der Verdier 2A3 Verstärker, den ich aber auch sehr mag...


    Die Monos wiegen knapp 19 Kilogramm pro Stück, die Partridge-Übertrager scheinen wirklich was zu taugen und Leistungsmangel Kann ich nicht beklagen...


    Gestern bin ich noch wie die Mutter zum Kinde zu zwei NOS AVVT 300B SL gekommen, die sich grade warm spielen, nicht schlecht...


    E7225FE4-48E2-43F8-A98D-CC3914DDE56B.jpeg


    553506A7-2EBF-4425-9DD4-901D561648DB.jpeg


    Freundlich


    Michael

    „Doubt everything...“

    Edited 2 times, last by FLHX ().

  • Lieber Jürgen,


    Danke, insbesondere auch an Dich, für die Unterstützung...


    Schlag doch mal eine Alternative für die Gleichrichterröhre vor😉...

    „Doubt everything...“

  • Gefällt mir alles sehr gut, Michael! :thumbup:


    Genügend speziell zu solchen Röhren passende LS hast Du ja, soweit ich weiß. :)

    Das stimmt, ich denke, das ist auch die entscheidende Voraussetzung, um SET sinnvoll zu betreiben...


    Ich bin überrascht, wie gut die Legend mit den JBL DD-66000 zurechtkommen, die scheinbar wirklich einen sehr gutmütigen Impedanzverlauf haben...

    „Doubt everything...“

  • Hallo Michael,


    die 5R4WGB ist sicher eine gute Gleichrichterröhre , aber ich mag den komischen Sockel nicht. Gibt eine ganze Reihe 5V/2A Gleichrichter die in den Sockel passen , z.B. 5R4GB , 5R4GYB usw.

    Kann sein das bei der einen oder anderen Röhre der Innenwiderstand höher ist , sollte aber alles im Rahmen bleiben.


    gruss

    juergen

  • niemals nicht , die passt eher in ein japanisches Teehaus , wenn mans Glas wegmacht hat man eine schöne Teetasse. Nee Quatsch bei Seite ich hab halt meine optischen Vorlieben bei Röhren , mag z.B. leider auch keine Röhren mt Anschluss auf dem Kopf. Werde daher wohl bei meinem AD1 Verstärker nicht die AC2 sondern den Vorläufer REN904 einsetzen.



    gruss

    juergen

  • . Werde daher wohl bei meinem AD1 Verstärker nicht die AC2 sondern den Vorläufer REN904 einsetzen.

    Wenn er denn mal irgendwann fertig würde :D:D:D;( .

    MfG , A .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Lästerer :)


    aber hast ja Recht , zu viele Flausen im Kopf . Warte aber nur noch auf die Trafos .

    Musste ja in der Zwischenzeit den µTracer 3+ bauen , der leigt ja bei Dir immer noch halbfertig rum , hehe das nennt man Retourkutsche :).


    gruss

    juergen

  • 🤩 Perfekt... Wo nehme ich ein Paar her? Ich würde ja gut zahlen wollen, aber nicht unbedingt mehr in die Hand nehmen wollen als für ein Paar WE 300B bis Bj. 1988...

    „Doubt everything...“