Ist über SE Verstärker mit der Röhre 300B nicht schon alles gesagt? Eigentlich ja, aber...

  • Hallo,


    da hier ja ne Menge Kompetenz unterwegs ist, was ist denn von den Übertragern zu halten die in den FEZZ Audio 300 b Verstärkern verbaut sind:


    Zitat LowBeats


    "Der Ausgangstransformator des Fezz Audio Mira Ceti ist mit einem speziellen Luftspalt ausgestattet (Firmen-Jargon: Air Gap Toroidal Core Technology (AGTC), dessen Kern in einem Elektro-Erosionsverfahren mit Hochspannung geschnitten wird. Das Ergebnis ist ein Übertrager mit einem definierten Luftspalt und damit einer steuerbaren innere Isolation. Das verändert das Sättigungs- und Leistungsverhalten des Transformators sowie dessen Frequenzverhalten positiv. Damit kann auch ein Torodialübertrager verwendet werden und dessen Vorteile genutzt werden."


    Hoffe, das ist jetzt nicht zu OT, aber Übertrager wurden hier ja schon ein wenig diskutiert,


    Gruß Micha

  • Moin Johannes,


    Ruhe im Kopf und Füße zappelnlassen! Nun sind sie weg, auch gut. Messungen wären trotzdem interessant.


    Zitat

    "

    ... Torody Ringkern OPTs, Luxus-Tuben, Netzteil Optimierungen (Anode/Heizung) Boutique-Koppel-Kondensatoren, mA-Anzeige statt VU. ... vielleicht fällt mir noch was ein.

    "


    So kann es gehen, zwei Gehäuse, die sich gut bearbeiten lassen, solche tower finde ich gut, aber mit mehr Platz, keine Leiterplatte drinnen und zum Schluß müssen WEs drinnenstecken.


    Mal nach Gehäuse schauen, vielleicht hast du Ideen? Die Gehäuse sind immer die größte Hürde bei Selbstbau, wenn das Reich der Mitte schon was anböte? Aber nicht eilig, erstmal mein überarbeitetes Schultergelenk kurieren.


    Wenn deine JBLs 92dBler sind, wundere ich mich nicht so sehr, bei moderater Lautstärke kann das passen, sind doch SE im bekannten Vorteil gegenüber PP, bei Kontrolle der Lautsprecher, schon rein rechnerisch.


    Ist ja toll, mit dem mutigen Kauf!


    Grüße,

    Holger

  • Hoffe, das ist jetzt nicht zu OT, aber Übertrager wurden hier ja schon ein wenig diskutiert,

    Nee Micha, finde ich jetzt überhaupt nicht OT. An die FEZZ Amps habe ich im Kontext auch schon gedacht. Ich nehme an, dass bei denen die Tordy OPTs verbaut sind. Kommen die FEZZ nicht auch aus Polen, wie Torody?


    Mit solchen Übertragern habe ich selber noch keine Erfahrungen gemacht. Da habe ich noch eine gewisse Neugier.

  • Hallo Jo,


    Menno Vanderveen schwor doch früher auf die Trafos von Amplimo aus den Niederlanden. Ich weiß allerdings nicht ob die auch SE Ringkern Übertrager haben....

    Viele Grüße
    Dieter


    AAA Mitglied

    Hat zu viele Pläne und zu wenig Zeit zum Basteln 8)

  • Moin Dieter,


    ja, Amplimo, das waren die ersten Ringkerne für SE, die mir vor vielen Jahren über'n Weg gelaufen sind, ebenso der Menno. Konnte mich damals nicht dafür erwärmen. (Bauchgefühl!)


    Die Torody's gefallen mir dagegen sehr gut. Leider sind sie einen Tick zu groß, als dass ich sie ohne mechanische Nachbearbeitung in das 300B-Minitower-Gehäuse implantieren könnte. Sonst hätte ich schon welche bestellt. Könnte sie natürlich extern aufstellen, aber das gefiele mir vom Aussehen her nicht.

  • "Der Ausgangstransformator des Fezz Audio Mira Ceti ist mit einem speziellen Luftspalt ausgestattet (Firmen-Jargon: Air Gap Toroidal Core Technology (AGTC), dessen Kern in einem Elektro-Erosionsverfahren mit Hochspannung geschnitten wird. Das Ergebnis ist ein Übertrager mit einem definierten Luftspalt und damit einer steuerbaren innere Isolation. Das verändert das Sättigungs- und Leistungsverhalten des Transformators sowie dessen Frequenzverhalten positiv. Damit kann auch ein Torodialübertrager verwendet werden und dessen Vorteile genutzt werden."

    Nüchtern heisst das nichts anderes als: Aus dem Ringkern wird mit einem bekanntem Verfahren ein Stück herausgetrennt. Das Resultat ist ein Luftspalt, wie er auch bei anderen Übertragern angewendet wird.

  • Hallo Jo,


    Menno Vanderveen schwor doch früher auf die Trafos von Amplimo aus den Niederlanden. Ich weiß allerdings nicht ob die auch SE Ringkern Übertrager haben....

    Ja hat er, aber er schneidet kein Stück aus dem Ring, sondern er nimmt im Prinzip einen PP Übertrager, hängt an der einen Seite die SE Röhre und auf der anderen Seite nur eine ohmsche Last, die dem Ruhestrom der Röhre entspricht. Damit erreicht er, dass der Übertrager wesentlich kleiner ausfällt und um den Null Punkt der Hystereskurve arbeitet. Nachteil, doppelte Verlustleistung und höherer Aufwand im Netzteil. Die Vorteile, inbesondere Preis, Gewicht und Klirrfaktor machen das aber wieder wett.

    Gruss Reiner

  • Ja hat er, aber er schneidet kein Stück aus dem Ring, sondern er nimmt im Prinzip einen PP Übertrager, hängt an der einen Seite die SE Röhre und auf der anderen Seite nur eine ohmsche Last, die dem Ruhestrom der Röhre entspricht.

    Hallo Reiner, Mennos Übertrager (Amplimo) sind so geschaffen, dass ein Vormagnetisierungsstrom das Eisen nicht in die Sättigung bringt. Wie das geschieht nannte es sein Betriebsgeheimnis. Keinesfalls haben die Übertrager eine Wicklung zur Kompensation des Ruhestromes..., die Streuinduktivität würde bei solchen Konstruktionen stark ansteigen und die Stromquelle für den Kompensationsstrom den Verstärker zusätzlich belasten.

    Gruß Andreas

  • Wie das geschieht nannte es sein Betriebsgeheimnis.

    Transparenz wäre mir in den Fall lieber. Leider kann ich mich an keinen Shootout oder andere Gelegenheiten erinnern, wo ich mir einen Eindruck von der erreichbaren Tonqualität hatte machen können. Sind diese Trafos wirklich überdurchschnittlich gut? Hat sie jemand von Euch mal eingesetzt?

  • Wenn Du schreibst, du betreibst den Amp erst ab 150Hz sollte ein Netzbrumm sowieso kaum noch durchdringen.

    Hallo Jo, die Lowther hängen direkt ohne Weiche am Amp, der kriegt sein Signal ab 150 Hz über eine Aktivweiche. Bis zum Amp herrscht also Totenstille was Rauschen und brummen betrifft. Ich will auch nicht basteln an dem Amp.

    Im übrigen bin ich der Meinung, daß jeder eine DIGNA Phonostufe haben sollte!