Ist über SE Verstärker mit der Röhre 300B nicht schon alles gesagt? Eigentlich ja, aber...

  • aufzuzeigen, dass man die "Qualität" der Wiedergabe nicht nur an einer Komponente und Messung festmachen sollte.

    Moin Cay-Uwe,


    ... das macht glaube ich auch keiner. Die meisten von uns sind ja keine Newbies und kennen sich auch mit Lautsprechern gut aus.


    bin am überlegen ob ich mir einen gebrauchten 300B Verstärker kaufe, eventuell einen Tuning unterziehe um hier zum Thema betragen zu können

    Das wäre schön, denn zur 300B ist ja längst noch nicht alles gesagt. ;)

    Hast Du ein bestimmtes Modell im Auge?

    LG, Jo

  • so wie ich Cay-Uwe einschätze, macht er lieber eigene Übungen.

    Ich werde mir den 300B nicht kaufen und das hat zwei Gründe:


    1. Das Gerät müsste ich abholen und das wäre über 300km weit weg von mir

    2. Der Aufbau ist zum Teil auf Platinen, was Tuning erschwert


    Es hätte sich um ein Music Angel 300B gehandelt.


    Mal sehen, eventuell packt es mich doch nochmal so ein MDF-Gehäuse wie im 211 Projekt zu bauen.


    3,5k - 6Ω AÜ hätte ich auch noch ein Paar hier rumliegen, Netztrafo 230V - 350V auch noch, mit 2 x 6,3V Heizwicklungen für DC Heizung, 6N1 und 6J5GT Vorstufenröhren wären auch noch da, wie die notwendigen Fassungen, Widerstände, usw. auch genung da...

  • Jou :D

    Aber mir wären das zu viele heiße Bauteile auf engem Raum.
    Gerade diese simplen Eintaktschaltungen sind prädestiniert für klassische, platinenlose Aufbauten - die kamen ohnehin erst in Mode, als Halbleiter Einzug hielten :rolleyes:


    Gruß Klaus

  • Das ist wie malen nach Zahlen.

    Yes - its so easy :)

    Genau das könnte aber weniger versierten Bastlern entgegenkommen.

    ...viele heiße Bauteile auf engem Raum.

    Erschien mir auch auf den ersten Blick als Minuspunkt.


    Die gedrängte Bauweise müsste man indes nicht sklavisch übernehmen, sondern könnte zB. die Endröhren, oder - vielleicht besser - die Gleichrichterröhre, mit kurzen Kabeln an die Platine anschließen, um das Arrangement etwas aufzulockern.

  • ...man müsste die gedrängte Bauweise dieser Platine mal genauer vermessen. Muss vom Ergebnis her nicht unbedingt schlecht aussehen, was man damit anfangen kann.


    Mein sehr netter Bekannter Jacek Grodecki, den ich von Szenetreffen kenne, bietet mit seiner Firma Closer Acoustics einen 300B Amp an, bei dem sich die Röhren auf dem Oberdeck ähnlich eng versammeln. Kommt also immer darauf an, was man daraus macht.


    Dieser Amp ist allerdings materiell sehr aufwändig, wenn man mal reinschaut. Gehört habe ich ihn noch nicht, aber Jacek hat mich erst kürzlich wegen seiner neuen Sachen kontaktiert.


    Ich hoffe der Link zu dem Bild funktioniert.


    https://www.facebook.com/Close…017259056/?type=3&theater

    LG, Jo

  • Schaut nett aus, Jo ,


    andererseits habe ich die Wärmeemission einer 300B bei P(a) von ca. 19W schon als recht sportlich in Erinnerung.


    Für Entpentoden (oder Tetroden) habe ich irgendwo einmal eine Vorgabe in einem Datenblatt gesehen, wie nahe sie beieinander platziert werden dürfen.


    Gruß Klaus

  • Mann oh Mann sind das Preise :(. Nicht nur diese sondern die Röhrenverstärker allgemein. Kann man fast meinen die sind aus Gold


    Gruß

    Andreas


    EMT 938 mit TSD 15; Cyrus Quattro; Mission Cyrus one (alte Version 80-er Jahre ); Fezz Alfa Lupi; Opera Prima 2015; Waschmaschine Hannl Micro/Rundbürste

  • Hi Klaus,


    wahrscheinlich geht es bei der gedrängten Bauweise der China Platine um Materialersparnis. Der Kit wird ja zu einem unglaublichen Spottpreis angeboten.


    Wenn die Röhren völlig frei stehen, gut belüftet, gibt es wahrscheinlich damit keine Probleme.


    Man müsste den Kit mal zur Begutachtung auf den Tisch haben. Aber - ohne mich - denn ich komme gerade schon wieder mal an einen Punkt, wo sich zu viel Kram angesammelt hat.


    Das Design von Jacek finde ich übrigens im Kontext 300B recht originell bzw. extravagant, mit einer edlen modernen Anmutung.

    LG, Jo

  • Die Idee mit dem Stepper Motor ist cool, auf alle Fälle billiger als ein fertiges Motorpoti und es ist jedes beliebige Poti einsetzbar. Mit Arduino und HW-Treiber auch für jeden DIYer einsetzbar.

    Gruß Reiner

  • Ich kann das nur bestätigen. Bei Lautsprechern von 95 dB Empfindlichkeit ist der Leistungsbedarf äußerst gering. In diesem Bereich sind Klirrwerte zu vernachlässigen.


    Gruß Wolfgang

    Hallo Wolfgang,


    nich unbedingt, nur wenn LSP Boxen beim leiser spielen keine Schwierigkeiten machen, sonst hälfen auch die Klirrwerte nicht. Das menschliches Ohr kann leider mit den Messwerten nicht anfangen. Alles ist relativ und personenbedingt.

    mfg, Arkadi

  • Damit ist der Wirkungsgrad nicht berücksichtigt. Der angegebener Wert soll über den Wirkungsgrad geteilt werden. 18*18*8/0,9=2,880 oder 18*18*8/98=2,645.

    mfg, Arkadi