Ist über SE Verstärker mit der Röhre 300B nicht schon alles gesagt? Eigentlich ja, aber...

  • Abend......bis vor kurzen war ich ja 6c33c Fan


    Konnte günstig einen Dared VP300B ergattern.Ich hatte das Glück da waren noch die sehr teuren EML300b Mesh Anode verbaut .Eine junge Dame hatte es Verkauft und hat wohl nicht gewusst ...so was lass ich mir ja nicht entgehen als schnäppchenjäger....


    Eine 300B ist viel Feinfühliger als das warzenschwein 6c33c SE.Es macht verdammt viel Spass damit zu Lauschen......


    300B EML mit Mesh Anodedraht hat eine andere ,ich will nicht sagen bessere Mittenton und Hochtonauflösung.


    Die China Meshanoden sind ja kein Draht ,aber sollen wohl Klanglich auch gut sein (full music 300B)


    Die Normale 300B Electron Tube made in China ist auch Spitzenklasse.


    Das problem was die Dared Amps haben ist eine fehlerhafte Heizspannung,die beläuft sich auf 4.2 Volt anstatt 5V Gleichsp. Da haben die Chinesen sich wohl ein bisschen verplimpert....


    werde erst mal die Chinesiche 300B reinstecken......unterheizung ist wohl auch nicht so

    Gut.


    Gruss Chris

    Files

    Hauptsache es Glüht.....

  • Eine 300B ist viel Feinfühliger als das warzenschwein

    So auch mein Eindruck von diesen Verstärkern.


    Das problem was die Dared Amps haben ist eine fehlerhafte Heizspannung,


    Chris,


    vielleicht kannst Du am Netzteil was verbessern? Was mir daran etwas suspekt ist (?), das sind sie Steckverbindungen vom NT zu den Monoblöcken. Das sieht auf Fotos so ähnlich wie DIN Stecker für NF Signalspannungen aus. (Kann mich aber auch täuschen)

    Vielleicht hast Du einen Spannungsabfall auf den Zuleitungen.


    Bei dem grundsätzlich ordentlichen Aufbau und Aussehen sicher lohnend, den Amp noch fitter zu machen.

    LG, Jo

  • Das problem was die Dared Amps haben ist eine fehlerhafte Heizspannung,die beläuft sich auf 4.2 Volt anstatt 5V Gleichsp.

    Moin Chris,


    Du solltest die Gleichrichter/Gleichrichterdioden gegen Shottky-Typen tauschen - dann ist Dein Problem gelöst. Bei der Wahl der richtigen Typen schaffst Du die 5V knapp.


    Gruß Björn

    AAA-Mitglied

  • Moin auch


    Jo....ja die Heizleitungen sind recht dünn auch der Draht vom Netzrafo scheint mir

    vom Durchmesser zu klein...dann geht das noch Über die dünne (din Stecker Leitung)....da

    ist sicherlich ein Spannungsabfall...


    Björn...ja könnte das auch ausprobieren.....



    Gruss Chris

    Hauptsache es Glüht.....

  • Hier mal ein Bild


    mit H ist die Heizleitung gekenzeichnet...dann sieht man schon wie dünn (grüne und braune Strippe) das zum Amp rausgeht...


    Im Amp selber ist wohl nur ein 10 000uF kondesator für die Gleichstromheizung(ohne Drossel Siebung) Man kann da auch mit etwas mit Spice simulieren...wie sich die Ausgangspannung verhält....


    Gruss Chris

    Files

    • DSCI0981.jpg

      (337.64 kB, downloaded 47 times, last: )
    • DSCI0985.jpg

      (282.98 kB, downloaded 44 times, last: )

    Hauptsache es Glüht.....

  • Danke für die Bilder Chris,


    wahrscheinlich kennst Du Dich ja selber mit so Sachen gut aus. :)


    Ansatzpunkte: Schottky + Verbindungskabel mit mehr Querschnitt. Vielleicht kann auch eine Steckverbindung für die Stromzuführung entfallen. Sind ja, glaube ich, zwei.

    D.h. eine an jedem Kabelende.

    LG, Jo

  • Werde wenn es geht erst Schottky Dioden probieren ....das ist alles so eng zugebaut...Spass

    macht das nicht die Paltine dort rauzufischen...kein Plan wie die Chinesen das machen...da kann man sich schon Finger brechen alles so eng....muss mir ein paar Schottks Kaufen......


    es gab wohl mehrere Versionen von der Platine sehe da nur SMD Widerstände...


    Gruss Chris

    Files

    Hauptsache es Glüht.....

  • Dafür war dieser Versuchsaufbau vor x Jahren relativ günstig - allerdings mit primitivem Probegehäuse aus MDF.


    1. Ansicht von vorn/oben

    2. Unterseite Rohbau

    3. fertig verdrahtet


    Mit schönem Echtholzrahmen, Aluplatte auf der Oberseite und passender Trafohaube ginge das wohl als ordentliches Gerät durch.


    Gruß Klaus

  • Die Nachfrage ist wohl zu groß, bei dem

    Preis ist günstig nicht mehr gegeben!

    Hallo Heinrich,


    mir ist zu Ohren gekommen - ich hätte mit meiner Schaltung im Zusammenhang mit den China-Türmchen ungewollt den meisten 300B-SE-Amp-Herstellern das Leben sehr schwer gemacht :wacko: das war auch nicht beabsichtigt... ;)


    schönes WE

    Björn

    AAA-Mitglied

  • Sehr gut. Frei verdrahtet ist immer gut wenn der Draht aus einem blanken Kupfer ist und nicht beschichtet. Am besten ist solidcore.

    mfg, Arkadi

  • Draht aus einem blanken Kupfer

    Hallo Arkadi,


    Kupferdraht ohne Isolierung, auch ohne Lack?


    Habe noch alten Kupferdraht, allerdings mit Isolierung im Fundus.


    Kann die Iso abziehen, dann aber alles nicht so eng, klempnern.


    Erzähl mal, warum du keine Isolierungen magst?


    Grüße,

    Holger

    Entrepreneur de Demolitions

  • Hallo Holger,


    Ich meinte einadtiger Kupferdtaht ohne Beschichtung. Es hat mit Isolation nicht damit zutun. Ich persönlich verwende Isolierte Kabel und empfehle für andere das auch. 😀

    mfg, Arkadi

  • Sieht sehr abenteuerlich aus.

    Meterlange Verbindungen zwischen Bauelementen beim SE Verstärker..., obwohl der Anblick an sich fasziniert (falls nicht nachgebessert in Photoshop), ist eine praktisch-effiziente Nutzung des klanglichen Potentials des Geräts kaum vorstellbar. Guter Ausstellungsgegenstand, Lob an den Designer der Außenkonstruktion.

    mfg, Arkadi

  • Für mich sieht das aus, wie so "Zeitmaschinen" aus Trash- oder Slapstick-Filmen.


    Ich frage mich nur, was die da alles an Schaltern und Anzeigen eingebaut haben. Und ob die 4 Röhren ganz unten nicht einfach nur Glühlampen sind. 😂

    Nein, das ist im historischen Kontext hochfunktionales Design, das von den großen alten Western Electric Kinoverstärkern aus den 1920er und 30er Jahren abgeleitet ist, das hat überhaupt nichts mit Trash- oder Slapstickfilmen zu tun:


    http://lilienthalengineering.c…-sound-system-1930-32.png


    Hier der Link auf die Website:


    http://lilienthalengineering.com/100-amplifiers-chapter-1


    Bitte durchscrollen, dann werden auch Funktionalität und modularer Aufbau der großen Line Magnetic Verstärker klarer...


    Dort, bei Lilienthal, einfach auch mal ein bisschen weiter belesen, das ist substantieller, als das ganze Verkaufsgeschwurbel heutiger "High-End" Produzenten...


    Freundlich


    Michael

    „Doubt everything...“