Electric Recording Company

  • Guten Morgen 8n die Runde,


    gibt es hier jemanden, der bereits Erfahrungen mit den Reissues von ERC machen konnte oder durfte? Beschäftige mich gerade mal intensiver mit deren Produkten und mit Mono-Scheiben generell.


    Bitte keine Kommentare zu den aufgerufenen Preisen!


    lg

    Ih

  • Habe die Sonny Rollins - Way Out West (Mono). War alles hervorragend, Verpackung, Pressung, Sound. Würde gerne mal mit der 1. Mono- Pressung vergleichen, die ja als eine der besten Mono-Scheiben gilt

    Viele Grüße
    Matthias


    AAA Mitglied

  • Habe die Sonny Rollins - Way Out West (Mono). War alles hervorragend, Verpackung, Pressung, Sound. Würde gerne mal mit der 1. Mono- Pressung vergleichen, die ja als eine der besten Mono-Scheiben gilt

    mit welchem Tonabnehmer wird gearbeitet?

  • Ich hatte mal eine dieser Pressungen.
    Ein Violinkonzert mit Kogan (Brahms, Beethoven - ich weiß es nicht mehr)
    Zusammen mit einen Forumskollegen haben wir diese Pressung gegen eine Testament-Reissue-Pressung verglichen.

    Die Testament ist noch da.
    Das war schon alles Top-Qualität, Wertigkeit usw.
    Aber die Testament war eindeutig die Bessere, so dass ich die ERC wieder verkauft habe.
    Seitdem mache ich einen großen Bogen um ERC-Pressungen.
    Bei den aufgerufenen Preisen erwarte ich vor allem den besten Klang.
    Vielleicht ist es bei den anderen Veröffentlichungen anders, aber hier war es halt nicht so.
    Gerd

    http://www.musik-sammler.de/sammlung/mg1963

    Transrotor Orfeo Doppio, SME V Gold + Clearaudio Goldfinger, SME3012 Gold + Ortofon SPU Mono CG25 Di , WBE: Diamond No.36 Studio, Consequence No.96, Purist No.48, Essence No.880, Vroemen La Diva Ceramica


  • Hallo allerseits,


    bei den Mono-Pressungen ist ein Vergleich zwischen unterschiedlichen Reissues und den Originalpressungen schwierig -- und überhaupt nur für die eigene Wiedergabekette gültig.


    Ich habe frühe Columbia / Electrola Pressungen und Coup D'Archet Reissues von Mono-Aufnahmen von Johanna Martzy verglichen -- das ist ein Vergleich von nicht RIAA-verzerrten mit einem Mono-Kopf geschnittenen versus RIAA-verzerrten mit einem Stereo-Kopf geschnittenen Mono-LPs. Von einigen dieser Aufnahmen gibt es auch ERC Pressungen (RIAA verzerrt und laut Homepage mit einem Mono-Kopf geschnitten). Ein direkter Vergleich ist in diesem Fall nicht möglich.


    Bei Blue Note Mono-LPs gefallen mir die japanischen Disk Union DBLP-Pressungen (von Kevin Gray in den USA geschnitten, der auch die MM anfertigt), habe aber keinen Vergleich zu den originalen Mono-Pressungen (die auch im vg+ Zustand teurer sind als die DBLP).


    Viele Grüße


    Joachim

  • Noch ein Nachtrag (obwohl wir über Preise hier nicht reden wollten): die Sonaten und Partiten für Solovioline (BWV 1001 und 1002) mit J. Martzy sind auch als RI vergriffen und Discogs gibt die folgenden Preisspannen und Durchschnittspreise an.


    Columbia Original: 146 bis 650 Euro (441 Euro im Schnitt)


    Coup D'Archet RI: 89 bis 99 Euro (94 Euro im Schnitt)


    ERC RI: 430 bis 2500 Euro (545 Euro im Schnitt)


    Viele Grüße


    Joachim

  • So, Brahms Kogan und Love von ERC sind nun wohlbehalten eingetroffen. Fehlt nur noch der Mono TA Ikeda Nr. 9, der wohl noch im Zoll hängt.

    Mit einem Stereo TA werde ich beide Platten natrülich vorab schon einmal testen. Ich werde berichten.