Die idealen Boxen für meine Röhrenverstärker

  • Hey Jungs,

    Hey Freunde der glühenden Kolben,


    hier sofort mit erstem Gruß&Wurf im AAA-Forum 'Zeigt her Eure Röhrengeräte'

    angedockt und wohl gefühlt - mag ich hier diesen Thread eröffnen.

    Es soll hier um die an Euren Röhren spielenden Lautsprecher gehen.

    Denn dies würde das Thema des Ursprungsthreads eben doch sprengen ...


    Was bei transistorisierten Verstärkern nicht sooo relevant ist, erscheint bei Röhren

    die Königsliga zu sein - Das IDEALE Zusammenspiel von Röhre - Übertrager - und LS.

    Drum gehören Eure LS einfach dazu.


    Gewünscht sind:

    Sowohl Erwerbbares als auch Eigenkonstruktionen.

    Von klein bis GROß

    Von Low Budget bis Krösus kann's ...


    Fotos der Anlagen und Erklärung WARUM gerade diese LS mit Euren Röhren so gut harmonieren.


    Wenn mal etwas gebaut, aber doch verworfen und durch Besseres ersetzt wurde,

    ist dies hier ganz besonders willkommen, denn darüber können wir alle voneinander lernen.


    Ebenfalls ist von Vintage bis allerjüngster Entwicklung alles willkommen,

    denn wir haben alle unsere Reise durch Geschmäcker und Schwerpunkte gemacht.


    Ehrlich - Sachlich - Freundlich


    Bühne FREI :-)


    ... und beste Grüße vom Andreas aus Berlin

    - Ästhet - Familienvater - KomfortFreak - Philosoph - Purist - Pragmatiker - Berliner -

  • Installation exemplaire

    Wahrlich, wahrlich - echt geiler Opener zu diesem Thread - Danke Jo!


    Gleich hier zeigt sich schon, dass es zur Königsliga von RöhrenAmps fast schon ein Muss ist,

    jedem Chassis, oder jeder Chassis-Gruppe auch ne eigene Endstufe mit eigenen Übertragern

    zu gönnen.

    Phasendrehungen und Impedanzschwankungen von passiven Weichen spielen an RöhrenAmps

    halt nicht so rühmlich - auch wenn es im Groben meist auch funktioniert.


    Absolut kernig - die 'Boxen' selber, die an Eigenständigkeit wohl kaum zu toppen sind.


    DANKE - für diesen Akzentreichen und dabei schnörkelfreien Start in diesen Thread.


    Andreas

    - Ästhet - Familienvater - KomfortFreak - Philosoph - Purist - Pragmatiker - Berliner -

  • Für mich ist das ein interessantes Thema, denn obwohl ich soweit zufrieden bin,

    suche ich für die Zukunft interessante LS zu meinem 300B Verstärker und werde hier fleißig mitlesen :-)

    Aktuell laufen daran Unison Max-1


    Hans

  • Moderne handelsübliche LS im bezahlbaren Bereich, die sich aufgrund des Wirkungsgrades und es Impedanzverlaufs speziell für Röhrenamps eignen, kenne ich nicht allzu viele.


    Von Magnat fiel mir mal die Transpuls 1500 mit 95 dB auf, das ist schon sehr gut und angeblich auch der Impedanzverlauf. Aber die Hochtonbestückung von denen gefällt mir nicht. Aussehen wäre Retro, passend zu Röhre.


    Hätte ich keine guten LS, hätte ich sie vielleicht mal probiert, aber nur als günstiges Basscabinet im klassischen Stil und hätte mir einen Hochton-Hornaufsatz mit Druckkammertreiber dazu gebastelt.

  • Habe an Röhren Tannoys mit 94-95dB aber die Zeit ist doch reif, mal auf Breitbänder zu schielen, Hintergedanke ist vielleicht als geeignete Anwendung der MTA-Bausatz von AlexK, außerdem ist eine Location ohne Musike.


    Wer spielt mit Breitbändern an so 3,5 Watt und kann die empfehlen?

  • Wer spielt mit Breitbändern an so 3,5 Watt und kann die empfehlen?

    Da brauchte ich auch mal ein update, was es heute Neues in den Segment der 'hochempfindlichen' Breitbänder gibt. (Ich schreibe nicht, wo ich jetzt nach Neuentwicklungen suchen würde ;))


    Habe das Thema jetzt schon wieder gut zehn Jahre aus den Augen verloren. Früher, so:


  • Ich schreibe nicht, wo ich jetzt nach Neuentwicklungen suchen würde

    Keine Bange, suche mal,


    erinnere mich an eine Serie im Image Hifi vor vielen Jahren, da waren auch ästhetisch interessante dabei, ob es lohnt auf den Speicher zu krabbeln, aber ob davon noch welche aufzutreiben wären?

  • Eigentlich - und wenn man nur Einen Röhren-Amp hat,

    käme man ja an einem Full-Range Horn nicht vorbei.


    Noch dazu, wenn es bei Fostex noch Chassis mit Wirkungsgrad zwischen 93 und 96 dB gibt ...

    Drum habe ich mich mal an einem Solchen versucht, siehe Bild.


    Der Vorteil für möglichst Impedanzlinearem Abschluss solcher Full-Range Horntreiber

    besteht in der niedrigst induktiven Schwingspule.

    Die äußerst geringe Masse der Membran verspricht dann noch dazu

    ungeahnte Dynamik und Schnelligkeit im Ansprechen.

    Bietet sie auch !!!


    Doch hat man sich je im Leben Vorteile erkaufen können

    - ohne sie mit Nachteilen bezahlen zu müssen?


    Vorab, dieses Projekt ist mir nicht gelungen, denn dreht man bei einem Breitbänder an nur einem Parameter, verändern sich auch die klanglichen Eigenschaften, die bislang so schön überzeugend waren ...

    Noch dazu ist ja ein Horn ein akustischer Verstärker und alles, was ab Membran nicht so ganz stimmig ist, wird einem 10-Fach in die Ohren gepustet.


    In meinem Fall mangelte es eindeutig am Tieftonpotential.

    Würde man hier einen Sub ankoppeln ... - dann geht auch plötzlich ne Menge ...


    Allerdings ...

    Allein, die Masseverhältnisse von Sub und ultraschnellem BB können kein wirklich homogenes Klangbild erzeugen, welches so eindeutig - PaFFF - im Raum steht.

    Klar, mit 2 10" oder 12" parallel lässt sich auch Speed treiben, aber das wird dann schon wieder recht groß und meine ursprgl. Konstruktion entbehrt ihres Sinnes, denn, wenn sie

    unterhalb 200 Hz nix können muss, kann man dieses Gebaue so auch lassen ...

    Zudem kommt die Ankoppelung über eine Spule, nicht unter 4,7 mH, was auch nicht grad ne schnelle Attack begünstigt.


    Aber - es war ein Versuch - von dem ich Etliches gelernt habe ...


    Für dich Jo, wäre es aber wahrlich eine überdenkenswerte Alternative, mit solch einem

    netten 4"er ein schnuckeliges Hörnchen Frontloaded, so ab 300 Hz zu bauen

    und je Seite zwei straffe 12"er parallel in ein Gehäuse darunter zu setzen.


    Da weht Dir der Wind um die Hosenbeine - und, da Du diese 2-weg Kombi aktiv mit deinen Röhren befeuern kannst, brauchst Du keine milliHenrys im Leistungspfad, kannst die Pegel frei anpassen und bist mit einem 8 und einem 4 Ohm Ausgang je Seite - absolut Souverän :-)


    Beste Grüße

    Andreas


    Hornet ONE - innen.jpg

    - Ästhet - Familienvater - KomfortFreak - Philosoph - Purist - Pragmatiker - Berliner -

  • Bei mir spielen 3,5 Watt bzw. 4,1 Watt ganz hervorragend an Rullit Aero Feldspulen Chassis in einer Schallwand, mit 2 18" Ripolen. Gerade alles im Wiederaufbau, Neuverkabelung.


    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/140129/analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/140128/analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/140127/analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/140126/


    Ich weiss, ich müsste dringend mal abstauben :whistling:

  • Dann will ich auch mal.


    Lowther Bicor 2000 (steht inzwischen bei einem Forenkollegen) und Lowther Delphic 500 mit Lowther/Stamm PM6c Fronttreiber und Lowther DX3 Treiber Rückseite. Ich hoffe die Treiber irgendwann einmal mit dem Lowther Audiovector Auditorium verheiraten zu können.


    1_Fotor.jpg


    Mein altes Rullit Selbstbauhorn mit modifiziertem 24,5 cm Telefunken FC Treiber.


    116789-6d7268e5.jpg


    Gruß

    Mike

    Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

  • OooohAAA - Leute - Ich bin ECHT voll BaFF - was Ihr hier so zeigt ...


    Gran Dios !!!

    Dann will ich auch mal

    Wie sieht es mit der Tiefton Wiedergabe bei den Lowthern aus?

    Rein von der Sache her, sollten es ja die IDEALEN Spielpartner für Röhren sein ...


    Beste Grüße

    Andreas

    - Ästhet - Familienvater - KomfortFreak - Philosoph - Purist - Pragmatiker - Berliner -

  • Wie sieht es mit der Tiefton Wiedergabe bei den Lowthern aus?

    Rein von der Sache her, sollten es ja die IDEALEN Spielpartner für Röhren sein ...

    Bei einem 8 Zoll Treiber kann man keine Wunder erwarten. Ich unterstütze alle Breitbänder mit einem Ripol.


    Gruß

    Mike

    Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.