Die Röhre 211 noch einmal hochleben lassen!

  • Sorry Loide,

    ich habe jetzt hier mit meinen Andeutungen ein Off-Topic-Fass aufgemacht, was ich so nicht beabsichtigt hatte. (Mein Fehler!)


    Zwar sind bei mir Zusammenhänge mit den in Rede stehenden 211 und 300B Verstärkern gegeben, weil ich finde, dass hochempfindliche Breitbandlautsprecher in klassischer Bauart ohne Weiche besonders gut dazu passen. Aber dazu mache ich besser einen eigenen Thread auf. Muss mich allerdings vorher erst sammeln, für eine vernünftige Einleitung.


    Mit dem Bau von entsprechenden LS habe ich ja viel Erfahrung, auch wenn ich bisher so große Durchmesser nicht selbst verwendet habe. Die Vor- und Nachteile sind mir geläufig denn ich kenne BB mit großen Durchmessern von Philips usw. aus der Hörpraxis.


    Hier noch ein Bild von früheren LS von aus dem Jahr 2005 mit Saba Greencone Bestückung. Ähnliche habe ich auch mit Philips BB und anderen Treibern als echte Fullrange LS gebaut.


    Ich bitte, die Diskussion solange zurückzustellen, damit es hier nicht zu sehr OT wird.


    rb-nussbaum1-400.jpg

    Mit freundlichen Grüßen aus Görlitz, Jo

  • ok Jo halten wir uns zurück, aber das was Du da zeigst sind keine BB Konstrukte ohne Weiche , nicht mal Lautsprecher, sondern (Musik)Instrumente.


    Aber gut kein Wort mehr darüber in diesen Faden

  • Hallo Jo,


    möchtest du jetzt den Pfad der 8Zoll Flattermänner verlassen und auf Druck überwechseln?

    Falls Du damit die JBL Studio 590 meinst, bist Du völlig auf den Holzweg. ^^^^^^

    Die Dinger sind hammermäßig gut.


    Geht nicht darum, die irgendwie zu übertreffen. Genauso wenig wie eine 211er Amp meinen modernen YAMAHA Amp HiFi-technisch übertreffen könnte.


    Rational - vor dem Hintergrund der heutigen Technik - kann ich weder Röhre noch Breitbänder vertreten, aber muss ich ja auch nicht, wenn ich damit spielen will.


    Sorry für OT, ich höre jetzt hier damit auf. :meld::sorry:

    Mit freundlichen Grüßen aus Görlitz, Jo

  • Es wird Zeit diesen Thread wieder aufleben zu lassen, denn gestern bin ich endlich dazu gekommen zu meinen Schreiner zu fahren um unter Anderen auch das Gehäuse für meinen 211 SET abzuholen.


    SET-211-26i.jpg


    Die ALU-Platten passten perfekt und nach der Überprüfung wurden noch die Bohrungen und Fräsungen für die Ploklemmen, Cinchbuchsen und Kaltgerätestecker durchgeführt. Das war zwar etwas ungewöhnlich, da ich mir bis dahin nicht ganz im klaren war wie ich diese anordne. Letztendlich habe ich mich doch für die Platzierung wie im Prototypen entschieden.


    Ich hoffe nächste Woche dazu zu kommen am Projekt weiter zu arbeiten.


    Erstmal muss ich andere Aufträge fertig bekommen ;)