Zuviel Vinyl - Wie werde ich es bloß los?

  • Ich hab hier ein Luxusproblem, das mir aber trotzdem auf den Zeiger geht. Derzeit stehen hier 4 Kästen mit aussortiertem Vinyl im Weg rum und warten auf neue Eigner (ca. 400 Stck., fast alles aus dem eigenem Regal, was aber nicht mehr auf dem Dreher landet). Eigentlich wollte ich sie bei einer Vinyl-/CD-Börse anbieten, was Corona aber jetzt schon zweimal vereitelt hat. Die mir bekannten Vertriebswege taugen mir persönlich weniger:


    - einzeln verticken halte ich für zu aufwändig und auch nicht so wirklich sinnvoll (zusätzliche Kosten/Nachhaltigkeit)

    - private Tauschpartner werden auch immer weniger

    - bei Plattenläden bzw. als Sammlung anbieten scheidet eher aus, da dann gefühlt nach Gewicht angekauft wird

    - ständig Besuch zu bekommen, der dann nach ewiger Suche vielleicht 2-3 Scheiben oder doch nix mitnimmt... naja

    - bliebe noch sowas wie eine Kettenpaket, kenne mich da aber nicht wirklich aus, gehe aber davon aus, dass die Menge jetzt nicht schlagartig schwindet (außerdem kommt automatisch wieder was rein - Ok, könnte ich schon mit leben8))


    Wie macht ihr das? Irgendwelche Ideen?


    Gruß Jürgen

    DIY-Dreher mit Rega, Scheu + Benz / Musical Fidelity / Yamaha-Kombi / Dali / Phonak :D

  • Hallo Jürgen,


    wenn es effektiv sein soll, dann musst Du wohl zum Plattenhändler.


    Nachteil bei Rock/Pop bekommst Du maximal 1,-€ pro Platte, was allerdings in Anbetracht der Tatsache, dass mindestens 50% beim Händler ewig rumstehen und auch bei den restlichen 50% im Zweifel nur ein paar dabei sind, die einen guten Ertrag bringen, auch o.k. ist.


    Um welche Art von Musik handelt es sich denn?


    Beste Grüße


    Jo


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

    LP12 - ??? - SHL5+/40.

    Just Listen

  • Ja, dann gilt das oben Gesagte. Alles andere ist mit sehr viel Aufwand verbunden.


    Der Plattenhändler sollte spätestens nach dem Verkauf von 20% der eingekauften Platten seinen Einkaufspreis wieder drin haben. Und selbst diese 20% ziehen sich oft.


    Also 3 Möglichkeiten:


    1. Verkauf komplett an Plattenhändler für max. 1€/Platte,

    2. Einzelverkauf zu deutlich besseren Preisen, aber im Zweifel bleibst Du auch auf einem nicht unerheblichen Teil sitzen (Rest dann an ein Sozialkaufhaus) oder

    3. Verkauf komplett an einen Privaten, der Dir vielleicht ein wenig mehr pro Platte im Schnitt gibt (Anzeige schalten?).


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

    LP12 - ??? - SHL5+/40.

    Just Listen

  • Mit etwas mehr Aufwand:

    Eine Liste der Scheiben erstellen und dann die Platten ohne Zustandsbeschreibung (zu aufwendig) für FP (2 bis 3 Euro/Stück) und in Paketen (min. 10 bis 20 Platten) verkaufen.

  • Danke für eure Einschätzungen. Wird wohl irgendwie auf Pakete/Liste(n) hinauslaufen... . Zum Glück habe ich ja etwas über der Hälfte als Liste.


    Gruß Jürgen

    DIY-Dreher mit Rega, Scheu + Benz / Musical Fidelity / Yamaha-Kombi / Dali / Phonak :D

  • Ich würde eine so große Menge an Platten auch bei ebay als 10er...15er-Pakete einstellen.

    Das ist von den Versandkosten her noch erträglich.


    Eine optische Überprüfung der Scheiben sollte den Verkaufspreis erhöhen.


    Gute Bilder, klarer Text, zählt!:thumbup:

    ♫♫♫ ~ Eine Seite hat 1 Rille ,zwei Seiten haben 2 Rillen.

    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫
    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~

  • Also erster Ansprechpartner sollte das Forum sein denke ich. Ich habe schließlich demnächst ein pralles Weihnachtsgeld zum auf den Kopf hauen.

    The post was edited 1 time, last by tobi77 ().