Systemdek 2x2 Lager/Subchassis eiert...

  • Hi zusammen,


    ich hab heute spontan hier um die Ecke einen „neuen“ Plattenspieler ergattert und bin nicht sicher ob ich beim transport etwas kaputt gemacht habe. Es handelt sich um einen Systemdek 2x2 (Subchassis), für den Transport war eine Sicherungsschraube montiert.


    Beim Probehören war eigentlich soweit alles gut, als ich ihn zu Hause „entsichert“ und aufgebaut und angeschlossen hatte klag die gleiche Platte plötzlich unglaublich leiernd... den Tonabnehmer hatte ich vorher von der Ausrichtung kontrolliert, sah alles gut aus.

    Als ich mir dann den laufenden Spieler angeschaut habe, ist mir aufgefallen dass der Plattenteller „eiert“. Offenbar taumelt der komplette PIN hin und her, kann da beim Transport irgendwas am Subchassis beschädigt worden sein? Und die hauptfrage: Was mache ich jetzt um das wieder hin zu bekommen? :wacko:


    Ich habe zwei Videos gemacht und versuche die mal irgendwo hochzuladen und zu verlinken...


    Grüße aus Köln

    Philipp

  • Zum Verständnis, es taumelt nur die Lagerachse, mitsamt dem Innenteller? Nicht aber das gesamte Subchassis?

    Wurde vor dem Transport der Außenteller abgenommen (unbedingt empfehlenswert).

    Ist möglicherweise die Lagerbuchse locker? Nimm den Riemen ab und ziehe den Innenteller vorsichtig mit einer leichten Drehbewegung gerade nach oben weg und inspiziere bitte die Befestigung der Lagerbuchse. Versuch dabei so wenig wie möglich Öl von der Achse zu verlieren, es sei denn, du hast geeignetes neues Öl vorrätig.

  • Also ich würde sagen das Subchassis bewegt sich nicht soweit ich das sehen kann. Der Teller war natürlich für den Transport ab, sonst kommt man auch nicht an diese Sicherungsschraube.


    Ich gucke morgen mal ob ich den Innenteller vorsichtig ab bekomme, Öl habe ich zwar viel da, aber vermutlich keins das ich in nen Plattenspieler kippen sollte...^^

  • Als Lageröl kann ein HP90 Öl (z.B 85W90) fürs Schaltgetriebe von Autos von der Tanksrelle verwendet werden. Eine Füllung/ Ölwechsel des Systemdek-Lagers schlägt mit atemberaubenden 0,8ml zu Buche.


    Bei meinem IIS habe ich das Öl mehrfach wie folgt gewechselt:

    - Außenteller und Riemen abnehmen

    - Subteller (den man im Video sieht) entfernen, indem dieser gerade nach oben gezogen wird.

    Dadurch wird die Lagerspindel aus der Lagerhülse gezogen. Ggf. austretendes Öl mit einem Küchenkrepp wegwischen. Beim Entfernen des Subtellers ist möglicherweise ein wenig Zug notwendig, da die Lagerspindel nicht viel Spiel in der Buchse hat.

    - Spindel mit Küchenkrepp von altem Öl reinigen

    Wenn Du dir die Lagerspindel ansiehst, bemerkst Du eine spiralförmig verlaufende Nut in der Spindelwand ("oil pump bearing"). Hierdurch wird das Lageröl bei sich drehenden Tellerlager laufend verteilt, quasi eine Ölpumpe. Die Unterseite der Lagerspindel hat eine konkave Aussparung. Diese sitzt bei aufgesetzten Subteller auf der Lagerkugel die sich noch in der Lagerhülse befindet.

    - Ausbauen der Lagerhülse

    Bei meinem Dreher ist die Lagerhülse aus Bronze mit drei Schrauben am Subchassis befestigt. Schrauben lösen, bei Seite legen und Lagerhülse entnehmen.

    - Reinigen der Lagerhülse und der -kugel

    Drehe die Lagerhülse um, so dass das alte Öl aus der Lageröffnung nach unten laufen kann. Altes Öl auffangen bzw. wegwischen. Wenn Du Glück hast, fällt die Lagerkugel (Standard: Kugellager-Kugel aus Metall) von selbst heraus, anderenfalls musst Du nachhelfen. Sobald das Öl abgelaufen ist, kannst Du die Lagerhülse mit der Öffnung in die geöffnete Hand schlagen damit sich die Kugel löst. ACHTUNG, nicht die Kugel verlieren! Wenn das nicht helfen sollte und die Kugel hartnäckig auf dem Boden der Lagerhülse bzw. Lagerspiegel fest sitzt, kannst Du ein langes Holzstäbchen verwenden, um sie zu lockern. ACHTUNG, nicht die Wandung der Lagerhülse beschädigen/ verkratzen, kein Metall verwenden, um die Kugel heraus zu bekommen. Wenn die Kugel draußen ist, können diese und die Lagerhülse mit Küchenkrepp vom alten Öl gesäubert werden.

    - Lagerhülse einbauen und mit neuem Öl befüllen

    Gereinigte Lagerkugel wieder in die Lagerhülse einbringen und letztere mit 0,8ml Öl befüllen. Die richtige Menge Öl kann man mit einer Kunststoffpipette (aus dem Modellbau?) gut abmessen und in die Lagerhülse geben. Lieber etwas zuviel Öl, das läuft schlimmstenfalls später aus der Lagerhülse oben heraus, als zu wenig, das verursacht Mangelschmierung.

    Zur Verbesserung des Gleichlaufs und Reduktion des Lagergeräuschs kann folgendes gemacht werden: Falls noch kein Lagerspiegel am Boden der Lagethülse angebracht ist, kannst Du eine Teflonscheibe in UK für kleines Geld kaufen, auf der die Lagerkugel dann mit weniger Reibung läuft. Die Srandard-Lagerkugel kann - insbesondere wen sie unrund gelaufen ist - gegen eine härtere aus Siliziumnitrat getauscht werden.

    - Subteller einsetzen

    Langsam und Lagerspindel nicht verkanten. Es kann sein, dass etwas Öl oben aus der Lagerhülse herausgedrückt wird, wenn sich die Lagerspindel in die Hülse senkt. Das ist nicht schön aber auch schlimm. Den Subteller ohne aufgelegten Riemen mehrfach drehen, um auf leichten Lauf zu kontrollieren und sicherzustellen, dass die Lagerspindel und -kugel unten in der Lagerhülse mittig aufeinander liegen.

    - Riemen und Plattenteller auflegen, Geschwindigkeit kontrollieren/ einstellen (z.B. mit einer Dr. Fuss Motorsteuerung)


    Ich glaube nicht, dass beim Transport mit abgenommenem Plattenteller (Glas oder Kunststoff?) etwas am Subchassis kaputt gegangen ist.

    And if you tolerate this

    then your children will be next

  • Moin zusammen,


    ich habe heute morgen den Subteller mal rausgenommen, am Lager sag alles soweit gut aus für mich als Laien. Ich hab den Spieler nochmal perfekt neu ausgerichtet, sowohl die Basis als auch das Subchassis in Waage gebracht, Tonabnehmer neu ausgerichtet,.... Hat aber nichts geändert, gerade bei Ludovico Einaudi hat man EXTREM ein Leiern der Musik gehört.:pinch:


    Also hab ich mir mal den Spaß gemacht und den Subteller in meinen ProJect gesteckt den ich eigentlich mit dem Spieler hier ablösen wollte, siehe da: Hier eiert er auch! Es sieht so aus als ob irgendwo die Achse leicht verbogen ist, und zwar im Bereich ÜBER der Acrylauflage. Kann man diesen Kunststoffpin oben irgendwie wechseln? Die Achse scheint ja nicht komplett bis zur Platte zu gehen, warum weiß ich auch nicht. Ich vermute mal das wird verklebt sein, oder?

    Oder bekommt man solche Subteller (Rega?) irgendwo einzeln?


    Ich bin mir inzwischen auch nicht sicher ob mir das gestern beim Probehören (da hatte ich mehr Jazz dabei) vielleicht nicht aufgefallen ist mit dem Leiern, das Ding KANN beim Transport ja nicht einfach verbogen sein. Im Moment denke ich eher darüber nach mit dem Verkäufer nochmal zu reden und das Ding zurück zu geben. So bleibe ich lieber bei meinem Project der wenigstens rund läuft. ||


    Danke und Gruß

    Philipp

  • Hier eiert er auch! Es sieht so aus als ob irgendwo die Achse leicht verbogen ist, und zwar im Bereich ÜBER der Acrylauflage.

    Das klingt nicht besonders gut.

    Im Moment denke ich eher darüber nach mit dem Verkäufer nochmal zu reden und das Ding zurück zu geben.

    Dazu würde ich dir raten. Wenn die Achse tatsächlich verbogen ist, dann müssen da einige Kräfte gewirkt haben. Für mich persönlich wäre hier Schluss.

    Viel Glück

  • In UK gibt es diverse Anbieter für Upgrades von Systemdek-Drehern. Hier könnte man nachsehen, ob es verbesserte Subteller als Ersatz des Kundtstoffdings gibt. Ggf. auch mal bei AN nachhören. Vielleicht den Preis dann mit dem Verkäufer teilen?

    Was hast Du denn überhaupt für den Dreher bezahlt?


    VG

    Steffen

    And if you tolerate this

    then your children will be next

  • Hi zusammen,


    ja, das war der aus Nippes, der Verkäufer hat ihn wieder zurück genommen und will jetzt selber mal gucken ob er nen neuen Subteller bekommt. Ich mach mir dann mal weiter auf die Suche, eigentlich fand ich den schon cool und hätte ihn gerne behalten... ;(

    Ihn war das Leiern auch nicht aufgefallen, wobei ich auch sagen muss das es stark von der Musik abhing. Hat mich aber schon genervt das der olle Project besser klang, insofern bin ich so glaube ich besser dran.


    Grüße

    Philipp

  • Hi zusammen,


    nachdem das Thema Systemdek sich ja leider erledigt hat nutze ich den Thread einfach mal für die Frage nach einer Alternative, vielleicht hat ja jemand einen schönen Hinweis für mich... ;)

    Ich will von meinem Project irgendwie weg (Carbon Esprit) und hätte gerne was gebrauchtes mit Holzzarge.

    Kann jemand was zum dem Ariston Audio RD 80 SL sagen? Da wäre hier in Köln gerade auch einer zu kaufen:


    https://www.ebay-kleinanzeigen…-80-sl/1522298615-172-988


    Ich wollte nachher mal anfragen, mal gucken was bei dem Preis noch geht. Eigentlich will ich gerade nicht viel mehr als 600€ ausgeben, für 300€ bekomme ich einen Goldring 2500 TA, also sind noch 300 für den Dreher geplant. :saint:


    Ich bin aber auch für andere Vorschläge offen, oder gerne auch für Angebot von euch hier aus der Gegend!;)


    LG

    Philipp

  • Du hast offenbar eine Vorliebe für alte englische Subchassis Laufwerke. Finde ich persönlich auch gut. Der Ariston, so denn technisch in Ordnung, ist schon ein guter Plattenspieler. Mir persönlich wäre der Preis etwas hoch. Aber wenn du ihn im Gegenzug persönlich begutachten & abholen kannst, ist das auch etwas wert.

  • ... und die Nahaufnahme des System zeigt KEINE Nadel m.M.n. wenn ich mich nicht verguckt habe.

    VG Thorsten





    Lenco L75 mit AS-212 und SPU #1e / EAR 834P Deluxe / OTA RV mit 6C45Pi Trioden und Parafeed Technik / GW Box mit Lii-Audio 8" Chassis

    Mitglied der AAA

  • Hallo,


    ich finde den Preis für den Ariston in Ordnung. Der Tonarm ist auch kein schlechtes Teil. Damit kann man lange zufrieden Musik hören, wenn ein guter Tonabnehmer montiert wird. Das Goldring sollte eigentlich passen.


    Gruß


    Frank

  • Du hast offenbar eine Vorliebe für alte englische Subchassis Laufwerke. Finde ich persönlich auch gut. Der Ariston, so denn technisch in Ordnung, ist schon ein guter Plattenspieler. Mir persönlich wäre der Preis etwas hoch. Aber wenn du ihn im Gegenzug persönlich begutachten & abholen kannst, ist das auch etwas wert.

    Ehrlich gesagt bin ich da nicht so wirklich festgelegt, "früher" hatte ich mal einen Thorens TD-115, aber in einem Anfall geistiger Umnachtung hab ich den mit dem ersten Kind quasi verschenkt... :pinch:

    Und als ich dann beschlossen habe doch wieder mehr Platten zu hören (Kinder sind aus dem "ich spiele an allem rum was sich bewegt Alter" raus) hab ich mir dann den ProJect hier beim örtlichen Hifi Händler gekauft.

    Ich gucke mir das gute Stück auf jeden Fall mal an und höre Probe, was dann der Preis noch hergibt schauen wir mal. ^^


    Die Alternative (völlig andere Richtung) wäre von meinem Arbeitskollegen, der mir den Goldring verkauft, das ganze Set zu kaufen mit einem alten (87) Rega Planar 2 mit RB250 Tonarm, ist halt vom Design her nicht so schön finde ich. 8o Wobei ich den für nen 100er mehr (400€ das Set) bekommen würde, ist auf jeden Fall die günstigste Variante. Wie schätzt ihr denn technisch und klanglich den Unterschied zwischen "altenglisch" und "neumodisch englisch" ein? 8)


    Danke und Gruß

    Philipp