Am Chinchausgang zwei Geräte anschliessen

  • Hi,


    Mal ne Frage an die Spezialisten, wenn man zwei Bausteine an einem Chinchausgang anschließt, ändern sich da bestimmte Elektrische Werte?

    Einwandfrei funktionieren sollte es zumindest, oder?


    danke und gruss

    Volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Die Gesetze der Quantenphysik besagen eindeutig dass sich die Parameter

    der Last addieren und sich ein dicker Teppich über den Klang legt.

    Jazz is just an excuse to play wrong notes.



  • Volkmar es bedämpft, wird u.a. leiser.

    Hängen zwei Dreher dran, wirkt das unbespielte System wie eine Lautstärkebremse.


    Bei Umschaltern auf die Qualität achten.

    Dafür eigenen sich PC-Monitor-Umschalter. Dazu gute Kabel & Cinch Buchsen, dann funzt das.

    Bei Bedarf könnte ich Dir sowas zusammen löten. Macht nur den Materialpreis plus Porto.


    Sonnigst Nadja

  • Ähmm... es geht um einen CinchAUSGANG!

    genau !


    und Hallo,


    wenn die Quelle im Verhältniss zu den Lasten niederohmig genug ist passiert gar nichts negatives .

    Da man aber nichts über Quellimpedanz und Lastimpedanzen weiss , ist es nur raterei ob es funktioniert.


    gruss

    juergenm

  • Hallo Volkmar,


    ich benutze für den Zweck zwei Dodocus U Boxen 4c-d, eine als Eingangserweiterung.

    Die zweite als Ausgangswahlschalter. Da die 4c-d in beiden Richtungen gleich gut funktioniert ist das eine komfortable Lösung wenn zu wenig Ein oder Ausgänge vorhanden sind.

    Leider gibt es die U Box 4c-d nicht mehr, nur eine größere mit 6 Ein/Ausgängen, der Preis der 4c-d war schon recht ambitioniert, da kannst Du Dir den Preis des größeren Umschalters Denken :D
    :meld:Dodocus


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Wenn beide Signalempfänger nicht gleichzeitig bedient werden sollen, ist so ein Umschaltpult gar keine so schlechte Idee. Die sind zwar beschriftet für mehrere Eingänge und einen Ausgang, können aber genausogut umgekehrt betrieben werden. Die arbeiten ja rein passiv.


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Hallo Volmar,

    Nachdem wir ja nun wissen, dass 2 Geräte an einem Ausgang nIcht wirklich kritisch sein müssen, würde mich schon interessieren, was Du tatsächlich an den Ausgang anschließen möchtest.

    Michael

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael

    AAA-Mitglied
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92

  • moin Micha and all,


    Stehe gerade vor einem Rätsel, normalerweise frag ich ja solchen unsinn nicht weil es da im normalfall keinerlei negativen auswirkungen gibt, oder geben sollte.

    Nur eines sondern auch mehrere Geräte an einem fixen Ausgang ist eigentlich in alter Hut, nur bei mir funktioniert es nicht, und nein Arkatin, die Quantenphysik ist da denke ich nicht schuld dran8) alter Witzbold.


    Konkret, es geht um einen CD Recorder den ich in meine Röhrenvostufe einbinden möchte. (Plasphemie, ich weiß;) aber ganz ohne dem Digitalen Teufelszeug gehts halt auch nicht mehr)


    Grund ist das es keinerelei hochwertigen Kassettenbausteine für mein neues Auto mehr gibt, ich kann also meine zahlreichen hochwertig selbst bespielten CC Kassetten nicht mehr im Auto abspielen.

    Demzufolge muss ich nun das beste meiner Plattensammlung auch auf CD aufnehmen, in meinem neuen Auto befindet sich übrigens eine verdammt gut klingende Dynaudioanlage, und als einzige alternative bietet sich die CD als "Analoges" Aufnahmemedium an.


    Meine Röhrenvorstufe hat nur zwei fixe Ausgänge, an einem hängt meine Bandmaschine, an dem anderen mein DAT Recorder (falls diese Gerätegattung noch jemand was sagt)

    Ich muss also nun zwangsläufig einen Ausgang mit zwei Recordern verbinden, das wäre ja kein problem, nur sind dann bei Aufnahme komischerweise die Tiefen weg, kein Bass mehr hörbar, nur die Höhen und Mitten bei beiden Geräten, also dem DAT oder dem CD Recorder.


    Das ist das Problem um was es geht.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Meine Röhrenvorstufe hat nur zwei fixe Ausgänge, an einem hängt meine Bandmaschine, an dem anderen mein DAT Recorder (falls diese Gerätegattung noch jemand was sagt)

    Ich muss also nun zwangsläufig einen Ausgang mit zwei Recordern verbinden, das wäre ja kein problem, nur sind dann bei Aufnahme komischerweise die Tiefen weg, kein Bass mehr hörbar, nur die Höhen und Mitten bei beiden Geräten, also dem DAT oder dem CD Recorder.

    Eigentlich untypisch, die beiden REC-Ausgänge sind üblicherweise parallelgeschaltet

    und ob da 2 oder 3 hochohmige Eingangsstufen dranhängen sollte keinen grossen

    Unterschied machen. Schon mal ausprobiert was passiert wenn entweder die Bandmaschine

    oder der DAC abgesteckt sind?


    Eine Möglichkeit wäre den Wandler im DAT zu nutzen und per Toslink zum CD-Recorder zu

    gehen, dazu muss der DAT die 44,1 aber unterstützen.

    Jazz is just an excuse to play wrong notes.



  • Hallo Volkmar,

    Arkadin's Idee, mal nur eines der Aufnahmegeräte an den Ausgang anzuschließenliegt kann ich nur unterstützen, zumal es ein nur geringer Aufwand ist. Das Signal über den DAT-Recorder zu schleifen scheint mir recht aufwendig. Sollte das Problem durch Anschalten nur eines Aufnahmegerätes gelöst sein, dann solltest Du wirklich an einen Umschalter an einem Deiner Ausgänge nachdenken. Darf ich fragen, was für ein Röhrenvorverstärker Du hast, der 2 fixe Ausgänge hat. Ich vermute sie sind mit Tape 1 und Tape 2 bezeichnet, oder? Das kenne ich nur von alten Röhrenvorverstärkern und die nutzen oft DIN-Buchsen. Gegenüber Cinch-Verbindungen haben wir dann durchaus andere Spannungs- und Impedanzverhältnisse - was immer das auch bewirken kann.


    Gruß Michael

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael

    AAA-Mitglied
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92

  • Ich sehe gerade, dass sich das mit den DIN-Anschlüssen eigentlich erledigt, weil ja schon im Titel dIeses Threats von Cinchausgängen die Rede ist. Ich sollte einfach früher ins Bett gehen.


    Michael

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael

    AAA-Mitglied
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92

  • Egal Micha, wenn ich mir deinen Fuhrpark an leckeren Sahneteilen so ansehe hätte ich auch nur noch Einschlafprobleme8)


    Zum Thema..

    Es liegt definitiv am (nagelneuen) CD Recorder, wenn ich alles einzeln anschliesse passt es wie gewohnt.

    Da ich beim Klang eigentlich nie kompromisse mache weil nur der direkteste weg der richtige ist, muss ich hier mal ne ausnahme machen und meine Plattenaufnahmen per DAT Kassette extern über meinen anderen DAT Recorder auf CD überspielen, alles andere ist mir zu riskant, wer weiß was da noch passiert.

    Seltsamerweise hat aber ja die allererste CD Aufnahme in der Anlage perfekt funktioniert, von der hohen Klangqualität bin ich total überrascht:)

    Erst danach ging´s nicht mehr, als ich dann am nächsten tag nochmals Testaufnahmen machte funktionierte es beim dritten anlauf überraschenderweise wieder einwandfrei, total verrücktes teil dieser CD Recorder, man muss sich den Klang wie Mittelwellenradio Sound ohne jeglichen Bass vorstellen.


    Wie gesagt erstelle ich jetzt meine Aufnahmen sicherheitshalber extern über DAT Kassette, da gibts zwar Klangeinbußen aber so schlimm wird´s schon nicht werden, ich kann ja auch mit meiner ersten und einzigen direkt aufgenommenen CD vergleichen, schaun mer mal was da rauskommt.


    Nochmals dickes danke an alle für die rege beteiligung :merci:


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Hallo Volkmar.


    Welche Eingangs Impedanz ist denn für den CD Recorder spezifiziert?


    Gruß,

    Dieter.

    "Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen... ", Colonel Kilgore alias Robert Duvall, aus "Apocalypse Now", Francis Ford Coppola, USA 1979.


    Da LiTe is out 4ever - please stand by! ;)F.A.T. BESTELLTHREAD

  • Hallo,


    warum digitalisierst Du nicht direkt auf eine Festplatte/einen PC und brennst Dir dann CDs? Entsprechende externe Soundkarten gibt es fürn Kligger und ´n Knopp.......


    VG

    Sascha

  • Klar Sascha, wäre das naheliegendste, bild mir aber ein das ein stammer CD Recorder da bessere Ergebnisse abliefert.

    Hochwertigste Klangqualitat verbinde ich nunmal nicht unbedingt mit nem PC oder Festplatten, und ich muss ja schon bei der Verwendung Digitaler CD's als Analogfreak einige Kröten schlucken.


    gruss

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Das Verwenden des DAT-Recorders als Wandler und dann digital in den CD-Recorder zu gehen könnte schief gehen - da gibt es ja dieses berühmte Copy-Bit und da könnte der CD-Recorder dann evtl streiken. Was mich allerdings überrascht: daß es überhaupt noch CD-Recorder und entsprechende "Consumer-Rohlinge" gibt. Die Konkurrenz PC-Brenner ist einfach zu günstig und zu gut.


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."