Plattenspieler Diskussion - alt (zB Thorens/Technics/Dual) oder neu (zB. VPI/Feickert/REGA)

  • Nee neutral sind wir nicht. Wenn wir unser eigenes Geraffel nicht gut finden würden, hätten wir es uns nicht zugelelgt. Aber wir haben in der Regel kein Verkaufsinteresse und die meisten von uns respektieren, wenn Kollegen hier andere Vorlieben beim Dreher haben als wir selber. BG Konrad

  • Hallo zusammen,

    ich würde gerne meine Erfahrungen mit Dual Plattenspielern und anderen Laufwerken kund tun, ohne jemanden zu Nahe zu treten. Ich schreibe also meine Erfahrungen nieder, ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

    Meine Affinität für Hifi begann Mitte der 90er bei Johannes Krings in Bonn. Ein Freund nahm mich mit, weil er CDs kaufen wollte. Die Vorführung werde ich nie vergessen, leider auch nicht die für mich damals unerreichbaren Preise der BM und Silbersand Lautsprecher. Es folgte eine Odyssee mit Testsiegern der Hifizeitschriften. Kaufen, verkaufen. Kabel, unsinniges Zubehör usw..

    Kennt ihr alle.

    Irgendwann kam ich im Diy Bereich auf Lautsprecher von Manfred Zoller und baute mir ein Paar Imag2 Lautsprecher. Meine ersten Lautsprecher, die für wenig Geld räumlich spielten. Einige Zeit später kaufte ich mir Imag4 Lautsprecher. Das war ein Bausatz mit Raal 7020 Hochtöner im Bereich von 2500Euro. Das Gehäuse kostete noch einmal das selbe. Und jetzt hörte ich jede Veränderung an der Elektronik. Egal ob Verstärker oder Quelle.

    Zu der Zeit hörte ich zufrieden mit Abacus VV, Gremlin Endstufe, Supa 3.0 und Dual 721 mit AT20 sla, Dual 704 mit Ortofon m20e. Ich hatte auch noch den 601, 1228, 1229, 1219, 1019, 491.

    Irgendwann juckte mir der Pelz und ich kaufte eine Machine Small mit Rega Tonarm und Goldring1012.

    Was soll ich sagen, alle Dual wurden klanglich geschlagen. Und ja, ich habe den Goldring AT auch an die Dual montiert. Die 721, 704 und 601 mussten zur Finanzierung der Machine Small gehen. Auch das AT20sla.

    Dann kam die Gelegenheit ein Vorserienmodell des TW Raven zu erwerben. Ein erneuter deutlicher Sprung nach vorne. Die Machine Small wurde verkauft.

    Zwischenzeitlich kamen Pass Clone. Xono, Sxono, VV und eine Endstufe.

    Auch andere Tonarme. Und zuletzt das wunderbare Laufwerk von Andreas W..

    Langer Rede kurzer Sinn, sorry Dual Fans. Ein 701, 721, 1019, 1219 sind bei weitem nicht das Ende der Fahnenstange.

    Gruß Frank

  • Der Aspekt des optischen Wirkens (Wohn-Atmosphäre)auf einen selbst, ist ja für das `Wohlfühlen` nicht unerheblich.

    Ne altbackene Optik kann einem sicherlich schon mal eher entbehrlich sein, wenn man den Wunsch, das Bedürfnis nach Modernem verspürt.

    Ich kenne einige eher junge Vinyl-Fans (unter 50;)), die beispielsweise nicht mit dem `Schwarzwälder Barock` aufgewachsen sind und am End gerade deshalb mit der Holz-Klasse von DUAL mehr als zufrieden sind:P

    Für mich stehen zumindest DUAL Modelle wie der 1229 oder der 1019 ganz weit oben auf der Liste der guten Plattenspieler :!:

    `Im Jazzrock steckt die Chance zur Versöhnung von Körper und Geist.` - DIE ZEIT, 27/2003, S. 37.

  • Ich mag die Dual 1019 und 1219.

    Das sind (für ihre Zeit und für ihr Alter) super Plattenspieler. Die haben damals viel richtig gemacht, weshalb man mit den Teilen auch heute noch Spaß haben kann.

    Wenn jemand ernsthaft annimmt, dass Gerätschaften, die ein halbes Jahrhundert alt sind, heute noch ganz oben mitspielen, so halte ich ihn für ein wenig unrealistisch.

    Einen ordentlich revidierten 1219 bekommt man zwischen 200 und 400 Euro. In dieser Preisklasse muss sich das Teil vor gleich teuren neuen Drehern nicht verstecken. Man kann dort vermutlich durch ein modernes System auch noch einiges rausholen, von dem die Entwickler damals nicht geglaubt hätten, dass es drin steckt.


    Es gibt aber einige Klassen darüber. Manchmal taucht da auch noch der Name Dual auf.

    Die Geschichte wird ja auch heute weiter geschrieben. So ein Primus Maximus ist auch ganz sicher kein schlechter Dreher, aber auch wenn er preislich nicht gerade nachgeworfen wird, so gibt es auch hier noch Luft nach oben, und das nicht nur im Preis.


    Ich werde mir trotzdem noch einen Dual 1219 zulegen (hatten meine Eltern damals) und meinen 1019 werde ich ebenfalls noch komplett herrichten. Die müssen dafür nicht mal die besten Dreher ihrer Zeit sein.
    Den deutlich neueren Dual Golden 11 werde ich trotzdem abstoßen. Das Teil liegt mir nicht

    Gruß


    Jan


    Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.


    plattenspieler-forum.de


    Zur Zeit im aktiven Einsatz:

    JVC QL-Y55F, PE 2020L, Saba: PSP910, PSP250


    ToDos:

    Dual: 1019, 1219, 1226, 1239, Golden 11, Uher PS950, Luxman PD-284

  • Der springende Punkt ist doch, das manches so hochgejubelt wird, wie in den Fall die Duals und so getan wird das die immer noch so gut seien wie vieles andere


    Irgendwann ist halt auch da der Hahn zugedreht, aber sagt man mal deutlich das dem bei weiten nicht so ist, ist man der Buhmann, nur weil man es nicht zugeben kann, will


    Einfach mehr Realitätssinn und Ehrlichkeit zu sich selbst, auch wenn man Fan davon ist, und ein paar davon zu Hause stehen hat

    Und manchmal hat man es einfach satt, wenn man schon weiss das man gar nicht so falsch liegt, sich ans Bein......... zu lassen, für seine Meinung, scheinbar helfen da auch nur deutliche Worte, wenn nicht gerade Beratungsresistente Stunde ist



    Danke auch an Frankobollo👍

    Grüße

  • Moin zusammen,


    also ich bin momentan wieder bei Technics gelandet. Im Bestand, und fast täglich im Einsatz, sind ein SL-1300, ein SL-M1 und der aktuelle SL-1500C. Diese Spieler laufen konstant, haben ordentliche Tonarme an denen man fast alles Gängige dran schrauben kann und brauchen so gut wie keine Wartung. Ich hatte auch schon einige Dual, auch die großen Modelle, aber an allen mußte man schrauben damit wieder alles gut funktioniert. Dann sind es sicher sehr gute Spieler die wieder einige Jahre viel Freude machen. Auch Thorens war oft im Bestand (TD 3001, 166 BC, aktuell ein 146 usw.) sind aber nicht so meins. Mir liegen die "Schwabbler" einfach nicht. Pro-Ject, Rega und Linn waren auch einige im Einsatz. Aber alleine ein System-Wechsel ist mir bei den Tonarmen dieser Modelle zu aufwändig.


    Für mich sind die Technics solide Spieler die mir klanglich völlig ausreichen. Zusätzlich gefällt mir einfach der SME-Anschluß um einfach und schnell mal ein anderes System zu tauschen. Ich habe ein paar fertig in der Schublade und ein Wechsel ist so sehr unkompleziert und rasch erledigt. Das finde ich sympathisch.


    Ich denke es gibt schon viele aktuelle Spieler die klanglich bestimmt besser sind als meine Technics. Aber die bekommt man sicher nicht für 1000,- Euro.


    Carsten

  • Auch früher als "alles besser" war gab es schon gute und schlechte Laufwerke, genau wie heute.

    Das interessiert mich jetzt:

    Welche schlechten Laufwerke gibt es denn heute?

    ?(

    Dr. Feickert Volare

    Thorens TD-150, Mk II

    SPU Royal N, Mk II
    AT-33 PTG, MK II

    Übertrager - M. van der Veen
    Vorstufe - AVM
    Endstufe - Quad Elite QSP

  • Um einfach mal bei Dual zu bleiben:

    DT210 oder DT230


    Das ist wirklich nur billiges Plastik

    Gruß


    Jan


    Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.


    plattenspieler-forum.de


    Zur Zeit im aktiven Einsatz:

    JVC QL-Y55F, PE 2020L, Saba: PSP910, PSP250


    ToDos:

    Dual: 1019, 1219, 1226, 1239, Golden 11, Uher PS950, Luxman PD-284

  • Moin, mich wundert, dass die Diskussionen sich so stark nur auf Dual fixieren. Was ist z. B. mit Lenco oder auch Thorens sowie Braun, um einige zu nennen, aus der "guten alten Zeit"?


    Gruß Michael

  • Och ,So ein Project käme bei mir nicht über Die Fußmatte.

    mich persönlich sprechen sie auch nicht an, aber heißt ja noch lange nicht, dass sie schlecht sind.

    Dr. Feickert Volare

    Thorens TD-150, Mk II

    SPU Royal N, Mk II
    AT-33 PTG, MK II

    Übertrager - M. van der Veen
    Vorstufe - AVM
    Endstufe - Quad Elite QSP

  • sind wir doch mal ehrlich.


    Die meißten von uns - und ein Händler schon gar nicht - haben werder die Zeit noch die finanziellen Möglichkeiten, um mehr als (hoch gegriffen) 10 Plattenspieler auf einmal querzuhören und beurteilen zu können, welcher besser oder schlechter ist.


    Damit meine ich, alle 10 auf einmal anzuschliessen und im direkten Vergleich zu hören.


    Alles Andere wird immer dazuführen, daß man subjetive Bewertungen erstellt....

    Thorens TD 126 MKIII mit SME 3009 Series III und Ortofon 2M Bronze an Supa 3.0

    Opera Consonance M100 Plus
    Sony CDP X339ES
    Klipsch RF-35

  • Heinz, ich denke mal, der Pioneer spielte in einer ganz anderen Preisliga.


    Pioneer PL-12 d Neupreis 1973, mit System: 434,00 DM.


    Projekt mit Carbon-Tonarm Neupreis 2020, mit Ortofon 2m Red: 500,00 Euro.

    Dr. Feickert Volare

    Thorens TD-150, Mk II

    SPU Royal N, Mk II
    AT-33 PTG, MK II

    Übertrager - M. van der Veen
    Vorstufe - AVM
    Endstufe - Quad Elite QSP