Phono-Pre für MC's ala Cadenza

  • Hallo,

    ich würde gerne mal das Ortofon Cadenza bronze an meinem Technics SL-1200G testen wollen. Hier aber auf einen Übertrager verzichten wollen.


    Welche Phono-Vorstufe könnt ihr für diese Systeme empfehlen?


    LG

  • Ich weiß jetzt nicht wo du gesucht hast, aber die Moon 310LP kostet in der neuen Version mit geänderten Gehäuse unter €2.000,-. Der Vorgänger, der genau so hieß war vor Kurzem noch für um die €1.600,- zu bekommen, als Aussteller für ca. €1.300,-

  • Übertragerlos sind auch zwei DIY Konzepte die hier gelegentlich mal im Bietebereich zusammengelötet vorbeikommen und schon fortgeschrittenes "Kampfgewicht" haben interessant.


    Die eher analytisch-neutrale Pass Ono/Xonon/SXono in der Ralph Stens oder der Dragan Ausführung oder Joachim Gerhards Beitrag zur DIY Szene, die etwas mehr in-your-face Paradise.


    Die iPhono3 ist auch schon sehr gut, aber wenn du dich eher den 2k näherst könntest du vielleicht mit anderem noch glücklicher werden...


    Mike

  • Hallo Tiftioff,


    ASR Mini Basis wäre eine Empfehlung von mir.

    Ob das Cadenza mit dem Arm harmoniert, ich habe meine Zweifel, eventl mit schwerem Headshell.

    Ich hatte mal das Cadenza Black im HS-25 Headshell am SL-1200, das war gut aber nicht optimal.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Das LH6000 von Ortofon ist doch für die Cadenza von Ortofon präferiert:


    https://www.dienadel.de/ortofo…000-headshell/a-353631315


    Wiegt knapp 15gr und damit 20% schwerer als das HS-25. Damit würde ich testen wollen.

  • Tiftioff


    Bei meinen 1200/1210 Mk. II würde das nicht gehen. Das LH 6000 ist mit 15 Gramm doppelt so schwer als das serienmäßige Technics-Headshell. Das Cadenza wiegt 10,7 Gramm + 1 Gramm für Schrauben + 7,5 Gramm Mehrgewicht LH 6000 = insgesamt auszubalancieren 19,2 Gramm. Beim Mk. II ist auch mit dem Zusatz-Gegengewicht bei 13 Gramm Schluss.


    Der 1200G hat m. W. ein schwereres Zusatz-Gegengewicht. Damit könnte es klappen. Schaue bitte in der BDA nach, bevor du das nicht ganz billige LH 6000 kaufst.




    aerodreher


    Ich habe die Cadenzas zu meiner Zufriedenheit am 12 Gramm Tonarm des 1200/1210 Mk. II betrieben. Die Resonanzfrequenz lag wegen des hohen Systemgewichts stets im grünen Bereich (8 bis 9 Hertz beim Black mit Compliance 16, bei den mit Compliance 12 härteren anderen Cadenzas 9 bis 10 Hertz.).


    Bei Vergleichen mit meinen anderen weicheren MC-Systemen (z. B. AT ART 9, Lyra Delos) am 1200/1210 Mk. II ist mir weder eine Disharmonie noch der hier im Forum immer wieder genannte Bassmangel bei den Cadenzas aufgefallen. Was hat dir da gefehlt?


    Viele Grüße

    Gunter

  • Ich kenne das Cadenza Bronze an einer Dynavector DV P75MKII/III.

    Die aktuelle P75MKIV Phono würde auch passen. Enhanced Modus "low" und fertig (4-10 Ohm).

    Für den Rest in ein gutes Phono Kabel und ggfs später ein großes Netzteil.

  • Tiftioff


    Bei meinen 1200/1210 Mk. II würde das nicht gehen. Das LH 6000 ist mit 15 Gramm doppelt so schwer als das serienmäßige Technics-Headshell. Das Cadenza wiegt 10,7 Gramm + 1 Gramm für Schrauben + 7,5 Gramm Mehrgewicht LH 6000 = insgesamt auszubalancieren 19,2 Gramm. Beim Mk. II ist auch mit dem Zusatz-Gegengewicht bei 13 Gramm Schluss.


    Der 1200G hat m. W. ein schwereres Zusatz-Gegengewicht. Damit könnte es klappen. Schaue bitte in der BDA nach, bevor du das nicht ganz billige LH 6000 kaufst.

    Hallo,

    das lässt sich locker ausbalancieren. Habe gestern sehr erfolgreich ein SPU getestet. Das wiegt 30gr.


    Hier aus der Bedienungsanleitung des SL1200G (gilt auch m.W.für MKII) :


    IMG_0143.jpg

  • Das LH6000 von Ortofon ist doch für die Cadenza von Ortofon präferiert:


    https://www.dienadel.de/ortofo…000-headshell/a-353631315


    Wiegt knapp 15gr und damit 20% schwerer als das HS-25. Damit würde ich testen wollen.


    Hi,


    das Cadenza spielt am LH 6000 etwas besser als am Jelco HS.

    Das Bronze spielt wirklich super mit der Dynavector Phono P75 MK III usw..


    Wahrscheinlich ist sie dir zu preiswert. Lass dich nicht vom Preisschild beeinflussen.

    Spätestens in Kombination mit dem KECES Netzteil spielt sie auf dem Niveau von Phono Vorstufen

    ein ein mehrfaches kosten.

    Kannst ja mal die Suchfunktion benutzen...


    LG HUbert


    eine von Vielen die ich vergleichsweise gehört habe ;)




    Gruß
    Hubert

    The post was edited 1 time, last by Hubert T ().

  • das Cadenza spielt am LH 6000 etwas besser als am Jelco HS

    Das würde mich interessieren - kannst Du da bitte mal näher drauf eingehen? Wie würdest Du die Unterschiede beschreiben?


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Das würde mich interessieren - kannst Du da bitte mal näher drauf eingehen? Wie würdest Du die Unterschiede beschreiben?


    Gruß

    Andreas

    Hi Andreas,

    das LH6000 wird ja von Ortofon für die Cadenza Serien u.a. empfohlen.

    Ob es am Material liegt (Magnesium) oder an den kleinen Punkten wo das System am HS aufliegt?

    Aber es klingt etwas dynamischer und besser. Es sind keine großen Unterschiede, aber nachvollziehbar.

    LG Hubert

  • das Cadenza Bronze läuft prima am aktuellen Phonomopped in der Ultimate Version ( ca 1600,-) .

    Ohne Übertrager auch klar besser und am besten mit einem schweren Headshell.



    den klanglichen Tipp mit der Xono kann ich hier allerdings nicht nachvollziehen es sei denn man mag den analytischen und langweiligen Sound . Das Cadenza mag Feuer und keine sterilen Langweiler