Perpetuum Ebner PE 1000 - soll ich?

  • Ich möchte mir was gönnen für den ganzen Misst den ich hinter mir habe.


    Irgendwie habe ich mich in einem Perpetuum Ebner PE 1000 verliebt.


    Was meint ihr, soll ich oder soll ich nicht?

    1400 € mit dem Ortofon 2M Bronze, in Orange-Schwarz.

    Es gibt nur sehr wenige PE Händler.


    Schick finde ich auch den Dual C 600.

    Es soll schon aus hiesigem Lande sein.

    PE hat mir schon immer mehr als Dual gefallen.


    Ich erbitte Euren Rat.


    Im Voraus dankend für Euren Rat - Nadja.

    The post was edited 2 times, last by vinylia ().

  • Hey Nadja,

    mach´s nicht....

    Viele Grüße Tobias.

    "...Cramer, Cramer! Wir werden niemals imstande

    sein etwas ähnliches zu machen!..."

    Beethoven in einem Gespräch mit seinem

    Schüler über Mozarts Klavierkonzert KV491

  • Hallo Nadja,

    Ich bin ein großer Dual-Fan, das bezieht sich aber nur auf die alten Geräte aus den späten 60er Jahren und den 70ern. (1219, 1229, 701, 704, 731Q) Technisch gesehen spielen auch die Heutigen auf gleichem Niveau, aber ich finde das Design des PE heute deutlich besser. Die neuen Duals langweilen eher. Die werden in Ihrer Schlichtheit glatt übersehen. Es ärgert mich maßlos! Das sich Dual da nichts traut entschuldigen sie hoffentlich nicht mit sowas wie Corporate Identity. Bei PE konnte ich einen mutigen Neuanfang erkennen, sie verdienen es an Dual vorbei zu ziehen. Ich kann kaum glauben, das gesagt zu haben, aber so isses nun mal. Natürlich alles nur meine sehr subjektive Meinung.


    Gruß Michael


    PS: ... aber ein alter, gut revidierter 704er in neuer fremder Zarge mit einem großen Nagaoka System würde ich einem neuem Gerät immer vorziehen! 1400,- bist Du dann auch los, bekommst dafür aber so viel mehr.

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael

    AAA-Mitglied
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92

    The post was edited 1 time, last by mvorbau ().

  • Ist das so?

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael

    AAA-Mitglied
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92

  • Nein, das ist nicht wirklich so. Ich war in St. Georgen im PE "Werk", (Werkstatt wäre eher angemessen, doch relativ klein von Innen).

    Der Eindruck kann von Außen entstehen, weil mittlerweile so gut wie Jeder Hersteller Teile zukauft, unteranderen bei Pro Ject (z.b. Deckel), oder auch aus China.

    Die Zargen kommen aus der Umgebung von St. Georgen (wenn ich recht erinnere) , die Dreher werden dort natürlich auch entmontiert

    Die Entwicklung der PE Eigenen Bauteile macht H. W.Epting selbst. Unter andern z.B. auch Tonarme.

    Er selbst hat behauptet, des es z.B. den Elac Plattenspieler nicht gegeben hätte, wenn er nicht den Arm entworfen hätte. Bei meinem Besuch waren auch gerade Studienobjekte vor Ort. Man sieht es wird dort auch Entwickelt.

    Dort wird alles von Hand montiert und getestet.

    Die PE entstehen nicht im Ausland, nur Zukaufteile, so mein Eindruck nach dem Besuch, vor so ca 3 Jahren. Herr Epting ist zudemm ein sehr Bodenständiger und angenehmer Zeitgenosse .

    Leider empfand ICH seine Testanlage (Elac LSP) als übertrieben analytisch, war für mich nicht angenehm zu Hören.

  • Danke für die Klarstellung! Ich vermute mit Dual verhält es sich ähnlich. Das Made in Germany ist für beide Firmen ein wichtiges Prädikat.


    Gruß Michael

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael

    AAA-Mitglied
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92

  • Was erhoffst Du Dir denn, was dieser modifizierte Lenco besser kann als Dein modifizierter Lenco?

    Eine gute Geldanlage (rein monetär gesehen) ist er vermutlich nicht.

    Um Geldanlage gehts nicht.

    Eine anderen Klangcharaktik. Gerade wegen der Massivholzzarge. Dem entkoppelten Tonarm. Ich weiß nicht, ob ich sowas noch selber bauen könnte.

    Sei ein Holz-Elli reizt mich schon.

    Zumal der verlinkte Elli handwerklich sehr anspruchsvoll ist.


    Sonnigst Nadja