ein Plattenspieler kanalgetrennt an zwei Phonovorverstärker

  • Hallo,

    bei einer Vorführung habe ich mal gesehen, dass ein Plattenspieler kanalgetrennt an zwei (natürlich identische) Phonopre's angeschlossen worden ist. Diese Konstellation sollte für eine extreme Kanaltrennung und natürlich letztendlich besserem Klang sorgen ;) Ich hätte nun die Möglichkeit, diese Situation bei mir zu Hause zu simulieren. Dabei stellt sich mir die Frage, wird

    der Masseanschluss des Plattenspielers nur an einen der beiden Phonopre's geführt oder an beide unter Zuhilfenahme eines Y-Kabels?:/ Habe ich durch diese Anschlussart mit weiteren Besonderheiten zu rechnen.

    Zur Klarstellung, diese Konstellation dient lediglich zur Befriedigung eines gewissen Spieltriebs. Kann funktionieren oder nicht - kann besser sein oder nicht :wacko:

    Wäre für einen Erfahrungsaustausch dankbar.

    Grüße aus dem Norden

    Rolf

  • Probiere es einfach aus.


    Allerdings habe ich gewisse Zweifel hinsichtlich der absoluten "Gleichheit" der beiden sonst identischen Pres. Es würde ja voraussetzen, ähnlich wie bei gepaarten Halbleitern, dass die Geräte bei der Fertigung schon mit engsten Toleranzen ausgemessen und als Paar ausgeliefert werden.


    Es gibt Hersteller, die machen sowas. Das hat seinen Preis.


    Gruß


    Jörg

    Linn LP 12, Karousel, Radikal Klimax, Keel, Ekos SE, Kandid, Accuphase C-47, Gläss Vinyl Cleaner Pro

  • Kannst die Massekontakte auch einfach mit einem Draht verbinden. Wenn du es dann genau nimmst, kommt das Kabel in der Mitte an den Draht

    Gruß


    Jan


    Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.


    plattenspieler-forum.de


    Zur Zeit im aktiven Einsatz:

    JVC QL-Y55F, PE 2020L, Saba: PSP910, PSP250


    ToDos:

    Dual: 1019, 1219, 1226, 1239, Golden 11, Uher PS950, Luxman PD-284

  • Mmh, für mich ist da schon der theoretische Ansatz verfehlt. Bereits an Quelle, dem Abtastsystem liegen typischerweise Werte der Übersprechdämpfung von 15 bis 25 dB an, was soll dann eine geringfügige Verbesserung der Kanaltrennung im Phonopre bringen, selbst der billigste Vertreter seiner Art wird da ja wohl spielend 40 bis 50 dB erreichen.

  • Zur Klarstellung, diese Konstellation dient lediglich zur Befriedigung eines gewissen Spieltriebs. Kann funktionieren oder nicht - kann besser sein oder nicht :wacko:

    Wird funktionieren aber keinen Unterschied machen. Kanalgetrennte Phonostufen

    in 2 Gehäusen sind recht selten, kann mich eigentlich nur an den ML6 erinnern.

    Kanalgetrennte Netzteile im selben Gehäuse reichen allemal aus und selbst das

    ist nicht unbedingt nötig.


    Beide Phonos müssen wie auch der Arm geerdet werden, idealerweisse sternförmig.

    All that we see or seem is but a dream within a dream.


    Edgar Allan Poe

  • Beide Phonostufen müßen aufeinander abgeglichen werden bzw. sein.

    Beispiel

    Bei meinem Bi-Amping habe ich zwei doppel Mono Endstufen, da beide Stufen nicht abgeglichen sind, nutze die eine für den Baß, die andere für die Höhen.

    Möchte ich, das je eine Endstufe für je einen Lautsprecher genußt werden, müßen beide aufeinander abgeglichen werden.


    Sonnigst Nadja

    Sonnigst Nadja

    "Recht auf Faulheiterkeit." - vinylia