Plattenspieler nach "Größe" gesucht.... ;-)

  • Moin Philipp,

    warum räumst Du nicht die eine Hälfte des Plattenregals (z.b. die linke Seite) aus und stellst

    dort den Phonopre hin. Dann hast Du genügend Platz auf der oberen Ebene für einen größeren

    Plattenspieler incl Netzteil. Eventuell könntest Du das Netzteil dann sogar ebenfalls im linken "Plattenfach" positionieren. Für die Platten holst Du Dir dann einfach nachfolgendes, was Du unter der Anlage quer auf den Fußboden stellst. Da hast Du dann auch erst einmal ausreichend Platz

    für Deine Schallplatten.

    https://www.ikea.com/de/de/p/kallax-regal-weiss-00275848/


    Also warum kompliziert wenn es auch einfach geht...😁


    Gruß Thomas


    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben. Es ist zweifellos das beste Geschäft, das der Mensch je gemacht hat.


    Roger Andrew Caras

  • Hey zusammen,


    ich merk schon, viele kreative Ideen... :merci:

    Fangen wir mal vorne an: Die Idee mit dem "hängenden" Phonoteil finde ich tatsächlich ganz witzig, könnte ich mal am Rechner designen und gucken wie das aussieht. Die Frage ist dennoch: Macht es Sinn das geringe Signal vom Plattenspieler einmal an der Technik vorbei zu ziehen um darunter in den Phono-Pre zu gehen und dann wieder hoch zum NAD Pre? Ich hab jetzt extra ein kurzes 20cm Albedo gelötet um nur ein Kurzes PhonoChinch zu haben, gefühlt ist mir das zu viel Störquelle...:wacko:

    Und so ganz "schlank" wird es ja auch weder wenn ich es drüber noch wenn ich es drunter baue: Der Trigon braucht mit Kabel hinten fast 30cm, das XPS2 wird ähnliches Dimensionen nach hinten haben. Das Rack ist 40/50cm tief, hieße also das ich mehr als die Hälfte wieder rausspringen müsste.


    NAD Verkaufen: SEHR ungern, der ist gerade ein knappes Jahr alt, für den Wertverlust und Kosten eines neuen Streaming-Vorverstärkers kann ich mir ja schon locker in den 500er Micro Seki investieren... 8o


    Die Idee mit dem eigenen Brettspieler finde ich ja schon sehr Reizvoll, aber mal im ernst: Es muss ja irgend einen Grund haben warum Plattenspieler teilweise so teuer sind, sonst kann ich ja auch meinen Project einfach weiter laufen lassen. Vielleicht mal einen anderen Tonarm rein,..... ^^


    Kommen wir aber nochmal auf das Thema zurück:

    Was macht denn den Xerxes zum Beispiel "besser" als meinen Project? Der Motor wird deutlich laufruhiger/stabiler sein, alleine durch das externe Netzteil, richtig? Der Tonarm ist auch besser als der Project vermute ich mal.

    Wie würdet ihr den denn dann im Vergleich zu einem TD-320MKII einstufen? Wirklich nochmal viel besser das sich der Aufwand lohnt? Oder ist der Wechsel vom Billig-ProJect zu einem guten alten Thorens schon erstmal der richtige Schritt und in ein paar Jahren kommt dann alles ohnehin wieder eine Klasse besser? :S


    Ich hoffe ich rege jetzt hier keine Grundsatzdiskussionen an! =O


    Grüße

    Philipp

  • Ich hab eh schon einige ausgelagerte Platten, das ist nicht das Problem. Aber Ikea kommt mir (zumindest jenseits der Kinderzimmer) nicht mehr ins Haus, dafür bau ich viel zu gerne selber mit "richtigem" Holz! :)

    Aber ja, auch darüber habe ich schon nachgedacht und es sogar schon probiert als ich den Trigon bekommen habe: Sieht einfach scheiße aus! :DBei der Planung damals ging es mir ja auch schon um die Symmetrie des Racks.

    Wenn ich auf dem Sessel davor sitze und in einem der Fächer steht nur ein bisschen Technik unten drin passt das einfach nicht.

  • Ich hab jetzt extra ein kurzes 20cm Albedo gelötet um nur ein Kurzes PhonoChinch zu haben, gefühlt ist mir das zu viel Störquelle.

    Ich bin da nicht so drin, aber bei MM-Systemen ist das Kabel ein Teil der Abstimmung,

    Stichwort Kapazität. Da gibt es hier aber Spezialisten...


    Ansonsten möchte ich Saschas Vorschlag nochmal aufgreifen:

    Mit Abstandshaltern aus Kupferrohr eine Ebene (Glas oder Holz) drunterhängen und das

    Kabel möglichst direkt nach unten zum Phonopre führen. Abstand von Netzleitungen ist

    halt das A & O.


    Ciao, Hardy


    PS: Wirklich schöne Arbeit, mit Dominos oder Keksen verleimt ?

    Clearaudio Innovation, ET II, Golo, Graaf, Lyngdorf DPA-1, Lindemann Bridge, OTL-Röhre, AA DUO

  • Ich finde den Vorschlag von Thomas gut.

    Wenn nur der Plattenspieler auf der mittleren Ebene steht, macht das optisch auch am meisten her. - Und warum überhaupt die Überlegung auf einen tollen PLattenspieler (Xerxes) zu verzichten, nur weil zwei kleine häßliche PhonoPre-Gehäuse mit auf dieser Ebene stehen ...


    Aber mal was anderes: Ist das ein durchgehendes Regal, auf dem Lautsprecher und Plattenspieler gemeinsam stehen? Das ginge doch gar nicht. Die Schwingungen der Boxen würden sich doch auf den PLattenspieler übertragen.


    Gruß Nobbi

  • Hi Nobbi,


    die Befürchtung mit den Schwingungen hatte ich auch, aber da das Regal jeweils an den oberen Platten an der Wand aufgehängt ist und die Adams (die ohnehin wenig schwingen) auf Spikes stehen kommt an der mittleren Platte nichts an. Zumindest „fühlt“ man dort selbst bei hoher Lautstärke nichts.


    Und ja, ihr habt mich schon (leider) überzeugt das ich das Rack noch mal umbauen muss, mal gucken ob der gute Megaheinz mir noch ein bisschen entgegenkommt um die Fahrt und den Umbauaufwand vor meinem inneren Schweinehund rechtfertigen zu können. ;)


    Meine Überlegung geht allerdings gerade dahin unter die Platte einfach nur gebogene Rohre zu schrauben und da den NAD drauf zu stellen, PhonoPre und Netzteil kommen dann in das Fach und sind so näher am Spieler (und müssen nicht am NAD vorbei). Vielleicht kann ich mir dann sogar die Platte unten sparen und die Füße vom NAD direkt auf die Rohre stelle , mal gucken.


    Ich stelle dann nochmal ein Update-Foto ein wenn es vollbracht ist!^^


    Schöne Grüße

    Philipp

  • Hallo Philipp,


    Technics SL-1200 oder SL-1210Mk II sowie artverwante LW von Technics gehen sehr gut mit dem System. Da käme dann auch was altes gebauchtes in Frage. Aktuell noch Magnat MTT 990.

    Wenn Du ein LW mit SME Headshell kaufst, dann solltest Du dir noch das Yamamoto HS-1a Headshell zum AT gönnen, beide sind wie füreinander geschaffen.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Was hälst Du von einem Abgehängten Regalboden mit Kupferrohren (hängend) für die Trigon's ???

    Mal ehrlich, glaubst Du, das du die vierzig cm längeren Kabel raushörst??

    Ich kann Dir im Bezug auf die Trigon noch ein paar "Indianertricks" stecken, denn ich hatte bis letztes Jahr die Dreier mit Volcano hier im Betrieb--- (((Cat-7 Kabel für die Versorgungsspannung incl. Ferrit-Ringe wäre mal ein Anfang)))


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Hey Jürgen,


    ich komme auf dich zurück sobald ich den Xerxes in Betrieb genommen habe, ist quasi gekauft...^^

    Und ob ich den NAD oder Phono-Netzteil und Pre drunter hänge gucke ich noch, hab vorhin schon mal ein Proberohr gebogen, aber das hat mich noch nicht überzeugt.

    Vielleicht baue ich auch doch ein kleines auf Spikes gelagertes Podest und stelle das Laufwerk oben auf ne Schieferplatte...

    Jetzt bin ich erstmal auf den Klang gespannt wenn ich morgen in Duisburg war!;)


    Grüße

    Philipp

  • Gute Wahl, auch das zu persönlich abholst. Ich hab mich zwar nicht weiter geäußert, aber auch meine Idee war schnell, eher die Standfläche für einen passenden Spieler zu schaffen, als andersrum.

    Viel Spaß mit dem Xerxes

  • Hey zusammen,

    nachdem Piet auch noch so eine Unterstellplatte von Roksan da hatte, hat sich das Problem zumindest erstmal für die ersten Tage als recht unproblematisch herausgestellt... ;)


    Das XPS2 steht jetzt zwar noch sinnfrei auf dem Boden rum, aber hier habe ich schon eine Lösung gefunden, damit steht es zumindest maximal weit vom Plattenspieler entfernt.:)

    Die Symmetrie wird dann im nächsten Schritt wiederhergestellt, jetzt muss ich erstmal hören! 8o


    Grüße aus Köln

    Philipp

    IMG_8389.jpegIMG_8390.jpegIMG_8391.jpeg

  • Und mit der "Monk" kann ja quasi nix schiefgehen - erstklassige Platte :thumbup:


    Viel Spaß mit dem Neuzugang.


    Musikalische Grüße

    Tom

    Is that what you wanted, Alfred?

    DPS3 iT: Colibri XGP

    DDX-1500: FR64s/XF-1 L/Classic GME MKII, TA-1/Seto Hori



  • Ich dachte den Mitteldorn SOLL man beim Abspielen abmachen um die Platte vom Lager zu entkoppeln? :D


    Und ja, ich werde noch gucken wie ich das alles unter kriege, will auch das oben nur noch der Xerxes steht.


    Mal ne Frage an die Xerxes-User: Lohnt es sich diese lustigen Blobs irgendwann mal zu tauschen? Da sind noch die Originalgummis verbaut, der eine war ziemlich schief... Also ich meine es läuft gut, uns klingt nochmal deutlich besser als der Project. Aber man muss ja noch Verbesserungspläne haben!8o

  • Wie meinst du schief? Wenn sie nicht spröde und rissig sind, dann brauchst du nicht tauschen.


    Die Platte ist auch entkoppelt wenn du den Mitteldorn drauf lässt. In dem Bereich, wo es relevant ist, berührt die Platte den Dorn nicht.

    Du hast die theoretische Möglichkeit platten zu zentrieren. Bei manchen Pressungen ist das Loch nicht genau in der Mitte.


    Bei Vinyl Engine gibt's das Manual zum Download.

  • Hab mir die Anleitung gerade schon runter geladen und durchgeschaut, beeindrucken was man da alles noch so justieren kann! 8|

    Aber bevor ich anfange an den ganzen Schrauben zu drehen um das letzte bisschen rauszukitzeln genieße ich lieber erstmal so die Musik. ;)
    Mit schief meine ich, dass ich beim rausschrauben gemerkt habe das einer von den Blobs mit dem oberen Pin ca 10-15Grad schief steht. Hat also beim Drehen ne „Kreisbahn“ gemacht. Ich hab dann mal ein bisschen das Gewinde und den oberen Pin in die Gegenrichtung gedrückt und jetzt ist es halbwegs gerade.

  • Aber bevor ich anfange an den ganzen Schrauben zu drehen um das letzte bisschen rauszukitzeln genieße ich lieber erstmal so die Musik.

    Das halte ich für eine gute Idee.



    Wenn ich mich recht entsinne, dann liegt sowohl auf dem untertassenförmingen Blob, als auch darunter eine Unterlegscheibe, die den Blob quasi zentriert.

    Wenn das Chassis gerade zum Rahmen steht, der Spalt sehr klein ist (ca. 2 mm) und keine Vibrationen des Motors in Verbindung mit der Zarge zu hören sind, rate ich dir es einfach alles so zu lassen.


    Ich weiß ja nicht was ihr beim Kauf besprochen habt, aber vermutlich wird der Verkäufer das Ding schon justiert haben, oder?

  • Ich weiß ja nicht was ihr beim Kauf besprochen habt, aber vermutlich wird der Verkäufer das Ding schon justiert haben, oder?

    Ehrlich gesagt hab ich hier wenig mit Megaheinz abgesprochen, aber nachdem er ja sowas im großen Stil repariert würde ich sagen: bestimmt... 8o


    Ich werde mich am Wochenende nochmal in Ruhe durch die Anleitung lesen, das ganze Thema mit dem Spalt halb ich erstmal nach Gefühl gemacht. Ich werde dann eh mal gucken was ich noch so verändere, im Moment denke ich ja auch noch drüber nach einen Rahmen aus Eiche zu bauen um den Spieler farblich passend zu haben. 8)

    Aber das ist dann alles Spielerei, mal gucken ob und wann ich Zeit dazu finde.