Das richtige Label/Pressung und Bezugsquellen

  • Hallo zusammen,

    ich hoffe, meine Frage passt hier hin.

    Ich bin Neueinsteiger und habe folgendes Equipment:

    DUAL CS 731Q mit ULM60 & DN155E, DN152E und Black Diamond DN152E.


    Ich habe nun vieles über Vinyl gelesen, aber komme nicht so ganz klar.

    Von den Remastered soll man die Finger lassen, sehr starke Qualitätsabweichungen.

    Die besten sind eigentlich immer die Erstpressungen aus dem Land, in dem die Band ihr erstes Album aufgenommen hat?


    Wie finde ich eine Platte, die auch wirklich sehr gut klingt im MINT oder NEAR MINT Zustand?

    Bei Discogs kostet Pink Floyd The Wall je nach Erscheinungsjahr in MINT 1500 Dollar.


    Was hat das alles zu bedeuten?

    Jedes Jahr andere Label, wie soll man sich da orientieren???


    Bin völlig überfordert.


    Gibt es da hier bei euch einen Leitfaden/Übersicht oder so?


    Danke euch

  • Hallo Dirk,


    vergess den ganzen Zinober, kauf Dir Platten nach Deinem Geschmack und Geldbeutel.

    Mit der Zeit bekommst Du da schon den Durchblick,

    Nur weil gesagt wird das Erstpressung am besten klingen, musst das ja nicht unbedingt stimmen.

    Es wird ein Riesen Bohei um Erst und Edelpressungen gemacht, Scheiß drauf 8o

    Der Spaß an der Plattel / Musik sollte im Vordergrund stehen.

    Wenn Du dabei bleibst kannst Du immer noch Geld in Luxus und Erstpressungen versenken ^^


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen


    P.S: Herzlich willkommen bei uns analogen "Spinnern"

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Es wird ein Riesen Bohei um Erst und Edelpressungen gemacht, Scheiß drauf

    Der Spaß an der Plattel / Musik sollte im Vordergrund stehen.

    Wenn Du dabei bleibst kannst Du immer noch Geld in Luxus und Erstpressungen versenken


    Du sprichst mir aus der Seele!


    Schönen Gruß

    Philipp

    Dr. Feickert Volare
    Dynavector Karat 17 D2, Mk II

    Audio Technica ART-9 XI

    Übertrager - Vanderveen
    Vorstufe - AVM
    Endstufe - Quad Elite QSP

    Lautsprecher - Dali Mentor

    Subwoofer - SVS SB-2000 Pro


    .. brät hier jemand Speck?

  • Okay danke euch.

    Was fange ich denn zB mit diesen Informationen zu Pink Floyd The Wall an:

    EMI Electrola ‎/ Harvest ‎– 1C 198-63 410/11 (Made in Germany)


    Soll 34€ kosten

  • Plattenfirma / Label – Nummer (Land)


    Kauf dir ne neue (remastered)!

    Bei JPC, beim Händler vor Ort (wenn in der Nähe), oder ...

    Beste Grüße

    Gernot


    P.S.: Sorry, aber manchmal kann ich meine Klappe nicht halten – und solche Beiträge könnten dann Spuren von Ironie beinhalten ...


    Mehr als Musik – Fotos!

  • Plattenfirma / Label – Nummer (Land)


    Kauf dir ne neue (remastered)!

    Bei JPC, beim Händler vor Ort (wenn in der Nähe), oder ...

    Dazu finde ich zB enorm viele solche Bewertungen:


    "Wer „The Wall“ kauft, weiß, welche Musik ihn erwartet und die verdient 5 Sterne.

    Meine Rezension bezieht sich ausschließlich auf die Vinyl-Qualität und leider am Ende auch auf die Verpackung durch Amazon.

    Nach über 25 Jahren habe ich aus nostalgischen Gründen vor einiger Zeit wieder mit dem Sammeln von Vinyl begonnen. Als Amazon vor einigen Wochen einen 3-für-2-Sale veranstaltete, habe ich zugeschlagen und insgesamt 27 LPs gekauft. Ein gutes Drittel davon hatte gravierende Produktionsmängel.

    Für mich, der noch die Vinyl-Qualität der 70er und 80er Jahre gewohnt war, ist die aktuelle Press-Qualität insgesamt unterirdisch. Viele LPs wurden mit Kratzern ausgeliefert, manche hatten nicht richtig geschmolzene kleine Granulat-Klümpchen mit eingepresst und eine LP war am Rand regelrecht ausgefressen, als hätten Mäuse daran genagt. Hätte ich diese Platte aufgelegt, hätte es wohl die Nadel zerrissen."


    Scheint was dran zu sein? Dafür ist es zu teuer.

  • Für mich, der noch die Vinyl-Qualität der 70er und 80er Jahre gewohnt war, ist die aktuelle Press-Qualität insgesamt unterirdisch.

    Hm – war die wirklich so gut? Ich denke, die Nostalgie verklärt hier vieles ...

    Wie viele Millionen Wände sind gepresst worden? Wie viele von der wievielten Bandkopie? Wie viele pro Presswerkzeug?

    Wenn ich mal all die schlechten 70er- und 80-er-Jahre-Scheiben aus meinem Regal ziehe ... =O

    Vom Zustand mal abgesehen – das ist ja der Grund, warum wirklich gute Exemplare von Erstpressungen oft kaum noch zu bezahlen sind.


    Richtig: Die Pressqualität ist heute nicht immer gut.

    Aber die Floppys der 70er und 80er waren auch nicht immer das Gelbe vom Ei.

    Beste Grüße

    Gernot


    P.S.: Sorry, aber manchmal kann ich meine Klappe nicht halten – und solche Beiträge könnten dann Spuren von Ironie beinhalten ...


    Mehr als Musik – Fotos!

  • Ich sehe schon, es scheint russisch Roulette zu sein.

    Ganz so schlimm ist es nicht ... ;)

    Ich habe allerdings auch selten Grund zu Reklamationen. Jede dritte LP? Bei weitem nicht, nicht mal eine von zehn.

    Entweder bin ich ein Glückspilz :) oder ihr bestellt die falschen Platten :/ ...

    Beste Grüße

    Gernot


    P.S.: Sorry, aber manchmal kann ich meine Klappe nicht halten – und solche Beiträge könnten dann Spuren von Ironie beinhalten ...


    Mehr als Musik – Fotos!

  • Das, was es momentan neu zu kaufen gibt, also aktuelle oder neu aufgelegte LPs, Rock / Pop, Klassik, etwas Jazz. Bei mir selten Grund zu reklamieren.

    Ich ziehe eure Erfahrungen – vgl. den Thread "Ärger mit neuen Schallplatten" – nicht in Zweifel.

    Aber wie gesagt: anscheinend bin ich ein Glückspilz.

    Ok, ich hatte vor Kurzem auch eine mit einem Kratzer über einen Track, aber zum Glück nicht hörbar, darum OK für mich.

    Verwellte Platten habe ich viele aus den 70ern und 80ern, z.T. so arg, dass ich sie entsorgt habe. Bei neuen Platten bisher selten und nur im tolerablen Bereich, bei 180ern oder 200ern kann ich mich nicht an eine verwellte erinnern.

    Kann bei euch auch anders sein ...

    Beste Grüße

    Gernot


    P.S.: Sorry, aber manchmal kann ich meine Klappe nicht halten – und solche Beiträge könnten dann Spuren von Ironie beinhalten ...


    Mehr als Musik – Fotos!

  • Ich sehe schon, es schneint russisch Roulette zu sein.

    Vielleicht bin ich deshalb vor 20 Jahren zur CD gewechselt "lach"

    Na ich werde mal sehen.

    Hallo Dirk,

    ich finde im Grunde ist ja alles schon gesagt. MMn.: suche Dir einen guten Händler vor Ort, da kannst Du in der Regel auch in die gebrauchten Platten reinhören. Manchmal sogar in die Neuen, JPC ist ein seriöser Internethändler, ich hatte da noch nie Probleme. Weder mit den Platten, noch mit der sehr seltenen Reklamation...

    Da ich in der letzten Zeit viel Klassik höre und ein Händler in Köln eben diese rausrammscht, kaufe ich nicht mehr viel woanders...vielleicht gibst bei Dir ja auch einen Händler vor Ort, das macht viel Spaß und der Rest kommt eh von selbst...

    Viele Grüße Tobias


    PS: CD oder Streamen ist toll,...macht mir aber überhaupt keinen Spaß.

    Dieses 0/1...nee, mMn. völlig blutleer...

    "...Cramer, Cramer! Wir werden niemals imstande

    sein etwas ähnliches zu machen!..."

    Beethoven in einem Gespräch mit seinem

    Schüler über Mozarts Klavierkonzert KV491

  • Hallo zusammen,


    ich möchte hier auch mal meine Erfahrungen der letzten Jahre teilen, weil mich das Thema wahrscheinlich mit am Meisten bei meinem Hobby beschäftigt.

    Ich sammle seit gut 10 Jahren Schallplatten, also ich bin nicht erst seit einem Jahr dabei, aber auch nicht seit 40-50 Jahren. Dennoch haben sich auch schon bei mir Veränderungen vor allem in den letzten 1 - 2 Jahren ergeben.


    Am Anfang habe ich einfach die Platten gekauft, die ich kannte und mochte, ohne dabei auf das Label/Pressqualität/Mastering oder sonstige Merkmale zu achten.

    Nach einiger Zeit bin ich dann ein "richtiger Plattensammler" geworden (sehr großes Augenzwinkern) und bin auf die Jagd nach originalen Pressungen gegangen, hierbei habe ich auch teilweise einen schlechteren Zustand in Kauf genommen, nur um das Originale zu besitzen. Allerdings war ich nie ein Plattensammler in dem Sinne, dass ich es einfach nur besitzen wollte, sondern die Musik stand schon auch immer im Vordergrund. Für eine Platte mehrere Hundert Euro auszugeben oder für eine VG- Platte 50 EUR auszugeben nur um das Original zu haben, kam für mich nie in Frage.

    Seit gut 1-2 Jahren hat sich mein Kaufverhalten dahin geändert, dass die Merkmale Zustand/Pressqualität/Mastering an erster Stelle stehen, dadurch kommen vor allem audiophile Pressungen ins Spiel. Und hier kommt für mich der springende Punkt, für mich ist es jetzt kein


    Quote

    russisch Roulette

    mehr, wenn man auf die Labels achtet. Gerade im Jazzbereich hat sich hier in den letzten Jahren sehr viel getan. Bestes Beispiel die Neuauflagen von Blue Note names Tone Poet, Classic und 80 Series. Hierbei handelt es sich um konstante Premium Qualität die sich zwischen Neupreisen i.H.v. 20-40 EUR bewegen. Andere Labels sind zum Beispiel acoustic sounds, musicmattersjazz (allerdings sehr hochpreisig), analogue productions etc.


    Red flags sind für mich 12-18 EUR Nachpressungen aus dem Osten oder Süden wie zum Beispiel von DOL. Diese Unternehmen nutzen die Grauzonen des Urheberrechts der EU aus um den Markt mit Plastikmüll (sorry für die kompromisslose Ausdrucksweise) zu überschwemmen.


    Schwieriger wirds hier bei neuer Musik, wobei ich hier sagen muss, dass ich nur noch in besonderen Fällen mir hier eine Schallplatte zu lege und dann lieber über Spotify/Tidal die Musik anhöre.

    Beste Grüße
    Louis

    Technics SL 1210 MK2 / SABA Direct Drive 910
    Shiit Mani Phono Pre Amp
    Luxman A-384
    KEF R3

  • An Dirk_77.

    Um mal beim Thema Pink Floyd The Wall zu bleiben. Du hast Dich sicher von dem 1.500 Dollar Preis abschrecken lassen. ? Klar, hätte jeder. =O

    Also eine gewöhnliche z.B. deutsche EMI-Harvest-Pressung von The Wall findest Du an jeder Ecke, auf jedem Flohmarkt und auch auf der Plattenbörse. Das Album wurde millionenfach verkauft, was ja nix schlechtes bedeuten soll, im Gegenteil. Ein Klassiker. Da braucht man keinerlei Furcht zu haben, das man von dem besagten Album keine Ausgabe mehr findet.:S

    Allgemein war das wohl ein bissel Reizüberflutung, wenn Du durch die Discogs-Listen durchblätterst. Ja, da werden eben die verschiedenen Länder-Varianten, die verschiedenen Issues aufgelistet. Von alt bis neu, von Japan bis Lampukistan, von Harvest-EMI bis MFSL usw. Klar, das kann einen erschlagen.

    Für einen Beginner ist es aber anfänglich noch nicht so bedeutungsschwer. Wichtig ist erstmal, das Du ein sehr gut erhaltenes Exemplar finden kannst. So erging es mir am Anfang auch, aber, es kann durchaus eine weitere Faszination bringen, speziell von der auserkorenen Lieblingsband / Lieblingskünstler mal verschiendene Issues aus verschiedenen Ländern oder eben audiophile Ausgaben zu haben. Das mag aber nicht für jeden Fan gelten.:)

    Ansonsten, viel Glück weiterhin bei der Plattensuche. Es wurden ja auch schon andere Quellen benannt, also vertrauenswürdige Online-Trader, Flohmärkte, Plattenbörsen, Secon-Hand-Läden usw. :thumbup:

    Rock-n-Roll is here to stay !!


    Thorens TD-280 + Goldring-2200, Thorens TD-180 + Ortofon 78, DUAL CS-505-MK-4 + Ortofon OMB-10, Rotel RA-06 mit Rotel RB-976, B&W DM-640

    DAT JVC XT-D 505, 2 x Pioneer CT-656 MK II, 1x Nakamichi BX-2

  • Willst du 'die' The Wall, geh auf die Jagd nach einer US Promo. Damit kann man immer wieder Leute beeindrucken. Auch, wenn sie das Album schon hundertfach gehört haben. Dagegen stinkt sogar die erstklassige Japan 1st ab, welche ich im perfekten Zustand hier aber dann dankbar abgegeben hatte 😎.

    Bringt man etwas Zeit mit, wird man auch nicht arm dabei. Einfach mal in der Discogs-Verkaufshistorie oder bei popsikes.com die Preise gegenprüfen.


    Beste Grüße,

    Sebastian

    Ortofon 2M Black | Pro-Ject RPM 5.1 inkl. Cardas-Verkabelung & Dr. Fuß-Netzteil | ASR Mini Basis Exclusive MK V | Nubert ampX + MiniDSP 2x4HD | Nubert nuVero 11 + XW-700 | ViaBlue Verkabelung


    Taylor GS mini-e Ovangkol

  • Die klanglich beste Version der "The Wall" ist mMn die US CBS Mastersound von 1982 auf Columbia, die allerdings preislich auch im dreistelligen Bereich liegt. Zum Vergleich hatten wir seinerzeit verschiedene deutsche und englische Ausgaben, die Japanpressung und eine Korea Ausgabe.

    Ich selber habe eine Frühe US Pressung, die mir klanglich schon besser gefällt, als vorgenannte Exemplare, da liegt der Sebastian mit seinem US Promo nicht so verkehrt.


    Wolle

  • Moin Wolle,


    tatsächlich habe ich die Mastersound auch mal hören können. Früher hatte ich diese nämlich immer auf dem Schirm, bis ich aber irgendwann über mehrere Empfehlungen zur US Promo gekommen bin (welche auch irgendwo zwischen 150-300€ kostet - je nach Geduld). Losgelassen, hat mich der Gedanke dennoch nie. Habe dann mal einen Discogs-Händler gefunden, der mir diese gegen den Verkaufspreis als Schutzgebühr, zum Probehören geliehen hat, mit der Option sie eben zu behalten oder zurück zusenden.
    Hier muss ich ehrlich sagen: wir liegen beide richtig, denn einen wirklichen Unterschied habe ich damals nicht wahrgenommen.

    Da habe ich mir den Aufwand gespart und meine behalten. Inzwischen habe ich schon gar nicht mehr an diese Pressung gedacht aber ja, definitiv ebenfalls zu empfehlen!

    Ortofon 2M Black | Pro-Ject RPM 5.1 inkl. Cardas-Verkabelung & Dr. Fuß-Netzteil | ASR Mini Basis Exclusive MK V | Nubert ampX + MiniDSP 2x4HD | Nubert nuVero 11 + XW-700 | ViaBlue Verkabelung


    Taylor GS mini-e Ovangkol