Thorens TD 147 mit Originaltonarm - Naim Nait 2 - Neues System AudioTechnica VM 95 ML - Kompatibel?

  • Hallo aus Wien!


    Ich bin schon am verzweifeln:


    Ich bin glücklicher Besitzer eine NAIM NAIT 2 (Olive) Verstärkers (Erstbesitz!) und eines Thorens TD147 mit Originaltonarm (auch Erstbesitz). Nun möchte ich dem TD147 ein neues System spendieren - doch das scheint gar nicht so leicht zu sein, ein vernünftiges System um maximal €160 zu finden, das sich mit beiden Geräten versteht.


    Entweder ist der Tonarm zu leicht und die Nadel zu hart oder bei einem passenden System gibt es nur eine Verschraubung von oben.

    Leider finde ich auch nirgends die erforderlichen Phono Spezifikationen meines NAIT 2.


    Angelacht hätte mich das Audio Technica VM 95ML. Doch habe ich von Thorens leider nur die Information bekommen, dass dieses System ausscheide, da von oben geschraubt. Leider Nichts zur "Steife" der Nadel.


    Dabei findet man im Internet Einige, die es mit den Originalschrauben (2mm) durch die Gewindebuchsen (M2,5?) des Systems hinbekommen haben. Was sagt ihr dazu - versteht sich mein NAIT 2 überhaupt mit diesem System und das leidige Problem der "Leichtigkeit" des Tonarmes.


    Bisher hatte ich ein Linn K5 - ja, ich weiss Bescheid über die Meinung dieser Systems, aber die Unwissenheit und der notorische Geldmangel als Student hat dazu geführt. Und dann ist der TD147 in den letzten Jahren nur sehr wenig gelaufen, Schade - obwohl es eine grosse Plattensammlung gibt.


    Ich höre gerne 70er Jahre Rock, Jazz und Klassik. Ich habe meines Erachtens nach auch das Gehör für Qualität!


    Was könnt ihr wie Alternativen vorschlagen. Ich bin für alle Firmen offen. Ich möchte - wer will das nicht? - nur das Optimum aus meiner Investition herausholen. Riementausch und Ölwechsel sind auch vorgesehen, aber nicht in der genannten Summe!


    Vielen Dank für Eure Tipps und Vorschläge


    ... und gsund bleiben!

  • Servus,


    der nait2 hat einen MM Eingang und der ist genormt, was die Anschlusswerte angeht. Du musst also "nur" darauf achten, dass das System zum Tonarm passt. Da das K5 im Prinzip ein AT95 im etwas anderen Gehäuse ist, sollte doch ein Nadeltausch alleine reichen. Dann wäre die ML Nadel ein guter Ersatz. Ob die "neue" VM Serie mit der alten kompatibel ist, musst Du noch erfragen (ich fürchte, dem ist leider nicht so, es findet sich hier im Forum sicher einiges an Infos dazu). Eine NOS AT95 Ersatznadel in ML (oder SH) wär das einfachste.

    LG


    Ronald

  • Hier noch ein paar Links, jetzt hat es mich selber interessiert


    Zum Tonarm:

    Du hast wohl einen TP16 http://www.thorens-info.de/html/tonarme.html


    AT95/VM95:

    https://www.vinylengine.com/tu…ewtopic.php?f=19&t=108123

    Es dürfte passen, aber es sollte nicht passen oder es war nicht vorgesehen, funktioniert aber


    Linn K5/K18 und AT95 kompatibilität:

    https://www.lencoheaven.net/forum/index.php?topic=34947.0

    Ist gegeben.


    Die einfachste Variante sollte als sein, dass Du eine VL95ML Ersatznadel kaufst und sie auf den alten K5 Body steckst.

  • ... Hallo! Das wäre ja super!!!!


    Vorsichtige Frage: Es sollte sich schon eine qualitative Steigerung ergeben mit diesem Wechsel, oder?


    Ansonsten vielen Dank und einen schönen Abend bei guter Musik!

  • Dazu kann ich leider nichts sagen. Ich hatte mal das K18 und das wirde dann durch ein Arkiv (MC) ersetzt. Ich glaube aber, dass das K5 ident mit dem alten AT95(e) war, also wird das ML ein update darstellen. Dazu gabs vor kurzen einen Vergleich hier. Jürgen vergleicht zum Glück nicht nur die teueren Geräte, sondern manchmal auch die günstigen: Shakti macht Erfahrungen mit Audio Technica Tonabnehmern...und anderen Das war Ausgangspunkt für andere User, ihre Erfahrungen zu posten. Meiner Meinung nach sollte es ein update sein, aber ob man es mag, ist dem persönlichen geschmack geschuldet. Wenn das jetzige System noch Erstausstattung ist, dass wäre wohl ein Nadeltausch sowieso angesagt...

    The post was edited 1 time, last by Herat: Korrektur: Dürfte doch ein anderer Thread gewesen sein, wo über die Unterscheide von ML und SH Schliff diskutiert wurde. Hier ist nur der Vergleich von Jürgen zu lesen. ().

  • Hallo PURIST,


    Dein Thorens TD 147 hat vermutlich den Tonarm TP 16 Mk III, also mit dem Tonarmrohr TP 63.

    Weitere Infos hier:

    http://thorens-info.de/html/th…_160_-_166__145_-_14.html


    Mit diesem Endrohr liegt die effektive Masse des Tonarms bei 7,5 gr. (leichter Tonarm). Der TP 16 eignet sich somit nur für Tonabnehmersysteme mit einer Nadelnachgiebigkeit von mindestens 20 cu,

    besser 25 cu. Die Resonanzfrequenz des gesamten Systems (Tonarm/Tonabnehmer) sollte bei

    ca. 10 Hz (+/- 3 Hz) liegen. Deshalb solltest Du ein Tonabnehmersystem mit der passenden, relativ hohen Nadelnachgiebigkeit aussuchen, wobei die Systeme von Audio Technica da eher die

    "härteren" Abtastnadeln haben. Zum Thorens TP 16 Mk III passen eher die Systeme von Ortofon,

    z.B. Ortofon Super OM-Serie (Nadel 20, 30 oder 40) bzw. Vinylmaster VM Red, Blue oder Silver.

    Die haben alle eine Compliance von 25 cu, sind mit 5-6 gr. Eigengewicht auch für die Balance des

    TP 16 Mk III bestens geeignet. Das Ortofon Super OM 20 oder das VM Red kostet ca. 160 Euro.


    Die Gesamt-Abschlusskapazität ist für ein MM-System wichtig! Die wird vom Hersteller in der Regel angegeben (bei den Ortofon-Systemen 200 - 500 pF, also sehr breitbandig).

    Du brauchst also die Eingangskapazität für den Phonoeingang deines NAIM NAIT 2, die sollte sich doch irgendwo finden lassen. Dazu addierst Du die Kapazität der Tonarmkabel (die Original-Kabel von Thorens liegen da bei ca.100 pF, incl. der Tonarm-Innenverkabelung). Die Summer dieser Kapazitäten muss zum Tonabnehmersystem passen, dann kannst Du nicht viel falsch machen.


    Gruß

    Roland

  • Hallo Siberfux,


    genau, sehe ich auch so. Das sind richtig gute Systeme, wobei das OM 40 noch etwas mehr in Richtung "analytisch, höhenbetont" geht. Das VM Silver ist da etwas "zahmer", braucht aber auch eine eher neutral abgestimmte Kette. Da dürfte der NAIM als typischer Engländer aber passen, sein Klang ist warm und äußerst musikalisch.

    Aber das Budget war ja bis max. 160 Euro, oder? Da bleiben noch die beiden Super OM 20 bzw. VM Vinylmaster Red, beide sind für ihr Geld eine gute Wahl.

  • Hallo Roland, ja das stimmt, OM40 und VM Silver liegen (beim Neupreis) deutlich über dem Budget und die von Dir genannten Systeme passen da beser. Aber vielleicht lässt sich der TE ja dazu animieren, mehr zu investieren und dafür auch einen noch besseren Klang zu bekommen. Mit Naim habe ich die beiden oben genannten Systeme noch nicht gehört, aber mit einigen anderen Ketten konnte der Klang schon sehr gut überzeugen. BG Konrad

  • Ich glaube die Thorens 147 wurden früher vom Werk aus mit einem 500er Stanton ausgestattet. Höre dir das preiswerte System mal an. Es passt!


    Mit einer besseren Auflösung solltest du dir ein größeres Stanton zulegen. Die gibt es zu Hauf in der Bucht.


    Obwohl ich hier viele Tonabnehmer habe, kehre ich beim Thorens 147 immer wieder zu den Stantons 680, 681 oder 882 zurück. Die Auflösung ist super und der Punch stimmt auch. Da kommst du mit deinem Budget bestens hin.


    Gruß Dietmar

  • Hallo Herr PURIST,

    der nait2 hat einen MM Eingang und der ist genormt, was die Anschlusswerte angeht

    "genormt" wäre, wenn überhaupt, nur der Eingangswiderstand. Diese "Norm" liegt bei 47kOhm, wird aber seitens der Hersteller gerne mit einer gewisssen Toleranz ausgelegt. So ergibt sich für den Nait 2 laut HIFI exklusiv 3/88 ein gemessener Eingangswiderstand von 45kOhm und eine Eingangskapazität von 645pF.


    Erster Wert ist als unkritisch zu betrachten; die hohe Einganskapazität lässt hingegen nur wenige Tonabnehmer unbeeinflusst. Bezieht man nun die (geringe) Tonarmmasse des TD147 und maximale Gesamtabschlußkapazität des Tonabnehmers ein, so ist ein Ortofon OM sicher eine gute Wahl, im genannten Preisrahmen wäre es das OM20.


    Ich betreibe an meinem Nait 3 ein AT-VM95EN und es passt für meine Begriffe hervorragend. Leider liegt mir zu den NA-522 Phonokarten keine Eingangskapazität vor, so daß mögliche Rückschlüsse auf den Nait 2 kaum zielführend sind.


    Gruß,

    Marc

  • Auch wenn ich jetzt nicht der Threadersteller war, hab ich neues gelernt. Ok, ich hab seit Ewigkeiten kein MM mehr in Verwendung, aber ich nahm an, da einerseits kaum Angaben zum MM Eingang genannt werden (außer den 47k) und es auch keine Einstellmöglichkeiten gibt, dass sich die Hersteller auf mehr oder weniger einheitliche Anschlusswerte geeinigt hätten. Die einzige Variabel wäre noch das Anschlusskabel, das dann eine gewisse Anpassung ermöglicht. In der Zeit jedoch, als der Nait2 raus kam und das K5 verkauft wurde, waren so Kabelgeschichten wie heute unüblich und es wurde meist jenes verwendet, dass beim Tonarm bzw Plattenspieler mitgeliefert wurde. Der Sinn dahinter, dass Hersteller von der Elektronik und jener der Tonabnehmer von der "Norm" (die es anscheinend bei der Kapazität nie gab) abweichen/abwichen, versteh ich also nicht ganz.

  • da einerseits kaum Angaben zum MM Eingang genannt werden (außer den 47k) und es auch keine Einstellmöglichkeiten gibt, dass sich die Hersteller auf mehr oder weniger einheitliche Anschlusswerte geeinigt hätten

    Haben sie auch - dumm nur, daß sich die Hersteller von Tonabnehmern auf andere Werte geeinigt haben als die Verstärkerhersteller...X/

    Tonabnehmerhersteller: TA muß möglichst laut sein, ohne viel in stärkere Magneten investieren zu wollen (sie einfach größer zu machen wäre ja kontraproduktiv - müssen ja bewegt werden...); daher wird die Spule groß und verträgt sich nicht so gut mit höheren Abschlußkapazitäten, daher verlangen die meisten modernen MMs maximal 200pF

    Verstärkerhersteller: eine hohe Eingangskapazität ist die schnellste, einfachste und billigste Möglichkeit, einen MM-Eingang zu entstören - also liegen die meistens irgendwo zwischen 220 und 1000pF (also 1nF - das ist auch der de facto Standard bei MC-Eingängen, nur daß denen das mehr oder weniger egal ist...)


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Hallo


    Vielen Dank, dass Ihr Euch so meinem Problem annehmt! Das ist schon toll, wenn so viele kompetente Antworten und Vorschläge geschrieben werden!


    Ihr habt mich fast schon überzeugt mein Budget (trotz corona, ...) nach oben zu verschieben. Nun habe ich versucht noch ein OM 30 zu ergattern. Sieht nicht so aus, als ob ich da viel Auswahl an Händlern hätte. Habt Ihr einen Tipp für einen seriösen Händler, bei dem ich davon ausgehen kann, dass ich ein wirklich ungebrauchtes System bekomme? Der Preis scheint ja irgendwo bei €270 - €280 ohne Versand zu liegen.


    zu den Stanton Tonabnehmern: Sind diese Systeme, obwohl für DJ entwickelt, wirklich musikalisch - Kammermusik, Baroque oder akustischer Jazz?


    Nochmals vielen Dank und einen schönen Abend

  • Hallo,


    das OM30 wid schon länger nicht mehr angeboten. Man kann jedoch den Generator und den Nadeleinschub separat kaufen, z.B.:


    https://www.thakker.eu/tonabne…m-tonabnehmer-body/a-8157


    https://www.thakker.eu/tonnade…per-om-30-original/a-5911


    Das gelegentlich noch komplett angebotene "Super OMxx" hat seitens des Generators andere technische Parameter und klingt auch anders.


    Gruß,

    Marc

  • Hallo Hoerer34!


    Vom Plattenspieler bist Du ja ähnlich ausgestattet (deine 2. Ausstattung) - Du bist also mit der "Steifigkeit" der "Nadel" VM 95EN zufrieden?


    Lässt sich da eine Aussage über die Tauglichkeit des VM 95ML treffen? Ich habe ja denselben Tonarm wie Du.


    Schönen Abend!

  • Ich habe ja denselben Tonarm wie Du.


    Hallo,


    ich habe auf meinem TD160 den TP16 Tonarm mit ca. 16.5g eff. Masse. Der ist deutlich schwerer als der TP16 MKIII (ca. 7.5g) Deines TD147. Daher bekräftige ich meine Empfehlung zum Ortofon OMxx. Gerade auch in Anbetracht der hohen Gesamtkapazität des Nait 2 und der diesbezüglichen, relativen Unempfidlichkeit des OM-Generators.


    In meinem Setup harmoniert das AT-VM sehr gut und auch die fRes ist im grünen Bereich.



    Gruß,

    Marc



  • Hallo Hoerer34


    Ich habe gerade die von Dir vorgeschlagene Kombination bei Takker bestellt. Im Bestätigungsmail habe ich gesehen, dass die Nadel eine OM Super 30 ist und der Body eine OHNE Super. Passen die denn wirklich zueinander?


    Wenn nicht, wäre das blöde!


    Vielen Dank, mit freundlichen Grüßen


    Carolus