Kaufberatung Stereo-Verstärker für Wharfedale Denton

  • Ich suche einen Stereo Verstärker Vintage so 70er Jahre für meine Wharfedale Denton 85 anniversary.


    ich selbst habe nur einen 7.1 Pioneer Verstärker und möchte meinen plattenspieler mit einem Stereo-Verstärker betreiben.


    ich suche irgendwas um die 200 € bis 300 €, am liebsten auch mit der Holz chassis Optik.


    Wer kann mir da helfen?


    Also gerne was mit warmen Sound und von der Leistung her ausreichend für die Lautsprecher.


    Grüße Dirk

  • Ich würde Dir einen Revox A76 empfehlen. Die Leistung ist ausreichend, sein Design passt auch sehr gut für Bücherregal, weil nur 20 cm tief und Holzgehäuse. Preislich passt er, aber man sollte immer eine Revision in Betracht ziehen.


    Grüsse Michael

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael

    AAA-Mitglied
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92

  • Einen Revox A-76 habe ich viele Jahre besessen, mit fetter Rotorantenne auf dem Dach. :thumbup:

    Es handelt sich um einen Supertuner, Empfangsqualität vom Feinsten. Für die Klangqualität war ich damals noch nicht so empfänglich.

    Manchmal überlege ich, mir heute noch mal einen zu holen. :/


    Möglicherweise meinst du den A-78, den ich klanglich gar nicht einordnen kann, ist aber sicher auch ein feines Teil.


    Lieber Gruß


    Juergen

  • Habe mir jetzt einen NAD Model 60 gekauft.


    Der Lautsprecher Umschalter kommt heute, da ich ihn nicht an meine Bananas von meinen Viablue Kabel anschließen kann und keine Lust habe viel Kabel zu verlegen, teste ich ihn ganz in Ruhe Morgen.


    Dann gegebenenfalls noch Potis- und Innenreinigung.


    Dann bin ich gespannt was das Ding kann.

  • Stimmt, ich meinte natürlich den Revox A78. Wieder zu schnell geschrieben.

    Danke für den Hinweis.


    Gruß Michael

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael

    AAA-Mitglied
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92

  • Hallo Mr. "Merticelli",


    also den Vorschlag von "mvorbau" mit dem Revox A 78 finde ich gar nicht so schlecht.

    So einen habe ich seit 1974 im Bestand und der besorgt immer noch meine Badezmmerbeschallung ;)

    Alle Eingänge sind im Pegel regelbar auf ein Niveau....

    Auch ein brauchbarer MM Phonoeingang ist da eingebaut.


    Wenn Du magst, kauf Dir den (analogen Drehko) Tuner A 76 auch dazu, der ist auch immer noch sehr gut.... Dazu eine drehbare Mehrelement Yagi aufs Dach und es gibt kaum einen UKW Sender aus der Gegend, den Du nicht rein bekommst ....

    ....und vielleicht auch eine A 77 Tonbandmaschine ?

    Alles zusammen immer noch eine sehr schöne Vintage Anlage, die immer noch sehr fein klingt.


    Wenn Du ein bisschen mehr ausgiebst, gäbe es noch den Revox B 750 MK II.

    "Kann" etwas mehr Leistung und hat eine MM Phonostufe an Bord, die auch neben 47 kOhm auch 25 und 100 kOhm Eingangswiderstand "kann" (umschaltbar) , was für einige gute alte MM Systeme (z.B. Shure) seinen Charme hat.


    Um mit den Geräten langfristig Spaß zu haben, würde ich den / die, auch wenn sie noch gut funktionieren, einer kleinen Revision unterziehen, ein paar Netz- Schutzkondensatoren ("Knallfrösche") Elkos, Trimmpotentioneter, und so Kleinkram überarbeiten lassen. Dann hast Du noch lange Spaß an diesen Geräten.

    Solche "Pretiosen" kann man immer noch gut reparieren. Auch gibt es noch einen Revox Service. Das war noch nicht ex und hopp in die Mülltonne....


    Gruss, Udo

  • Jetzt war ich wieder zu langsam und habe ein "time out" bekommen....


    Bitte den vorigen Beitrag ignorieren....


    Hallo Mr. "Merticelli",


    also den Vorschlag von "mvorbau" mit dem Revox A 78 finde ich gar nicht so schlecht.

    So einen habe ich seit 1974 im Bestand und der besorgt immer noch meine Badezmmerbeschallung ;)

    Alle Eingänge sind im Pegel regelbar auf ein Niveau....

    Auch ein brauchbarer MM Phonoeingang ist da eingebaut.


    http://www.revoxsammler.ch/Tes…0Revox%20A78%20(1971).pdf


    http://ftbw.de/xp/amplifier-xp/revox-a-78.html



    Wenn Du magst, kauf Dir den (analogen Drehko) Tuner A 76 auch dazu, der ist auch immer noch sehr gut.... Dazu eine drehbare Mehrelement Yagi aufs Dach und es gibt kaum einen UKW Sender aus der Gegend, den Du nicht bestens rein bekommst ....

    ....und vielleicht auch eine A 77 Tonbandmaschine ?

    Alles zusammen immer noch eine sehr schöne Vintage Anlage, die immer noch sehr fein klingt.


    Wenn Du ein bisschen mehr ausgibst, gäbe es noch den Revox B 750 MK II.

    "Kann" etwas mehr Leistung und hat eine MM Phonostufe an Bord, die auch neben 47 kOhm auch 25- und 100 kOhm Eingangswiderstand "kann" (umschaltbar) , was für einige gute alte MM Systeme (z.B. Shure) seinen Charme hat.


    Auch die Vor- und Endstufen sind auftrennbar, weiterhnin gibt es eine schöne Klangregelung mit einem Mitten Regler. Dieser Verstärker und sein Vorgänger (MK "nix") stammen aus der "TIM Frei" Serie von Revox (TIM = transiente Intermodulation), die Ihren Höhepunkt in den fantastischen Endstufen A 740 und B 740 gefunden hat.... So eine habe schon viele Jahre ich in meinem Keller, die bringt das ganze Haus zum Zittern.....



    https://www.studerundrevox.de/…erien/b-serie/revox-b750/


    So einer muss sich in unserem Wohnzimmerschrank verstecken .... ;)



    Um mit den Geräten langfristig Spaß zu haben, würde ich den / die, auch wenn sie noch gut funktionieren, einer kleinen Revision unterziehen, ein paar Netz- Schutzkondensatoren ("Knallfrösche") Elkos, Trimmpotentioneter, und so Kleinkram überarbeiten lassen. Dann hast Du noch lange Spaß an diesen Geräten.

    Solche "Pretiosen" kann man immer noch gut reparieren. Auch gibt es noch einen Revox Service. Das war noch nicht ex und hopp in die Mülltonne....


    Aber lass Dir von mir nix erzählen, ist alles nur "Edelschrott" gegen das "richtig tolle" , was Du heute bei "ich bin doch nicht doof & Co" kaufen kannst ....


    Kauf Dir sowas bloß nicht, dann bist Du fürs Leben versaut.... ;)



    Gruss, Udo

  • .... ich lasse gerade einen Sony TA-1055 revidieren/restaurieren. Der Klang war schon ohne die Überarbeitung überraschend gut. Ausreichend Kraft dürfte der für 90db/1m haben, wenn man nicht ein Festzelt beschallen möchte ....


    Meinen behalte ich aber :)