Learning English Lesson 3: MERSEY BEAT Tote Hosen

  • Jens, anders hatte ich das auch nicht verstanden.


    Und - ohne, dass ich die Bands verteidigen will (mich interessiert die Musik der Ärzte sowie DTH bis auf wenige Ausnahmen überhaupt nicht), nochmal Faktencheck:

    Dass DTH auf CDU Veranstaltungen gespielt wurden (das war übrigens nicht deren Parteitag, sondern deren Wahlparty) wurde von DTH ausdrücklich nicht gut gefunden - sie wurden vorher auch nicht gefragt.

    Und die Ärzte bei der Tagesschau (übrigens waren das die Tagesthemen): Die wollten damit natürlich auch Werbung für ihr neues Album machen ABER auch auf die Misere in der Veranstaltungsbranche hinweisen, was sie dann auch ausgiebig gemacht haben. Und ich fand das eine gute Aktion! Die sind ja nun schon als sehr sozial bekannt.

    Gruß,

    Andreas

  • Kritik lag mir da fern, war auch keine Einschätzung meinerseits. Die kleenen Punks die ich so aus Wohneinrichtungen kenne differenzieren da scheinbar nicht. Für die läuft Tote Hosen bei der CDU und damit sind sie durch. Wie das so ist mit 14-15.

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • ein wenig mehr offenheit und tolearnz schadet nie. man kann auch in ALLEM etwas schlechtes/schlimmes sehen. bei musik ist es ja ganz einfach. man MUSS es ja nicht hören...

    Gruss
    Carsten



    lieber ungefehr richtik, als haargenau falsch!

  • ein wenig mehr offenheit und tolearnz schadet nie. man kann auch in ALLEM etwas schlechtes/schlimmes sehen. bei musik ist es ja ganz einfach. man MUSS es ja nicht hören...

    Ich verstehe nicht, worauf Du hinaus möchtest. Möchtest Du mir Toleranz und Offenheit absprechen oder mir andichten, ich sähe "in ALLEM etwas schlechtes/schlimmes", weil ich mich hier negativ zu einem Album äußere?

  • ich 'dichte' hier niemanden irgendetwas an!

    allerdings fehlt MIR das verständnis für:

    Großtaten von Helden wie den Searchers oder den Swinging Blue Jeans verhunzt.

    das kann man toleranter sehen. und verhunzen,... naja man kann jedes ding von zwei seiten betrachten!

    Gruss
    Carsten



    lieber ungefehr richtik, als haargenau falsch!

  • uncle_c :

    Tja, sorry, da kann ich Dir nicht folgen. Ich bringe nicht zusammen, was Kritik, auch deutliche, mit mangelnder Toleranz zu tun haben soll.


    Wenn man den Toleranzbegriff als das Geltenlassen von anderen, von der eigenen Haltung differierenden Sichtweisen, Meinungen, Überzeugungen und Einschätzungen versteht - und ich wüsste nicht, wie man Toleranz sonst definieren sollte und warum - dann müsstest Du schon erklären, wo genau ich da intolerant sein soll. Im Gegenteil, ich gestehe gerade bei der Einschätzung und Bewertung von Musik jedem seine Haltung zu, vollkommen egal, ob diese sich mit der meinen deckt oder nicht.


    Vielmehr verstehe ich das Unterdrücken wollen von negativen Äußerungen als einen Ausdruck von Intoleranz.

  • Tja, sorry, da kann ich Dir nicht folgen. Ich bringe nicht zusammen, was Kritik, auch deutliche, mit mangelnder Toleranz zu tun haben soll.

    ja, das scheint 'unser problem' zu sein, du kannst mir nicht folgen ... musst du aber auch nicht!

    Gruss
    Carsten



    lieber ungefehr richtik, als haargenau falsch!

  • Gerade Toleranz braucht es hier nicht. Man muss es tatsächlich nicht ertragen („tolerarebedeutet im Lateinischen „erdulden/ertragen“, impliziert also eine Ablehnung).

    In diesem Fall wäre Ignoranz hier also sogar der bessere Begriff. Man kümmert sich einfach nicht darum, dass es existiert.

  • Gerade Toleranz braucht es hier nicht. Man muss es tatsächlich nicht ertragen („tolerarebedeutet im Lateinischen „erdulden/ertragen“, impliziert also eine Ablehnung).

    In diesem Fall wäre Ignoranz hier also sogar der bessere Begriff. Man kümmert sich einfach nicht darum, dass es existiert.

    Ignoranz? Mich hat interessiert, was die Toten Hosen aus diesen Liedern machen, deshalb habe ich mir das Album zweimal angehört.

  • Hallo,


    ja, Ignoranz der "Hosen" passt sehr gut, „erdulden/ertragen“ schon nicht mehr.

    Denn mehr als gegröhlten Schlager machen sie eh nicht mehr.

    Kann ich aber verstehen, wenn man noch etwas Geld verdienen möchte, das ist legitim :)

    Man soll nur nicht so tun, als ob man noch Punkrocker wäre ... Punk waren sie eh nie!

    Aber das ist ein anderes Thema.


    Gruß


    Andreas