Geithain RL 901 K vs Silbersand FM 5

  • Hallo zusammen,


    es gibt hier im Forum sicherlich Besitzer / Hörer der oben genannten LS. Wer gibt mir einige Hinweise zu den Unterschieden im Klangbild. Es interessieren mich fundierte Aussagen zu den Unterschieden im Hochton, Mittelton und zum Bass. Bitte keine "Glaubensbekenntnisse" und allgemeine Aussagen. Auch eine Bewertung der Langzeittauglichkeit wäre schön. Mir ist bewusst, dass alle Aussage einen subjektiven Hintergrund haben.


    Gruß


    Andreas

  • Im aktives-hoeren Forum wirst Du mit Deiner Frage sicherlich auch eine profunde Auskunft bekommen. Dort hören die meisten Foristen mit aktiven Lautsprechern.


    Beide Lautsprecher haben für mich ihre Reize, sind aber eben auch für unterschiedliche Raum- und Abhöranforderungen konzipiert. Insofern interessant, ausgerechnet diese beiden Lautsprecher zusammen in einem Vergleich zu finden.


    Werde den thread interessiert verfolgen.


    Habe beide Lautsprecher schon gehört, aber in unterschiedlichen Umgebungen,

    insofern mag ich mich an dieser Stelle mit meiner Meinung zurückhalten.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hallo Andreas,

    ich will Dich ja nicht enttäuschen, aber die Zahl der Leute, die schon beide Lautsprecher im Vergleich zu Hause hören konnten, dürfte hier relativ klein sein. Während Geithain auch hier eine relativ große Fangemeinde hat, sind es meist nur einige wenige, die Silbersand zu Hause haben und ob die jemals eine RL901K im Vergleich da hatten?

    Ich selbst kenne mich mit Geithain einigermaßen gut aus, nicht dagegen mit Silbersand. Daher kann ich leider nichts zum Vergleich schreiben, aber sehr wohl, was ich von Geithain halte:


    Das fängt schon beim Internetauftritt und der Präsentation aller relevanten Daten an: Bei Geithain findest Du alle Frequenzgänge (auf Achse und unter Winkel). Du findest Daten zum Abstrahlverhalten und zum Bündelungsmaß. Das sind alles Angaben, die ein Studiohersteller machen muss, weil das sein Klientel einfordert. Des weiteren haben die K-Modelle die sogenannte Bassniere, die die Integration in einen Raum m.E. erheblich erleichtert. Ich selbst bin ein großer Fan von Koaxiallautsprechern. Da mir präzise Fokussierung und dreidimensionale Abbildung extrem wichtig ist, würde ich also einen koaxialen Lautsprecher meist anderen Konstruktionen vorziehen. Der RL901K hat eine gigantische Fläche für den Bass. Den bekommt man mit kleineren Membranen mit elektronischen Tricks vielleicht ähnlich tief, die Frage ist nur, bis zu welchem Pegel und wie sauber. Wenn Du also gerne laut hörst und auf optimale Bassqualität Wert legst, hat die 901K konstruktiv die Nase vorn. Ich selbst höre mit Geithain RL930K, hatte aber auch schon die 901K hier. Diese Lautsprecher wurden zum Arbeiten konstruiert, dementsprechend ist m.E. eine ausgezeichnete Langzeittauglichkeit gegeben. Der Hörabstand wird mit 2-4m angegeben und daran würde ich mich auch halten. Sitzt Du weiter weg oder näher dran, brauchst Du andere Lautsprecher. Des Weiteren ist die 901K fürs Studio optimiert. Hast Du ein modernes Wohnzimmer, spärlich möbliert mit wenig Absorption/Diffusion, bleibt die 901K unter ihren Möglichkeiten. Deshalb war bei mir die RL930K auch besser als die RL901K - sie bündelt noch stärker und kann daher den Raum bei 2,5m Hörabstand noch besser ausblenden. In einem optimierteren Raum wird dagegen die 901K an der 930k vorbeiziehen. Des Weiteren solltest Du wissen, dass die RL901k als Monitore dafür gemacht sind, dass Du beim Hören an der richtigen Stelle sitzt. Wollen 5 Leute hören im Abstand von 2-2,5m, werden 3 davon Abstriche beim Klang machen müssen. Auch staune ich immer wieder, wie wenig Diffusschall von den Geithains an meinem Essplatz ankommt (offenes Wohn-Esszimmer), da war das Nebenbeihören mit anderen Lautsprechern einfacher. Mit Geithain hört man eben Direktschall - will man eine offene Wohnlandschaft mit Klängen fluten, braucht man andere Lautsprecher.


    So viel zu Geithain. Zu Silbersand sollen andere was sagen. Aber ich dachte mir, ehe gar nix kommt, fange ich mal an ...


    LG

    Sebastian

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank schon mal für die ersten Antworten. Ich habe beide LS schon etwas ausführlicher hören können, aber es fehlen mir für eine abschließende Bewertung (evt. sogar für einen Kauf) Langzeiterfahrungen mit den beiden sehr guten Lautsprechern. Bei der neuen Silbersand FM 5 ist mir die extrem gute Mittel,- Hochtoneinheit aufgefallen. Das zieht einen sehr stark in das Klangeschehen hinein. Sehr präzise, extrem auflösend und eine tolle Bühne. Vielleicht schon einen Tick zu viel im Hochton. Ich bin mir unsicher wie sich das bei mir auf lange Sicht bewähren würde. Der Bassbereich ist bei der Silbersand leider "unterbelichtet". Da fehlt dann dann so etwas die "Natürlichkeit" beim Bass und Schlagzeug. Die Geithain RL 901 K hat meinen (sehr kurzen) Hörmöglichkeiten nach alles was im Bassbereich benötigt wird. Sehr angenehm anzuhören. Fehlen tut mir etwas die Auflösung im Mittel- und Hochton. Aber evt. täusche ich mich auch hier und verwechsele das mit der Suche nach der letzten Auflösung im Mittel,- und Hochton. Langzeitmäßig kann das dann evt. auch "nerven" mit der fehlenden Auflösung.. Auch hier fehlt mir eine Einschätzung von Kolleginnen und Kollegen die schon länger diese LS hören.


    Gruß


    Andreas

  • Hallo Andreas,


    "etwas Auflösung im Mittel- und Hochton"


    Soetwas lässt sich nach meiner Erfahrung aber gut mit einer entsprechenden Kette (Quelle, Verstärker) erreichen bzw. in eine gewisse Richtung trimmen.

    Tonabnehmer vielleicht ein Lyra, die einen sehr präzisen und dynamischen Mittel- und Hochton haben - Modell je nach Budget.


    Ein Freund von mir beschreibt seine Geithain als sehr langzeittauglichen Lautsprecher. Dem kann ich zustimmen.

    Grüße,
    Jonas


    "Das Problem bei Zitaten im Internet ist, dass man nie weiß, ob sie authentisch sind." -Abraham Lincoln-

  • Da hast Du den grundsätzlichen Charakter der beiden LS doch schon sehr gut beschrieben. Beide Lautsprecher sind hinsichtlich Aufstellung aber unterschiedlich kritisch.

    Es gibt einen weiten Bereich, in dem man beiden Lautsprechern gerecht wird, aber je nach Deiner Aufstellungssituation kann die Präferenz unterschiedlich ausfallen.


    Die 901 ist durch ihr schaltbaren Ortsfilter recht gut an Raum und Geschmack anpassbar.


    Aus meiner persönlichen Sicht benötigen beiden Lautsprecher eine sogfältig auf den individuellen LS abgestimmte Kette in Deinem Hörraum. Jonas hat dies ja schon erwähnt.


    Gut möglich, dass die ideale Kette dann für FM5 und 901 unterschiedlich ausfällt.


    Wenn Du die LS in eine bestehende Kette integrieren magst, sollte die Auslegung der vorhandenen Komponenten mit in die Entscheidung einfliessen.


    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hallo Andreas,


    wir haben uns ja schon persönlich kennengelernt, die Delphi hast du bei mir gehört, selbst besessen, dann wieder verkauft. Anscheinend bist du immer noch auf der Suche nach dem für dich passenden Lautsprecher. Da ist dein ureigenes Klangempfinden gefragt, da können dir andere Einschätzungen auch wenig dabei helfen. Das meine ich ganz ehrlich. Ich nehme an, du hast beide LS schon selbst hören können, hast ja eine Klangcharakteristik vorgenommen. Und das ist dann so für dich. Rein objektiv betrachtet, sind beide LS für mich - hab sie auch schon mehrfach hören können - sehr gut. Was man dann letztlich präferiert, ist und bleibt eine Frage des persönlichen Klangempfindens. Eines ist aber definitiv - wieder mal objektiv betrachtet - falsch: Die Silbersand FM 5 ist im Bassbereich nicht "unterbelichtet". Richtig ist, daß sie pegelmäßig weniger zu bieten hat als die RL 901K. Wenn hohe Pegel ein "must have" sein soll, dann würde ich dir eher zu einer RL 901K raten. Wenn dagegen die Klirrarmut, die Transparenz ein "must have" ist, dann würde ich die FM 5 vorziehen. Für mich ist die FM 5 gerade im Bass der Maßstab, kenne nichts, was dort präziser und sauberer spielt.


    Man ist immer versucht, anderen das weiter zu empfehlen, was man selbst für "besser" hält. Ich würde hier aber gar nicht von besser oder schlechter reden, es kommt nur und allein darauf an, was deiner Klangempfindung am nächsten kommt.


    Was bleibt also als Rat: Nur selber hören macht schlau. Am besten beide Lautsprecher mal ausleihen und zu Hause in Ruhe anhören. Es gibt Händler für beide LS, die das möglich machen. Und dann kannst du in Ruhe und unbeeinflußt von anderen Meinungen deine eigene bilden. Für mich sind beide LS wie gesagt sehr gut. Ich bin aber sowieso voreingenommen, was Aktivlautsprecher angeht und bin nun schon seit über 30 Jahren mit Aktivlautsprechern aufgewachsen, kann mir anderes gar nicht mehr vorstellen.


    Gruß

    Franz

  • Zum Thema Auflösung und Langzeittauglichkeit: Es gibt Lautsprecher, die sind ultrahochauflösend, durch die Detailfülle aber fordernd und auf Dauer anstrengend. Für mich ist Musikhören zwar auch manchmal Herausforderung (bei so manchem Werk, das sich mir nicht gleich erschließt oder das mein Harmoniebedürfnis zu wenig befriedigt) und es kann Spaß machen, sich dem zu stellen. Ein Lautsprecher muss für mich aber auch die Fähigkeit haben, Musik so zu reproduzieren, dass ich entspannen, mich dabei fallen lassen. Das gelingt nicht jedem Lautsprecher. Ich erinnere mich gerne an die High End auf der ich die Einstein The Monitor gehört habe. Ich kam in den Raum und dachte „Mensch ist das geil!“ Nach 10 Minuten hören war mir aber klar, dass das kein Lautsprecher ist, mit dem ich genießen kann. Das ist ein Lautsprecher, der mich andauernd fordern würde. Holger ( gshelter ) hier im Forum hatte sich die Lautsprecher gekauft und genau später aus diesem Grund wieder verkauft ( hier nachzulesen: Welche Lautsprecher nutzt ihr? ). Daher will immer gut überlegt sein, ob man sich so eine akustische Superlupe ins Haus holt. Bei Tonabnehmern kann man immer noch ein Colibri und ein SPU parallel fahren und je nach Lust und Laune auswählen. Bei Lautsprechern ist das schon schwieriger, sofern man nicht einen zweiten Hörraum hat.
    Liebe Grüße

    Sebastian

  • Komme mal hinten rum, von vom "Anstrengenden", bei mir z.Z. eine SE-Endstufe, weil, die hat einen Ampl.-Gang wie ein Strich und gaanz weit nach oben und nach Stunden mit Musik hab ich was an den Ohren. Bekommt demnächst die geeignete Medizin verschrieben.


    "Angestrengtheit" ist einfach zu nehmen, allerdings besser nicht am Lautsprecher, eher weiter vorne. Die Silberdinger sind auch bei mir bekannt für glasklar und das ist schon mal eine gute Basis, schwieriger ist es einen Basss zu bändigen.

    Entrepreneur de Demolitions

  • schwieriger ist es einen Basss zu bändigen.

    Ja, das ist ein Raumproblem. Ich mußte den Tiefbass auch in meinem quaderförmigen Raum in den Griff bekommen. Dabei haben mir 2 solcher aktiven Bassabsorber helfen können: https://www.psiaudio.swiss/avaa-c20-active-bass-trap/


    Ganz allgemein möchte ich noch sagen, daß es kaum möglich ist, sinnvolle Ratschläge zu geben, wenn man die genauen raumakustischen Verhältnisse vor Ort nicht kennt und auch der Rest der Anlage weitgehend unbekannt ist. Denn eines ist für mich auch klar: Der LS - egal, welcher - soll das am Ende wiedergeben, was ihm vorne als Quelle und Zuleitung zugeführt wird. Es sei denn, man möchte ganz bewußt sounden bzw. ein ganz bestimmtes Klangbild erzeugen. Dann würde ich aber zu ganz anderen Lautsprechern raten, denn sowohl die RL 901K als auch die FM 5 halte ich persönlich für relativ "neutral".


    Man muß also genau wissen, wohin die Reise gehen soll. Darüber muß man sich erst klarwerden und danach seine Objekte der Begierde aussuchen und immer wieder mal vergleichen, ob es das wirklich ist, wonach man sucht.


    Ich denke, das hat auch Andreas so im Sinn und wünsche ihm dabei ein gutes Gelingen.


    Gruß

    Franz

  • Diese Lautsprecher hier wären vielleicht noch eine Alternative: https://www.audio-markt.de/mar…o-optimum-fs82e-808335958


    Die hab ich auch schon hören können. Halte ich für ganz ausgezeichnet. Und zu diesem Preis gar für überragend.


    Andreas, die solltest du dir mal anhören. Die sind auch unglaublich pegelfest und dank Bassreflex-Abstimmung wirklich tiefbassfähig.


    Hätte ich nicht schon absolut zufriedenstellende Lautsprecher, wäre das meine Wahl.


    Gruß

    Franz

  • Hallo Franz,


    vielen Dank für den Hinweis auf die Audio Optimum. Die habe ich schon mal gehört. Aber im Vergleich zu einer FM 5 oder einer RL 901 K ist das für mich keine Alternative, da würde mir doch einiges fehlen. Insbesondere der Mittel,- Hochton einer FM 5 hat da wesentlich mehr zu bieten. Auch der Neutralität einer RL 901 K wird sie nicht gerecht. Das ist alles wie schon betont auch eine Sache der individuellen Vorlieben. Mit deinen Aussagen zum Bassbereich der FM 5 gehe ich nicht ganz konform. Bezüglich Transparenz stimme ich deiner Einschätzung zu. Was aber eine RL 901 K im Bassbereich an zusätzlichen Information über die Musik liefert, nähert sich schon eher einem Orchestersaal an. Bei der FM 5 klingt das dann etwas "dünn". Ich denke das die zukünftig neue Silbersand FM 7 alle "Orchestersaal" Kriterien erfüllen wird. Aber nochmals betont, jeder hat da seine persönliche Einschätzung und Hörwahrnehmung.


    Gruß


    Andreas

  • Kein Problem mit deiner Einschätzung, Andreas. Ich gehe bei meiner Bewertung auch von meiner Situation und Abhörbedingungen aus. Für meinen kleinen Raum von 20 qm genügt mir die Bassqualität einer FM 5 allemal, mehr brauche ich gar nicht. Kann bei anderen Anforderungen aber durchaus auch anders empfunden werden. Deshalb ist es ja wichtig und richtig, daß man seine eigenen Klangempfindungen dabei als Messlatte anlegen soll.


    Die neue FM 7, die wohl bald kommen wird, wäre bestimmt nochmal eine ganz andere Hausnummer. Es gibt inzwischen so viele gute Lautsprecher, daß man schon die Qual der Wahl hat. Auch eine K+H 0 420 zähle ich zu den richtig guten Lautsprechern, die für mich auch in Frage kommen könnte.


    Gruß

    Franz

  • Hallo Andreas,


    bei mir läuft eine 901 K, habe den Lautsprecher gekauft weil er so unkritisch in der Aufstellung ist.

    Die andere Seite war klar die große Bassmembrane... für mich must have


    Da ich die Serviceunterlagen mit dem Kauf erhalten hatte war es kein Problem

    die Eingangsplatine komplett zu bestücken, d.h. man kann jetzt Jumper setzen

    um zusätzliche +6dB zu bekommen, ist wichtig bei Chinchansteuerung ( 775mV)

    Eingangsempfindlichkeit sonst 1,55V da ist unter Umständen für Hifi zu hoch

    um vernünftig auszusteuern...



    Der LS reagiert sehr genau auf Kabel und Vorverstärker, bei mir ist ein Marconi

    am Werk und das paßt soweit gut.


    Als Vergleich höre ich in der Zweitanlage Tannoy Arden mit HDP385 Alnico Bj.74


    ( ich liebe die 38 cm Bässe, Männerlautsprecher )


    In Studio außerdem noch mit Audiophil Speakers Concerto u. Apoggee Duetta Signatur


    Hatte genau wie Du damals mit den Silbersand geliebäugelt, aber ich brauche den schub im Bass....


    Gruß Thomas

    Freundliche Grüße ins Forum


    Gruß Thomas

    Edited once, last by DrPimp ().

  • Hallo Andreas,


    als 901K-Besitzer möchte ich dir meine Erfahrungen berichten. Silbersand habe ich nicht gehört.


    Die ME Geithain hören sich mithin alle "gleich" an. Joachim Kiesler proklamiert das so auch. Kiesler schult seine Mitarbeiter dahingehend, dass diese auf Firmenkosten Konzerte besuchen dürfen (oder sollen?), um die Lautsprecher auf eine möglichst naturgetreue Wiedergabe zu trimmen. Ich widerspreche damit mal zart Sebastian; eine 930K bündelt mbMn nicht mehr als eine 901K. Die unterschiedlichen Lautsprecher werden je nach ihrer Größe aufgrund der Größe des Abhörraums gekauft. Den einzigen Unterschied, den ich akustisch feststellen konnte: jene MEG mit einem Hochtonarray aus drei oder vier Hochtönern stellen die Bühne mehr in den Vordergrund als die LS mit nur einem Hochtöner.

    Die "K"-Modelle, wie schon beschrieben, besitzen die Bassniere, die die Aufstellung der LS wegen des um ca. 10dB verringerten Abstrahlverhaltens im Bassbereich nach hinten, unkritischer machen.


    Vielleicht hilft dir das hier ein bisschen weiter:


    Ein wunderschöner Tag bei Nora und David


    Es wäre hilfreich zu wissen:

    - wie groß und allgemein beschaffen ist der Raum, in den die LS sollen?

    - Wohneigentum = feste Rahmenbedingungen oder ggfs. in Zukunft ein Umzug mit Veränderungen im Raum?


    Ich kann mit den 901K den ganzen Tag entspannt Musik hören. Sie schaffen dabei den Spagat zwischen einem neutralen, analytischen Studiomonitor (der sie ja auch sind), ohne dass sie mit einer Schärfe nerven oder schlechte Kost ungenießbar machen. Ok, wenn du oben shice reingibst, kommt sie unten auch raus. Aber schlechtere Aufnahmen oder Pressungen werden nicht nervig dargestellt.


    Zum Schluss noch ein Gedankengang:

    ein MEG-Händler verdient am Lautsprecher recht genau 10%. Das ist sehr wenig. Mehr als 3% Rabatt habe ich noch nie erlebt. Gerade die 901K ist DIE ME Geithain schlechthin und wird schon ewig produziert. Seit ich glaube Einführung der Bassniere vor ca. 15 Jahren fast unverändert (etwas andere Sicken beim Tieftöner). Was bedeutet das? Entgegen der Mitbewerber überholt sich das Modell nicht alle 4 bis 5 Jahre. Folge: der Lautsprecher ist sehr preisstabil; 10 Jahre alte und gepflegte 901 gehen noch für gutes Geld weg. Kein Vergleich mit Platzhirschen wie B&W 80x MK irgendwas, die nach einer Überholung nach 4 Jahren für etwa die Hälfte NEU angeboten werden (so zumindest vor 10 Jahren erlebt). Mein Gefühl: gut investiertes Geld.


    Du könntest uns noch deinen ungefähren Wohnort verraten oder ein Hörgesuch stellen. Im Idealfall kannst du ein Paar oder beide in einem Raum ähnlich deinem hören.

    Meine stehen in einem schwierigen Raum, asymmetrisch und hören sich sehr gut an. Wie oben verlinkt, empfinden das auch andere so. Ich behaupte, dass ich ca. 95% des Potenzials der 901K rausgeholt habe, noch dazu in einem Wohnzimmer (kein reiner Hörraum).


    Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung!

  • Hallo Andreas,


    ich habe zwar selbst keine der beiden LS, höre aber die 901k öfters bei Stephan nemu und konnte auch schon bei David mal kurz hören.


    Was meine Vorredner schon geschrieben haben, kann ich durchaus bestätigen - die 901K zeigt recht deutlich die verschiedenen Kombinationen aus Vorstufe und Kabel.


    Die Kombination mit der Vero passt jedenfalls super :thumbup:


    Musikalische Grüße

    Tom

    Is that what you wanted, Alfred?

    DPS3 iT: Colibri XGP

    DDX-1500: FR64s/T-550/Classic GME MKII - TA-1/Seto Hori, Master3, Fideles

  • Ich widerspreche damit mal zart Sebastian; eine 930K bündelt mbMn nicht mehr als eine 901K.

    Du widersprichst nicht mir, sondern der Geithain Webseite!

    Bei der 901K steigt das Bündelungsmaß bis 10 kHz auf -10dB, bei der 930K auf -13dB. Schaust Du Dir die Frequenzgänge an, so liegt die 930k im wichtigen „Stimmbereich“ bei 1kHz bei 45° Achse bei -7 dB, die 901 bei -3dB. Das ist auch der Grund, warum Geithain als optimalen Hörabstand bei der 930k mit 2,5 bis 5m mehr angibt, als bei der 901k mit 2-4m.
    Aber ich will hier nicht den Thread kapern, also zurück zu Silbersand ./. Geithain.

    Liebe Grüße

    Sebastian

  • Du widersprichst nicht mir, sondern der Geithain Webseite!

    Bei der 901K steigt das Bündelungsmaß bis 10 kHz auf -10dB, bei der 930K auf -13dB. Schaust Du Dir die Frequenzgänge an, so liegt die 930k im wichtigen „Stimmbereich“ bei 1kHz bei 45° Achse bei -7 dB, die 901 bei -3dB. Das ist auch der Grund, warum Geithain als optimalen Hörabstand bei der 930k mit 2,5 bis 5m mehr angibt, als bei der 901k mit 2-4m.
    Aber ich will hier nicht den Thread kapern, also zurück zu Silbersand ./. Geithain.

    Liebe Grüße

    Sebastian

    Ich will auch nicht kapern. Nur so viel: gerade nachgeguckt und du hast recht! Mea culpa!:meld: