Absoluter Anfänger - 7 Plattenspieler und dennoch irgendwie nicht zufrieden?!

  • Hallo zusammen,


    ich bin zwar schon paar Tage älter aber absoluter Neueinsteiger was Plattenspieler / Vinyl und alles

    drum herum angeht.

    Warum ich mir das "antun" will .... weil ich gerne Musik höre.

    Was höre ich? Da ist von Rock, Country, Blues, Jazz und ab und an mal Klassik, alles dabei.

    Womit höre ich? Yamaha RX-A2030 (Phono-Eingang vorhanden) und ausgegeben wird (noch?) über Audio Monitor Bronze.



    Aber nun mal zur Auflösung des Titels dieses Beitrags.


    Ich beschäftige mich seit ca. 2-3 Monaten mit dem Thema Vinyl, angefixt durch den Umstand, dass ich bei einer innerfamiliären Wohnungsauflösung kostenlos zu einem (den ersten meines Lebens) Plattenspieler gekommen bin. Ein Freund von mir tat dann sein Übriges und so breitete sich der Virus in mir aus. ;)

    Und wie es mit den Anfängern meist so ist ... sie rennen los und kaufen, ohne zu wissen, was sie kaufen.

    Zumindest war es bei mir so.


    Mein bisheriger "Werdegang":

    (Habe ich ALLE gebraucht über eBay KA gefunden, vor Ort Pobe gehört und mitgenommen!!)


    1. Universum Studio Automatik System 6000 mit unbekanntem (noch) Audio Technica TA

    (der wurde dann aber (mechanisch) von Platte zu Platte immer lauter)


    musste also was "neues" (gebrauchtes) her.


    2. DUAL 1219 in CK20 Zarge in absolutem TOP Zustand mit nem Shure M91 MG-D und HiTrack Nadel.

    (leider erst mal ohne Haube, sollte sich aber bald ändern).

    An dem gibt es bislang wirklich NICHTS auszusetzen


    Dann sollte man meinen, hier ist Schluss.

    Aber weit gefehlt ... jetz nimmt der Wahnsinn erst seinen Lauf!


    3. Pro-Ject 1.2 (kein RPM) mit Goldring "Elan" TA und einem schwereren Plattenteller von einem anderen Hersteller.

    (soweit auch zufrieden, aber noch nicht das was ich mir vorstelle.)


    4. Pro-Ject 1 (kein RPM) mit kupferfarbenem Gelenk und Tonarm, Lynn K5 TA und ohne Deckel und AntiSkating-Gewicht.

    (hier war der Guß-Teller aber mehr ein Zirkuszelt-Dach. Die Platten standen aussen ca 1cm vom Teller weg während sie

    mittig sauber auf der "Spitze des Daches" auflagen. Leider beim Kauf nicht gesehen!:cursing:


    Zwischenkauf 1:

    Billigst einen voll funktionsfähigen DUAL 1010 erstanden mit intakter Haube, die wunderbar auf meinen 1219 passen sollte!

    Und zudem noch nen Schwung alte Platten dazu geschenkt bekommen. :thumbup:


    Zwischenkauf 2:

    neuen (gebrauchten) Guß-Teller für den Pro-Ject 1


    5. Ein Micro (Seiki) Solid 1 in weiß (TA weiß ich grad nicht auswendig).

    (beim Kauf vor Ort lief alles einwandfrei, und als ich ihn diese Woche das erste mal zuhause angeschlossen habe hat

    das gute Stück keinen Ton mehr von sich gegeben. (Angeschlossen ist / war alles korrekt)


    6. Pro-Ject 6.1 (kein RPM) mit Ortofon silver (neu)

    (auch hier keine Probleme, allerdings bin ich mir nicht sicher ob ich mit dem "2m silver" so recht warm werden will!?)


    Und falls die Frage bei euch aufkommen sollte ... JA, die Spieler habe ich alle noch hier stehen. :S



    Aufgrund von Platz- und, wen wunderts nach den oben geschilderten Eskapaden, akutem Geldmangel hier nun meine Frage ....


    1. welchen der oben genannten Plattenspielern würdet ihr behalten? Und warum?

    Der DUAL 1219 kann nicht ausgeschlossen werden, denn der bleibt defintiv !! 8)

    Und den DUAL 1010 bekommt meine Mutter!

    Oder würdet ihr mir ganz was anders empfehlen?


    2. wenn jemand ne Idee hat, warum der Solid 1 keinen Ton mehr von sich gibt, kann dies gerne kundtun.

    (oder ist hier ein extra Thread sinnvoller? Ja, ich glaub, das es ...!?)


    Da der Erlös aus dem Verkauf "vom Rest" leider schon anderweitig Anwendung findet ist die Option "alles verkaufen und in teurer/besser investieren" leider keine Option!!



    Danke euch schon mal fürs "bis zum Ende lesen" und freue mich über eure Antworten und Anregungen!


    Gruß Klaus

  • Ich kann mit den Teilen von Pro-Ject nicht so recht was anfangen. Hatte aber auch noch nie einen.

    Für Schnürsenkelantrieb habe ich hier (fast) keinen Platz.


    Ein guter Dual 1219 ist auch wirklich fein und macht Spaß.

    Es gibt aber eben auch noch weitere schöne Dreher.
    Mit dem 1219 ist der Bereich der Reibradler wirklich gut abgedeckt.

    Also mal in Richtung guter Direkttriebler schauen. Technics hat da nen großen Namen (und auch große Preise). Duals Versuche in dem Metier kann man ruhig überspringen. Saba (gefertigt in Asien), Hitachi, JVC und diverse andere Asiaten haben in dem Bereich tolle Geräte.

  • Schöne Geschichte Klaus!


    Woher kenne ich das blos ...? :saint:

    Den Pro Ject 6.1 tät ich behalten, der hat Potential. Da kannste ne andere Zarge, aus den unterschiedlichsten Materialien drunter zaubern. Da haste was schöne zum Klang tüfteln.

    Alles andere würde ich verkaufen.

    Wenn Du Reibradschmackes magst, dann schau Dich nach einem Lenco L 75 oder L 78 um. Dann würd ich auch den 6.1 verticken.


    Ps.

    Ich habe einen Pro Ject Essential mit einer Eichen Multiplex Zarge, der macht Laune.

    Daher kannste auch den anderen Pro Ject behalten & mit einer anderen Zarge klangexperientieren.

  • @ Jan

    Ja, mit dem 1219er bin ich wirklich mehr als zufrieden.

    Und ganz nebenbei ... er gefällt mir auch noch richtig gut!


    @ Alex

    Sorry, falls das aus meinem ersten Post nicht ganz eindeutig herauszulesen war.

    Der Trend geht zum "Zweit-Dreher" ;)


    @ Nadja

    Du schreibst so ziemlich das, was auch meine Gedanken waren.

    Beim Pro-Ject 6.1 war es die moderne Optik, der Preis und der neue TA.

    Und lustig, dass du gerade den L75 ansprichst, denn da möchte mir mein Kumpel

    seinen "aufs Auge drücken" weil der sich was neues gegönnt hat.:)

    (bzgl. deiner Nachricht hätte ich noch ein zwei weitere Fragen. Darf ich dich mal

    per PN anschreiben?)




    @all

    Was vielleicht noch erwähnt werden sollte, für den Fall dass jemand sagt "bau mal den TA an diesen und den anderen TA an jenen Arm" ... ich habe noch nie einen TA gewechselt geschweige denn eingestellt / justiert!!

    Kenne das alles bislang nur in der Theorie. Da würde ich erst mal jemandem auf die Finger schauen (nicht bei YouTube) dem ich dann auch gleich ein zwei Fragen stellen kann falls von Nöten.

  • Da würde ich erst mal jemandem auf die Finger schauen (nicht bei YouTube) dem ich dann auch gleich ein zwei Fragen stellen kann falls von Nöten.

    Moinsen,


    dann wäre dein ungefährer Wohnort wissenswert. Oder du stellst ein Gesuch hier im Forum im Suche-Bereich oder bei „Analog besucht Analog“.


    Willkommen im Forum :meld:

  • Klaus !


    Wenn ein Messgerät vorhanden ist , so mit Widerstand, dann doch einfach mal die Kabel checken..

    Rot = rechts +

    Weiß =Links +

    Grün = rechts -

    Blau = Links -

    Hilft das weiter??


    Viel Glück

    Ahoi

    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Hallo Klaus,


    ich würde dir auch raten den großen Pro Ject zu behalten. Ist, wie ich finde, ein echt super Teil wo man ggf. auch sehr viel modifizieren kann.


    Duals Versuche in dem Metier kann man ruhig überspringen.

    Darf ich fragen wieso du der Meinung bist?


    Klar wird ein Dual DD nicht die Qualität zB eines Technics haben, aber von der Qualität her sind die Teile trotzdem sehr gut. Besonders wenn man diese auf Halbzoll umrüstet.

    Ich persönlich kann auf jeden Fall einen Dual DD empfehlen. Besonders den 714q oder den 731q (wenn man eine Automatik will). Aber auch 701, 704 und 721 sind gute Geräte, brauchen aber leider oft viel Zuwendung.

    Von zB 741q oder 728q würd ich die Finger lassen. Die Plastikteile sind in der Haptik nicht so toll.


    Falls du also einen Dual DD in einer guten Verfassung findest kann man da ruhig zuschlagen. Falls man mal Probleme hat oder Ersatzteile braucht gibt es ein tolles Nachbarforum (Dual Board).

    Grüße

    Fritz

  • Ich würde den 1219 behalten. Das System Shure M91 MG-D ist doch auch erst mal in Ordnung.

    Den Rest würde ich verkaufen und einen gut erhaltenen Technics SL1200/10 MKII kaufen.

    Dann hast du 2 Welten Dreher zuhause: Reibrad und DD.

  • Moinsen,


    dann wäre dein ungefährer Wohnort wissenswert. Oder du stellst ein Gesuch hier im Forum im Suche-Bereich oder bei „Analog besucht Analog“.


    Willkommen im Forum :meld:

    Moing 👋🏼


    Der Wohnort ist das Münchner Umland!

    Aber das mit "Analog besucht Analog" klingt auch gut. Die Option war mir noch unbekannt, so weit bin ich hier nur noch vorgedrungen. :)

  • Ich werde den Deckel (vom Solid) unten nochmal abmachen und mich daran versuchen.

    Elektrisch bin nämlich ... öhmmm ...
    Ich glaube das Wort dafür gibt es noch nicht! :rolleyes:

    Aber Widerstand und Durchgang messen kriege ich noch hin. Und mit deiner Auflistung erst recht! :thumbup:

  • Auch ich habe den 1219 / M 91 und zuletzt in eine SAS Nadel investiert.

    Mit einem Norbert Phono Pre spielt das schon sehr weit oben...gefällt mir derzeit klanglich jedenfalls besser als mein Acoustic Soild mit einem Ortofon 2m Bronze.

    VG
    Marcus

  • Hallo Marcus,


    danke dir für dein Feedback. Bestärkt mich nur noch mehr, dass ich den

    1219er auf keinen Fall mehr weg geben werde.

    Allerdings werde ich so schnell nicht in den Genuß von Röhren kommen.


    Muss aber sagen dass ich mit dem aktuellen Yamaha AV doch ganz zufrieden bin.

  • Hallo Klaus,


    dann ist ja alles gut :).


    Ich könnte mir nur vorstellen, dass bei der Kombi 1219/ Shure / SAS eine Investition bspw. in einen Vorverstärker lohnender sein könnte als in weitere Plattenspieler. Oder Du bist schon am Ziel angekommen...


    VG

    Marcus

  • Hallo Klaus,

    offensichtlich geht es Dir gar nicht so sehr um das reine Musikhören, sondern auch (oder vor allem) um das Basteln an den diversen Drehern. Sonst hättest Du einfach einen (!) Plattenspieler und nicht

    mehrere gebrauchte Dreher. Vielleicht solltest Du mal nachdenken, was Du eigentlich willst, dann

    wüsstest Du wohl auch, für welchen Plattenspieler Du Dich entscheiden sollst...

    Wenn Du es erträgst, ganz einfach einen (nur einen) Dreher zu besitzen und mit dem Musik zu hören,

    dann rate ich Dir zum Dual 1219. Der Reibrad-Antrieb war damals nämlich gar nicht so schlecht, wie oft behauptet. Der Dual sollte aber in seinem betagten Alter von fast 50 Jahren eine umfassende

    Wartung bekommen (Reibrad erneuern, Schmierstellen der Mechanik reinigen und neu fetten). Aber bitte nicht im Wechsler-Betrieb verwenden, sondern im Einzelmodus! Weitere Infos zum Dual 1219 hier: hifimuseum.de - Sie sind im Bereich : Der Dual 1219 Pospekt (1).

    Wenn Du einen Dreher mit Direktantrieb suchst, dann kaufe Dir einen Dual 721 oder 704, das sind mit die besten Plattenspieler, die Dual je gebaut hat. Aber auch die brauchen in aller Regel eine gründliche Wartung. bzw. Restaurierung. Auf http://www.dual-board.de findest Du Ansprechpartner.

  • Am "Ziel angekommen" bin ich noch lange nicht. Meine Reise geht erst los. ;)

  • Hätte mich auch gewundert, nach unserem PN-Austausch.

    Viel Spaß, ist ja ein schönes Hobby (ich habe selbst heute Saba-BlackCones in Wilimzig-Gehäuse zum Ausprobieren gekauft)

    VG
    Marcus

  • Hallo auch,


    erst einmal Danke für deine Einschätzung, Meinung und auch die sehr hilfreichen Links.


    In einem Punkt muss ich dir durchaus recht geben ... ich weiß (noch) nicht, was ich will.

    Aber nicht, wie von dir vermutet, ob "basteln" oder "Musik hören".

    Im Vordergrund steht klar die Musik, aber um die am Ende genießen zu können, muss ich für mich herausfinden "wie" ich meine Platten hören möchte. Optik, Haptik, Klang, Ausstattung usw.!

    Gegen basteln / schrauben hab ich aber auch nix einzuwenden.


    Technisch, bzgl. der einzelnen Antriebsarten / Mechaniken usw., habe ich auf Grund mangelnder Erfahrung im Bereich der Plattenspieler noch keine Ahnung.

    Technisch grundsätzlich weiß ich mir dann schon ganz gut zu helfen wenn ich es mal verstanden habe. (Elektrisch .... naja, darüber reden wir lieber nicht!)

    Genau deshalb habe ich diesen Thread erstellt, denn da kommt ihr (die Community) ins Spiel!

    Die, die wissen was Haltbarkeit, Langlebigkeit, technische Finessen und wichtige Eigenheiten bestimmter Plattenspieler angeht.

    Bin durch diesen Thread und jede einzelne Antwort hier schon mal ein gutes Stück weitergekommen.

    :merci: @ all

  • Hi


    deine Geschichte gefällt mir, bei mir war es ähnlich. Ich hatte von früher her noch einen Revox Tangentialplattenspieler. Dann habe ich als Schweizer ganz klassisch mit Lenco begonnen. L78, L75, L70. Aber auch den coolen und sehr unterschätzten DD von Lenco, den L833 DD. Danach Ein Thorens TD 320 und ein paar Dual, aber sorry - die Automatik der Duals ist mir zu grob. Da habe ich nur noch einen 1219, weil ich das Prinzip "Plattenwechsler" mechanisch spannend finden. Technics hatte ich auch, aber das ist nicht mein Ding, ich mag mehr altes Vintage


    Danach habe ich langelange gespart und bei Schopper einen revidierten TD 124 erstanden. Mehr braucht es eigentlich nicht, habe aber langsam und mit Glück noch ein paar Thorense mehr (TD 125,126, 145, 520) günstig erwerben können.


    Einfach mal verschiedene Marken und Konstruktions-Philosophien kennen lernen ist spannend und lehrreich. Und irgendwann merkst du, was für dich passt. Bei mir ist es Thorens - und übrigens auch die Einsicht, dass ich kein absolutes Highend brauche. Als "besten" Tonabnehmer habe ich den Ortofon MC 3 und finde ihn sehr gut. Für andere ist das ja nur ein Einsteiger-Modell, für mich ist es im Moment gut genug.


    Kleine Dinge repariere ich selber. Aber wichtig war für mich auch, Leute zu finden denen ich meine Geräte anvertraue zum revidieren. Ein guter Techniker ist Gold wert. Und man kann auch viel von ihnen lernen, wenn man sie ein wenig besser kennenlernt.


    Viel Spass mit deiner neuen Leidenschaft :)

    Damit höre ich Musik:

    TD 124

    TD 125

    LINN LP 12

    EAR 834P

    Pro-ject Phono Box S2

    Primare r20

    Studer A807

    Studer D730


    Swissonor Line Tube Preamp

    Amp: 2 x Quad ll

    Tannoy Devon

  • Hallo Klaus,

    gut, dann steht die Musik also im Vordergrund. Aber ich selbst habe (wie wahrscheinlich viele hier im Forum) die Erfahrung gemacht, dass der Musikgenuss noch mal viel schöner ist, wenn man selbst dazu beitragen konnte...durch sinnvolle Aktivitäten. Vom "Verbasteln" reden wir hier nicht! Und das Auge hört nun mal mit, erst wenn ein Plattenspieler auch optisch gefällt, klingt er auch gut (ist jedenfalls meine Erfahrung). Tja, die Psyche...

    Allerdings machst Du Dir vielleicht als Vinyl-Neuling das Leben schwer, wenn Du gebrauchte Geräte über Ebay (oder woher auch immer) kaufst und dann vor technischen Problemen stehst. Ich kann nur erfahrenen "Vinylisten" zu einem Kauf über Ebay raten, weil die Anbieter leider häufig unwahre Verkaufsargumente vorbringen! Aufpassen bei Aussagen wie "generalüberholt" oder "komplett überprüft"- das lässt sich nie nachvollziehen! Dreher der Standard-Klasse werden oft als "High-End" angepriesen, wo nur "Low-Budget" dahintersteckt- da ist fast jeder ganz gewöhnliche Plattenspieler auf Ebay ein "absoluter High-End-Traum". Mein Rat: Vorsicht bei Ebay, auch Probehören beim Verkäufer schützt nicht vor Schaden. Lieber in einschlägigen Foren (z.B. wie hier) nach gebrauchten Geräten suchen. In einem Forum wirst Du wohl kaum "über den Tisch gezogen", der Verkäufer ist ja allen Mitgliedern bekannt...

    Wenn Du weiter nach historischen Plattenspielern suchen willst, dann findest Du hier einen Menge

    nützliche und auch kritische Tipps: hifimuseum.de - Sie sind im Bereich : www.hifimuseum.de.

    Dipl. Ing. Gerd Redlich hat fast zu jedem Vintage-Dreher einige Infos und praktische Hinweise.


    Viele Grüße und eine schöne Adventszeit (trotz Corona)

    Roland Tatzel