Basen / Füße für Lautsprecher?

  • Ich habe mir gestern ein gebrauchtes Paar Standlautsprecher aus dem Hause quadral gekauft und frage mich, ob ich noch etwas von der Aufstellung tun könnte, das sich idealerweise auch klanglich auswirken könnte.


    gibt es spezielle Füße, Basen oder Ähnliches, mit denen ich die Lautsprecher „tunen“ könnte?


    vielleicht hat ja jemand gute Erfahrungen die mir hier gerne mitgeteilt werden dürfen.

    Gruß, Ronald

  • Von Kork und Papier bis Holzspikes und "Anzus-Clones" alles schon mal betrieben! What is your question....???


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Von Kork und Papier bis Holzspikes und "Anzus-Clones" alles schon mal betrieben! What is your question....???


    Ahoi


    Jürgen

    Sorry, bin noch nicht so lange hier. Aktuell habe ich einen Parkettboden, dieser wurde schwimmend verlegt. Ich habe in der Vergangenheit in sog. "Fachzeitschriften" immer mal wieder gelesen, dass ein Fussboden "mitschwingt". Frage: Wie kann ich diesen Zustand beheben ohne dafür zig 100erte von € auszugeben?

  • Sorry, bin noch nicht so lange hier. Aktuell habe ich einen Parkettboden, dieser wurde schwimmend verlegt. Ich habe in der Vergangenheit in sog. "Fachzeitschriften" immer mal wieder gelesen, dass ein Fussboden "mitschwingt". Frage: Wie kann ich diesen Zustand beheben ohne dafür zig 100erte von € auszugeben?

    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Sylomer gemacht.

    Die Concertmeister Füße sind preiswert und einen Versuch wert.

    Etwas wackelig, mit dem Lautsprecher darauf.

  • Bei schwimmendem Parkett solltest Du erst einmal abchecken, ob es sinnvoller ist anzukoppeln oder "schwingend" besser ist !!


    Ankoppeln = (Mit Spikes, weil hohe Punktbelastung) oder mit

    Schwingend= "weiche Zwischenlage Kork, schwingendes-weiches Material.


    Pauschal ist leider keine richtige Aussage zu treffen, da hilft nur Probieren....


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • absorber 03b.jpg

    Fußboden - Absorber z.B. Messing, normale Bodenfliese oder Schiefer - Spikes an den Boxen & auf die Fliese gestellt

    Persönlich bevorzuge ich hinten Mittig einen Klang beeinflussenden Hartgummiball.

    Die Ball ist ein Waschball.

    Mein Fußboden besteht aus Dielen, dadrauf ist Teppichboden.

  • Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Sylomer gemacht.

    .........

    Etwas wackelig, mit dem Lautsprecher darauf.

    Ich auch.


    Das Zweite könnte ein großer Nachteil sein, aber wenn man keine kleinen Kinder oder große Haustiere hat sollte das gehen.

    Sehr günstig ist auch noch.....

    Music is magick, a religious phenomena, that short circuits control through human response. Let's go out of control. Experience without dogma... A morality of anti-cult. The ritus of youth. Our alchemical human heritage...(Genesis P-Orridge)

  • Kippunfälle kann man durch feste Füße an den Ecken umgehen, die gerade so über dem Boden schweben.
    Im Normalbetrieb nicht wirksa, weil die Boxen dann z.B. auf Sylomer stehen.

    Die schwebeenden Füße optimieren den Kippunkt indem sie das Wackeln beim Anstoßen begrenzen. Wenn das nicht reicht, Ausleger unten dran geschraubt für die schwebenden Füße.


    So ein Konstrukt hilft auch beim Betrieb mit 3 Füßen. Dort wo der eine zentrale Fuß sitzt, schwebende Füße an die Ecken dranschrauben.


    Ist das verständlich beschrieben?

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • ...meine B&W CDM7 klangen auf schwimmend verlegtem Parkett mit den serienmäßigen Spikes (auf Centstücke gestellt um Löcher im Boden zu vermeiden...) recht blutleer abwärts der tiefen Mitten.

    Auf dünnen Filzen war`s das Gegenteil - zu fett untenrum und auch zu unsauber. Auf nem Stück Teppich wieder recht dünn und irgendwie "boxy" und flach, auf Holzstückchen sauber aber mit wenig Bassenergie...

    Die Lösung waren recht harte Plastik Möbelgleiter - diese weißen oder braunen Pucks mit abgerundeten Ecken - ausm Baumarkt mit Klebeflächen zum Aufkleben. Mit denen hab ich auf Parkett die besten Erfahrungen gemacht, auch mit meinen Visaton Atlantis Standboxen...

    Damit stehen die Boxen auch kippfest und lassen sich ohne Kratzer wunderbar leicht verschieben zum Feintuning der Positionierung.


    Aber da macht jeder andere Erfahrungen...

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, Visaton Atlantis MKII mit Weichen von "Kalle MKII" - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Etwas wackelig, mit dem Lautsprecher darauf.

    Und dir ist noch nicht aufgefallen dass sich die Box bei richtigen Bassattacken bewegt? Du verschenkst definitiv Bassperformance damit. Niemals einen Lautsprecher weich entkoppeln, alles was sich an einem Lautsprecher bewegen darf ist die Membran und sonst nix!!!

  • gibt es spezielle Füße, Basen oder Ähnliches, mit denen ich die Lautsprecher „tunen“ könnte?

    Mein Tipp wäre, fahr in den nächsten Baumarkt, kauf dir 8 Hutmuttern und zwei der Lautsprechergrundfläche nahekommende Gehwegplatten aus Beton. Vier Hutmuttern unter die Gehwegplatte und Lautsprecher drauf. Damit beruhigst die das evtl. schwingende Laminat. Die Gehwegplatten kann man mit Hamarit schön seidenmatt schwarz streichen, oder du fährst zum nächsten Steinmetzbetrieb und holst dir Schiefer, Sandstein, Granit, Marmor etc., was dir am besten gefällt. Die Hutmuttern würd ich aber beibehalten.

  • Und dir ist noch nicht aufgefallen dass sich die Box bei richtigen Bassattacken bewegt? Du verschenkst definitiv Bassperformance damit. Niemals einen Lautsprecher weich entkoppeln, alles was sich an einem Lautsprecher bewegen darf ist die Membran und sonst nix!!!

    Das stimmt so nicht ganz.


    Es kommt immer auf die Lautsprecher an.


    Der eine bei mir ist hart abgekoppelt und der andere weich. Beide bringen so das beste Ergebnis.


    Gruß

    Henry

  • Und dir ist noch nicht aufgefallen dass sich die Box bei richtigen Bassattacken bewegt? Du verschenkst definitiv Bassperformance damit. Niemals einen Lautsprecher weich entkoppeln, alles was sich an einem Lautsprecher bewegen darf ist die Membran und sonst nix!!!

    Hallo,


    Nö, ist mir nicht aufgefallen.

    Ich hatte vorher antispikes von audioplan zwischen Boden und Lautsprecherständern.

    Der Bass hat jetzt nochmal vom sylomer profitiert.


    Gruß Michael

  • Bei meinen B&W CM10 S2 gefiel mir die Aufstellung mit der mitgelieferten Bodenplatte und Spikes gar nicht. Die Bodenplatte wurde gegen Lautsprecher Traversen ausgetauscht, wie sie auch bei der Nubert Nuvero 110 und Elac Lautsprechern verwendet werden. Meine alten Viva Visage habe ich ebenfalls mit solchen Traversen ausgestattet. Der Boden in beiden Aufstellräumen war mit hochwertigem Laminat ausgelegt.


    Für meinen Zweck habe ich die Traversen aus 8/30mm Edelstahl nach diesem Vorbild gefertigt, an den Enden sind sie mit M10 Gewindeaufnahmen versehen. Durch die Gewinde konnte ich mit verschiedenen Füßen experimentieren.


    Zum Einsatz kamen hierbei:


    - Gelenk-/Stellfüße mit und ohne Sylomer-/Sorbotaneinsatz

    - Lautsprecherfüße von bFly, antispikes und diverse andere

    - Spikes


    - Bei den Gelenk-/Stellfüßen mit Sylomer ging mir zu viel Energie der Lautsprecher verloren, besser klang für mich ein einfacher Filzgleiter unter den Füßen.


    - Die Lautsprecherfüße konnten sich kaum bis gar nicht von den anderen Füßen absetzen.


    - Bei der Verwendung von Spikes passte in meinen Ohren alles, saubere und druckvolle Darstellung in allen Bereichen, ohne zu dominieren. Hierbei bin ich letztendlich hängen geblieben.


    Da jetzt in meinem Musikzimmer dicker Teppichboden liegt, geht die Suche nach der richtigen Aufstellung von vorne los. Momentan stehen die Speaker wieder auf Spikes, die auf einer dicken Gehwegplatte stehen, unter der Gehwegplatte liegen 30mm Hartholzkugeln die für einen sicheren Stand und Verbindung zum Boden sorgen, das Ergebnis ist mMn. sehr gut.


    Welche Lösung bei dir zum gewünschten Erfolg führt, wirst du trotz vieler gut gemeinten Tipps nur selber herausfinden müssen, eine allgemein gültige Lösung gibt es da mMn. nicht, dafür spielen zu viele Faktoren mit ein.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • Ein Lautsprecher der weich entkoppelt ist kann niemals die optimale Bassperformance bieten, zumindest nicht objektiv physikalisch. Dass das Ergebnis einer weichen Entkopplung subjektiv gefallen mag, bitte...gibt ja auch Leute die weiche MMs an schweren Tonarmen mögen.


    Grundsätzlich ist es so, dass eine Membran nach vorn die Luft bewegt und dadurch logischerweise eine Gegenkraft auf die Box wirkt (irgendwer hier nannte es mal treffend Raketenprinzip). Ist diese jetzt wie oben beschrieben durch die weiche Entkopplung wackelig auf den Beinen, fängt die Box an zu wanken und frisst dadurch einen Teil der erzeugten Schallenergie. Ergebnis sind Beeinträchtigungen in der Basswiedergabe. Ich höre das je nach Musikmaterial bei meinen Lautsprechern mehr oder weniger stark, auf jeden Fall gereicht es in meinen Ohren nicht zum akustischen Vorteil. Aus diesem Grund gibt es auch Lautsprecher die man mit Sand befüllen kann bzw. je basspotenter ein Lautsprecher, desto höher seine Masse. Sture Standfestigkeit kann bei einem Lautsprecher durch nix ersetzt werden, außer durch immer mehr Standfestigkeit. Aber jeder wie er mag...

  • Ist diese jetzt wie oben beschrieben durch die weiche Entkopplung wackelig auf den Beinen, fängt die Box an zu wanken und frisst dadurch einen Teil der erzeugten Schallenergie. Ergebnis sind Beeinträchtigungen in der Basswiedergabe.

    Daher musst du die Härte des Sylomers auf das Gewicht des Gerätes abstimmen.

    Aber wie es auch ist, es muss gefallen und mir gefällt es so besser

    Music is magick, a religious phenomena, that short circuits control through human response. Let's go out of control. Experience without dogma... A morality of anti-cult. The ritus of youth. Our alchemical human heritage...(Genesis P-Orridge)