Basen / Füße für Lautsprecher?

  • ...es wäre wahrscheinlich ganz gut das Thema nicht in ne Grundsatzdiskussion ausarten zu lassen...was es an zu beachtenden Gesichtspunkten gibt wurde hier schon facettenreich dargelegt...und wird so für Ronald ein guter Leitfaden sein sein optimales Ergebnis recht methodisch zu erreichen.

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, Visaton Atlantis MKII mit Weichen von "Kalle MKII" - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Absolutistische Aussagen sind in dem Geschäft oft nicht zutreffend, weil der Klanggeschmack großen Einfluss hat.


    Sven Boenicke z.B. lagert seine Boxen ziemlich flexibel. Manchen Menschen gefällt das super gut.

    Man kann auch Erfolg haben, ohne Spikes.


    Alles Gechmackssache.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • :wacko:...genau das meinte ich...die "Physik" als absolutistisches Totschlagargument...willkommen im Labor und in der kommunikationsfreien Zone!

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, Visaton Atlantis MKII mit Weichen von "Kalle MKII" - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • T.U.F.K.A.U.

    Dass sich bei einer unbeweglichen Box, sich diese bei Anregung durch einen eingebauten Lautsprecher weniger bewegt als bei einer bewglich stehenden Box, ist unbenommen.
    Es geht aber nun nicht darum, sondern um den subjektiven Klangeindruck.


    Die Gaias, die in einem anderen Thread diskutiert werden, sind nach meinem Verständnis auch beweglich und ich lese bisher sehr viel Positives darüber. Ich weiß grad nicht, ob von den Testern jemand vorher Spikes drunter hatte.


    Tja, was nun.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Ich hatte bisher Spikes darunter und meine LS waren fest am Boden angekoppelt.

    Jetzt stehen sie auf Gaias und gerade der Bassbereich hat in Intensität und Präzision von der neuen weichen Aufstellung profitiert.


    Weil es physikalisch eigentlich Sinn macht die LS stabil zu stellen und ich es auch so sah, hatte ich lange von einer weichen Aufstellung abgesehen.

    Jetzt bin ich bekehrt :-)

  • Siehste!

    Man kann keine allgemein gültige Empfehlung aussprechen!!

    Ich habe auch Jahre lang auf meine Buchenholz Spikes gesetzt!

    Nun sind es ANZUS- Clones geworden...besser!!!


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Es geht aber nun nicht darum, sondern um den subjektiven Klangeindruck.

    Nochmal, was hier wem subjektiv gefällt will ich garnicht in Abrede stellen. Es geht um einen Ratsuchenden und da empfehle ich nicht, was MIR subjektiv gefällt, sondern was erstmal physikalisch Fakt ist. Hier gefällt Leuten das Klangbild eines viel zu weichen Abnehmers am zu schweren Arm, hier hören Leute angeblich 0,5 nM Anzugsdrehmoment, Unterschiede zwischen 75 Ohm Digitalkabeln und weiß ich noch was für seltsame Sachen. Das kann man aber nicht allerernstens empfehlen. Das wäre wie, mir geht's gut wenn ich 40 Zigaretten pro Tag rauche, also mach das auch und dir geht's besser. Ist doch Quark. Fakt ist, ein Lautsprecher klingt nicht optimal wenn er weich entkoppelt ist und von diesem Nullpunkt geht man erstmal aus. Alles andere muss jemand für sich selbst herausfinden.

  • Sorry, bin noch nicht so lange hier.

    Aktuell habe ich einen Parkettboden, dieser wurde schwimmend verlegt.

    Ich habe in der Vergangenheit in sog. "Fachzeitschriften" immer mal wieder gelesen, dass ein Fussboden "mitschwingt". Frage: Wie kann ich diesen Zustand beheben ohne dafür zig 100erte von € auszugeben?

    Die meisten versuchen, das Problem mit solchen Zubehörteilen in den Griff zu bekommen:

    https://www.otto.de/p/oehlbach…55/#variationId=608196156

    https://www.wish.com/product/5…BCABEgL9pvD_BwE&share=web


    https://www.lowbeats.de/test-l…ii-magnetic-plus-speaker/


    Empfehlung aus Audio 1979:

    https://www.tennis-point.de/du…43EAQYAyABEgI_KfD_BwE:G:s

    zusammen mit

    https://www.pkwteile.de/febi-b…0OegA9EAQYAiABEgKNP_D_BwE


    Ich habe die Erfahrung gemacht, das in der beschriebenen Situation schwere Granitblöcke (70-100kg) vom einem regional ansässigen Grabstein-Hersteller, die zwischen Parkettboden und Boxengehäuse die besten Resultate bringen.

    Unpoliert günstig und wenn alle Flächen poliert, sehr teuer.

    In Kombination mit Lösungen wie dieser unter

    https://hifi-ifas.de/bfly-audi…fuessen-fuer-lautsprecher

    oder unter

    https://www.wish.com/product/5…BiABEgJEGvD_BwE&share=web

    ideal. Darauf achten das 3 anstatt 4 Spikes und Teller verwendet werden.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Solche Threads sind mE sowieso Käse, was soll dabei rauskommen - der eine sagt (subjektiv) ist es so besser, der andere so ... und nun?

    Jeder denkt, dass er recht hat ... und subjektiv hat ja auch jeder recht 😉 ... welche subjektive Meinung ist nun die richtige, die, die am häufigsten oder von den meisten gepostet wird?

    Es wird die sein, die die eigene Erwartung am besten erfüllt und Objektivität spielt da eine untergeordnete Rolle ...


    ... wer kann einem das nun beantworten? Doch nur jeder für sich ...


    Ich tendiere auch dazu, dass sich außer der Membrane das Gehäuse nicht zu bewegen hat.

    VG
    Mario


    PS: all mein Geraffel funktioniert immer noch ... wirklich wahr ... im Ernst ... tatsächlich ... ganz ehrlich

    Edited 2 times, last by hal-9.000 ().

  • Da kann jemanden auch die Überbetonung oder Abwesenheit von Bass Mitten oder Höhen sehr gut gefallen, anderen gefallen zB LS, die ich als extrem anstrengend/nervig oder „wie eingeschlafene Füße“ empfinde ... und nun? Mit persönlichem Geschmack lässt sich alles rechtfertigen, egal wie gut oder schlecht etwas tatsächlich ist.
    Was dem einen sin Uhl is dem andern sin Nachtigall ...

    VG
    Mario


    PS: all mein Geraffel funktioniert immer noch ... wirklich wahr ... im Ernst ... tatsächlich ... ganz ehrlich

    Edited once, last by hal-9.000 ().

  • Mit persönlichem Geschmack lässt sich alles rechtfertigen, egal wie gut oder schlecht etwas tatsächlich ist.

    Das mein ich ja. Jemandem der im völlig unbedämpften Raum sitzt, kommt ein schwammiger Bass gerade recht und das wird er dann auch empfehlen mit dem Hinweis, ich hör doch dass es besser klingt. Das nützt aber einem Ratsuchenden nix...

  • Solche Threads sind mE sowieso Käse, was soll dabei rauskommen - der eine sagt (subjektiv) ist es so besser, der andere so ... und nun?

    Jeder denkt, dass er recht hat ... und subjektiv hat ja auch jeder recht 😉 ... welche subjektive Meinung ist nun die richtige, die, die am häufigsten oder von den meisten gepostet wird?

    Es wird die sein, die die eigene Erwartung am besten erfüllt und Objektivität spielt da eine untergeordnete Rolle ...


    ... wer kann einem das nun beantworten? Doch nur jeder für sich ...


    Ich tendiere auch dazu, dass sich außer der Membrane das Gehäuse nicht zu bewegen hat.

    Das ist richtig. Allerdings kommen dann nur Gehäuse mit Sandfüllung in Frage wie bei div. Eigenkonstruktionen und der G1 Mastering (Griffin Audio USA) - siehe

    http://www.fmdesign.com/wp-con…2/11/griffin_g1master.pdf

    http://www.fmdesign.com/wp-con…riffin_pricelist_0316.pdf

    Ansonsten ist der Anteil des parasitären Schalls über die Gehäusewandungen immer so hoch (auch bei den Gehäusen von Wilson Audio) das viel Aufwand in Bezug auf Entkoppelungsmaßnahmen zu treiben ist, bis das klangliche Endergebnis wenigstens akzeptabel ist. Das Ziel ist erreicht, wenn die Schwingungen im Gehäuse am schnellsten abklingt.

    Übrigens habe ich noch nie erlebt, das langes Nachschwingen als die "bessere" Wiedergabe" beschrieben wurde bedingt durch den individuellen Geschmack bestimmter Testhörer.

    D. h., das langes Nachschwingen immer als schlechter empfunden wird in Bezug auf die Klangqualität.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

    Edited 2 times, last by A.K. ().

  • Da kann jemanden auch die Überbetonung oder Abwesenheit von Bass Mitten oder Höhen sehr gut gefallen, anderen gefallen zB LS, die ich als extrem anstrengend/nervig oder „wie eingeschlafene Füße“ empfinde ... und nun? Mit persönlichem Geschmack lässt sich alles rechtfertigen, egal wie gut oder schlecht etwas tatsächlich ist.
    Was dem einen sin Uhl is dem andern sin Nachtigall ...

    Das was Du schreibst ist richtig.

    Aber warum sollte sich einer rechtfertigen der die Lautsprecher so hat wie sie ihn gefallen.


    Gruß

    Henry

  • ... dafür (seine subjektive Vorlieben) muss sich doch keiner rechtfertigen (diskutabel ist es, wenn es jemand zur objektiven Tatsache (v)erklärt), aber wie T.U.F.K.A.U. schon schrieb, hilft das anderen nicht weiter, da jeder seine eigenen Idealvorstellungen hat und dass diese deckungsgleich sind, ist halt rein zufällig ...


    Weil es gegensätzliche Empfehlungen gibt und wie gesagt, rein subjektiv jeder recht hat, sind solche Fragestellungen zu irgendwelchen Tunings mE. Quatsch.
    Es läuft wie immer auf ein Potpourri diverser/unterschiedlichster Empfehlungen raus, je nach Abhängigkeit der Anzahl der Schreiber und deren (unterschiedlicher) Erfahrungen ... und wenn man Pech hat, ist die für einen selbst beste Lösung gar nicht dabei.

    VG
    Mario


    PS: all mein Geraffel funktioniert immer noch ... wirklich wahr ... im Ernst ... tatsächlich ... ganz ehrlich

    Edited once, last by hal-9.000 ().

  • Es geht (mir) hier nicht um die Box selbst, sondern deren Aufstellung ...

    VG
    Mario


    PS: all mein Geraffel funktioniert immer noch ... wirklich wahr ... im Ernst ... tatsächlich ... ganz ehrlich