Basen / Füße für Lautsprecher?

  • Auch da zitiere ich mich nochmal selbst:

    Es geht (mir) hier nicht um die Box selbst, sondern deren Aufstellung ...

    Wenn das Teil derer Konstruktion ist, dann ist das so und dann werde ich daran auch nichts ändern.
    Ich werde aber sicher keine Aufstellung wählen, wo die Box wandert oder ich (oder die Membrane oder sonstwas) sie in Bewegung/ins Wanken bringen kann.


    Ich hoffe es ist verständlich/eindeutig, was ich damit meine ...

    VG
    Mario


    PS: all mein Geraffel funktioniert immer noch ... wirklich wahr ... im Ernst ... tatsächlich ... ganz ehrlich

    Edited once, last by hal-9.000 ().

  • Das mein ich ja. Jemandem der im völlig unbedämpften Raum sitzt, kommt ein schwammiger Bass gerade recht und das wird er dann auch empfehlen mit dem Hinweis, ich hör doch dass es besser klingt. Das nützt aber einem Ratsuchenden nix...

    Mach' doch mal ein Foto von deinen Lautsprecher und Raum und erkläre uns physikalisch ,wie es bei dir funktioniert. Das wäre doch mal ein Ansatz. Ich sehe nur LPs und Fahrräder.;):D

    :merci:

  • A.K.

    Zu der Zeit als Tennisbälle empfohlen wurden, gab es auch nur 0,75er Zwillingslitze als Lautpsrecherkabel.


    Da hat sich die Hifiwelt um ein paar Grad bewegt seither.


    Dass das dir bewusst ist, ist mir klar.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Mach' doch mal ein Foto von deinen Lautsprecher und Raum und erkläre uns physikalisch ,wie es bei dir funktioniert. Das wäre doch mal ein Ansatz. Ich sehe nur LPs und Fahrräder.

    Da brauch ich kein Foto, das ist schnell erklärt. Ich habe zwei ca. 35 mm starke Steinplatten mit Hutmuttern drunter und darauf stehen die Lautsprecher. Momentan noch Marmor, aber wenn ich demnächst umgezogen bin, soll's Schiefer oder Granit werden.

  • Nun, da solltest Du doch mal die Hörer mit Boxen befragen, die genau eben solche Boxen eben habe, wo das Gehäuse entsprechend mitschwingt....

    Hast du eine Bösendorfer mal mit was anderem als Klaviermusik gehört? Ich schon und ich kann dir sagen die klingt komisch...


    PS: Aber ein Gehäuse das mitschwingt und ein Lautsprecher der bei jedem Basspunch eine Nickbewegung macht sind zwei paar Schuhe.

  • Ich habe mir gestern ein gebrauchtes Paar Standlautsprecher aus dem Hause quadral gekauft und frage mich, ob ich noch etwas von der Aufstellung tun könnte, das sich idealerweise auch klanglich auswirken könnte.


    gibt es spezielle Füße, Basen oder Ähnliches, mit denen ich die Lautsprecher „tunen“ könnte?


    vielleicht hat ja jemand gute Erfahrungen die mir hier gerne mitgeteilt werden dürfen.

    Gruß, Ronald

    Hallo Ronald,

    Mal ganz ehrlich, wie soll man mit diesen spärlichen Informationen etwas konstruktives beitragen?

    Um halbwegs nützliche Vorschläge machen zu können benötigt man:

    - Genaue Bezeichnung der Lautsprecher

    - Foto von den jetzigen Füssen

    - Raumgrösse und Aufstellung der Lautsprecher

    - welcher Verstärker wird genutzt

    - eine klangliche Beschreibung, was dir an der jetzigen Situation nicht so gut gefällt


    Klingt es zu fett, zu schlank, zu hell oder tonal zu dunkel...:/

    Ggfs eine klangliche Beschreibung anhand von Musikbeispielen...


    Alles andere ist nicht zielführend


    Musikalische Grüße


    Horst

  • Ich denke ja auch dass er da zuviel in die Frage hineininterpretiert. Es ging für mein Dafürhalten erstmal um eine Aufstellung bei der man nix falsch machen kann.

    ...kann man aber, besonders wenn man z. B. so Hart ankoppelt wie mit Hutmuttern und Betonplatten... =O . Da gibt es mit Abstand bessere Vorschläge, die dann auch variabler sind und auch den Boden nicht beschädigen.

    Wenn der TE nicht mehr Informationen liefern mag, kein Problem. Ich werde mich ab jetzt zurückhalten...

  • Wieso sollte eine Hutmutter den Boden beschädigen? Die sind unten rund! Der tatsächlich diskussionswürdige Vorschlag von Steinbasen mit 70-100 kg Masse kam nicht von mir! ;)


    Es gibt andere Vorschläge, ob die besser sind...wenn ich so manche Sachen lese, befriedigen sie zwar den Hang zur high-endigen Freakigkeit, tendieren aber ansonsten eher in Richtung Kontraproduktivität. Aber High-End und Physik beißen sich hier ja gerne mal... ;)

  • Habe ich schon x mal gemacht, aber wenn der TE nicht mehr schreibt, warum. :/


    Angenommen du hast eine Schieferplatte anstatt einer Betonplatte und du nimmst anstelle einer Hutmutter 4 schöne U Scheiben aus Edelstahl. Diese kannst du dann paarweise einseitig mit Kork, Filz, oder Pappe bekleben. Alternativ kannst Du auch die andere Seite der U Scheibe mit einem anderen Material bekleben. So hätte man einen interessanten Material Mix.
    Man könnte dann diverse U Scheiben pro Fläche kombinieren. Z. B. Pappe/ Filz , Kork/ Pappe. Es wurde schon gesagt, dass 4x Filz dumpf und fett klingt. Hat denn jemand mal nur 1x Filz und 3 x Pappe oder Kork in Kombination probiert? Wenn man sich direkt 16 U Scheiben bastelt, kann man besser kombinieren und schneller austauschen.

    Man könnte auch probieren die Seite zur Schieferplatte hin mit Filz ankoppeln und zum Boden mit Pappe. Es gibt so viele Möglichleiten das passende zu finden...

    Solange es nicht 4x Filz ist...

    Ist das teuer, oder highendig...

    Jedes Material und auch Materialstärke hat andere Eigenschaften... Einfach mal probieren...


    PS: für so eine unpräzise Frage eine viel zu lange Antwort ... Fehler bitte ignorieren..

    alles auf die Schnelle mit dem iPhone getippt

  • Horst!

    Ich habe da mal einen kleinen Wiederspruch!!


    Geh wech mit Filz-- meine Wahl Kork (3mm) oder Tartan...


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • T.U.F.K.A.U.



    Die Gaias, die in einem anderen Thread diskutiert werden, sind nach meinem Verständnis auch beweglich und ich lese bisher sehr viel Positives darüber. Ich weiß grad nicht, ob von den Testern jemand vorher Spikes drunter hatte.


    Ja, ich. Einmal Spike auf Ebenholz und dann auf Schieferplatten.


    Jetzt Gaias und es sind (kleine?) Welten. Die Änderungen habe ich andernorts ja bereits beschrieben.