Würde mir gern einen Tuner zulegen...

  • Danke.

    Antenne auf´s Dach hatte ich auch schon im Auge.

    Kriege ich evtl. an den Sat-Schüssel Mast.

    Antennenkabel ist im Leerrohr, über Antennendose, direkt zum Tuner verlegt.

    Der Onix BWD1 ist dem NAT02 konzeptionell ähnlich aber nicht identisch

    Kannst Du noch näheres zu den Unterschieden sagen?

    Gibt es eine Tuner Empfehlung, der neben gutem Klang den guten Empfang mitbringt?

    Habe hier natürlich schon reichlich gelesen, und den Markt beobachtet.


    Z.B. Grundig T9000, oder Restek?

    Gruß

    Dieter

  • Moin moin,

    Ich würde mir auch einmal die wenigen DVB-C Radios ansehen, sofern du den Anschluss (Vodafone, Unitymedia) bei dir liegen hast, kann man damit natürlich auch relativ unkompliziert in Hifi-Qualität Radio hören. Ich habe so ein Radio bei mir kaufen müssen, da das Analogkabel abgeschaltet wurde und bin immernoch begeistert von der Qualität. Hier ist ein Test zum besseren Vergleich.

    Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

  • Den BWD 1 hatte ich auch eine Weile. Berlin, 5. Etage, DVBT empfing ich mit einer Antenne, so groß wie eine Kugelschreibermine. UKW mit dem BWD - DLF - das wars. Mehr empfing er nicht, jedenfalls nicht sonderlich gut. Klanglich war er Spitze. Der Grundig/Fine Arts T 9000 bietet beides - Empfang und guten Klang. Jetzt höre ich mit Kenwood KT 990 D, sehr günstig zu bekommen. Empfang sehr gut, ich verglich ihn damas auch direkt mit dem ONix und dem Grundig. Klanglich braucht er sich nicht hinter diesen beiden zu verstecken. Den Kenwood holte ich bei ebay, 30,- incl. Versand.


    gruß, Peter

  • Was den Grundig T9000 anbetrifft, frag am besten unseren eisernen Walter.

    Gerne... im Beitrag #4 hier, habe ich folgendes geschrieben:

    Viel Spaß beim stöbern,

    Walter

    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt
    Im Nebenjob:

    Antennenberater mit beschränkter Haftung bei den: Die Gerillten e.V.

  • Hallo Dieter,

    Kannst Du noch näheres zu den Unterschieden sagen?

    Gibt es eine Tuner Empfehlung, der neben gutem Klang den guten Empfang mitbringt?

    Habe hier natürlich schon reichlich gelesen, und den Markt beobachtet.


    Z.B. Grundig T9000, oder Restek?

    Die schaltungstechnischen Unterschiede kann ich nicht benennen, jedoch zeigt ein Blick ins Innenleben, daß die Geräte nicht identisch sind. Dennoch sind die Konzepte auffallend ähnlich. Gehäuseformat, Bedienkonzept und ein auf eine Senderlandschaft mit eher geringer Senderdichte ausgelegtes Empfangskonzept. Was reinkommt, klingt wirklich gut (natürlich nur wenn auch qualitativ gesendet), aber leider bekommt man je nach Standort nicht allzuviel sauber rein. Das liegt an vergleichsweise geringer Empfindlichkeit und weiter Bandbreitenwahl. Gut für starke Ortssender, weniger gut für Fernempfang. Dafür aber geringe Verzerrungen durch breite Filter, was u.a. für den guten Klang ausschlaggebend sein kann.

    Das funktioniert "auf der Insel" auch recht ordentlich, bei uns benötigt man jedoch i.d.R. u.a. ein wenig mehr Trennschärfe. Erste Instanz kann hier eine gute Richtantenne sein, welche dann eine gewisse Vorselektion übernimmt. Natürlich sollte sie auf den/die Sender ausgerichtet werden.


    Für mich beste Kompromisse aus Empfangseigenschaften bieten u.a. ReVox A76, Yamaha T2, Tandberg TPT-3001. Die beiden ersten hatte ich parallel hier, dann kam der 3001er und die Sache war recht schnell klar.

    Zum Grundig T-900x hat Walter ja schon einiges geschrieben. Man sollte allerdings erwähnen, daß sich sein Gerät nicht im Serienzustand befindet und er bzgl. der Grundigs ein wenig die rosarote Brille aufhat... ;) :)

    Restek: Wenn Restek, dann den Metric!


    Übrigens gilt für alle Geräte mit einem Alter von 20, 30 oder mehr Jahren: Müssen unbedingt neu abgeglichen werden, sonst fischt man im Nebel. Und diesbezgl. haben Geräte mit Spulenfilter (LC) nunmal die Nase vor solchen mit Keramikfiltern.

    Wie ist es mit einem Kenwood KT-1100, oder auch KT1100-SD?

    Empfangen gut, entäuschten mich aber klanglich. Selbst mein kleiner NAD 412 klingt deutlich ansprechender. Naim NAT03 und der Tandberg sind da eine andere Welt. Insofern, wenn Du vom Onix kommst, klanglich eher keine Empfehlung.


    Gruß,

    Marc

  • an sollte allerdings erwähnen, daß sich sein Gerät nicht im Serienzustand befindet

    Marc hat recht! Der T-900x hat zwei Bandbreiten. Beide habe ich von Herrn Martens aus Eningen hinsichtlich besserer Trennschärfe modifizieren lassen.

    Übrigens gilt für alle Geräte mit einem Alter von 20, 30 oder mehr Jahren: Müssen unbedingt neu abgeglichen werden, sonst fischt man im Nebel. Und diesbezgl. haben Geräte mit Spulenfilter (LC) nunmal die Nase vor solchen mit Keramikfiltern.

    unbedingt! Herr Martens ist, soviel ich weiß, einer der wenigen Radio-Techniker die Modifikationen bzw. Abgleiche mit Keramikfiltern, überhaupt durchfüht. Er verfügt über einen speziellen Netzwerkanalysator, mit dem er die genaue Mittenfrequenz bestimmen, und alle Filter daran anpassen kann.


    Btw., mein Grundig ST-6000 ist Bj. 1981, und wurde lt. Vorbesitzer noch nie abgelichen - er "läuft" heute noch einwandfrei :) Allerdings verwende ich den nur für den Empfang von Ortssender.


    Liebe Grüße,

    Walter

    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt
    Im Nebenjob:

    Antennenberater mit beschränkter Haftung bei den: Die Gerillten e.V.

  • Ok,


    danke für den reichlichen Input.

    Könnte günstig an einen Kennwood KT-990D kommen, den hat mir ja Peter empfohlen, der den Onix auch mal hatte.

    Was mich in dem Zusammenhang gerade stutzig macht, das Marc die ja noch besseren Kenwoods, als klanglich nicht so doll einstuft.

    Ist das so?

    Sorry Peter.

    Gruß

    Dieter

  • Den damals in der Fachpresse so hochgelobten KT 1100 hatte ich auch mal da. In klanglicher Hinsicht

    bin auch ich Marcs Meinung. Da war ich sehr enttäuscht. Der 990 klingt weitaus besser.

    Hab hier noch eine Stereoplay von 87, da haben sie den 1100 in der absoluten Spitzenklasse eingestuft. Frag mich, warum. Der 990 wurde 89 Referenz in der Spitzenklasse 2. Der 1100 hat mehr Knöpfe, vielleicht deshalb.


    https://www.fmtunerinfo.com/ die Seite ist ganz interessant, wenns um Tuner geht.


    Das meinen die zum 990er "Kenwood KT-990D - Smooth, clean sound that always pleased. Why pay more?"


    Er ist dort auch recht hoch eingestuft.


    Gruß, Peter

  • N'Abend in die Runde.


    Zum Thema Kenwood: Der KT-1100 wurde nie wegen seiner klanglichen, sondern seiner damaligen Empfangseigenschaften gelobt und auch bewertet. Dort ist er, wenn er denn nicht inzwischen völlig verstimmt ist, immer noch sehr ordentlich. Dennoch: ich mag der 1100er - schönes 80er Jahre Design und der letzte Drehko von Kenwood.

    Den KT-990D kenne ich ebenfalls, ich stufe ihn klanglich ähnlich wie den 1100SD ein, allerdings gab es keinen direkten Vergleich. Guter Duchschnitt, mehr nicht.

    Die wirklich guten Kenwood heißen u.a. K-917, L01T, L02T; KT1100, -1100SD und -990D sind recht späte Budget-Geräte die den erstgenannten nicht ansatzweise nahe kommen.


    Was vielen dieser japanischen Mittelklasse-Geräten (habe inzwischen viel ausprobiert) fehlt, ist die Fähigkeit dreidimensional abzubilden. Die imaginäre Bühne ist i.d.R. recht flach und lässt deutlich an Tiefe vermissen. Das wird bei guten Live-Übertragungen oder -Mitschnitten im Bereich der klassischen Musik sehr schnell deutlich.

    Die Aussagen auf fmtunerinfo sind sowohl in klanglicher als auch in empfangsseitiger Hinsicht mit Vorsicht zu genießen. Bei unseren (wieder) amerikanischen Freunden ticken die Uhren diesbezgl anders...


    Gruß,

    Marc

  • Den Kenwood KT-1100SD hatte ich auch mal. Allerdings war der auch neu abgeglichen und dabei gleich mit besseren ZF-Filtern ausgestattet worden. Klanglich fand ich ihn nicht schlecht. Empfangstechnisch spielte er ganz vorne mit, ähnlich wie mein damaliger KT-7020.

    Gruß tomfritz

  • Das wird so sein. Viel Spaß mit dem Kenwood und wenn er wider Erwarten doch nicht gefällt, schieb ihn wieder ab. Für das Geld bekommst Du heutzutage sogar Tuner mit RDS.

    Gruß tomfritz

  • Hallo Dieter limo und alle Anderen die einen Tuner suchen. Es gibt wieder einen Grundig Fine Arts T-9009 auf eBay. Allerdings ist er vom Preis her etwas überbewertet.


    Eine feine Gschicht für alle die einen Tuner mit Fernbedienung, RDS, deutlich sichtbaren Display (ein kleines Manko des ReVox B260-E) und gutem Klang suchen.


    Der Grundig T-9000 wäre eine Alternative für alle die keine Fernbedienung benötigen. Bei dem Empfänger stimmt mit ~Huni wenigstens das Preis/Leistungsverhältnis. Die Empfängerplatine ist die Gleiche.


    Viele Grüße,

    Walter

    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt
    Im Nebenjob:

    Antennenberater mit beschränkter Haftung bei den: Die Gerillten e.V.

  • Der Preis wäre ok falls er unter 200 Euro bleibt.


    Viele Grüße,

    Walter

    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt
    Im Nebenjob:

    Antennenberater mit beschränkter Haftung bei den: Die Gerillten e.V.