Hilfe symmetrisches Kabel - Erdung?

  • Hallo!


    Ich habe einen Technics SL1210GAE und die ASR BASIS EX HV Phonostufe.


    Ich möchte nun von den symmetrisch von den Cinchbuchsen des PS an die Phono XLR anschließen.


    Jetzt habe ich ein Kabel von WSS hier, das hat auf einer Seite 2 XLR-Stecker und auf der anderen Seite 2x Cinch und ein DRITTES dünnes Kabel

    guckt dort raus für die Erde (mit Kabelschuh). Sehe ich das richtig, das ist so gemeint (vom Kabelhersteller), ich soll die Erdung an die Erdungsschraube des Plattenspielers stecken, aber dann ist doch die Erde (genauer gesagt der Tonarm, nehme ich an) auf PIN1 vom XLR gelegt worden. Kann das denn so überhaupt gut gehen ??


    AQvox z.B. hat immer ein separates Erdungskabel bei seinen symmetrischen Kabeln dabei. Da sind nur jeweils 2x XLR und 2x Cinch Stecker an dem symmetrischen Kabeln dran: http://www.myhifishop.de/Kabel…oder-XLR%A01-2-m::23.html (Ich hoffe link ist erlaubt)


    Ich dachte der Schirm eines symmetrischen Kabels wird nur an EINER Seite angeschlossen an den PIN1 vom XLR, meistens an der Phonostufe, das ist dann Symmetrie ohne Massebezug.


    Ist denn PIN1 XLR das GLEICHE wie die Erdungsschraube an der Phonostufe? Ich bin verwirrt.


    Ich bitte dringend um Hilfe, das Kabel war nicht günstig und ich weiß nicht ob das so korrekt konfektioniert wurde!


    HERZLICHEN DANK !!!

  • Hallo,


    Pin 1 XLR ist die Schirmleitung und über das Steckergehäuse mit dem Gehäuse des Vorverstärkers verbunden. Damit ist der Schirm „schützend“ bis hin zu den Cinchsteckern geführt aber nicht mit dem Massering verbunden. Das am Cinchstecker herausgeführte Kabel kann optional am Plattenspieler angeschlossen werden. Idealerweise liegt dann der Tonarm ebenfalls am Schirm auf. Das funktioniert bei einigen MMˋs leider nicht - ein (-) Anschluss ist auf das Tonabnemer-Gehäuse gelegt und hat ggf. Verbindung zum Tonarm. Dadurch ansteht eine direkte Verbindung zum Signal-GND und die symmetrische Verbindung wird „aufgehoben“. Zusätzlich fängt man sich dann auch noch eine deutlich höhere Kabelkapazität ein. Das ist für die meisten modernen MM‘s nicht klangfördernd, bei MC‘s spielt das keine Rolle.

    Fazit: Bei MMˋs das Extra-Kabel eher nicht anschließen, bei MCˋs anschließen.


    Wenn es aber bei MM brummt hilft wahrscheinlich nur der Anschluss - mit dem zuvor genannten Nachteil der hohen Kabelkapazität.


    Ich schließe MM´s deswegen nur asymmetrisch an!


    Beste Grüße

    Ulrich

  • das ist dann Symmetrie ohne Massebezug

    Symmetrische Signalführung ist immer ohne Massebezug... Und ein Tonabnehmer ist ja per se auch immer eine erdfreie Signalquelle.

    Interessant wäre, wo genau das Erdungskabel rauskommt (das wird bei Deinem obigen Post nicht so recht deutlich). Wenn Du ein Multimeter hast, kannst Du ja leicht mal nachmessen, was wo angeschlossen ist, insbesondere wo das Erdungskabel angeschlossen ist.


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Symmetrische Signalführung ist immer ohne Massebezug... Und ein Tonabnehmer ist ja per se auch immer eine erdfreie Signalquelle.

    Symetrisch ist IMMER mit Massebezug, ohne Massebezug ist es einfach nur Potentialfrei.

    Symetrisch wird das Signal eines TA erst wenn es z.B. mittels Spannungsteiler zwangssymetriert

    wird.

    A good song takes on more meaning as the years pass by.

    Bruce Springsteen



  • Hallo,


    ob der Technics Dreher hier Erd / Potentialfreies Signal für Symmetrisch über CINCH zur Verfügung stellt währe auch zu hinterfragen. Müsste man mal öffnen wie das verschaltet ist bis zum Tonabnehmer hoch. Wenn nicht ist nämlich nur quasi Symmetrische Verkabelung möglich für das man extra Kabel löten müsste zur korrekten Verschaltung / Widerstandssymmetrie. Auch sollte man niemals Pin 1 XLR mit dem Stecker - Gehäuse intern verbinden ohne genaue Sachkenntnis der Internen Geräteschaltungen weil es eigentlich so vorgesehen ist das Pin 1 Signal Masse ist und das Stecker Gehäuse sich den Schirm / (Schutz) ERDE über das angeschlossene Gerät holt damit es möglich bleibt Signal Masse und (Schutz)Erde getrennt zu lassen. Auch so kann man sich nämlich unnütze Erd / Brummschleifen einbauen.


    ;) Wellenfront

    Auch Gewerblich tätig

  • Warum werden der Player und der PP eigentlich nicht sym. verbunden?

    Die Möglichkeit besteht doch.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Symetrisch wird das Signal eines TA erst wenn es z.B. mittels Spannungsteiler zwangssymetriert

    wird.

    Wie bitte?? Symmetrische Signalführung braucht nur 2 Leitungen: hot und cold. Nix Masse...

    Es gibt abermillionen Autos da draußen, wo das Signal von der Headunit genau so zum Verstärker geht... Und ein Tonabnehmer hat eben genau diese Anschlüsse: hot (+) und cold (-), wobei zugegebenermaßen der cold-Pin oft fälschlicherweise als GND bezeichnet wird (eben weil er oft vom Phonoeingang auf Massepotential gezwungen wird).


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • ich wag es gar nicht, hier was zum thema zu schreiben.


    zu viele spezis und ich, mit meinem bescheidenen kenntnissen.


    schnieken 3. Advent

    Wolfgang


    PS: Ulli hat schon recht, brummen ist Käse:(

  • Wenn ich zwei Leitungen an einen Differenzverstärker klemme, dann nennt sich das symmetrisch, erstmal ganz einfach, wird die Spannungsdifferenz auf diesen beiden Leitungen verstärkt.


    Das hat nichts mit Masse oder Erde zu tun.


    Wohin eine Abschirmung gehört, allerdings schon.