Vollständig neue Kette - für was würdet Ihr Euch entscheiden?

  • Es gibt Angelegenheiten, die muss man einfach mit sich selbst klären, und dazu gibt's dann

    gute Fachhändler, die auch hier bekannt sind, bez. die Namen kennt und hier auch zig mal genannt wurden


    Ob solche Faden überhaupt ernst sind mal dahingestellt, vielleicht nur eröffnet, weil man weiss wie das oft endet, und sich selbst dann ergötzt, wie hier......


    Und scheinbar wird aus allem inzwischen ein Problem gemacht, selbst wenns nur um das festschrauben, nachziehen von Chassis Schrauben geht, eigentlich für Männer selbsterklärend, kann mir nicht vorstellen das man, als Mann, noch nie irgendwas mitgekriegt hat, wie man da richtig vorgeht,

    Auch da bietet sich eher an beim Hersteller nachzufragen, weil bestimmter Fall, als geschlagene 5 Seiten sich mit den eigenen Handwerkskünsten/Fachkenntnisse des Schraubendrehens, gegenseitig zu übertreffen

    Und für die Sprachwissenschaftler, siehe anderen Thread, hoffe das Schraubendrehens in Ordnung ist


    Schöne Weihnachten

    Grüße

  • Vielleicht mal zurück zum eigentlichem Thema und einer klaren Antwort.


    ..für was würdet ihr euch entscheiden..


    Wenn ich so viel Geld für eine Top Anlage zur verfügung hätte würde ich aus meiner ganz persöhnlichen bescheidenen Erfahrung heraus auf eine möglichst vollständige Röhrenkette bauen.
    Die teuren Bausteine würde ich zusammen mit jemand welcher große kompetenz und Erfahrung auf dem gebiet hat aussuchen, letztlich jedoch natürlich immer ausgesucht nach ausschliesslich eigenen klanglichen kriterien.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Passiv kann man auf diesem Level eigentlich

    vergessen, die Vorteile von Aktiv und DSP sind zu gravierend. Der digitale

    Eingang erspart einen separaten DAC und unnötigen Aufwand für das digitale

    Frontend samt Zubehör und szeneüblicher Kabelage und das verbleibende

    Budget kann sinnvoller für das analoge Frontend eingesetzt werden.

    Hi,


    nicht nur eigentlich.


    Jetzt mal das, was Bruno gemacht hat und das, was Apple mit dem M1 gemacht hat.


    Da ist ne Menge Potential, was mich so dermassen anfixt ............ - Latenz Minimierung in Richtung physiologisch nicht mehr wahrnehmbar oder darunter = Echtzeit.


    Was für eine spannende Zeit.


    Gruß

    Wolfgang

  • Wenn dir der Klang von Audio Note UK. gefällt, würde ich mich von einem AN Freundlichen beraten lassen, und eine zu 100% AN Gesamtanlage anstreben. Da sind alle Geräte aufeinander perfekt abgestimmt.

    Und ja, wenn der Hörraum eine akustische Verbesserung benötigt, ein Taschengeld noch hierfür investieren.

    Freundschaftliche Grüsse

    MO

  • Audio Note UK, das ist auch eine sehr gute Idee! Besser wird es evtl. noch mit ein Paar Devore o/96 (knapp 15 k€). Habe ich so gehört, rein digital und mit Vor-/End-Kombi, aus der Erinnerung waren es: CDT 4 (k€ 7,5), DAC 4.1 balanced Signature (ca. k€ 15), Preamp M6 (k€ 8-10), Mono-Poweramps P4 oder sowas (37 k€). Ich würde in der Kombi die größte Vorstufe incl. Phono nehmen, die ich bekommen kann und des Rest fürs Laufwerk usw. ausgeben ...


    Warum mit DeVore? Ich habe x AN-UK-Ketten in Frankfurt/M. bei Rodney Fiedler an dieversen AN/E-Boxen gehört. Sehr schön, aber bei lauterem Hören verzerrte es regelmäßig, egal ob mit SE oder PSE-Amps. Eine solche AN-Anlage wie oben mit DeVore habe ich auf gut 50 qm in einem hohen Raum gehört und es zerrte nix und mir fehlte nix ...


  • eine Teil Vorstellung habe ich


    Glaube die neue La Voix Suplime von Brakemeier , würde ich unbedingt die Option geben , in meinem Hörraum aufzuspielen , für den nötigen Power könnte ich mir u.a. von Physical Lab deren Mono Amp´ s vorstellen.


    Oder als Alternativ Option


    Die Dipole inkl. Bassdipole von Carvin

  • Erst wenn oder möglichst kurz bevor meine aktuellen Endstufen und Lautsprecher mal altersschwach werden sollten, fange ich an, über eine Ersatzlösung nachzudenken. Nach Möglichkeit kaufe ich wieder gebrauchte Sachen. BG Konrad

  • Nochmals vielen Dank für Eure Vorschläge, da habe ich einiges zu tun in den nächsten Wochen. :thumbup:

    Ein perfekter Zeitpunkt, um Euch allen ein schönes Weihnachtsfest zu wünschen sowie einen guten Jahresübergang.

  • Moin,

    MFE Vor- Endstufe https://www.mfe.technology/?page_id=188, https://www.mfe.technology/?page_id=2002 und den LS http://www.klangbau.de/fortepiano.php

    Alles Heimatprodukte mit sehr netten Menschen dahinter!

    Oder gleich bei Arkadi vorsprechig werden uns sich was bauen lassen!

    LS in dem Fall von hier: https://www.sonus-natura.com/

    LG

    Ronny

    gewollt habe ich schon gemocht, gedurft haben sie mich nie gelassen

    The post was edited 2 times, last by willguthören ().

  • Moin moin,


    LS würde ich mir anhören:

    Speaker Heaven Network T3D

    Martion Orgon

    TAD


    Verstärker

    Pass, (hab noch nie was schlechtes vom Papa gehört)

    oder Audio Research Reference

    (Leistung hängt natürlich von den LS ab)


    Phono

    Ebenfalls Pass oder AR


    Laufwerk natürlich Sperling L1

    Graham Phantom

    Shelter 901

    Plus FR64s mit SPU


    Digital hab ich meinen Plan von.


    LG


    Mario

  • Hi Mario, cool. Dann komm doch mal auf einen Besuch vorbei... bei mir laufen auch Pass und die Doppelaktive T3D von Wolfgang 😜👍

  • Wenn das nicht ne Weltreise währe gerne 😉

    dann bleibt mir nur, als Alternative die Orgon zu bieten ;)