Neuer Plattenspieler

  • Guten Abend,

    ich höre Musik mit einem Transrotor Quintessence und einen Schröder Refence Tonarm, also sehr zufriedenstellend.

    Nur manchmal hätte ich Lust auf ein neues Laufwerk, spannend finde ich die TW Raven, Dr. Feickerts und Seismographen.

    Nur ist der Transrotor nicht nur ein gutes Laufwerk sondern auch etwas besonderes.

    Die genannten Laufwerke sind natürlich in meiner Gegend auch nicht zu hören.

    Wie ist Eure Einschätzung, würde da klanglich eine Verbesserung erfolgen oder ist auf diesem Level der Unterschied nicht so gravierend?

    Ich weiß, dass ist ein Luxusproblem, bzw. kein Problem sondern nur Neugierde.

  • Hi,

    die klingen bestimmt unterschiedlich. Ob besser oder schlechter ist eine rein subjektive Einschätzung. Da hilft dir jeglicher Kommentar hier nur wenig, es sei denn, du weißt, dass jemand deinen Geschmack hat.


    Nimm dir einfach vor, wenn dein Transrotor kurz vor ausgeleiert ist, ein paar der aufgezählten Probanden mal anzuhören. Die Höreindrücke zu vergleichen ist dann immer noch schwer.


    Hilft dir das jetzt?

    Tschau, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Guten Morgen,


    der TR Quintessence ist der Traum ihrer Jugend von vielen hier im Forum denke ich.

    Dazu möchte ich Dich erst einmal Beglückwünschen!

    Joachim Pfeiffer hat diesem Laufwerk sehr lange die Treue gehalten, auch als es schon lange neuere "Superlaufwerke" anderer Hersteller gab.

    Deswegen würde ich erst einmal denken, dass der Quintessence auch heute noch nicht zum alten Eisen gehört.

    Der von Dir verwendete Tonarm tut sicherlich ein übriges.

    Hättest Du vielleicht ein Bild von dem Ensemble?

    Was da heute besser oder schlechter für Dich ist kannst nur Du klären, indem Du Dir die von Dir favorisierten Laufwerke einfach einmal anhörst.

    Ich denke bei diesen Laufwerken geht es letztendlich auch nicht mehr wirklich um besser oder schlechter, sondern nur noch um eine etwas andere musikalische Ausrichtung.

    Da geht es einfach darum was Dir gefällt, da wird Dir kaum ein Anderer helfen können.

    Ich persönlich nütze seit längerem einen Raven AC u.a. mit einem Schröder Clone. Die Laufwerksfrage ist damit für mich beantwortet, mehr brauche ich nicht.

    Den Feickert kenne ich von diversen Messen, ein schönes und klangstarkes Laufwerk, ganz ohne Zweifel!

    Einen Seismographen konnte ich noch nicht hören...

  • Hallo Caecilie,


    wenn Du eine Veränderung oder auch Verbesserung möchtest würde ich folgendes machen.

    Der Antrieb kann deutlich verbessert werden was man auch deutlich hört. Hier würde ich mich an deiner Stelle mal mit Schubert Akustik Design und Derenville beschäftigen. Erstgenannter könnte eventl. sogar deine Antriebe intern mod. wobei das Erscheinungsbild erhalten bleiben würde.

    Wenn noch ein weiterer Tonarm in Betracht käme würde ich dazu tendieren.

    Der Fokus sollte aber zunächst dem Antrieb gelten.


    Bei einem neuen LW sind aus meiner Sicht Dr. Feikert, Derenville, TW Acustic oder auch Langer Audio einen Blick wert. Allen genannten gemein ist eine sehr gute Antriebsbasis.

    Acoustic Signature kann auch eine Option sein, haben auch sehr schöne Tonarme.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Guten Morgen Tom,

    du hast natürlich recht, auch für uns war er der Traum, der in Erfüllung ging, nur manchmal überkommt mich der Wunsch nach etwas anderem, ich glaube Corona ist Schuld😉, man hat zuviel Zeit!

    Allerdings steht Raven ganz hoch auf meiner Wunschliste, die würde ich mir mal gerne anhören.

  • Guten Morgen Dieter,

    das ist ein guter Tipp, tatsächlich ist der Antrieb auch ein Grund für ein neues Laufwerk, außerdem müssten die Motoren neu verkabelt werden und das Netzteil erneuert.

    Nur ist Transrotor preislich nicht immer günstig.

    Ich finde ein Netzteil für 2 k etwas übertrieben.

    LG

    Gisela

  • Ein wirklich guter Antrieb kostet heute relativ viel Geld und ist ein beträchtlicher Kostenfaktor bei guten LW. Man kann dazu hier viel nachlesen.

    Vierstellig wird es fast immer, auf jeden Fall wenn Du bei zwei Antrieben bleibst.

    Ich würde mir die Sachen mal anschauen und versuchen ein Probeexemplar zum testen zu bekommen.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Ich gebe einen Punkt zu Bedenken (aus eigener Erfahrung):


    Egal was du mit deinem Plattenspieler machst/umrüstest/tunst, der Gedanke/Wunsch mal was anderes zu haben/auszuprobieren, wird nie wirklich verschwinden ... ich habe bisher immer irgendwann nachgegeben, bin aber schon ruhiger geworden ^^

  • Hallo Gisela,


    mit dem Quintessence hast du ein so hohes Niveau erreicht, dass ein anderer Plattenspieler auf Augenhöhe machbar aber schwierig sein wird. Was hier schon genannt wurde, ist alles gut und richtig.


    Um deine Suche einzuengen, wäre es sinnvoll zu fragen, worin er anders sein soll. Andere Optik oder anderes Prinzip? Spannend wäre imho ein anderes Konstruktions/-antriebsprinzip. Also z.B. ein Direktantrieb (z.B. Thorens TD124 DD, Langer, Technics SP10, ...) oder mit Subchassis (z.B. Linn LP12, Vertere Super Groove, Thorens TD 1600, ...), eine Kombination aus Masselaufwerk mit Subchassis (z.B. AVID Acutus SP, ...), Reibrad (z.B. Garrard, Reed, ...) oder auch etwas extrem leichtes (Rega Planar 10). Die Vielfalt kennt da kaum Grenzen.


    Gruß

    Rainer

    AAA - Mitglied ... und das ist auch gut so. :)

  • Hallo Rainer,

    ich hatte früher mal einen Thorens und einen Technics,

    tatsächlich fände ich den Vergleich mit einem Rega sehr spannend, Optik ist mir auch wichtig, die Reeds klingen total interessant, allerdings kann ich mich mit deren Optik nicht so anfreunden. Avid, Raven ziehe ich auch in Erwägung, also es geht wahrscheinlich eher um mal was neues, und klanglich natürlich nicht schlechter.

    Die Vielfalt weckt auch die Begehrlichkeiten.


    VG

    Gisela

  • Da würde ich dann direkt zu einem DD greifen.


    Technics, SP-10

    Langer, No. 9

    Brinkmann, verschiedene Modelle

    Thrax, Yatrus, nur das LW ohne Arm


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hallo Gisela,


    ein Raven hätte den Vorteil, dass mehrere Tonarme montiert werden können. TW-Akustik hat ja auch erstklassige eigene Arme. Damit wäre z.B. ein eigener Mono-Zweig realisierbar. Falls du im Bereich Klassik, Jazz oder Blues LPs aus den späten 50ern / frühen 60ern hast, sind mit Sicherheit auch Monos dabei. Das wäre sicher eine Lösung. Alternativ ein Wechselheadshell.


    Viele Grüße

    Rainer

    AAA - Mitglied ... und das ist auch gut so. :)

  • Ich würde mir mal einen Raven daneben stellen. Der klingt schon sehr anders. Aber optisch kann der da natürlich nicht ranreichen - Und ein neuer Antrieb würde optisch überhaupt nicht passen - wenn man nicht TW dazu bringt, seine Motoren in deine Motorengehäuse einzubauen...

    Wie wäre es denn mit einem schönen zweiten Tonarm plus System und zweitem Phonopre? Ein Reed oder schöner langer Prügel aus Japan mit SPU wäre doch eine tolle Ergänzung.


    lg

    b

  • Hallo Gisela,


    Juergen/Shakti hat den Antrieb seines "Blauen Riesen" umbauen lassen. Infos kannst Du hier im Forum nachlesen, oder Du schreibst ihn mal direkt an.

    Ich würde das LW optisch auch nicht verändern aber es gibt eventl. Möglichkeiten technisch was zu machen.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Ein schönes Problem... ;) Optisch finde ich den Transrotor etwas barock, kann insofern nachvollziehen, dass der Wunsch nach Neuem entsteht. Technisch war er ja wohl doch mal ganz weit vorn. Da ist es schon grundsätzlich interessant, ob eines der neuen großen Laufwerke wirklich besser ist, oder nur anders.

    Konkret empfehlen kann ich in den Regionen leider nichts, da ich in den Kategorien nicht unterwegs bin. Aber ganz subjektiv wäre ich bei STST oder Feickert, vielleicht auch ein AMG Viella 12. Aber es gibt natürlich noch soo viele andere schöne Laufwerke...

    Jeder Mensch ist ein Abgrund; es schwindelt einem, wenn man hinabsieht.

  • Hallo Caecilie,

    von dem Transrotor würde ich mich an Deiner Stelle auf keinen Fall trennen. Wenn Du etwas an dem Gerät ändern möchtest, kannst Du einmal bei Transrotor nachfragen, was empfehlenswert ist. Externe Motorsteuerungen sind nicht besonders preiswert. Es gilt die Devise: je präziser umso teurer. Um die Chrom-Optik nicht zu stören, müßte ein anderer Antrieb das gleiche Finish haben. Ein zweites Laufwerk sollte natürlich zum Quintessenz optisch passen, ansonsten ist es ein kleiner Stilbruch. In Chrom gibt es eine Reihe von Laufwerken (abgesehen von Transrotor selbst), die farblich passen (einschließlich eines Tonarmes in Chrom), z.B. Acoustic Solid, AVM 5.3 Cellini Chrom etc. Außerdem kannst Du an Deinem Transrotor noch zwei Tonarme montieren (z.B. ein Arm mit einem Mono-System).

    Viele Vergnügen beim Suchen und Überlegen

    Prof. van Dusen

  • Das der TW-Antrieb zu den sehr guten gehört, kann ich als Nutzer unterschreiben.

    Ein Raven passt m.E. als Gesamtpaket!


    Eine Anpassung des Antriebs ist bei Herrn Schubert sicher in flexibleren Händen.

    Ob er Gehäuse poliert?


    Bin nicht der große Fan der TR-Glanzoptik, deiner ist schon was besonderes mit dem

    Kraftwerksschubschalter!


    Thomas